Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Winnenden: Vater von Amokläufer muss Familien entschädigen
#1
Zitat:Winnenden: Vater von Amokläufer muss Familien entschädigen

500.000 Euro soll der Vater des Amokläufers von Winnenden an Opfer und Hinterbliebene zahlen. Die Einigung erfolgte, obwohl der Mann angegeben hat, kein Geld zu haben.

10. März 2017, 16:02 Uhr Quelle: ZEIT ONLINE

Der Vater des Amokläufers von Winnenden muss für einen Teil der Behandlungskosten von Opfern und Hinterbliebenen der Tat aufkommen. Der Vater von Tim K. schloss dazu mit der Unfallkasse Baden-Württemberg einen außergerichtlichen Vergleich, wie ein Sprecher in Stuttgart mitteilte. Demnach verpflichtet sich der Mann, an die Unfallkasse 500.000 Euro zu zahlen. Damit seien dann alle Ansprüche für die Heilbehandlung und Therapien von betroffenen Lehrern und Schülern abgegolten.
Der Vater habe aber darauf hingewiesen, dass er im Moment kein Geld habe. Die Unfallkasse sei aber trotzdem auf den Vergleich eingegangen, um einen vollstreckbaren Titel zu besitzen, sagte deren Sprecher weiter.
Der 17-jährige Tim K. hatte im Jahr 2009 an seiner ehemaligen Schule in Winnenden und auf der Flucht in Wendlingen 15 Menschen und sich selbst erschossen. Die Tatwaffe hatte der Vater, ein Sportschütze, unverschlossen im Schlafzimmer aufbewahrt. Er ist deswegen zu einer 18-monatigen Bewährungsstrafe verurteilt worden.

Quelle: http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgesc...-vergleich
Antworten
#2
Was für eine Farce.
Bin mir sicher, dass Jörg Kretschmer nur seine Ruhe haben will, um endlich einen Schlußstrich ziehen zu können.
Antworten
#3
Mehr Winnenden aber nur im Lesemodus.
Und die Analyse von Rüdiger Rohde.

INP
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste