Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
9/11: Neues
(25.09.2021, 20:11)Elias Davidsson schrieb: Diese Erklärung für die sog. Nachgiebigkeit Rußlands und China sehe ich anders. Sie konnten ohne jeglichem Gesichtverlust die USA um Beweise bitten, dass die Anschläge des 9/11 etwas mit Afghanistan hatten bzw. dass ein "internationaler" Angriff gegen die USA gewesen war. Das haben sie weder am 12. September 2001 gemacht (die Taliban waren die einzigen, die die Beweise forderten) noch bis heute. Ich vermute dass die meisten Regierungen, darunter Russland und China, wissen 9/11 wäre ein "inside job" gewesen und sehen keinen Interesse daran, ihre Überzeugung kundzugeben. Entweder behalten sie ihres Wissen zurück um die USA zu erpressen, oder sie sehen im "Krieg gegen den Terror" eine Möglichkeit den Rechtsstaat abzubauen um den Konzernen den Weg zur digitalen Diktatur zu ebnen. Ich tendiere zur letzten Erklärung, die auch heute im Gleichschritt der Staaten in Sachen Corona, sichtbar wird.

Lieber Herr Davidsson, nicht nur, daß Beweise zu fordern in der damaligen Situation (Schock) zu einem Akt des offenen Mißtrauens geworden wäre, der unvermeidlich einen Konflikt zur Folge gehabt hätte, so oder so; von den Amerikanern Beweise zu verlangen, wäre auch ganz sinnlos.

Die Amerikaner präsentierten ja großzügig "Beweise" (Ausweis, Telefongespräche, Legenden zu den Attentätern) und hätten mühelos weitere "Beweise", also Geheimdienstlügen, gefälschte Beweisstücke oder falsche Belastungszeugen herbeigeschafft.

Warum gerade Rußland beim Coronafake mitmacht, ist eine gute Frage; ich vermute, daß sie sich nicht isolieren wollten, weil die Chinesen gemeinsam mit europäischen Staaten und dem Commonwealth machten und ganz offenkundig die Fakepandemie unterstützten. Tendenziell ist es aber schon seit vielen Jahren das Bestreben Rußlands, die unipolare Weltordnung der imperialistischen Pax Americana durch eine multipolare abzulösen. Aber auch diese multipolare Weltordnung ist natürlich der Gefahr überstaatlicher Enflußnahme ausgesetzt.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste