Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Broken America
#1
Broken America

Is this the beginning of the end for the United States of America?  It has been said that a house divided against itself will surely fall, and today we live in a shattered union.  In all my years, I have never seen so much strife, discord, bitterness and resentment in this country.  Everyone can see what is happening, but nobody can seem to stop it.  Politically, you have got tens of millions of people trying to pull America one way, and you have got tens of millions of people trying to pull it the exact opposite way.  As I discussed in a previous article, the term “civil war” is now being thrown around by some pundits even though nobody has started shooting yet.  We are a deeply divided and broken nation, and if we don’t find a way to fix things America will not survive.
Every survey and opinion poll that has been taken recently backs up what I am saying.  For example, a Gallup survey that was conducted after the election in November found that an all-time record high 77 percent of all Americans believe that “the nation is divided on the most important values”…
Seventy-seven percent of Americans, a new high, believe the nation is divided on the most important values, while 21% believe it is united and in agreement. Over the past 20+ years, the public has tended to perceive the nation as being more divided than united, apart from two surveys conducted shortly after the 9/11 terrorist attacks.
So how do you fix this?
Nobody can force half the population to suddenly change their views on the most important issues of the day.
Earlier today, I wrote an article about how America is becoming a “politically-correct madhouse“, and there really is no compromising with the forces of political correctness.  Either you get in line or you are the enemy.
Once upon a time the values enshrined in the U.S. Constitution by our founders united us, but today about half the country has completely rejected those values.
Those that would like to restore our constitutional values find themselves diametrically opposed to the agenda that progressives are trying to shove down our throats, and personally I don’t see much room for compromise between the two sides.
Given enough time, one side would ultimately vanquish the other side, but I don’t know if America has enough time left for that to happen.
There were some that had been hoping that our new president would unite the country, but you can throw that idea right out the window.  According to numbers from Public Policy Polling, nearly half the nation already wants him to be impeached…
On our first poll of his Presidency voters were evenly divided on Trump, with 44% approving of him and 44% also disapproving. Now his approval rating is 43%, while his disapproval has gone all the way up to 53%. If voters could choose they’d rather have both Barack Obama (52/44) or Hillary Clinton (49/45) instead of Trump.
Just three weeks into his administration, voters are already evenly divided on the issue of impeaching Trump with 46% in favor and 46% opposed.
The political divisions in this nation are just going to grow worse and worse.
But just because we vehemently disagree with someone politically does not mean that we should hate that person.
I know that it can be infuriating to see some politician get up and start spouting off ideas that would be extremely damaging to this country.  But if we choose to hate our political “enemies”, we become part of the problem.
It is easy to love someone that agrees with you about most things.  The real challenge is finding a way to love those that believe things that you may find truly repulsive.
That doesn’t mean that you have to agree with what they believe.  I am not saying that at all.  You can disagree very strongly with someone and still love that person.
Unfortunately, the hearts of most people have grown cold in America.  As hatred, anger and frustration continue to grow, it is only a matter of time before we start seeing outbursts of violence.  Rioting, looting and civil unrest are going to become commonplace in communities all over the U.S., and eventually some of our major cities will burn.  In my latest book I warned that the “thin veneer of civilization that we all take for granted will disappear”, and thousands upon thousands of Americans that can see this coming are already fleeing the big cities.

Source:http://theeconomiccollapseblog.com/archi...en-america
Antworten
#2
https://libertyblitzkrieg.com/2017/04/07/prepare-for-impact-this-is-the-beginning-of-the-end-for-u-s-empire/
 
Bereitet euch auf den Aufprall vor – Dies ist der Anfang vom Ende des US-Imperiums
 
von Michael Krieger, 07.04.2017

[Bild: image.jpg]
Wen die Götter vernichten wollen, den machen sie zuerst verrückt.

Bevor ich zum Kern meines Aufsatzes komme, möchte ich etwas zitieren, das ich im Januar geschrieben habe.
 
Aus dem Aufsatz „Sehr mächtige Menschen in der US-Regierung wollen Krieg – dies ist ihre Verkaufsmasche“:
 
Wir müssen verstehen, dass diejenigen, die diesen Krieg wollen, absolut rücksichtslos sind. Die Verkaufsmasche wird nicht aufhören bis sie genau das bekommen was sie wollen. Und dabei müssen wir kritischen Geister eine entscheidende Rolle spielen. Wir müssen vorbereitet sein, alle unbegründeten offiziellen Behauptungen sorgfältig zu analysieren und die Kriegshetzer zurückweisen, denn wir wissen ganz genau, das die Konzernmedien im Besitz der Oligarchen das nicht tun. Wir müssen darauf vorbereitet sein, unsere Mitbürger über das Geschehen zu informieren, damit wir nicht auf billige Verkaufstechniken mit verheerenden Folgen hereinfallen. Leider müssen wir auch auf mögliche False Flags des Tiefen Staats vorberietet sein, falls die gegenwärtigen Verkaufsmaschen auf taube Ohren stoßen.
 
Amerika kann einen globalen Krieg dieser Größenordnung nicht gewinnen, wenn er unter falschen Vorwänden und ohne eine extrem starke öffentliche Unterstützung geschieht. Diese Unterstützung ist nicht gegeben. Wird das als eine nötige Bremse gegen die Herren des Kriegs und ihre hinterhältigen Pläne reichen? Es ist zu früh um das zu beantworten, aber ich weiß, dass wenn wir unnötigerweise in einen globalen Flächenbrand geraten, dann wird es für uns nicht gut enden. Wenn diese der Weg ist, in den uns unser verdrehter Status Quo führen will, dann lasst uns nie vergessen wer sie sind und was ihre selbstsüchtigen Motive hinter ihren Aktionen sind.
 
Vier Monate später hat der Tiefe Staat genau das bekommen was er wollte. Trumps Schwächen wurden identifiziert und ausgenutzt, und er wurde erfolgreich in die Neokon-Außenpolitik manipuliert, wie vor ihm George W. Bush und Barack Obama. Ich habe die letzten Monate vor dem gewarnt was gestern Nacht passierte, aber jetzt sind die Würfel gefallen. Es gibt kein zurück aus dem Weg auf dem wir uns befinden.
 
Und hört mir mit dem Schwachsinn auf, Trump würde „4-dimensionales Schach spielen“. Trump ist ein brillanter Geschäftsmann, aber sonst nichts. Da ist nichts besonderes oder überlegenes an Donald Trumps Verstand, und er ist einer der törichsten Menschen die je Präsident wurden. Es gab da die Hoffnung, als er während des Wahlkampfs über Nicht.Einmischung sprach, aber diese Hoffnung ist derzeit komplett erloschen. Trump ist ein sehr schwacher Mensch, der verzweifelt nach dem Applaus jener sucht, die er angeblich hasst.
 
Der Zweck des heutigen Aufsatzes ist keine Diskussion über das Geschehen von gestern Nacht. Ihr alle habt die Nachrichten gesehen. Meine Absicht ist es heute zu erklären, was dies meiner Meinung nach für die kommenden Jahre bedeutet. Ich glaube dass der Angriff von letzter Nacht den Beginn vom Ende des US-Imperiums bedeutet. Obwohl sich die USA im Inland seit diesem Jahrhundert im Niedergang befinden, so hat Amerika doch auf internationaler Ebene das Sagen gehabt. Das passt zur letzten Phase eines Imperiums, da sich der Fokus der fetten und glücklichen „Elite“ zunehmend auf Herrschaft und Macht konzentriert, während die Situation zuhause verfault und verrottet.
 
Trump hat mit seinem Slogan „America First“ gewonnen, der eine Betonung auf das Wohlbefinden der amerikanischen Bürger legte, vor geopolitischem Abenteurertum. Jetzt wissen wir mit Sicherheit, das er zur imperialen Denkweise manipuliert wurde, und seine Rücksichtslosigkeit wird den Niedergang der USA auf der Weltbühne – und damit auch zuhause – nur beschleunigen.
 
Wenn irgendjemand 4-dimensionales Schach spielt, dann ist es Russland. Russland ist derzeit nicht zerbrechlich, wie das Überleben Putins angesichts der Wirtschaftssanktionen, eines schwachen Rubels und eines Ölpreisverfalls zeigt. Putin ist immer noch da und nachweislich so mächtig wie je. Von der Tatsache, dass die UdSSR sich völlig aufgelöst hat und in den vergangenen 30 Jahren zusammengebrochen ist, ganz zu schweigen. Sie haben als Volk viel durchgemacht. Währenddessen sind die USA außerordentlich zerbrechlich und schwach, eine Feststellung, die für uns alle in den kommenden Jahren offensichtlich werden wird. Ich sage das nicht erfreut oder mit Schadenfreude, ich stelle nur die Tatsachen fest, so wie ich sie sehe.
 
Nichts davon bedeutet, dass die russische Führung ein Haufen von Gutmenschen wäre, gar nicht. Was ich feststelle ist, dass sie im Vergleich zur US-Führung tausendfach strategischer und intelligenter sind.
 
Als Beweis dafür wäre es angebracht, einen Aufsatz von mir aus dem Jahr 2014 zu betrachten: „Die Spannungen zwischen den USA und Russland sind größer als ihr denkt – Anmerkungen von Sergei Lawrow“. Hier etwas, das ich damals dazu schrieb:
 
Es gibt zwei Gründe warum ich denke, dass die Äußerungen von Außenminister Sergei Lawrow so wichtig sind.
 
Erstens war ich als jemand, der seine meiste Zeit mit der Analyse und Kritik der zahlreichen zerstörerischen politischen Entscheidungen der amerikanischen „Führung“ verbringt, schockiert darüber, wie akkurat seine Beschreibung der Denkweise der US-Machtstruktur zu sein scheint. Er hat es kapiert und er warnt die Welt mehr oder weniger davor, dass die amerikanischen Führer im Grunde machtbesoffene Kinder sind. Ich stimme zu.
 
Zweitens beschreibt Lawrow auch die negativen Auswirkungen dieses Verhaltens auf die russische Psyche allgemein. Er bringt seine Bestürzung zum Ausdruck, dass der Status Quo der USA die Welt als einpolig ansieht und jedes Problem aus der Perspektive angehen will, dass Macht vor Recht geht. Lawrow macht mit eindeutigen Worten klar, dass Russland das nicht dulden wird. Ich denke nicht dass die Russen bluffen, daher ist das eine sehr gefährliche Situation.
 
Wenn es im US-Außenministerium jemanden geben würde, der zu beschaulichem und klarem Denken fähig wäre, dann könnte diese Situation vielleicht entschärft werden. Erwartet nicht zu viel.
 
Man sollte wirklich den ganzen Aufsatz lesen, um Lawrows Kommentare selbst zu sehen, damit man wirklich versteht, wie ich zu den obigen Schussfolgerungen gekommen bin.
 
Die US-Führung ist ein absoluter Witz und wird das gesamte Land in den kommenden Jahren an die Wand fahren. John McCain, Lindsey Graham, Chucky Schumer und Nancy Pelosi, wollt ihr mich veräppeln? Sie erinnern mich an George Armstron Custer, und wir wissen alle wie das endete.
 
Die Medien sind noch schlimmer. Was Glenn Greenwald zurecht „eines der kränksten Dinge das je im amerikanischen Fernsehen erschien“ nannte: MSNBCs Brian Williams ging über die „Schönheit“ der amerikanischen Cruise Missiles einer ab:
https://www.youtube.com/watch?v=Q4n3SI81m9w

ganz hier:https://www.theblogcat.de/%C3%BCbersetzu...imperiums/
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste