Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Alle Reden über Terrorismus, wir auch. KenFM im Gespräch mit: Uwe Kranz
#1
KenFM im Gespräch mit: Uwe Kranz

Published on Jun 21, 2016
Alle Reden über Terrorismus, wir auch. Dann aber mit einem Mann, der sich nicht nur auskennt, sondern darüber hinaus auch die Freiheit des Ruhestands dazu nutzt, endlich kein Blatt mehr vor den Mund nehmen zu müssen. Müssen deshalb, da er, als er noch im Dienst war, das was er mitbekam, gar nicht uneingeschränkt an die Öffentlichkeit weitergeben durfte.

KenFM traf Uwe Kranz in dessen Privatwohnung. Kranz war sein Leben lang bei der Kripo und hat sich vor allem mit organisierter Kriminalität und später mit Terrorismus beschäftigt. Kranz leitete das LKA in Thüringen als die NSU noch existierte und baute später EUROPOL mit auf.

Der Vollblut-Kriminalist kennt keinen Feierabend und hat sich seit seiner Pensionierung intensiv mit dem beschäftigt, was in der Presse als IS verkauft wird.

Für Kranz ist der IS kein Islamischer Staat, sondern eher ein privat geführtes Unternehmen, das wirtschaftliche Interessen verfolgt und politisch benutzt wird.

Im Gespräch mit KenFM erlebten wir einen recht abgeklärten Kriminalbeamten, der mit seinen Erkenntnissen der Politik mächtig auf die Schuhe tritt. Dieses Interview wird Staub aufwirbeln.




Antworten
#2
Der "Rufer in der Wüste" Kranz ist und bleibt Funktionär seiner Organisation. Mehr Geld, mehr Leute, mehr Kompetenzen will er für die Polizei, und die Begründung liegt u.a. im "Terrorismus" der pösen Muslime aus dem Nahen Osten. Dabei sagt er sogar noch selber, wie alle Leute, die zuvor OK bekämpften, nach 9/11 auf "Terrorismus" angesetzt wurden. Heisst im Klartext: die OK wurde von den USA und ihren Pudeln gefördert mit dem ARGUMENT des Terrorismus.
Dass sich Jebsen von der netten Verpackung (u.a. "habe Mao-Tse-Tung zitiert") einwickeln lässt, zeigt wie auch so manche andere Gäste, dass er beginnt, umher zu schwimmen. Um nicht zu sagen, er blicke nicht mehr durch.
Antworten
#3
Hatte Mühe das ganze Gespräch zu verfolgen, der Reiz den Bildschirm nebst Lautsprechern zu entsorgen war deutlich ausgeprägt.
Kranz ist ein Transatlantiker, dass die USA eigens Al-CIAda überhaupt erst geschaffen haben vergisst Kranz, die IS/ISIS/ISIL/Deash-Verbindungen zum türkischen MIT und der Erdogan-Clique blendet er aus. Seine selektive Wahrnehmung ist bemerkenswert.
Einen LKA Chefposten bekommt man nicht ohne Parteibuch, so wie kein Lehrer ohne passende Farbenlehre Rektor wird.

INP
Antworten
#4
(23.06.2016, 09:35)INP schrieb: Hatte Mühe das ganze Gespräch zu verfolgen, der Reiz den Bildschirm nebst Lautsprechern zu entsorgen war deutlich ausgeprägt.
Kranz ist ein Transatlantiker, dass die USA eigens Al-CIAda überhaupt erst geschaffen haben vergisst Kranz, die IS/ISIS/ISIL/Deash-Verbindungen zum türkischen MIT und der Erdogan-Clique blendet er aus. Seine selektive Wahrnehmung ist bemerkenswert.
Einen LKA Chefposten bekommt man nicht ohne Parteibuch, so wie kein Lehrer ohne passende Farbenlehre Rektor wird.

INP

Kranz(früher LKA, dann Europol) war zuletzt 2016 Sprecher auf dem Europäischen Polizekongress

hier die Präsentation:

Uwe G. Kranz, Independent Security Consultant, Consultant, previously Europol – 600 Days of DAESH

"unabhängiger Sicherheitsberater"

(einer muss ja das Geld für den Sicherheitsapparat ranschaffen. mehr Geld, mehr Technik, mehr Personal, mehr Befugnisse. Dafür trommelt dieser Berater, der hinter jedem Strauch einen Dieb vermutet)
Antworten
#5
Was für eine beschämende Powerpoint-Präsentation, billig wäre noch zu teuer ausgedrückt.
Über den werten Herrn Kranz lohnt sich wirklich eine Tiefen-Recherche.

Da hat der Ken Jebsen richtig tief ins Klo gegriffen und sich zur 5. Kolonne der Propaganda gemacht.

INP
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste