Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kein Brexit Erste Hinweise: Großbritannien stimmt wohl für Verbleib in der EU
#61
Britische Regierung leitet den Brexit ein
Premierministerin Theresa May hat die letzte Hürde genommen, um am Montag auf der Grundlage von Artikel 50 des EU-Vertrags von Lissabon den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union (EU) einzuleiten. Dies spielt sich vor dem Hintergrund einer Krise ab, die von der Vorsitzenden der Scottish National Party (SNP), Nicola Sturgeon, ausgelöst wurde. Sie fordert ein zweites Referendum über Schottlands Unabhängigkeit von Großbritannien. Die Intervention von Schottlands Erster Ministerin und Regierungschefin Sturgeon ist der dramatischste Ausdruck von umfassenderen Differenzen innerhalb der herrschenden Elite über den Brexit. Dabei ist das wichtigste Thema, das die Nationalisten mit der City of London eint, der weitere Zugang zum europäischen Binnenmarkt.
 
Antworten
#62
Nach Davis tritt auch Boris Johnson zurück:

UK Government Crisis Deepens As Boris Johnson Resigns, Pound Slides
Boris Johnson has resigned from the U.K. government, sending PM Theresa May deeper into crisis and raising the odds she’ll face a leadership challenge over her Brexit policy.....
https://www.zerohedge.com/news/2018-07-0...und-slides

dazu:

"An Absolute Bombshell": Brexit Ministers Davis, Baker & Braverman Quit In Blow To Theresa May
https://www.zerohedge.com/news/2018-07-0...government
 
Antworten
#63
BREAKING: A Vote of No Confidence in Theresa May could be just HOURS away
https://evolvepolitics.com/breaking-a-vo...ours-away/
 
Antworten
#64
FritztheCat‏ @theblogcat 3 Min.Vor 3 Minuten
Autsch! Theresa May soll ihr Brexit-Papier mit Merkel abgesprochen haben, bevor sie es ihrem Kabinett vorlegte.
Änderungen seien „nicht mehr möglich“, da sie „den bestehenden Text bereits mit Frau Merkel abgestimmt hat.“
https://www.zerohedge.com/news/2018-07-12/mps-furious-over-reports-theresa-may-asked-angela-merkel-approve-white-paper …
 
Antworten
#65
London
Mehr als 500.000 Briten demonstrieren für zweites Brexit-Referendum

In weniger als einem halben Jahr will Großbritannien die EU verlassen. Die Kampagne "People's Vote" kämpft für ein neue Brexit-Abstimmung - Hunderttausende kamen zu ihrer Demo in London.
Es war einer der größten Protestzüge in London seit vielen Jahren: Mehr als eine halbe Million Menschen haben am Samstag in der britischen Hauptstadt gegen den Brexit demonstriert. Der Veranstalter nannte die Zahl von 670.000 Teilnehmern. Bürgermeister Sadiq Khan, ein Labour-Politiker, sprach von einem "historischen Moment" der Demokratie.

Aufgerufen zu dem Marsch hatte die Kampagne "People's Vote", die ein zweites Referendum zum EU-Austritt durchsetzen will. Nach ihrem Willen sollen die Briten das Recht bekommen, über ein finales Abkommen abzustimmen....

http://www.spiegel.de/politik/ausland/br...34290.html

dazu:

Soros-backed campaign to push for new Brexit vote within a year

Billionaire says holding fresh referendum soon could save UK from ‘immense damage’
A campaign to secure a second Brexit referendum within a year and save the UK from “immense damage” is to be launched in days, the philanthropist and financier George Soros has announced.

The billionaire founder of the Open Society Foundation said the prospect of the UK’s prolonged divorce from Brussels could help persuade the British public by a “convincing margin” that EU membership was in their interests.

In a speech on Tuesday ahead of the launch of the Best for Britain campaign – said to have already attracted millions of pounds in donations – Soros suggested to an audience in Paris that changing the minds of Britons would be in keeping with “revolutionary times”.

Best for Britain had already helped to convince parliamentarians to extract from Theresa May a meaningful vote on the final withdrawal deal, he said, and it was time to engage with voters, and Brussels, to pave the way for the UK to stay in the bloc. It is expected to publish its campaign manifesto on 8 June.....

https://www.theguardian.com/business/201...to-survive


Enemy of nationalists: George Soros and his liberal campaigns
https://www.theguardian.com/business/201...-campaigns
 
Antworten
#66
POLITIK-PR ALS DEMO VERKLEIDET

London: Pro-Globalisten-Aufmarsch
Diese Großdemos für die Interessen von Globalisten sind keine traditionellen Demonstrationen, es sind Propaganda-Events, angeheizt von außerdemokratischen Akteuren.
(....)
Demonstrationen in London

Es ist schon ein feiner, regelmäßiger Zufall: Wann immer globalistisch-postdemokratische Strippenzieher ein besonderes Anliegen haben, bilden sich rasch und wie aus dem Nichts riesige Demonstrationen, die exakt dieses Anliegen fordern.

In Deutschland hatten wir zuletzt den »wirsindmehr«-Aufmarsch (»Die Mehrheit liegt selten richtig, aber oft falsch«) und kurz vor den Wahlen den »Unteilbar«-Mob (»5 Mark und Bratwurst – wenn das System zur Demonstration ruft«). Islamisten und Israelfeinde marschieren an der Seite von Linken, Hauptsache sie marschieren. Palästinensische Flaggen sind okay, deutsche Flaggen sind ungern gesehen (siehe z.B. welt.de, 18.10.2018). Am Ende gibt es ein Rockkonzert, und keiner der Konzertbesucher (die von der Regierungs-PR zu Demonstranten umgedeutet werden) fragt, wer die teure Sause bezahlt und warum.

Auch in London wurde dieses Wochenende demonstriert:

Eine halbe Million gegen den Brexit – Es war einer der größten Protestzüge in London seit Jahren: Mehr als eine halbe Million Menschen haben für ein zweites Brexit-Referendum demonstriert – mit der Option, den EU-Ausstieg ganz abzuwählen. (tagesschau.de, 20.10.2018)
Im Artikel selbst wird es genauso gefühlig, wie man es vom deutschen Staatsfunk erwarten würde:
(.....)
weiter > https://www.tichyseinblick.de/meinungen/...aufmarsch/
 
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste