Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 4 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die Indizien dafür, dass Angela Merkel eine geführte Führungsperson ist, häufen sich
Ich sehe schon das Bild mit der Route des Pannen-Airbus zum G20 Gipfel in Japan vor mir...

(O-Ton Rantanplan: Muahahaha)

INP
Antworten
Merkel mit Schnapp-Atmung in Paris...





INP
Antworten
Nachruf auf Merkel?
Im ZDF läuft gerade eine Sendung über Merkel, die in dem Stil gehalten ist, den man typischerweise nach dem Abgang langjähriger Politiker zeigt. Hat die auf den letzten Drücker noch Parteifreundin von der Leyen außerhalb Deutschlands untergebracht?
https://www.danisch.de/blog/2019/07/16/n...uf-merkel/
Antworten
(16.07.2019, 21:36)Stafford schrieb: Nachruf auf Merkel?
Im ZDF läuft gerade eine Sendung über Merkel, die in dem Stil gehalten ist, den man typischerweise nach dem Abgang langjähriger Politiker zeigt. Hat die auf den letzten Drücker noch Parteifreundin von der Leyen außerhalb Deutschlands untergebracht?
https://www.danisch.de/blog/2019/07/16/n...uf-merkel/

Ansehenswert

Hier der Link zur Mediathek: Mensch Merkel! -Widersprüche einer Kanzlerin

Direktlink
                                                        
"Die Menschen verwechselten Messungen mit Verstehen. Und sie mußten sich immer in den Mittelpunkt allen Geschehens stellen. Das war ihr größter Dünkel. Die Erde erwärmt sich – es muß unsere Schuld sein! Der Berg vernichtet uns – wir haben die Götter nicht besänftigt! Es regnet zu viel, es regnet zu wenig – es ist tröstlich zu glauben, daß diese Dinge irgendwie mit unserem Verhalten zusammenhängen, daß, wenn wir nur ein bißchen besser, ein bißchen bescheidener lebten, unsere Tugenden belohnt würden." - Robert Harris "Pompeji" (2003)

Antworten
Nicht meine Kanzlerin !

https://www.ln-online.de/Nachrichten/Pol...us-im-Bund


Hallo,
dem obigen Link habe ich vernehmen können, welche Prioritäten die populistische Merkel so setzt:

Beim Klimaschutz pocht Merkel auf eine Vorreiterrolle Deutschlands und verlangt einen grundlegenden Bewusstseinswandel in der Gesellschaft.

Merkel lobte ausdrücklich die „Fridays for Future“-Bewegung und deren Initiatorin Greta Thunberg. „Sie ist schon ein außergewöhnliches Mädchen, das viel ins Rollen gebracht habe

Beim Thema Migration verteidigte die Kanzlerin ihre Flüchtlingspolitik gegen Kritik. „Meine Politik hat das Land nicht gespalten. Wir haben versucht, den Prozess zu ordnen und zu steuern.

Sie nahm ebenso die Seenotrettung durch private Organisationen auf dem Mittelmeer in Schutz. „Seenotrettung ist ein Gebot der Menschlichkeit“
Das sagt die oberste Schleuserin der EU !!! (zumindest nach meinem Verständnis)

Das sind ihre Themen.

http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=494715
Antworten
15. August 2019 um 13:41

Der hat auch einer das Gehirn rausgenommen.
Merkel: „Sie sind willkommen“ – USA haben „gute Gründe“ für Truppenstationierung in Deutschland https://deutsch.rt.com/kurzclips/91243-m...ommen-usa/

[Bild: 5d5528db4c96bb983f8b4568.PNG]
Antworten
HAUSHALTSDEBATTE IM BUNDESTAG:

Merkel: Die Kanzlerin der grünen Herzen ist ihrer Partei längst entfremdet
Generaldebatte zum Bundeshaushalt 2020 im Deutschen Bundestag: Vor der... mehr »
Antworten
Seid nicht wie der doofe Hund!

Breitscheidplatz ließ M. kalt. Als der 8-Jährige in FfM starb, flog sie erstmal in den Urlaub. Tja, jetzt sind sie halt tot. Aber mit CO2-Blabla mehr Steuern zu kassieren, da wird M. »emotional«. – Deutschland, warum lässt du dich von so einer regieren?
ir haben es alle schon einmal getan. Wenn wir es nicht getan haben, dann haben wir von jemandem gehört, dass und wie er es getan hat. Wenn wir es weder getan haben sollten noch jemanden kennen, der es getan hat, dann haben wir im Internet davon Videos gesehen. Man könnte Bedenken haben, ob es moralisch okay ist, und doch guckt man eben hin, bei der Sache mit dem Ball und dem Hund – seien wir doch ehrlich!

Wenn jemand einen Ball wirft, so dass ein Hund losläuft, um den Ball zu holen, doch in Wahrheit wurde der Ball nicht losgelassen, dann lachen wir alle, über den dummen Hund – und doch tut uns der Hund ein wenig leid. Wenn Sie bei YouTube nach »fake throw dog« suchen, finden Sie verschiedene lustige Videos mit verwirrten Hunden, oder vielleicht probieren Sie es selbst einmal aus, und wenn Sie keinen Hund haben, dann probieren Sie es mit dem Hund Ihres Nachbarn!

Eine Frage habe ich nur: Wenn Sie so sehen, wie solcherart mit einem Hund verfahren wird, wenn ein Ball scheinbar geworfen wird und dann doch nicht, und wenn der Hund dann losläuft und ganz verwirrt ist, und wenn Sie in Folge über ihn lachen, haben Sie dann Respekt vor dem Hund, der sowas mit sich machen lässt? – Nein, eher nicht.

Allein und vorneweg

Im Text »Merkel und ihr merk-würdiger Trick« sowie im Talking-Points-Kapitel »Reductio ad Emotum« habe ich beschrieben, wie Kanzlerin M. immer wieder denselben auffallend einfachen Trick nutzt, um lästige oder auf Sachebene nicht zu gewinnende Fragen zu umgehen.

Es soll Männer und gelegentlich auch Damen geben, die beherrschen die feine Kunst, Sachdebatten auszuweichen, indem sie zu weinen beginnen oder die Situation für verletzend erklären – man kennt solche Leute. Kanzlerin M. übt sich in einem politisch-rhetorischen Gegenstück dazu.

Im erwähnten Text schreibe ich:

Zunächst klingt Merkels Trick ganz einfach: Reduziere jedes Problem auf eine Aussage über Gefühle. Es ist oft anstrengend, über die Sache zu reden. In der Politik ist „die Sache“ oft kompliziert. Mitunter begegnen „wir alle“ einer Sache mit Ratlosigkeit, etwa wenn die Sache „Neuland“ ist. Es ist viel kommoder, darüber zu berichten, wie ein Problem einen so ganz persönlich „bewegt“.

Wir lesen heute die Schlagzeile:

Als es um eine CO2-Bepreisung geht, wird Merkel emotional
(welt.de, 10.9.2019)

Es war, sachlich betrachtet, ein Unfug, als Reaktion auf Fukushima deutsche Atomkraftwerke abzuschalten und die Abhängigkeit vom Ausland zu riskieren, also »verkaufte« es M., indem sie »emotional« wurde. Es war, sachlich betrachtet, ein Riesenfehler und eine Beschädigung Deutschlands auf Jahrzehnte oder für immer, Deutschlands Grenzen zu öffnen und Menschen aus den Krisenregionen Afrikas ungeprüft und »ohne Obergrenze« ins Land zu lassen, also verkaufte es M., indem sie »emotional« wurde.

Es ist ein absurder Fehler, wenn das kleine Deutschland sich im Namen angeblichen »Umweltschutzes« wirtschaftlich ins Bein schießt, in der vorgeblichen Hoffnung, auch kühl kalkulierende Mächte wie China würden sich ebenfalls ins Bein schießen, es ist rational nicht zu verkaufen – also »wird Merkel emotional«.

Wie viele Länder gibt es, außer Deutschland, in denen es als Zeichen von Stärke und Moral gilt, allein und vorneweg über die Klippe zu fahren?

In jenem Text schreibe ich:

Solange sie damit durchkommt, wird Merkel jede Debatte auf irgend ein triviales Pseudo-Gefühl reduzieren.

Nach 2015 versicherten viele Journalisten, sie hätten dazugelernt. Schwärmerische Schlagzeilen wie »Als es um eine CO2-Bepreisung geht, wird M. emotional« lassen mich den Lernerfolg anzweifeln.

Die Uhr der Geschichte

Der »Trick«, mit dem M. die Debatte abbricht, hier und seit Jahren schon, ist simpel und fast schon vulgär, und ich könnte ihr nicht verübeln, wenn M. die Journalisten, die es ihr abnehmen, innerlich verachten sollte. Wenn du ahnst, dass du falsch liegst, dass du dem Land nachhaltig Schaden zufügen könntest, dann wirf den Journalisten etwas Emotions-Brosamen hin, und sie werden immer wieder ganz überrascht tun über denselben lahmen Trick.

Man kann die Uhr der Geschichte danach stellen, wenn M. sich wieder mal aufmacht, dem Land auf Jahrzehnte zu schaden, werden willige Journalisten es preisen mit Schlagzeilen wie »Der seltene Gefühlsausbruch der Kanzlerin« (sueddeutsche.de, 17.9.2015) – wer wollte dann noch argumentieren? Gefühlsausbruch frisst Bedenken, Journalismus frisst Verstand.

M. brauchte ein ganzes Jahr, bis sie den Breitscheidplatz besuchte, nur um dort Selfies zu machen und Bratwurst zu begutachten. Als der 8-Jährige in FfM getötet wurde, flog M. erstmal lässig und kalt in den Urlaub. Die Menschen, die in Deutschland als Folge angeblich »toleranter« Politik sterben, in Angst oder fürs Leben traumatisiert leben, alles egal. Jetzt sind sie halt tot. Aber mit CO2-Blabla mehr Steuern zu kassieren, da wird M. »emotional«. – Deutschland, was ist mit dir los, dass du dich von so einer regieren lässt?
Es ist mir schon länger weitgehend egal, warum M. tut was sie tut. Wir wissen, dass es ihr körperlich nicht nur gut geht, wir kennen gewisse Bilder von ihr. Ich will mich nicht an Spekulationen beteiligen, auch nicht über ihre Rolle in der DDR – es ist alles schlicht nicht notwendig um zu erkennen: Nicht M. ist das eigentliche Problem, auch wenn kein Politiker so viel Schaden über die Bundesrepublik Deutschland gebracht hat wie sie. – Die eigentliche Frage und das eigentliche Problem lauten: Was stimmt mit einem Land nicht, das sich von einer Person wie M. regieren lässt?...........

weiter > https://dushanwegner.com/doofer-hund/

Antwort an @dushanwegner
Angela Realitätsfremd.
In China eine Ohrfeige abgeholt...und bei anderen Ländern unten durch.
Lindner hat muß ich sagen hat gut ausgeholt im verbalen Rundumschlag.
Scholz und Merkel mit angepxxter Mine auf den Stühlen
Schwarze Null halten?
Vorgeführt wurden beide
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste