Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
9/11: Neues
#21
Ja das ist schon schlimm, wenn die Zaubertrick-Fragen nicht als die zentralen angesehen werden.
Ohne dem "cui bono"-Prinzip anzuhängen (denn das ist viel zu unscharf - nützen kann Vielen viel...), liegt mir zumindest die Motivlage, die sich in den vielen Jahren danach im Terror nach innen und außen darstellte, sehr am Herzen. Aber ohne Sachanalyse - da gebe ich Ihnen recht, INP - kommen wir keinesfalls weiter, und natürlich gehört das Netz weit gespannt. Aber die Schleppnetzfischerei im Atlantik schleppt mittlerweile viel Müll ins Boot, abgesehen vom Beifang. Und ich habe etwas gegen die zentrale Rolle von Müll. Deswegen diskutieren wir ja, um das Brauchbare davon zu unterscheiden. Ich jedenfalls kann mich nicht daran erinnern, monothematisch drauf zu sein. Ich stelle aber fest, dass bestimmte Aspekte schlicht beschwiegen statt diskutiert werden, im Falle des Pentagon also die Bauweise des Gebäudes oder die Leichen und so manches mehr.

Und da habe ich so mein Problem, ein prinzipielles: wie soll ich mit Leuten umgehen, die simple Basics der Pysik nicht anpacken? Heisst: wenn zwei Strukturen aufeinanderprallen mit einer Energie X, und beide Strukturen sind zwar aneinanderhängend, aber doch aus vielen Einzelteilen gefertigt, dann gehört für mich zu einer sauberen Untersuchung nicht einfach nur das Begucken und Fotosuchen und Augenzeugen-Picken der einen, sondern auch der anderen Struktur. Hier: des Gebäudes, PENREN incl.

Ich meine, dass ich das objektiv werte (lasse mich gerne korrigieren): aber nicht einmal ein einstelliger Prozentsatz der Energie, des Forschungsinteresses usw. wird darauf verwendet von den "weite Netze Werfern". Das ist ein Armutszeugnis. Und so
- sind mal die Löcher zu klein
- - an der falschen Stelle
- nicht genug verbrannt
- liegen zu wenig Trümmer davo herum
usw. usf.. Völlig substanzlos das alles. Nicht dass ich jetzt behaupten würde, das FBI sei jemals offenherzig gewesen, ganz im Gegenteil. Aber dass es einfach Unterschiede macht, ob eine Boeing gegen eine Betonwand, gegen das WTC oder gegen das Pentagon fliegt und dass diese Unterschiede, so man sie untersucht, den Zaubertrick in hohem Maße entzaubern, halte ich für offensichtlich. Aber ich gebe zu: es gibt Leute, die oh und ah rufen, wenn ein Karatekämpfer einen oder mehrere Ziegel durchschlägt und die meinen, mit Stahlbeton gehe das auch. Oder die wissen -Alufolie im Haushalt - dass man eine Flugzeug-Außenseite ganz leicht eindrücken kann,als wäre es Papier, die jedoch nicht verstehen, dass man sich mit Papier übel schneiden kann. Ich weiss nicht, wie ich das mit erwachsenen Menschen diskutieren soll, zumal da immer nur Schweigen kommt, wenn ich auf diese Sachen aufmerksam mache.
Ich fühle mich dabei wie jemand, der den Zaubertrick erklärt. Der Zauber ist weg, das Spielzeug ist kaputt.

Da gibt es Leute die spielen wollen. Kein Problem. Es geht aber um Menschenleben, millionenfach. Mir ist das alles sehr ernst. Anderen auch. Und nun wollen die Spieler ernst genommen werden im gleichen Feld.
Da haben wir ein objektives Problem.
Antworten
#22
Hier gehts ja hoch her.

(31.03.2017, 17:28)A.Hauß schrieb: Ich hatte Fotos der Passagiere in den Sitzen gesehen - damit war all dieser Quatsch eigentlich hinfällig.

Die hätte ich auch "gern" gesehen - gibts dazu eine Quellenangabe?
                                                        
„Es gibt eine Form der Elitenverwahrlosung, die ist systemrelevant.“ (Gabor Steingart)
Antworten
#23
Fueling the fire...





Don't shoot the messenger.

INP
Antworten
#24
Und übrigens sind die "neuen" Bilder des FBI ein Witz, nehmen wir mal exemplarisch das Bild des gefalteten Metallteils mit dem AA 'homemade' Seriennummer Aufkleber:
Das wurde schon 2009 im z.B. abovetopsecret forum geposten, aber sicherlich auch manigfach an anderer Stelle.

BULLSHIT!

INP
Antworten
#25
ALLE diese Bilder waren schon mal veröffentlicht, dann aber wieder entfernt worden.
Und wie das so ist: manchmal kommt man mit dem Speichern nicht nach ....
Antworten
#26
"gerne" gesehene Fotos für Rantanplan
https://www.google.de/search?q=gut-wrenc...M:&spf=379

Das alles ist viele Jahre her. Die Links auf meinen Seiten sind alle gebrochen, und auch mein eigenes Archiv tut nicht so wie es soll. Auf Anhieb habe ich da nicht mehr - aber nochmals: alle Leichen aus dem Pentagon wurden identifiziert und an die Angehörigen übergeben - mit Ausnahme der "Entführer". Das ist recherchierbar.
Antworten
#27
@A.Hauß

Danke, die kannte ich auch - von "Sitzen", in denen diese Körper hocken, sehe ich aber nix, und ob es insofern "Passagiere" waren kann bestenfalls angenommen werden, weil ja der Flügel gesperrt war (was natürlich nicht heißt, dass sich nicht doch ein paar Handwerker o.ä. dort aufgehalten haben können).

Allzu leicht verfällt unser Gehirn automatisch immer wieder darauf, das offizielle Narrativ aus dem Hinterkopf mit dem - vermeintlich - Gesehenen in logische Übereinstimmung zu bringen.

(04.04.2017, 08:32)A.Hauß schrieb: aber nochmals: alle Leichen aus dem Pentagon wurden identifiziert und an die Angehörigen übergeben - mit Ausnahme der "Entführer". Das ist recherchierbar.

Identifiziert - von denen, die der "Tat" zumindest mitverdächtig sind...
                                                        
„Es gibt eine Form der Elitenverwahrlosung, die ist systemrelevant.“ (Gabor Steingart)
Antworten
#28
Hatten wir nicht auch Leichen am Breidscheidplatz gesehen, erinnere mich da an etwas was am Trailer hinten lag...
Damals waren es Leichen und heute sind es Crisis Actors und Schaufensterpuppen.

Eine Staub-Plasma-Wolke durchbricht also die Aussenwand, verpufft, verglüht und dematerialisiert. Aber "Passagiere" überdauern nur etwas angesengt. You can't have it both ways.

INP
Antworten
#29
(31.03.2017, 18:00)INP schrieb: Nur der lieben Ordnung halber widerspreche ich der Aussage von A.Hauß, denn die Gruppe um Rob Balsamo hat wertvollste Arbeit geleistet.
Auch zu nennen das Citizen Investingation Team.



INP

Kann ich nur bestätigen, vor allem Craig Ranke und Aldo Marquis vom CIT haben wirklich genau gearbeitet. Möchte noch in aller Unbescheidenheit anmerken, dass meine Methode der Aufspürung von Raumzeit-Diskrepanzen sie dabei inspiriert hat (das hat Aldo mir mal gesagt).
Antworten
#30
Ist ja alles korrekt, was Sie anführen. Sie haben recht: ich war nicht vor Ort, bringe derzeit die richtigen Fotos nicht bei usw.. Und dann haben wir es bei den "Ermittlern" auch noch mit Lügnern und Verdeckern zu tun.
Alles korrekt.
Ich kann mich allerdings nicht daran erinnern, dass irgendjemand irgendwo je sagte, alle Leichen seien komplett und wohlgeordnet aufgefunden worden. Aber der Auffindestatus muss logisch weit besser sein als der der WTC-Opfer, auf die weit über 100.000 Tonnen Beton und Stahl, wochenlang schmurgelnd, gefallen waren, aber schlechter als der der "Leichen" von London und Berlin etc..
Ergo: Identifizierung möglich. Und nun an hunderte Familien Puppen auszuhändigen halte ich für eine selbst für US-Verhältnisse gewagte Vorgehensweise.

Ich werde mal versuchen, ob ich nach diversen PC-Systemwechseln noch etwas auf meinen Platten finde. Ich habe mehr als nur dieses eine Foto gesehen. Damals habe ich das bewusst nicht auf MAI gesetzt.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste