Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Verletzte nach Axt-Angriff am Düsseldorfer Hauptbahnhof
#31
Im günstigsten Fall 100 m, wenn er auf dem Bahnsteig gelaufen ist, der so nahe an die Unterführung führt.
Die sind in Düsseldorf verschieden lang.
Und der Bahnsteig von Gleis 13, wo die S28 ein- und abfährt dürfte relativ kurz sein.
Irgendwer muss ja auch die Beobachtung gemacht haben, dass der mutmassliche Täter ins Gleisbett gesprungen ist, sonst hätten die Polizistinnen auf dem Video bei den Opfern das nicht wissen können.
Antworten
#32
https://www.youtube.com/watch?v=6xlzeYZf4ZU

Das Video dieses angeblichen Augenzeugen ist schon bekannt. Er behauptet auf Gleis 14 zwei Meter neben dem Täter gestanden zu haben. Die S28 hält aber auf Gleis 13.


http://www.focus.de/politik/experten/kel...64755.html

Hier will der "Augenzeuge" mit seinem ICE aus Süddeutschland auf Gleis 10 ausgestiegen sein. Problem: auf Gleis 10 halten ausschließlich ICEs, die nach Süddeutschland fahren.
Antworten
#33
Zitat:The attacker was identified last night as Muslim Fatmir H. from Kosovo but authorities are not calling this a terror attack.
Seven people including two police officers were injured when a man wielding an axe went on the rampage at a train station in Dusseldorf.
The suspected culprit, identified as Fatmir H, from Kosovo, has been arrested and German anti-terror police confirmed they are not hunting anyone else.
The 36-year-old ran towards a nearby underground station and jumped from a bridge as he attempted to flee.
But he was arrested after seriously injuring himself in his unsuccessful escape attempt and is now being treated in hospital.
Police said he was in an ‘exceptional mental state’ at the time.

https://www.newpoliticstoday.com/uncateg...-kosovo-2/
Antworten
#34
Ich war Samstag Abend in Düsseldorf und habe folgende Bilder gemacht. Da war längst der Alltag wieder eingekehrt:

[Bild: fd0076-1489364577.jpg]

[Bild: c3d98b-1489364587.jpg]

[Bild: d62be1-1489364597.jpg]



Hier sieht man, dass die Gleise der Nahverkehrszüge kürzer sind als die anderen:

[Bild: 83d67c-1489364606.jpg]


[Bild: ea9a7b-1489364615.jpg]


[Bild: 67867b-1489364622.jpg]


Die Fotos vom Bahnsteig wurden alle gegen 20:45 Uhr gemacht. Man sieht deutlich, wie dunkel es um diese Uhrzeit ist. Eine Flucht unter diesen Lichtverhältnissen sollte unmöglich sein. Die Brücke an der Ellerstraße liegt 240 Meter Luftlinie entfernt. Der Täter hätte da auch noch ein paar Gleise nach links (Süden) überqueren müssen. Die Polizei will da die ganze Zeit Sichtkontakt gehabt haben. Bla bla bla.

Mich würde die Meinung der anderen Forenteilnehmer interessieren.
Antworten
#35
Ich bin mal vor ein paar Jahren in Düsseldorf am Bahnhof gewesen und aufgrund einer netter Anekdote ist mir der Bahnhof bzgl. seiner Architektur in Erinnerung geblieben.
Daher bezweifele ich nach wie vor, dass, wenn der Täter vom Bahnsteig 13/14 ins Gleisbett gesprungen ist, bis zur Unterführung lief und hinabsprang inkl. der Attacken sowohl oben am Bahnsteig als auch unten an den Treppen /in der Halle, sich alles in 2 Minuten BIS ZUR FESTNAHME abgespielt haben soll.
Ich laufe die 300 m in hohem Tempo vielleicht in 50 Sekunden. Aber nur auf ebener Strecke. Im Gleisbett, über Schotter und Gleise oder wie auch immer, wohlmöglich noch mit der Axt/Beil in der Hand. Never!
Gibt es eigentlich schon ein offizielles Foto der Tatwaffe? War das eine Axt aus dem Baumarkt oder eine spezielle wie sie z.B. Feuerwehr einsetzt?
Wie kam der Täter offiziell zum Bahnhof? Als Passagier der S28 oder war er schon da? Hat niemand gesehen, wie er eine Axt/Beil mitgeführt hat?
Antworten
#36
(13.03.2017, 12:53)Der_Grieche schrieb: Wie kam der Täter offiziell zum Bahnhof? Als Passagier der S28 oder war er schon da? Hat niemand gesehen, wie er eine Axt/Beil mitgeführt hat?

Angeblich war er in der S28 und hat dann beim Rausgehen ein paar Leute verletzt. Leider passt die angebliche Ankunftszeit nicht zum Fahrplan. Hatte ich bereits geschrieben.

Es wundert mich aber, dass sich hier kaum jemand mit diesem Thema beschäftigt. Dabei liegen die Widersprüche klar auf der Hand.
Antworten
#37
http://www.stern.de/panorama/stern-crime...63326.html

Zitat: "Als die S-Bahn der Linie 28 am Donnerstagabend im Düsseldorfer Hauptbahnhof anhält, nimmt die Axt-Attacke ihren Lauf. Als sich die Türen öffnen, beginnt ein Mann mit einer Axt von hinten auf die Aussteigenden einzuschlagen. Ein S-Bahn-Fahrgast schubst den Täter schließlich aus der Bahn. Der Zugführer schließt daraufhin geistesgegenwärtig die Türen und sperrt den Täter damit aus. Dieser versucht, mit Gewalt wieder in die Bahn zu kommen."

Pascal Letizia erzählt es im WDR-Interview genau umgekehrt. Er und sein Bruder waren gerade in Begriff einzusteigen. Sein Bruder wurde von hinten getroffen und nachdem er zu Boden gestürzt war, zog er ihn in den Wagen und der Fahrer schloss die Türen.
Antworten
#38
Diese Aussage von Pascal Letitia und seiner Mutter sind hier noch nicht reingestellt worden, wenn ich mich nicht irre:

https://youtu.be/07xbGjMnqq8

Siehe auch das Compact-Interview in der Beschreibung.
Antworten
#39
(26.03.2017, 00:48)BSB schrieb: Diese Aussage von Pascal Letitia und seiner Mutter sind hier noch nicht reingestellt worden, wenn ich mich nicht irre:

https://youtu.be/07xbGjMnqq8

Siehe auch das Compact-Interview in der Beschreibung.

Jetzt habe ich gerade gesehen, daß es sich sehr wahrscheinlich um das im Post Nr. 27 verlinkte Video handelt. Dieses ist aber nicht mehr verfügbar.
Antworten
#40
https://www.youtube.com/watch?v=0ssnTULkfiU

Wovor laufen die Menschen, die schon draußen vorm Bahnhof warten müssen weg? U.a. auch die Sanitäter.
Der Täter soll zwei Minuten nach Tatbeginn festgenommen worden sein.
Warum waren dann schon Rettungswagen vor Ort? Waren diese etwa schon vorher da und Menschen wurden VOR Beginn des Amoklaufs aus der Bahnhofshalle gewiesen? Und letztlich dann nochmal mit einer "leichten" Form der Bedrohung von den Türen verscheucht?

In diesem Zusammenhang habe ich auf YT heute auch erstmals der Video von Trolls of Vienna gefunden:

https://www.youtube.com/watch?v=BGzBhHgIlkU

Interessant hierbei, dass dort ein Zeugenvideo, der den Täter filmt, analysiert wird. Ist mir bisher nicht untergekommen.
Seht es euch an. Kein Blut an der Waffe, alles in allem recht ruhiges Auftreten des Täters.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste