Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
9/11: Neues
(05.09.2019, 10:47)A.Hauß schrieb: [...]. Anders gesagt: ich beginne dann wieder zu diskutieren, wenn mir jemand sagt, ein Haus, das durch zwei Erdbeben erschüttert, von oben durch tonnenschwere Stahlträger im freien Fall bombardiert  wurde, dann stundenlang brannte und nicht statisch genehmigte Innenstrukturen ausweist, könne unmöglich kollabieren.
Dann diskutiere ich  - über psychiatrische Erkrankungen.

Das Allgemeine und das Besondere; es geht bei der WTC7-Analyse darum, wie dieses Haus eingestürzt ist.
Antworten
Die Sprengung
Die Geschichte der Terroranschläge vom 11. September 2001 muss neu geschrieben werden, denn nun ist belegt: WTC7 wurde gesprengt.

von Daniele Ganser

Am 11. September 2001 ereignete sich in den USA der bisher größte Terroranschlag der Geschichte mit rund 3.000 Toten. Die meisten Menschen glauben, beeindruckt durch das Fernsehen, dass damals in New York nur zwei hohe Türme eingestürzt sind. Aber das stimmt nicht, es waren drei. Nämlich die bekannten, über 400 Meter hohen Zwillingstürme WTC1 und WTC2 sowie das 186 Meter hohe WTC7.

Im Unterschied zu den Zwillingstürmen war WTC7 zuvor nicht durch ein Flugzeug getroffen worden. Trotzdem stürzte die massive Stahlskelettkonstruktion in nur sieben Sekunden um 17:20 Uhr ein. Der Einsturz setze plötzlich ohne erkennbare Vorzeichen ein und erfolgte vollständig in den eigenen Grundriss. Der Einsturz von WTC7 kann nur zwei mögliche Ursachen haben: Feuer oder kontrollierte Sprengung.
Während den ersten zweieinviertel Sekunden fiel der Turm mit seinen 47 Stockwerken im freien Fall, also ohne jeden Widerstand mit Erdbeschleunigung nach unten.
Das Hochhaus WTC7 bewegte sich also für 25 Meter auf seiner gesamten Breite genauso schnell nach unten wie ein Fallschirmspringer ohne Fallschirm, der vom Dach des Gebäudes springen würde. Wie ist das möglich? Wie kann ein Stahlskelettbau mit 81 starken senkrechten Stahlsäulen plötzlich in den freien Fall übergehen?

[Bild: 2c9c24648fade61c71e797490f9a8f3a.png]

Bild 1: Das Computermodell der Hulsey-Studie (Bild links) stimmt mit dem realen Einsturz von WTC7 überein (Bild Mitte). Das Computermodell der US-Regierung (Bild rechts) jedoch nicht. Dies zeigt: Die US-Regierung hat nicht ehrlich über den Einsturz von WTC7 informiert.

Zu dieser wichtigen Frage wurde nun die Antwort gefunden. Am 3. September 2019, fast 18 Jahre nach dem Terroranschlag, hat der US-Bauingenieur Dr. Leroy Hulsey von der Universität Alaska Fairbanks (UAF) eine 114 Seiten lange, fundierte Studie zum Einsturz von WTC7 veröffentlicht, welche von der NGO Architects & Engineers for 9/11 Truth und deren Präsident Richard Gage in Auftrag gegeben worden war. Die Hulsey-Studie kommt nach vier Jahren Untersuchung zu einem klaren und eindeutigen Ergebnis:

„Feuer hat den Einsturz von WTC7 nicht verursacht. Der Einsturz des Gebäudes kann nur durch das praktisch gleichzeitige Versagen aller Säulen erklärt werden“, so der Bericht. Obschon das Wort „Sprengung“ im Bericht nirgends vorkommt, ist der Befund von Hulsey eindeutig und überzeugend (1):

WTC7 wurde gesprengt.

Dieses Forschungsergebnis ist eine Sensation. Die ganze Geschichte zum Terroranschlag vom 11. September 2001 und zu dem darauffolgenden Krieg der USA gegen Afghanistan, der am 7. Oktober 2001 begann und bis heute andauert, muss neu geschrieben werden. Auch die Bundeswehr, die am Afghanistankrieg teilnimmt, muss darüber nachdenken, was die Sprengung von WTC7 bedeutet.
Schon seit einigen Jahren wird über den Einsturz von WTC7 diskutiert. In England sorgte damals Reporterin Jane Stanley von BBC, die am Tag der Anschläge live aus New York über den Einsturz von WTC7 berichtete, für Verwirrung. Sie berichtete am 11. September 20 Minuten zu früh über den Einsturz von WTC7, das Gebäude stand noch und war hinter ihr klar zu sehen. „Das war ein Fehler“, sagte Jane Stanley später. Auch BBC-Nachrichtenchef Richard Porter entschuldigte sich 2008 für das Versehen (2).

[Bild: 826ad988513beb621bc0f4e340042da4.png]

Bild 2: Die 81 Stahlsäulen von WTC7 (Quelle: NIST, 2008, NCSTAR 1A)

     Als ich vom Einsturz hörte, schaute ich mir die verfügbaren Videos im Internet an. Ich war damals Senior Researcher an der Forschungsstelle für Sicherheitspolitik der ETH Zürich und kontaktierte 2006 erfahrene ETH Dozenten für Baustatik und Konstruktion. „Nach meiner Meinung ist das Gebäude WTC7 mit großer Wahrscheinlichkeit fachgerecht gesprengt worden“, erklärte mir damals Hugo Bachmann, emeritierter ETH-Professor für Baustatik und Konstruktion. Auch Jörg Schneider, ebenfalls emeritierter ETH-Professor für Baustatik und Konstruktion, deutet die vorhandenen Daten so, dass „das Gebäude WTC7 mit großer Wahrscheinlichkeit gesprengt wurde.“ Diese Aussagen werden nun durch den Hulsey-Bericht bestätigt (3).

Auch in Deutschland wird seit Jahren über WTC7 diskutiert. Der Physiker Ansgar Schneider hat das plötzliche und gleichzeitige Nachgeben aller 81 Stahlsäulen zu Recht als „extrem erstaunlich“ eingestuft. „Können Sie mir nun eine wissenschaftliche Erklärung geben, wie vereinzelte, lokal begrenzte Brände es ermöglichen, dass sich die Stahlstützen am östlichen Ende mit denen 100 Meter weiter westlich absprechen, um gleichzeitig nachzugeben?“ fragt Schneider in einem Interview, das von Rubikon publiziert wurde. Nur eine absichtliche Zerstörung des Gebäudes könne dies erklären (4).

In den USA ist die Debatte über WTC7 schwierig. Im Abschlussbericht zum Terroranschlag von Thomas Kean und Lee Hamilton, der am 22. Juli 2004 der Öffentlichkeit präsentiert wurde, fehlt der Einsturz von WTC7 völlig.

Dieser Bericht kann daher nicht ernst genommen werden, da nicht einmal die Anzahl der eingestürzten Hochhäuser stimmt. „Die Kommission hat ein unangenehmes Problem — die Erklärung, wie WTC7 praktisch im freien Fall einstürzen konnte — so umgangen, indem sie den Einsturz des Gebäudes einfach nicht erwähnte“, protestierte damals der 9/11 Forscher David Ray Griffin (5).

Danach hat die US-Regierungsbehörde National Institute of Standards and Technology (NIST) in einem anderen Bericht, der am 21. August 2008 publiziert wurde, behauptet, WTC7 sei wegen Feuer eingestürzt. Der Hulsey-Bericht zeigt nun, dass dies nicht die Wahrheit ist. NIST-Untersuchungsleiter Shyam Sunder hatte damals erzählt, dass beim Einsturz des Nordturms WTC 1 um 10:28 Uhr Trümmerteile auf das 110 Meter entfernt gelegene WTC7 gefallen seien und dort Bürobrände ausgelöst hätten. Das war tatsächlich der Fall. Doch die Behauptung von Sunder, dass sich daraufhin der horizontale Stahlträger A2001 ausdehnte und von seiner Halterung an der Säule 79 sprang, entspricht nicht der Wahrheit (6).

Die Feuer im Gebäude bei der Säule 79 waren nicht heiß genug, um den Träger A2001 von seiner Halterung zu stoßen, so zeigt der Hulsey-Bericht. Auch die Säulen 80 und 81 wurden nicht durch Feuer zerstört, dies konnte der Bauingenieur Hulsey mit umfangreichen Tests nachweisen. „Die Säulen 79, 80 und 81 haben nicht versagt auf den tieferen Stockwerken des Gebäudes, wie das NIST behauptet“, erklärt der Bericht. Damit aber entfällt die von NIST präsentierte Ursache für den Einsturz des ganzen Gebäudes. Feuer kann nicht der Grund für den Einsturz dieses Hochhauses gewesen sein. WTC7 wurde gesprengt.
Der US-Mathematiker Peter Michael Ketcham, der von 1997 bis 2011 am NIST gearbeitet hatte, aber nicht an der WTC7-Untersuchung beteiligt gewesen war, hat im August 2016 angefangen, die NIST-Berichte zu lesen. „Ich wurde schnell wütend. Erstens über mich selber: Wie konnte ich so viele Jahre am NIST arbeiten und dies nicht bemerken? Zweitens wurde ich wütend über das NIST“, erinnert sich der Mathematiker Ketcham. „Je länger ich nachforschte, desto klarer wurde mir, dass das NIST eine vorgefasste Schlussfolgerung präsentierte und dafür die Fakten ignoriert und weggelassen hat.“ Der Hulsey-Bericht hat die Vertuschung des NIST nun aufgeklärt und damit einen äußerst wichtigen Beitrag zur Aufklärung der Terroranschläge vom 11. September 2001 geleistet (7).

https://www.rubikon.news/artikel/die-sprengung                                                                                        
Antworten
https://www.paulcraigroberts.org/2019/09...-in-ruins/

"Die offizielle Story über den Einsturz von WTC Gebäude 7 liegt in Trümmern"
von Paul Craig Roberts


Ein Forschungsteam der Abteilung für Civil and Environmental Engineering an der Universität von Alaska hat gestern unter der Leitung von Dr. Leroy Hulsey, Dr. Zhili Quan und Professor Feng Xiao von der Abteilung für Civil Engineering an der Nanjing Universität für Wissenschaft und Technik seine Ergebnisse einer vierjährigen Studie über den Einsturz von World Trade Center Gebäude 7 am 11. September 2001 der Allgemeinheit vorgestellt. Dies ist die erste wissenschaftliche Untersuchung zum Einsturz dieses Gebäudes. Hier die Schlussfolgerung:
Die Hauptschlussfolgerung unserer Studie ist, dass Feuer nicht den Einsturz von WTC 7 am 11. September verursacht hat, im Gegensatz zu den Schlussfolgerungen von NIST und privaten Ingenieurbüros, die den Zusammenbruch untersucht haben. Die sekundäre Schlussfolgerung unserer Studie ist, dass der Zusammenbruch von WTC 7 ein globales Versagen war, das den nahezu gleichzeitigen Ausfall jeder Säule im Gebäude zur Folge hatte."

Man beachte drei Dinge: (1) es hat 18 Jahre gedauert, bis eine wirkliche Untersuchung der Zerstörung eines Gebäudes durchgeführt wurde, das muslimischen Terroristen angelastet wird, (2) der einzige Weg, wie ein "fast gleichzeitiger Ausfall jeder Säule im Gebäude" eintreten kann, ist der kontrollierte Abriss, und (3) dieser bemerkenswerte Befund wird in den presstituierten Medien nicht berichtet.

Mit anderen Worten, die Studie ist für das Gedächtnisloch vorgesehen. So funktioniert die Matrix. Aus diesem Grund benötigt ihre diese Webseite. Der einzige Zweck von Print- und TV-Nachrichten ist es, euch so zu programmieren, dass ihr euch unbesorgt an die Tagesordnungen derjenigen haltet, die euch regieren. Diejenigen, die vor den Fernsehnachrichten sitzen, öffentliches Radio hören oder Zeitungen lesen, werden dafür programmiert, geistlose Automaten zu sein.

Universitätsstudie findet heraus, dass nicht Feuer das WTC7 am 11.9. einstürzen ließ“:
http://action.ae911truth.org/o/50694/t/0...EY=1403010

Beachtet diese Resolution der Feuerwehr des Franklin Square and Munson Fire Districts:
http://www.fsmfd.org/homepage.php

Da am 11. September 2001 während der Arbeit am World Trade Center in New York City der Feuerwehrmann Thomas J. Hetzel, Abzeichen #290 der Hook and Ladder-Abteilung bei der Feuerwache Franklin Square and Munson von New York bei der Erfüllung seiner Pflichten getötet wurde, zusammen mit weiteren 2.976 anderen Ersthelfern und Zivilisten;

Da die Mitglieder der Feuerwehr von Franklin Square and Munson aufgefordert wurden, bei den anschließenden Rettungs- und Bergungsarbeiten sowie bei der Säuberung des Geländes des World Trade Centers zu helfen, wobei viele von ihnen mit lebensbedrohlichen Krankheiten konfrontiert wurden, die durch das Einatmen der an diesem Ort vorhandenen tödlichen Giftstoffe entstanden;

Da das Board of Fire Commissioners der Franklin Square and Munson Feuerwache die Bedeutung und den zwingenden Charakter der Petition vor dem US-Staatsanwalt für den südlichen Bezirk von New York anerkennt, der am 11. September 2001 im World Trade Center über nicht strafrechtlich verfolgte Bundesverbrechen berichtet, und den US-Staatsanwalt auffordert, diese Petition einer besonderen Grand Jury gemäß der Verfassung der Vereinigten Staaten und 18 U.S.C. SS 3332(A) vorzulegen;

Da die überwältigenden Beweise, die in der Petition vorgelegt wurden, zweifelsfrei zeigen, dass vorher platzierte Sprengstoffe und/oder Brandsätze – nicht nur Flugzeuge und die daraus resultierenden Brände – die Zerstörung der drei Gebäude des World Trade Center verursachten und die überwiegende Mehrheit der Opfer töteten, die an diesem Tag ums Leben kamen;

Da die Opfer des 11. September, ihre Familien, die Menschen von New York City und unsere Nation es verdienen, dass jedes Verbrechen im Zusammenhang mit den Anschlägen vom 11. September 2001 umfassend untersucht wird und dass jede Person, die verantwortlich war, vor Gericht gestellt wird;

Aus diesen Gründe wurde beschlossen, dass das Board of Fire Commissioners des Franklin Square and Munson Fire District eine umfassende Untersuchung und Verfolgung aller Verbrechen im Zusammenhang mit den Anschlägen vom 11. September 2001 sowie alle Bemühungen anderer Regierungsstellen, die volle Wahrheit über die Ereignisse dieses schrecklichen Tages zu untersuchen und aufzudecken, voll unterstützt.“

(https://www.theblogcat.de/uebersetzungen...4-09-2019/)
Antworten
@kalter Hornung
"Das Allgemeine und das Besondere; es geht bei der WTC7-Analyse darum, wie dieses Haus eingestürzt ist. "
Darf ich aus dieser Ihrer Bemerkung schließen, dass Sie annehmen, meine Bemerkung und die ihr zugrunde liegende Tatsachen seien allgemein gefasst und keineswegs auf das WTC 7 konkret bezogen gewesen?"

Allein der Fakt übrigens, der hier wie andernorts zu besichtigen ist, dass sich Hinz und Kunz zu Sprengexperten wandeln und (vgl. Staffords vorhergehendes Posting) fordern "dass jede Person, die verantwortlich war, vor Gericht gestellt wird", lässt den Verdacht aufkommen, dass wir es mit einer gesteuerten Kampagne zu tun haben.
Wenn auch nur ein Pfifferling echten gerechtigkeits- und Wahrheitsgefühls in den maßgebenden Leuten dieses Hypes wäre, könnten sie konkret mit Bush und Rumsfeld anfangen, die in ihrem konkreten Verhalten zeigten, welche Verantwortung sie bzgl. der Luftsicherheit hatten und nicht wahrnahmen.
Antworten
@ A.Hauß
Ich verstehe Ihre Befürchtungen sehr gut. Aber ein direktes juristisches Vorgehen gegen Bush & Co. wäre gescheitert und würde weiter scheitern, da müssen wir uns nichts vormachen. Dem "indirekten Verfahren" gebe ich größere Chancen. Von einer Kampagne zu sprechen, wenn die Mainstreammedien eisern schweigen, halte ich für übertrieben.
Antworten
TWITTER-STREIT

Wegen 9/11-Sprengungs-Theorie: CVP-Präsident Pfister bezeichnet Daniele Ganser als Wirrkopf

Gerhard Pfister teilt auf Twitter gegen „Verschwörungstheoretiker“ Daniele Ganser aus. Dieser verbreitet in seinem neuesten Text eine Sprengung-These im Zusammenhang mit dem 11. September 2001 in New York.
Gerhard Pfister, Präsident der CVP Schweiz, ist bekannt für seine scharfen und regelmässigen Statements via Twitter. Am Freitagabend reagierte der Zuger Nationalrat gleich zweimal auf einen Tweet von Daniele Ganser:

[Bild: n-wide2x-16x9-fill]

Daniele Ganser ist umstritten und er sorgte mit seinen Verschwörungstheorien in den letzten Jahren oft für Empörung. Unter anderem vielen in Erinnerung ist sein spezieller Auftritt in der SRF-Sendung «Arena» vom 24. Februar 2017.
In seinem neusten Text schreibt Ganser:
Die Geschichte der Terroranschläge vom 11. September 2001 muss neu geschrieben werden, denn nun ist belegt: WTC7 wurde gesprengt.
Ganser stützt sich dabei auf einen Studie von US-Bauingenieur Dr. Leroy Hulsey, die am 3. September veröffentlicht wurde. Die Hulsey-Studie käme zum «klaren und eindeutigen Ergebnis»:
Feuer hat den Einsturz von WTC7 nicht verursacht. Der Einsturz des Gebäudes kann nur durch das praktisch gleichzeitige Versagen aller Säulen erklärt werden.

Das Wort «Sprengung» käme zwar nirgends in der Studie vor, schreibt Ganser, doch der Fall sei klar.
Sprengungs-Tweet wird fleissig retweetet
Der «Historiker, Energie- und Friedensforscher», wie sich Ganser auf Twitter nennt, hat über 22'000 Follower und sein Tweet mit dem Link zum Sprengungs-Text wurde schon mehr als 200 Mal retweetet.
Gerhard Pfister hat mit seinen Reaktionen ebenfalls mitgeholfen, Gansers Text zu streuen und er zwitscherte auch in den Unterhaltungen unter seinem Tweet munter weiter: (.....)

weiter > https://www.aargauerzeitung.ch/schweiz/w...-135583538

(das ist sie wieder, die flache Erde)
Antworten
18 years later ?

..I've never seen this angle before

VIDEO

Edit INP: Video bei Youtube:


Antworten
So ist es Stafford:"18 years later ?" Da runzelt sich schon mal die Stirn.
Dann: Die hier gezeigten Explosionen zeigen ja eben KEINEN gleichmäßigen Verlauf, bzw. eine gleichzeitige Zerstörung der Stabilität kann so niemals zustande kommen - zumal nicht die gesamte Front des Gebäudes betroffen ist (aus unerfindlichen Gründen bricht das Video ab.). Zu sehen ist die sukzessive kontrollierte Sprengung eines anderen Gebäudes, irgendwie in das WTC hineingeschnitten (Bildqualität, "Zufall" der Aufnahme genau in diesem Moment nach vielen Stunden des Brands, wo sind überhaupt die Brandspuren?).
Was eben NICHT professionell ist und bei einer Sprengung des WTC 7 vonnöten wäre: gesprengt wird immer an der Basis, das Gewicht tut dann die meiste Abriss-Arbeit. Ausnahme: Basis und zusätzliche obere Sprengungen dann, wenn z.B. bei Schornsteinen nicht das gesamte Gelumpe umfallen und auf Nachbarhäuser stürzen soll.
Nochmals: hier sind zu sehen und zu hören (niemand hat diese Spreng-Geräusche je dokumentiert, auch nicht von anderen Seiten ohne Sicht) partielle, sukzessive, kontrollierte aber nicht an der Basis beginnende Sprengungen.
Das Video ist eine Fälschung.

Zum Vergleich: einfach mal bei YouTube "controlled demolition" o.ä. eingeben. KEINE der gezeigten Sprengungen entspricht dem, was bei den WTCs zu sehen war. KEINE.
Antworten
[NachDenkSeiten]
Der 11. September 2001 wird volljährig
Klaus-Dieter Kolenda hat für die NachDenkSeiten ein Interview mit dem Physiker und Mathematiker Ansgar Schneider geführt. Schneider widerspricht der offiziellen Version vom Einsturz der WTC-Türme und begründet seinen Widerspruch. Er äußert sich auch über die begleitenden Medien: „Wir sind seit 18 Jahren Zeuge eines medialen Totalversagens. … Wenn es um den 11. September geht, sind die Medien voll von unsäglichen Dummheiten und falschen Informationen und wenn mal nichts falsch ist, dann fehlt die Hälfte.“
Antworten
9/11: Studie deutet auf Sprengung des dritten Turms

10. September 2019  Paul Schreyer

Forscher der Universität Alaska Fairbanks haben den Zusammenbruch von World Trade Center 7 untersucht und schließen Feuer als Einsturzursache aus
In dem vergangene Woche veröffentlichten Abschlussbericht ihrer vier Jahre dauernden Untersuchung erklären die promovierten Bauingenieure Leroy Hulsey, Zhili Quan und Feng Xiao, der Einsturz von World Trade Center 7 am 11. September 2001 sei aufgrund eines "nahezu gleichzeitigen Versagens jeder Säule des Gebäudes" erfolgt und "nicht durch Feuer".
Sie stützen sich dabei auf eine neue Computersimulation, die die thermische Wirkung auf die Stahlkonstruktion im Detail nachbildet. Der 126-seitige Bericht wurde am 3. September an der Universität Alaska Fairbanks (UAF) öffentlich vorgestellt. Die großen Medien berichten bislang nicht.
Die Ergebnisse stehen im Widerspruch zur offiziellen Untersuchung der Regierungsbehörde NIST (National Institute of Standards and Technology) aus dem Jahr 2008, in der, ebenfalls auf Grundlage einer Computersimulation, erklärt worden war, der 186 Meter hohe Wolkenkratzer sei durch Bürobrände in sich zusammen gefallen, indem Stahlträger sich durch Feuer verformt hätten, wodurch die einzelnen Etagen nacheinander eingestürzt wären. ZDF und BBC hatten damals in einer aufwändig gemeinsam produzierten Dokumentation zu WTC 7 resümiert: "Offiziell ist das letzte große Rätsel des 11. September nun gelöst."

Ein Problem mit dieser Erklärung war stets, dass die dokumentierten Filmaufnahmen des Ereignisses (der Zusammenbruch von WTC 7 wurde von mehr als einem halben Dutzend verschiedenen Kameras und Blickwinkeln festgehalten) ganz anders aussehen als die NIST-Simulation, in der das Gebäude sich asymmetrisch verbiegt, starke Deformationen der Außenhülle aufweist und keineswegs gerade und senkrecht nach unten fällt.
Ein weiteres Problem bestand darin, dass der Turm sich während seines Zusammenbruchs für eine Phase von zwei Sekunden vollständig im freien Fall bewegte. Die Behörde räumte dieses Phänomen zwar nach anfänglicher Leugnung ein, konnte es jedoch nie erklären.
Nach der neuen Studie zeigt weist die NIST-Untersuchung gravierende methodische Mängel auf. So hat NIST bestehende Bolzen und Verstärkungen der Stahlkonstruktion in seiner Simulation weggelassen (UAF-Studie S. 74-86). Erst durch diese Verfälschung der tatsächlichen Konstruktionsdaten habe die Behörde das letztliche Untersuchungsergebnis erzielen können. Zur Erinnerung: ZDF und BBC hatten zur NIST-Untersuchung damals behauptet: "Jedes Detail, buchstäblich jede Schraube des Gebäudes wurde erfasst." Das war, wie sich nun herausstellt, gelogen...........

weiter > https://www.heise.de/tp/features/9-11-St...18328.html

einige Kommentare:

Es hat nicht mal 20 Jahre gedauert,
Es hat nicht mal 20 Jahre gedauert, und schon ist das Offensichtliche wissenschaftlich belegt.
Es werden nicht mal weitere 20 Jahre vergehen bis es wissenschaftlich belegt wird, dass auch WTC-7 ganz banal gesprengt wurde. Nur bis dahin werden sowohl der Shah als auch der Esel gestorben sein und es wird nur noch Historiker mit Hinneigung zu VTs beschäftigen.
Dass es »die großen Medien« nichts darüber berichten, ist schon verständlich – aussitzen und am besten eine frische Sau durchs Dorf treiben damit möglichst wenige darüber überhaupt erfahren.
Sonst wird »die öffentliche Sicherheit« durch Fakenews gefährdet.

Also gehen sie weiter, da gibt's nix zu sehen.


MSM werden wieder vor Verschwoerungstheorien warnen
es geht schon los - das ehemalige Nachrichtenmagazin ist wieder mal online ganz vorne dabei auf der Atlanikbruecke:
- Warum so viele Menschen den größten Unsinn glauben
und damit es ganz klar ist wer der Boese ist:
Mohammed Atta und die Hamburger Terrorzelle - Der pedantische Terrorist
Zum Glueck hinter der Paywall. Wahrscheinlich hat man rausbekommen das die zahlenden Leser diejenigen sind die SPON alles glauben...


Was würde sich aus der Schlussfolgerung ergeben?
Nach der Veröffentlichung der Studie dürften weitere Untersuchungen und erneute öffentliche Diskussionen folgen.
Angenommen, es liefe auf eine Sprengung als einzig realistische Variante hinaus.

Das würde bedeuten, dass das Gebäude darauf vorbereitet wurde. Wenn nicht zufällig, dann weil jemand von den Anschlagsplänen gewusst haben musste.
Ob eine einzelne Studie so viel ins Rollen bringt, ist erfahrungsgemäß kaum anzunehmen, aber wenn doch, könnte in der Folge das Land in eine jahrelange tiefe juristische, politische und zivilgesellschaftliche Krise geraten, die den Staat an den Rand des Zusammenbruchs bringt.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste