Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Zensur
#1


Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht.
Antworten
#2
Siehe auch "Die dunkle Seite der Wikipedia" hier im Forum
Antworten
#3
Zitat:Es ist eigentlich ein Skandal. Nur keiner spricht darüber. Oder keiner weiß es - nicht einmal das Gros deutscher Medienvertreter: Auch in Deutschland gibt es so etwas wie ein "Staatsfernsehen". Vorschriften von ganz oben, wie eine Medienberichterstattung auszusehen hat.


Alles nur eine Verschwörung? Ein schlechter Scherz? Mitnichten! Im "Staatsvertrag für Rundfunk und Telemedien (Rundfunkstaatsvertrag – RStV)" vom 31. August 1991, in der Fassung des Fünfzehnten Staatsvertrages zur Änderung rundfunkrechtlicher Staatsverträge (Fünfzehnter Rundfunkänderungsstaatsvertrag) vom 15. bis 21. Dezember 2010, in Kraft seit 1. Januar 2013, heißt es unter anderem im "II. Abschnitt Vorschriften über den öffentlich-rechtlichen Rundfunk § 11 Auftrag":
(1) Auftrag der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten ist, durch die Herstellung und Verbreitung ihrer Angebote als Medium und Faktor des Prozesses freier individueller und öffentlicher Meinungsbildung zu wirken und dadurch die demokratischen, sozialen und kulturellen Bedürfnisse der Gesellschaft zu erfüllen. Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten haben in ihren Angeboten einen umfassenden Überblick über das internationale, europäische, nationale und regionale Geschehen in allen wesentlichen Lebensbereichen zu geben. Sie sollen hierdurch die internationale Verständigung, die europäische Integration und den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Bund und Ländern fördern
Anders ausgedrückt: Der öffentlich-rechtliche Rundfunk ist angehalten, die “europäische Integration” zu “fördern”! Diese Vorschrift ist sogar vertraglich vereinbart. Kaum einer weiß das. Deshalb dürfen wir uns auch nicht darüber wundern, dass in deutschen Wohnzimmern tagein und tagaus EU-freundliche Reportagen, Beiträge und Kommentare flimmern. Schließlich ist sie ja so festgeschrieben, diese mediale Förderung der europäischen Integration!....
weiter:
https://de.sputniknews.com/german.ruvr.r...korb-6617/
Antworten
#4
Hallo Rosi Nante,
wie alt Sie sind, weiß ich nicht. Aber vor europäischen Grenzen stundenlang zu stehen, das Auto durchsuchen zu lassen, dann das Geld wechseln, mit "Heil Hitler" begrüßt zu werden usw. haben Sie evtl. nicht mehr mitbekommen und nehmen die Integrationsfortschritte in Europa für normal an.
Die Präambel des GG FORDERT das, was der Staatsvertrag ausführt:
http://www.gesetze-im-internet.de/gg/pr_ambel.html

Oder anders gesagt: es geht um den Grundkonsens Deutschlands.
Dass es in der Ausgestaltung Europas Spannungen gibt, ist unübersehbar, und wie weit die Integration gehen soll, kann diskutiert werden. Aber die allgemeinen Formeln des GG und des Staatsvertrages sind völlig ok.
Antworten
#5
Die von Ihnen eingestellte Version ist die ab 1990.
Hier sind Änderungen der Präambel:
http://www.verfassungen.de/de/gg/grundge...iche-i.htm

Bezogen auf 1990 wurde aus dem Provisorium das gültige GG - nur hat das dt. Volk eben NICHT daran mitgewirkt, oder sollte ich da etwas verpasst haben? 
Das war der berühmte §146 GG und man kann darüber streiten, ob das GG in der heutigen Form überhaupt gültig ist, zumal da Einiges grundlegend verändert wurde.

Und ja: den grösseren Teil meines Lebens habe ich an Grenzen meinen Pass vorzeigen müssen (was ja auch jetzt - je nach Land) z.T. wieder tun muss. Ich wurde nie mit "Heil Hitler"begrüsst, und wenn, hätte ich das als Nachkriegsgeborene von mir gewiesen.
Antworten
#6
Einige warnenden Worte hier:
https://1668cc.wordpress.com/2016/12/28/...rlin-2016/

Evtl. auch noch gut für neue Gedankengänge - geomatiko ist erwähnt bei den Kommentaren, teils mit dem absurden Vorwurf einer Desinfo unsererseits hier...
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste