Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die Blogcat-Übersetzungen
#31
 
http://thesaker.is/progress-report-on-the-us-russian-war/
 
Fortschrittsbericht zum amerikanisch-russischen Krieg

Der Saker, 01.12.2017

Ich werden oft gefragt ob die USA und Russland gegeneinander Krieg führen werden. Ich antworte dann immer, dass sie bereits im Krieg sind. Kein Krieg wie der 2. Weltkrieg, aber trotzdem ein Krieg. Dieser Krieg ist – zumindest zur Zeit – etwa zu 80% ein Informationskrieg, zu 15% ein Wirtschaftskrieg und zu 5% ein kinetischer Krieg. Aber aus politischer Sicht wird das Ergebnis dieses Kriegs für den Verlierer nicht weniger dramatisch sein als das Ergebnis des 2. Weltkriegs für Deutschland: Das Verlierer-Land wird das nicht überleben, zumindest nicht in seiner gegenwärtigen Form: entweder wird Russland zu einer US-Kolonie oder das AngloZionistische Imperium wird einstürzen.
 
In meiner ersten Kolumne für die Unz-Review mit dem Titel „Eine Geschichte zweier Weltordnungen“ ( http://www.unz.com/tsaker/a-tale-of-two-world-orders/ ) habe ich jene Art eines multipolaren internationalen Systems beschrieben, das von Russland, China und deren Alliierten und Freunden (gleich ob offene oder verdeckte) durch die Herrschaft des Rechts gesteuert wird und versucht wird aufzubauen, und wie dramatisch anders sie zu der einseitigen Welthegemonie und dem AngloZionistischen System sind, das weltweit aufzubauen versucht wird (und unserem leidenden Planeten fast erfolgreich aufgezwungen wird!). Auf ihre Art haben die imperialen Führer der USA Recht: Russland stellt keine existentielle Bedrohung dar, weder für die Vereinigten Staaten als Land noch für seine Menschen, aber für das AngloZionistische Imperium schon, so wie Letzteres eine existentielle Bedrohung für Russland darstellt. Darüber hinaus stellt Russland eine fundamentale Gefahr für das dar, was normalerweise als „der Westen“ bezeichnet wird, denn Russland lehnt dessen post-christliche Werte (und ich möchte hinzufügen, dessen tiefsitzende anti-islamische) ab. Aus diesem Grund unternehmen beide Seiten enorme Anstrengungen, diesen Kampf zu gewinnen.
 
Letzte Woche hat das anti-imperiale Lager mit dem Treffen zwischen den Präsidenten Putin, Rouhani und Erdogan einen großen Sieg errungen: Sie haben sich selbst zu den Garantiemächten eines Friedensplans ernannt, der den Krieg gegen das syrische Volk (der sogenannte „Bürgerkrieg“, der nie einer war) beenden wird und sie haben das getan, ohne die USA überhaupt als Teilnehmer zu den Verhandlungen einzuladen. Noch schlimmer: Ihre Abschlusserklärung erwähnt die USA überhaupt nicht, nicht einmal. Die „unersetzliche Nation“ wurde als so unbedeutend eingestuft, dass sie nicht einmal erwähnt wurde.
 
Um wirklich einschätzen zu können wie beleidigend das alles ist, müssen wir eine Reihe von Punkten hervorheben:
 
Erstens haben alle Führer des Westens, angeführt von Obama, Urbi et Orbi mit enormem Selbstvertrauen erklärt, dass Assad keine Zukunft habe, das er weg müsse, dass er bereits ein politischer Leichnam sei und dass er in der Zukunft Syriens nicht die geringste Rolle spielen werde.
 
Zweitens hat das Imperium eine „Koalition“ aus 59 (!) Ländern geschaffen, die überhaupt nichts erreicht hat: eine gigantische, Multimilliarden schwere „Bande, die nicht geradeaus schießen kann“, angeführt von CENTCOM und NATO, die nur ihre abstoßende Inkompetenz bewiesen haben. Im Gegensatz dazu hatte Russland zu keiner Zeit mehr als 35 Kampfflugzeuge in Syrien und hat den Verlauf des Kriegs gedreht (mit viel Unterstützung vor Ort durch Iran und Hisbollah).
 
Als Nächstes hat das Imperium verkündet, dass Russland „isoliert“ sei und dessen Wirtschaft in Trümmern liege – all das haben die Zio-Medien mit absoluter Treue nachgeplappert. Iran war natürlich Teil der berüchtigten „Achse des Bösen“ und Hisbollah war das „A-Team des Terrorismus“. Was Erdogan anbelangt – die AngloZionisten haben versucht, ihn zu stürzen und zu töten. Und jetzt sind es Russland, Iran, Hisbollah und die Türkei, die die Terroristen geschlagen haben und die in Syrien das Sagen haben werden.
 
Und als die USA schließlich erkannt haben dass nichts daraus wird, Daesh in Damaskus an die Macht zu bringen, da haben sie als Erstes versucht, Syrien zu zerteilen (Plan B) und dann versucht, einen kurdischen Kleinstaat im Irak und Syrien zu errichten (Plan C). All diese Pläne sind gescheitert, Assad ist in Russland und umarmt herzlich Putin, während der Kommandeur der Quds-Armee der iranische Revolutionsgarden, General Soleimani, einen Spaziergang durch die letzte von der Daesh befreite syrische Stadt unternimmt.
 
Könnt ihr euch vorstellen wie absolut erniedrigt, lächerlich gemacht und geschlagen sich die US-Führer heute fühlen? Gehasst zu werden oder Widerstand zu erfahren, das ist eine Sache, aber völlig ignoriert zu werden – also das tut weh!
 
Die beste Strategie, die ihnen dazu einfiel, war das was ich „kleinliche Schikanen gegen Russlands“ nennen möchte: RT dazu zu bringen, sich als ausländische Agenten zu registrieren, antike Kunst zu stehlen ( https://www.rt.com/politics/410026-simil...g-russian/ ), russischen Athleten reihenweise Medaillen abzuerkennen, die russische Flagge und Hymne von den Olympischen Spielen in Seoul zu verbannen oder die Verbannung russischer Militärflugzeuge aus der nächsten Luftfahrtmesse in Farnborough. All diese Bemühungen erreichen nur, dass Putin noch populärer wird, der Westen noch mehr gehasst wird und die Olympischen Spiele noch langweiliger werden (gilt auch für Farnborough – die Airshows MAKS und in Dubai sind ohnehin viel „sexier“) Ach, das hätte ich fast vergessen – die „neuen Europäer“ werden weiterhin ihren Minikrieg über alte Sowjetdenkmäler für ihre Befreier führen. Das ist dem amerikanischen Minikrieg gegen Russland wegen der russischen Vertretungen ähnlich – ein klares Zeichen der Schwäche.
 
Wenn wir schon von Schwäche reden.
 
Das verkommt zu einer Komödie. Die US-Medien, vor allem CNN, können keinen Tag vergehen lassen ohne die bösen Russen zu erwähnen, und der US-Kongress beschäftigt sich mit Massenhysterie und will herausfinden, wer von den Republikanern oder den Demokraten mehr Kontakte zu den Russen hatte. NATO-Kommandeure machen sich zu Tode erschrocken (so sagen sie jedenfalls!) in die Hosen, jedes mal wenn das russische Militär ein Manöver durchführt. Vertreter der US Navy und der Air Force jammern regelmäßig über russische Piloten, die „unprofessionelle Abfangflüge“ durchführen. Die britische Navy ruft den kompletten Gefechtsalarm aus wenn ein einziger (und ziemlich bescheidener) russischer Flugzeugträger durch den Englischen Kanal fährt – aber angeblich ist hier Russland das „schwache“ Land.
 
Ergibt das für euch einen Sinn?
 
Die Wahrheit ist, dass die Russen darüber lachen. Vom Kreml über die Medien bis zu den Sozialen Medien – sie bringen sogar saukomische Sketche darüber wie allmächtig sie sind und dass sie alles kontrollieren. Aber am meisten kugeln sich die Russen verwundert darüber, was zum Himmel die Menschen im Westen rauchen, dass sie so vollkommen (zumindest offiziell) von einer nicht existenten Bedrohung erschrocken sind.
 
Die politischen Führer des Westens suchen Halt in den Zahlen. Daher auch ihre lächerlich aufgeblasene „Koalition“ und all die Resolutionen, die aus den verschiedenen europäischen und transatlantischen Verbindungen kommen....

weiter hier:https://www.theblogcat.de/%C3%BCbersetzu...1-12-2017/

Antworten
#32
http://thesaker.is/a-short-commentary-on-the-expulsion-of-russian-from-the-next-olympics-games/
 
Ein Kommentar zum Ausschluss Russlands von den Olympischen Spielen
 
vom Saker, 05.12.2017
 
Nun hat das Warten endlich ein Ende und das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat das Olympische Komitee Russlands (ROC) von den Olympischen Spielen 2018 ausgeschlossen. Man hat beschlossen, dass „saubere“ russische Athleten im Februar in Südkorea nur unter einer neutralen Flagge antreten dürfen. Da ich sicher danach gefragt werde, will ich euch hier meine Reaktion auf diese jüngsten Entwicklungen geben.
 
Erstens: Ich kümmere mich nicht wirklich um Sport oder die Olympischen Spiele. Ich will es so formulieren: Ich mag Sport, aber nicht das Mega-Geschäft um das Sportgeschehen. Zweitens sehe ich nicht wirklich ein, warum Athleten ein Land vertreten sollen, dieser billige „ich fühle mich wie ein Sieger“ Pseudo-Patriotismus ist nicht mein Ding. Drittens: Ich bin nicht so naiv und denke, dass die umfassende Korruption in Russland nicht auch russische Athleten beeinflusst und dass es nicht unwahrscheinlich ist, dass irgendeiner von denen verbotene Substanzen benutzt. Jedoch ist für mich ebenfalls offensichtlich, dass
  1. das IOC ein Werkzeug des AngloZionistischen Imperiums ist um Russland zu erniedrigen

  2. es überhaupt keinen Beweis dafür gibt, dass das Doping in Russland schlimmer sei als in jedem anderen Ländern oder dass das ROC oder die Behörden irgendwie das Doping russische Athleten organisiert und gemanagt hätten

  3. das IOC und deren Bosse in Wirklichkeit versuchen, Russland als Ganzes und alles Russische zu stigmatisieren, indem man nicht einzelne überführte Athleten herauspickt sondern allen russischen Athleten eine Kollektivstrafe aufbrummt
weiter hier:https://www.theblogcat.de/%C3%BCbersetzu...5-12-2017/

Antworten
#33
http://21stcenturywire.com/2018/02/06/a-to-guide-top-anti-russia-think-tanks-us-funds/
 
Folge dem Geld: Ein Leitfaden zu den führenden anti-russischen US-Think Tanks und ihren Agenten
von 21st Century Wire, 06.02.2018
[Bild: image.jpg]
NeoMcCarthys und NeoGoebbels: Die vom militärischen Establishment hochbezahlten Kriegspropagandisten Clint Watts (Oben), Michael Weiss (Mitte) und Eliot Higgins (Unten).

 

Wenn man sich in den US- und UK-Massenmedien die Berichterstattung über Russland ansieht, dann sollte man wissen, dass viele der sogenannten „außenpolitischen Experten“ in Wahrheit auf der Gehaltsliste von Denkpanzern des Tiefen Staats stehen, die eine Erweiterung des westlichen Militär/Industriekomplexes sind. Daran muss man sich erinnern wenn man sieht, wie sie in den westlichen Medien permanent für eine aggressivere Haltung gegen Russland werben.

 

Das selbe gilt für Personen, die in den Medien herumgereicht werden weil sie „Beweise“ hätten, die immer wegen verschiedener und allerlei Missetaten Russland und Syrien beinhalten – und jedes mal ist ihr irreführender Fall direkt mit einer US- oder NATO-Operation verbunden. Zu diesen zweifelhaften „Experten“ gehören Eliot Higgins von Bellingcat (Atlantic Council/NATO), Clint Watts von dem neuen Hamilton 68 (ein Partner des vorsintflutlichen Denkpanzer aus dem Kalten Krieg namens Foreign Policy Research Institute) und Michael Weiss von Daily Beast und CNN (Atlantic Council/NATO) Wenn man diese Personen kennt und die Pseudo-“Think Tank“-Organisationen die sie anstellen, dann versteht man besser wie die westlichen Massenmedien in der Lage sind, einen steten Strom an Kriegspropaganda zu erzeugen, was wiederum die Kriegswirtschaft der USA und der NATO antreibt.

 

Bryan MacDonald von RT International hat eine kurze Zusammenfassung erstellt mit den führenden anti-russischen Denkpanzern, zusammen mit den Hauptagenten die sie finanzieren...

 

Sich gegen Russland zu wehren ist in Washington zu einer lukrativen Industrie geworden. In den letzten Jahren ist das Think Tank-Geschäft geradezu explodiert. Aber wer finanziert diese Organisationen, wer arbeitet für sie und was steht wirklich auf der Agenda?

 

Lasst uns am Anfang eines klären: der Begriff Think Tank ist im Grunde eine höflichere Art für das Wort „Lobby-Gruppe“. Mit wenigen Ausnahmen existieren sie, um der Agenda ihrer Gründer zu dienen – und diese zu verbreiten.

 

Jedoch ist dieses Gebiet, vor allem in den USA, zunehmend zwielichtig und unehrlich geworden. Lobbyisten bekommen falsche akademische Titel wie „Senior Non-Resident Fellow“ und „Junior Adjunct Fellow“ und so weiter. Und diese Nebelkerzen dienen dazu, die wahren Ziele ihrer Operationen zu verhüllen.

 

Think Tanks stammen eigentlich aus dem Europa des finsteren Mittelalters. Aus dem Frankreich des 9. Jahrhundert, um genau zu sein. Aber die moderne amerikanische Bewegung wurde etwa ein Jahrtausend später nach britischen Organisationen geformt. Viele von denen existieren heute noch, etwa „RUSI“ (1831). Das Konzept wurde möglicherweise durch den in Schottland geborenen Andrew Carnegie nach Amerika gebracht. Und dessen „Carnegie Endowment for International Peace“ (1910) ist heute noch aktiv.

 

Aber der echte Boom der Think Tank-Industrie kam mit dem Zeitalter der Globalisierung. Seit 1970 ist die Zahl um 200% gewachsen. Und in letzter Zeit wurden sie transnationaler, und ausländische Staaten und Personen sponsern sie um sich in Washington einzuschmeicheln.

 
Ein Land, das sich an diesem Spiel eher nicht beteiligt hat, ist Russland. Stattdessen dient Moskau für die vielen Interessengruppen regelmäßig als Feind Nummer Eins, zumeist in der Außenpolitik und im Verteidigungssektor. Hier einige prominente Firmen im Denkpanzer-Geschäft, die sich auf das Hochjubeln der Russland-Gefahr konzentrieren....

weiter hier:https://www.theblogcat.de/uebersetzungen...ink-tanks/

Antworten
#34
https://journal-neo.org/2018/02/08/propa...han-yours/
 
Propaganda!
Verzeihung, aber ist meine wirklich größer als eure?
 
von Andre Vltchek, 08.02.2018

Sie reden von Propaganda! Im Westen schreien sowohl die Massenmedien als auch einige der sogenannten progressiven Seiten: „Schon wieder diese Russen und Chinesen! Ihre bösartige Propaganda infiltriert unsere Demokratie, die freiheitsliebenden Länder und sie verbreiten Verwirrung und Chaos!“
 
Ja, verbannt RT oder schränkt sie zumindest ein, isoliert TeleSur und werft PressTV den Hunden zum Fraß vor, wenn ihr könnt. Und setzt die Autoren von NEO, Sputnik, Global Times und andere ausländische Medien auf die sprichwörtliche „No Fly Liste“ der westlichen Massenmedien.
 
Wie überaus demokratisch: Wie weltoffen, wie „objektiv“!
 
Das funktioniert so:
 
Wir haben den gesamten Planeten für Jahrhunderte indoktriniert, zumeist ohne Widerstand, aber wenn es jemand wagt zurückzubeißen, dann werden wir unser Bestes tun um sie umgehend zu diskreditieren, ja zum Schweigen zu bringen.“
 
Und wenn man dann protestiert und wagt zu behaupten, dass die Vertreibung und Schikane alternativer Medienquellen verdammt nach Zensur riecht und sie eine Art Monopol auf Propaganda aufziehen wollen, dann bekommt man zu hören: „Was wisst ihr schon von Propaganda? Wenn ihr mal echte Hardcore-Propaganda sehen wollt, dann schaut euch diese farbenprächtigen Militärparaden und politischen Reden aus Pyongyang an!“ Natürlich werden diese aus dem Zusammenhang gerissen und auf eine bestimmte Art präsentiert (oder eingerahmt) und erst danach sind sie bei BBC oder anderen, sollen wir sagen „seriösen“ und „objektiven“ europäischen und nordamerikanischen TV-Kanälen verfügbar.
 
Was sie einem nicht sagen: Wenn man etwa in New York oder London, Paris oder Sydney, München oder Madrid lebt, dann ist man sehr wahrscheinlich dem höchsten Propaganda-Konsum auf der ganzen Welt ausgesetzt. Da kann man tatsächlich zu einem echten Propaganda-Junkie werden – süchtig, vollkommen abhängig, ständig auf der Suche und sogar regelmäßig darauf angewiesen, zumindest unbewusst.
                                                                                                        
Propaganda, was ist das wirklich?
 
Wir alle „verbreiten“ oder „propagieren“ etwas. Zumindest geben wir in unseren Emails öffentlich bekannt was wir denken und glauben, wir verbreiten es in der Gaststätte oder wenn wir uns mit Freunden und Liebsten treffen.
 
Manche von uns tun das beruflich. Wir schreiben Aufsätze, Bücher, halten Reden oder machen Filme. Wir beschäftigen uns mit Politik. Wir treten revolutionären Bewegungen bei. Wir wollen die Welt verändern. Wir reden und schreiben über das was wir glauben.
 
Das ist alles Propaganda – das Verbreiten von Gedanken, der Versuch andere zu beeinflussen. Was in der Kirche oder der Moschee geschieht ist ebenfalls eindeutig Propaganda, auch wenn es öffentlich selten so genannt wird.
 
Jeder von uns hat irgendeine Meinung, irgendeine Sicht auf die Welt. Zumindest eine einfache... Und was zum Beispiel die Massenmedien anbelangt, so haben deren Bosse und Besitzer definitiv ziemlich klare Absichten, Meinungen und Ziele (Die Angestellten, jene Journalisten, die in ihren Bürozellen aus Plastik sitzen, tun einfach ihre gut bezahlte Arbeit und geben die Gedanken ihrer Meister wieder, mit einer Standard-Prosa, elegant und grammatikalisch korrekt).
 
                                                                                                           *
 
Kurzum: jedes Mal wenn wir die Welt beeinflussen wollen, dann wollen wir unsere Gedanken hübsch „verpacken“ und die wirkungsvollsten und attraktivsten Teile und Passagen unserer Ideale und Prinzipien extrahieren.
 
Daran ist nichts Falsches. Wir kommunizieren, wir propagieren unsere Gedanken und Träume und wir versuchen die Welt zu verbessern. Eine solche Propaganda ist gesund, glaube ich.
 
Das wird zu einem echten Problem, wenn die selben Taktiken und Techniken für etwas absolut Zerstörerisches und objektiv Böses verwendet werden. Etwa für Kolonialismus, Rassismus, Imperialismus oder den Versuch ganze Nationen und Kontinente zu kontrollieren und zu plündern. Zu einem noch größeren Problem wird es, wenn das mit nahezu unendlichen Geldmitteln geschieht und in Folge dessen einige der fähigsten Köpfe involviert werden, einschließlich Kommunikationsexperten, Lehrer und sogar Psychologen.
 
Wenn sich ein solches Szenario entwickelt, dann hat es plötzlich nichts mehr mit „Diskussion“ zu tun oder der „Suche nach dem besten Weg für unsere Menschheit“. Dann geht es um die totale, vollständige Kontrolle über die Gedanken der Menschen, um die Ausschaltung aller Alternativen.
 
Das ist brutale, verhängnisvolle Propaganda. Und das ist genau jene Propaganda wie sie im Westen adoptiert wurde, und sie breitet sich wie Metastasen auf der gesamten Welt aus.
 
Wenn solche Entwicklungen nicht kontrolliert und angefochten werden, dann kann das zur völligen Zerstörung der Fähigkeit der Menschen führen, frei zu denken, zu vergleichen und zu analysieren. Aber es kann auch die Fähigkeit zerstören, zu fühlen, zu träumen und etwas zu wagen.
 
Das ist sehr wahrscheinlich das Ziel des westlichen Neokolonialismus. Sein „Erfolg“ hängt von einem totalen, dogmatisch kulturellen und „intellektuellen“ Monopol ab, das von Europa und den USA dem Rest der Welt übergestülpt wird. Ein solches Monopol kann nur durch eine einseitige Interpretation des gegenwärtigen Geschehens und auch der Weltgeschichte erreicht werden.
 
Das Hauptziel ist die absolute und bedingungslose Kontrolle über den Planeten.
 
Nach der Zerstörung der Sowjetunion und während der gleichzeitigen atemberaubenden Marktreformen in China (und der Infiltrierung des chinesischen Erziehungssystems) kam der Westen diesem Ziel extrem nahe.
 
Die Welt hat sich ganz dem westlichen Imperialismus und Marktfundamentalismus verschrieben und begann unter einer monströsen Welle an Privatisierung, Diebstahl natürlicher und anderer Ressourcen und einem daraus resultierenden Kollaps ganzer Nationen zu leiden, von Russland bis Indonesien.
 
Dann „ist etwas passiert“. Die Auswirkungen für große Teile des Planeten so verheerend, dass viele Teile der Welt abrupt damit aufhörten, dem westlichen Diktat zu folgen. Russland ist wieder aufgestanden, China hat sich unter der Führung der Kommunistischen Partei und insbesondere von Präsident Xi wieder einem „Sozialismus mit chinesischer Ausprägung“ zugewandt und eine viel größere Betonung auf die Lebensqualität, die Kultur und die Umwelt gelegt als auf die Finanzmärkte. Lateinamerika begann mit einer neuen Welle im Kampf um Unabhängigkeit von den USA und von seinen eigenen europäischen Eliten. Viele andere Länder, vom Iran bis Südafrika, Eritrea, Syrien und die DPRK, weigerten sich zu kapitulieren.
 
Und sie werden von der westlichen Propaganda Tag und Nacht verteufelt, systematisch und unaufhörlich.
 
Wer auch immer für die Interessen seines oder ihres Landes eintritt, sei es Kommunist, Sozialist, Patriot oder gar Populist, wird unablässig verunglimpft, lächerlich gemacht und erniedrigt. Präsident Assad oder Ahmadinedschad, Putin, Xi, Duterte, Zuma, Maduro,Castro, egal wie populär sie zuhause waren, das spielt keine Rolle! Es ist ganz einfach: Wer auch immer sich erhebt und für sein Volk kämpft, er bekommt es mit Rufmord in den westlichen Medien zu tun, und die kontrollieren indirekt wiederum die meisten Medien auf der Welt!
 
Die patriotischen und progressiven Führer aus dem Weg zu schaffen, das dient offen den Interessen des westlichen Imperiums und dessen Geschäftszweigen.
 
Daran zweifelt niemand mehr. Da braucht es schon verdammt viel Disziplin um das nicht zu sehen.
 
Aber im westlichen Fernsehen, den Zeitungen, Magazinen und sogar in den Universitäten wird konstant das Gegenteil wiederholt.
 
Fakten werden ignoriert, Verschwörungstheorien ausgeheckt, weiß ist nicht mehr weiß, schwarz nicht mehr schwarz, das menschliche Blut ist nicht mehr rot, unsere Herzen nicht mehr links und vor allem: die Menschen ersehnen nicht mehr ihre eigene Identität, Kultur, Justiz und Sicherheit. Ist das nicht die höchste Form der Propaganda, der Indoktrination oder der totalen Hirnwäsche?.....

weiter hier:https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/propaganda/

Antworten
#35
https://consortiumnews.com/2018/02/12/how-establishment-propaganda-gaslights-us-into-submission/
 
Wie uns die Propaganda des Establishments in die Unterwerfung manipuliert
 
von Caitlin Johnstone, 12.02.2018
 
 
Was uns das Establishment über Syrien erzählt ist saukomisch, wenn man einmal innehält und darüber nachdenkt. Also, das westliche Imperium gibt nun offen die Finanzierung tatsächlicher, buchstäblicher Terrorgruppen in Syrien zu.
https://www.mintpressnews.com/the-surge-of-media-coverage-on-the-cias-arming-of-isis/235587/
 
Und dennoch drehen sie ihre Propaganda über das, was dort geschieht immer lauter und erwarten von uns ernsthaft, dass wir ihnen glauben sollen. Das ist bewundernswert, ehrlich. Wie ein kleines Kind mit Schokolade-verschmiertem Mund, das seiner Mama erzählt, es wüsste nicht, was mit der ganzen Schokoglasur passiert sei.
 
Nun, es wäre bewundernswert, wenn es nicht direkt das Abschlachten von Hunderttausenden Menschen ermöglichen würde.
 
Ich hatte kürzlich einen angenehmen und professionellen Austausch mit Eliot Higgins, dem neokonservativen Propagandisten des Atlantic Council. Er nannte die unabhängige Investigativ-Journalistin Vanessa Beeley „durchgeknallt“ und mich „verrückt“. Und ich habe ihn einen jämmerlichen, blutsaugenden Ghul genannt. Ich bin kein so großer Fan von Mr. Higgins.....

https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/gaslighting/

Antworten
#36
(03.12.2017, 21:08)Haifisch schrieb:  
http://thesaker.is/progress-report-on-the-us-russian-war/
 
Fortschrittsbericht zum amerikanisch-russischen Krieg

Der Saker, 01.12.2017

Ich werden oft gefragt ob die USA und Russland gegeneinander Krieg führen werden. Ich antworte dann immer, dass sie bereits im Krieg sind. Kein Krieg wie der 2. Weltkrieg, aber trotzdem ein Krieg. Dieser Krieg ist – zumindest zur Zeit – etwa zu 80% ein Informationskrieg, zu 15% ein Wirtschaftskrieg und zu 5% ein kinetischer Krieg. Aber aus politischer Sicht wird das Ergebnis dieses Kriegs für den Verlierer nicht weniger dramatisch sein als das Ergebnis des 2. Weltkriegs für Deutschland: Das Verlierer-Land wird das nicht überleben, zumindest nicht in seiner gegenwärtigen Form: entweder wird Russland zu einer US-Kolonie oder das AngloZionistische Imperium wird einstürzen....
 

weiter hier:https://www.theblogcat.de/%C3%BCbersetzu...1-12-2017/
Die Seite existiert nicht mehr
Antworten
#37
Zitat:


Anmerkung zu verlorenen Links: Artikel, die älter als etwa zwei Wochen sind, wandern ins Archiv.




Auf der Seite mit "Die Seite wurde nicht gefunden" befindet sich weiter unten eine Sitemap (runterscrollen) mit der Rubrik "Archiv" und den dazugehörigen Monaten. Dort finden sich die älteren Artikel.

Den Zugang zum Archiv von der Startseite habe ich nicht gefunden...
                                                             
Es rettet uns kein höh'res Wesen,
kein Gott, kein Kaiser noch Tribun
Uns aus dem Elend zu erlösen
können wir nur selber tun!

Antworten
#38
(15.02.2018, 09:25)Rantanplan schrieb:
Zitat:


Anmerkung zu verlorenen Links: Artikel, die älter als etwa zwei Wochen sind, wandern ins Archiv.




Auf der Seite mit "Die Seite wurde nicht gefunden" befindet sich weiter unten eine Sitemap (runterscrollen) mit der Rubrik "Archiv" und den dazugehörigen Monaten. Dort finden sich die älteren Artikel.

Den Zugang zum Archiv von der Startseite habe ich nicht gefunden...

hast recht, finde die auch nicht

Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste