Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
9/11: Neues



Tagesdosis 27.9.2018 – Leugnung und der 11. September


RUB|KON: Politischer Sprengstoff
Zitat:Neue Erkenntnisse zeigen, dass die Zwillingstürme am 11.09.2001 gesprengt wurden — Zeit, die Debatte neu aufzurollen.

von Klaus-Dieter Kolenda

Am 11. September 2001 sind die Zwillingstürme des World-Trade-Centers, WTC, sowie das Gebäude WTC 7 aufgrund einer Sprengung in sich zusammengesackt — davon zeigt sich Dr. Ansgar Schneider in seinem 2018 erschienenen Buch „Stigmatisierung statt Aufklärung“ (1) überzeugt.
Die Art wie (und wie schnell) die Gebäude in sich zusammenfielen, lässt für Experten nur diesen einen Schluss zu. Freilich ist mit dieser Feststellung die Frage nach den Tätern noch nicht gelöst. Schneiders Erkenntnisse zeigen aber eines deutlich: Die Zweifel an der „offiziellen“ Version der Ereignisse, die für die USA den Vorwand für schlimme Kriegshandlungen lieferten, sind so gravierend, dass nun endlich mit einer ernsthaften Aufklärung begonnen werden muss — und zwar ohne Denkverbote.

weiter..

Zitat:
Die moderne Inquisition – Seit dem 11. September 2001 werden Wissenschaftler als Verschwörungstheoretiker diffamiert.


Stigmatisierung statt Aufklärung“. So lautet der Titel des Buches von Ansgar Schneider. Der Autor setzt sich eingehend mit dem inflationär verwendeten Begriff „Verschwörungstheorie“ auseinander. Am Beispiel des Diskurses um die Zerstörung von WTC 1, 2 und 7 zeigt er auf, dass es mehr über den Absender als über den Adressaten aussagt, wenn der Vorwurf der Verbreitung von „Verschwörungstheorien“ erhoben wird. Je lauter und heftiger dieser Begriff fällt, desto mehr offenbart sich ein religiös anmutender und die Realitäten negierender Glauben an die Richtigkeit der eigenen Überzeugung, wonach WTC 1, 2 und 7 feuer- und gravitationsbedingt eingestürzt wären. Ansgar Schneider widerlegt mit wissenschaftlicher Präzision dieses offizielle Glaubensbekenntnis und beweist, dass WTC 1, 2 und 7 absichtlich zerstört wurden.

Ein Beitrag bei KenFM machte mich neugierig. Der Autor Dr. Ansgar Schneider, ein mir bis dahin völlig unbekannter Physiker und Mathematiker, äußerte sich klar und strukturiert über seinen eigenen Weg zur wissenschaftlichen Befassung mit 9/11 und über die seltsame Lethargie seiner Fachkollegen beim Umgang mit diesem Thema.


weiter ..
Antworten
Dancing Israelis FOIA Photos REVEALED!!!

Know More News

Premiere vor 89 Minuten.





this is a great video. however likely the nwo made up this story so we chase lies. its a distraction from the truth put there by the nwo.(Deep State)

Die Fotos der tanzenden Israelis, die sie nach einem FOIA herausgeben mussten, sind zwar ein Witz (extrem retuschiert, sehen aus wie aus den 1920ern) - aber das Video von Adam Green (mit Ausschnitten von James Corbett) ist Klasse!

Antworten
Das event der fünf tanzenden Israelis fand statt. Auch, dass Attas vater, Jurist in Kairo, äußerte, der Mossad habe hinter den Anschlägen gesteckt. Der Beweiswert dieser Fakten ist =Null. Zero. Niente.Nix. Angesichts der Konflikte im Nahen Osten konnte jeder davon ausgehen, dass, was auch immer bei 9/11 in den USA passierte, üble Konsequenzen für die arabische Welt haben würde - und so war es dann ja auch.
Dies zu antizipieren als politische Menschen, war keine Kunst, weder bei politisch denkenden Mossad-Agenten noch bei demjenigen, dessen Sohn als angeblicher Häuptling der Terroristen beschuldigt wurde. Über das Geschehen selbst sagt es nichts aus - nur über die Konsequenzen in den Ansichten von potentiell Betroffenen.

Ähnlich oberflächlich:
https://www.rubikon.news/artikel/die-9-1...on-attacke
Laternenmasten, die vor dem Gebäude des Pentagon stehen, als Beweis? Das angesichts der mehreren hundert Meter und der schrägen Perspektive auf die Einschlagstelle? Es gab umgesäbelte Laternenmasten, aber eben ganz woanders: in der Einflugschneise.
Oder die "live"-Ansicht eines CNN-Fuzis, der nichts anderes sagt als Tausende anderer früher oder später: ja, da liegt kein komplettes Flugzeug vor dem Gebäude, nur kleine trümmerteile. Ja und? Hat sich dieser CNN-Mensch oder der Rubikon-Autor 17 Jahre später mit der Konstruktion des Pentagon befasst? Mit simpln Grundlagen der Physik wie Masse, Energie, Kinetik usw.? In x Trick-Shows wird uns gezeigt, wie Karate-Typen mit der bloßen Hand nicht nur Bretter, sondern auch Ziegel durchschlagen. Aber da sagen Rubikon-Autoren "Oha!", wenn ein Flugzeug in eine Ziegelmauer rauscht. Und wenn die dann Kevlar-bedingt noch eine halbe Stunde hängt, fragt er nicht nach...

Seit einem Jahrzehnt haben wir es nur noch mit Schrott zu tun, was da bzgl. 9/11 publiziert wird.
Antworten
(12.05.2019, 10:41)A.Hauß schrieb: [...] Angesichts der Konflikte im Nahen Osten  konnte jeder davon ausgehen, dass, was auch immer bei 9/11  in den USA passierte, üble Konsequenzen für die arabische Welt haben würde - und so war es dann ja auch.
[...]

Die tanzenden Studenten sind sicher kein Beweis für irgendwas, aber eine Involvierung des Mossad wäre nun andererseits wahrlich keine Überraschung.

Die Erwartung der "unvermeidlichen" Folgen für (New/Greater) Middle East ist sogar ein sehr starkes Argument dafür, daß auf Regierungs- Militär- und Geheimdienstebene zwischen den USA und Israel im Vorfeld des Ereignisses eng kooperiert wurde.

Ein 9/11 als staatsterroristischer Casus Belli macht ohne vorherige Abstimmung der Verbündeten über Strategien und Ziele eines "War on Terror" wenig Sinn. Dagegen korrespondierten Netanjahus/Sharons Politik der Stärke (forciert nach der Ermordung Rabins) auffällig mit Bush/Cheney/Rumsfeld und den israelaffinen Neocons (Wolfowitz, Richard Perle usw.).
Antworten
Die 'dancing Israeli' sind nur ein wenig 'Zion spice' in der geostrategischen Suppe.
Der Mossad würde niemals solche Vollpfosten zur "Beobachtung" abstellen, wenn nicht gewollt wäre das sie im Fokus verbrennen.
So wird ein Ballettschuh draus. Wink

INP
Antworten
Der Kongreß tanzt, sagte man 1815 beim Wiener Kongress, der so recht nicht zu einer ordentlichen Arbeitshaltung finden wollte. Fürst Metternich sah auf all die Diplomaten und meinte, er sehe hier viele Gesandte, aber nur wenige Geschickte.
Der Ballettschuh gefällt mir außerordentlich. Wenn das Gesamtmanöver dazu dienen sollte, dem vorgeblichen "clash of civilizations" Vorschub zu leisten, dann gehört dazu auch, Antisemiten, Antizionisten und Freunde Israels und Islamhasser aufeinander zu hetzen. All das natürlich im satten Bewusstsein, wer das Heft des Handelns trägt und wer letztendlich bei der Choreographie die Siegerpartei darstellen soll.
Antworten
Hat niemand zur Kenntnis genommen, dass die fünf "tanzenden Israelis" ihren Ding in New York nicht nur öffentlich sondern auffälig machten, damit man ihnen sehen würde. Danach fuhren sie mit dem selben Fahrzeug durch New York und wurden mit Box Cutters von der Polizei festgenommen (erinnert sich jemand an die Box Cutters als "die Waffe" der Flugzeugentführungen?). Und der eine hatte $4700 in den Socken, so als ob seine Rolle gewesen war den Verdacht der Polizei zu stärken. Und dann, als sie in Israel waren, wurden sie angeblich vom Mossad gebeten über ihren Auftrag am 11 September 2001 im Fernsehen zu erzählen: "Es war unserer Auftrag das Ereignis zu dokumentieren".

Aus diesen Gegebenheiten lässt sich eindeutig lesen, dass diese Story bewusst inszeniert wurde um die Schiene der Israel-Did-It aufzubauen. Insofern hat der Mossad tatsächlich zu 9/11 seinen Beitrag geleistet, aber im Auftrag der Haupttäter.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste