Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Rubikon.News
> Das Hartz IV-Wunder
Endlich prüft ein Gericht ernsthaft, ob die Sanktionspraxis der Jobcenter gegen die Menschrechte verstößt.
15.01.2019 von Viviane Fischer
Antworten
> Muttis Blendraketen
Was Angela Merkels Neujahrsansprache zwischen den Zeilen wirklich aussagt.
15.01.2019 von Nicolas Riedl
Antworten
> Nützliche Angstmacher
Die angebliche Terrorzelle „Sauerland-Gruppe“ könnte ein Fake gewesen sein.
15.01.2019 von Elias Davidsson

Edit INP: Das Archiv von Andreas Hauß zur Sauerlandgruppe.
Antworten
Wölfe im Schafspelz
Stiftungen und NGOs wirken im Verborgenen als verlängerter Arm des Establishments.
von Jochen Mitschka

„Nicht-Regierungsorganisationen“ und scheibar private Organisationen wie die „Bertelsmann-Stiftung“ haben einen guten Ruf. Unabhängig von Staat und Macht helfen sie dort, wo Menschen in Not sind. So ist zumindest das Bild, das die meisten Menschen von diesen Organisationen haben. Jochen Mitschka zeigt, wie verflochten und elitär sie wirklich sind. Bei näherem Hinsehen wird klar, dass sie ein fester — und erfolgreicher — Bestandteil der Propagandamaschinerie der Eliten sind, der auch noch von den Steuerzahlern finanziert wird.
Seit vielen Jahren arbeiten meist unbezahlte Helfer mit großer Überzeugung, Enthusiasmus und Hingabe daran, Menschenrechte überall in der Welt zu verteidigen. Aber wie wir bereits gesehen haben, sind diese Aktivisten, die einen großen Teil ihrer Zeit, wenn nicht ihr gesamtes Leben, dieser Arbeit opfern, nicht unabhängig. Vielmehr unterstehen sie der Kontrolle von Organisationen, die riesige Mengen an Finanzmitteln verwalten und immer klarere Zeichen von Zusammenarbeit mit Kreisen zeigen, zu denen sie eigentlich einen kritischen Abstand halten sollten.
Zunächst einmal gibt es da die Beobachtung, dass die Finanzierung der Organisationen immer stärker professionalisiert wurde, wobei in zahlreichen Fällen Regierungen und politische Parteien, oftmals über Stiftungen oder auch staatliche Stellen, große Summen an Nichtregierungsorganisationen (NGOs) zahlen.
Die meisten NGOs sind nicht demokratisch organisiert. In der Regel hat jenes Mitglied den größten Einfluss, das sich als der beste „Fund Raiser“, also der beste Geldbeschaffer, erweist. So greift eins ins andere. Und die Spendensammlung bei hilfsbereiten Menschen trifft immer öfter auf Skepsis.....

weiter > https://www.rubikon.news/artikel/wolfe-im-schafspelz
Antworten
Die Öko-Heuchler
Die Querfront-Vorwürfe der Grünen gegen andere offenbaren eine peinliche Doppelmoral.
23.01.2019 von Nicolas Riedl

> https://www.rubikon.news/artikel/die-oko-heuchler
Antworten
[Rubikon]
Die Verbannung der Wahrheit
Seymour Hersh beklagt in seinen Memoiren den Tod des Investigativjournalismus. Seymour Hersh ist einer der renommiertesten Investigativreporter seiner Zeit: So deckte er zahlreiche Vergehen der US-Regierung und des Militärs auf, darunter das Massaker von Mỹ Lai, die Abhöraffäre um Henry Kissinger oder die Lügen über die Ermordung Bin Ladens. Doch während er Politikern, Konzernen und den eigenen Redakteuren im Kampf um die Wahrheit die Stirn bot, sah er sich immer häufiger mit einem zweifelhaften Aspekt seines Berufsstandes konfrontiert: geheimen Übereinkünften mit den Mächtigen. In seinen Memoiren beklagt Hersh, was diese Anbiederung durch die Medien bedeutet: den Tod des Investigativjournalismus.
Antworten
[Rubikon]
Die Diffamierungsbegriffe
„Links“ und „rechts“ werden als politische Kampfvokabeln eingesetzt — aber nur selten richtig verstanden. Es wäre wichtig, sorgfältig mit diesen traditionellen politischen Zuordnungen umzugehen — vor allem wenn es um die Frage geht, mit welchen Gruppen man politisch kooperieren möchte. Wo hört politische Offenheit auf, und wo beginnt gefährliche „Querfront-Strategie“? Eine eher linke Tour ist es, wenn missliebige Gegner durch die Etikettierung als „rechts“ in der politischen Diskussion diskreditiert werden sollen.
Antworten
[Rubikon]
Die Öko-Heuchler
Die Grünen machen gerne vom Kampfbegriff der „Querfront“ Gebrauch. Spätestens seit dem Aufkommen der Mahnwachen vor fünf Jahren geistert dieser Begriff immer wieder durch die deutsche Diskurs-Landschaft. Vor allem die Grünen machen das vermeintliche Phänomen aus, dass die sonst ideologisch unverträglichen linken und rechten Kräfte gemeinsame Sache machten. Doch während sie im Blick auf Andere mit der Lupe arbeitet, übersieht die ehemalige Umweltpartei ihre eigene „Querfront“ im Umweltschutzbereich. Dies kulminierte kürzlich bei den CO2-Eskapaden von Katharina Schulze und Cem Özdemir bei ihren Winterferien-Reisen nach Kalifornien und Argentinien.....
Antworten
Gefährliche Friedfertigkeit
Wenn die Menschen die Unwirksamkeit des Pazifismus erkennen, droht noch mehr Gewalt.
29.01.2019 von Jochen Mitschka
> https://www.rubikon.news/artikel/gefahrl...fertigkeit
Antworten
Endlich Widerstand!
Es ist Zeit, der Obrigkeit entschieden entgegenzutreten.
von Rudolf Hänsel

Wir können analysieren und aufklären, unseren Unmut bekunden und unsere Rechte einfordern. Die Eliten wissen das alles bereits und werden nicht in unserem Sinne handeln, weshalb wir endlich selbst vor die Haustür treten, uns zusammenschließen und aktiven Widerstand gegen die Auslöschung des Lebens auf diesem Planeten leisten müssen....

weiter > https://www.rubikon.news/artikel/endlich-widerstand
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste