Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Timeline Breitscheidplatz
#31
Wenn es sich um 20:05 handeln sollte, hat das zwei Konsequenzen:
1. die Deko muss unglaublich schnell drangemacht worden sein (m.E. aber machbar mit vorbereiteten Drahtschlingen, die dann ja nur um die Querstangen des Kühlergrills bzw. Scheibenwischer gezogen werden mussten, entspricht dem Herumstehen der Leute um das Führerhaus und dem Video, in dem die Holz-Brech-Töne und das Gewusel rund um den LKW zu hören/zu sehen sind)
2. Hollitzer kann es nicht gemacht haben, da er ja seine Show -immerhin live - vom Startplatz aus machen musste und dafür schon einige Sekunden brauchte zum Hingelangen und die richtigen Finger auf dem Smartphone tanzen zu lasssen. Zudem ist das Format des Bildes nicht identisch mit dem bekannte H-Video. Das alles ist natürlich kein Hindernis dafür, dass ein Kollege H.s gas alles hier dokumentierte.
Natürlich hatte ich H. auch gefragt, ob er bzw. warum er nicht exakt diese Szene, also den herausgebrochenen LKW dokumentiert hatte und damit dann ja auch den Amri-Darsteller/Fahrer dokumentiert hätte. Er gab mir wie gesagt keine Antwort.
Nun geht die Frage natürlich an diesen Videofilmer und n-tv: warum wurde der LKW-Fahrer nicht gefilmt? Und beide, also er und H., wären ja wichtige Zeugen, sie müssen den Fahrer gesehen haben. Kein Wort davon, nirgendwo.
Antworten
#32
Hier sieht es in der gespiegelten Uhr aus wie 20:10 Uhr

[Bild: s073187344-300.jpg?quality=85&strip=all]
Antworten
#33
(26.08.2017, 19:27)fhh schrieb: Hier sieht es in der gespiegelten Uhr aus wie 20:10 Uhr

[Bild: s073187344-300.jpg?quality=85&strip=all]

Ja.
Nur der guten Ordnung halber: das ist nicht aus dem n-tv Video. Dort sieht man in der ersten Sequenz die Uhr wie von @Reinhard gepostet.
                                                        
„Es gibt eine Form der Elitenverwahrlosung, die ist systemrelevant.“ (Gabor Steingart)
Antworten
#34
Hier kann man nur sagen, dass es vor 20.15 Uhr sein müsste

[Bild: cINUoP4vdE-bczYuVbBfmQ.jpg]
Antworten
#35
(26.08.2017, 19:22)A.Hauß schrieb: 1. die Deko muss unglaublich schnell drangemacht worden sein (m.E. aber machbar mit vorbereiteten Drahtschlingen, die dann ja nur um die Querstangen des Kühlergrills bzw. Scheibenwischer gezogen werden mussten, entspricht dem Herumstehen der Leute um das Führerhaus und dem Video, in dem die Holz-Brech-Töne  und das Gewusel rund um den LKW zu hören/zu sehen sind)

Wie ich an anderer Stelle ("Die Videos") ausgeführt habe, muss die "Deko" ja nicht nur drangemacht, sondern auch vom Weihnachtsmarkt durch die schmale Lücke im Zaun hintransportiert worden sein, und zwar schon innerhalb einer Minute nach der Durchfahrt, wie das RT-Foto von der LKW-Front zeigt. Ausserdem muss jemand die Dachplane samt Befestigungsstange vom Weihnachtsmarkt zur Front des LKW getragen und durch die Frontscheibe gestossen haben. Im 17-Sekunden-Video wie auch im zweiten RT-Foto sieht man zwar Leute an der Seite des LKW rumwuseln, aber die transportieren nichts.

Also: Das ist keine "Deko". Das sind die realen Trümmer der plattgefahrenen Bude.
Antworten
#36
Ein Foto von Weihnachtsmarktbesucher Henk Kuipers, vor dem Anschlag aufgenommen:

[Bild: B88419162Z.1_20161220124047_000+G1LE7993.1-0.jpg]
Antworten
#37
"die schmale Lücke im Zaun"
Ja, woodybox, das habe ich gelesen.
Wie schmal?
Können Sie sich dafür verbürgen, dass da keine Platte+Träger, kein Flaschenkasten+Träger, kein Bäumchen+Träger hindurch passte?
Und ja, zugegeben, ich kann nicht beweisen und habe keine Fotos/Zeugen, die meine Behauptung einer Deko beweisen.
Ich nehme nur die Gesetze der Schwerkraft, die so manches Detail der Deko als unwahrscheinlich hängend erscheinen lassen: Kasten, Platte, Baum. Und den fehlenden Pfosten, der brav am Bordstein lag.
Ich mache zudem den Analogieschluss: bekanntlich wurde vor den Hinterrädern Plattenmaterial hochgestellt, um die dahinter verborgene Puppe zu verbergen.
Auch sehen wir an der überall dokumentierten Folge-Vermüllung, dass mit dem Müll "gearbeitet" wurde.
Und dann haben wir noch das berstendes-Holz-Video.
Zu guter Letzt: Hollitzer brichtet von den Leuten, die angesichts von 60 Toten und Verltzten gerade "versuchen, eine Bude wieder aufzurichten", was ja bekanntlich Prio 1 hat. Angesichts von Bild und Ton konnte er schlecht sagen, dass man gerade beim Abriss war.

Das alles sind meine Indizien. Kein Beweis. Sie haben nur die Vermutung einer zu engen Lücke und zu kleiner Zeit. Noch einmal klar: noch während und wohl auch nach dem Hollitzer-Video wurde an der Vermüllung gearbeitet (siehe z.B. die flach liegende Platte am Eingang zum MArkt rechts am Straßenschildpfosten).
Antworten
#38
Zitat:Zu guter Letzt: Hollitzer brichtet von den Leuten, die angesichts von 60 Toten und Verltzten gerade "versuchen, eine Bude wieder aufzurichten", was ja bekanntlich Prio 1 hat. Angesichts von Bild und Ton konnte er schlecht sagen, dass man gerade beim Abriss war.

Das alles sind meine Indizien. Kein Beweis. Sie haben nur die Vermutung einer zu engen Lücke und zu kleiner Zeit. Noch einmal klar: noch während und wohl auch nach dem Hollitzer-Video wurde an der Vermüllung gearbeitet (siehe z.B. die flach liegende Platte am Eingang zum MArkt rechts am Straßenschildpfosten).

Im Hollitzer-Video sind die Leute beim Aufräumen. Der LKW hat ja durchaus die ein oder andere Bude ramponiert. Ich sehe da keinen Abriss und keine "Vermüllung".

Die zu "kleine Zeit", also die zeitliche Nähe des Fotos von der LKW-Front zu der Durchfahrt des LKW ist keine Vermutung, sondern gut abgesichert durch Abgleich mit anderen Fotos und Videos.

Ich verstehe Sie auch nicht. Sind Sie denn jetzt wieder der Meinung, der LKW sei nicht über der Markt gefahren?

Wenn dem so ist - wie lange hätte es denn Ihrer Meinung nach gedauert, um die letzte Bude manuell zu zerlegen - bevor die Teile überhaupt abtransportiert werden konnten?
Antworten
#39
"Sind Sie denn jetzt wieder der Meinung, der LKW sei nicht über der Markt gefahren?"
Nein. Aber ein Fahren über den Markt bedeutet nicht zwangsläufig, dass Budenreste vor dem LKW kleben bleiben, dass Flaschen im falschen Kasten kleben bleiben usw. . Möglich, herbei argumentiererbar ist vieles, aber nicht plausibel. Zu 99,9% Wahrscheinlichkeit stecken die richtigen Flaschen im richtigen Kasten und sind leicht greifbar. Zu 99% Wahrscheinlichkeit fällt eine Pappe/Sperrholzwandrest von einer relativ flachen (LKW)-Front herunter, nachdem sie zuvor kinetisch/Fahrtwind drangepresst war. Ja - und dann gibt es noch das 1% des Verhakens, Verkeilens - bitte keine Belehrung darüber, dass ich es nicht beweisen kann.

"Im Hollitzer-Video sind die Leute beim Aufräumen. Der LKW hat ja durchaus die ein oder andere Bude ramponiert."
Aus Satz 2 folgt Satz 1? Sie behaupten steif und fest wie Hollitzer das absolut Unplausible angesichts von 60 Leuten mit Hilfebedarf - Sie kennen doch den Paragraphen bzgl. der unterlassenen Hilfeleistung?

Falls Ihre Argumentation dazu dienen soll, mich und andere dazu zu bringen, noch einmal den Beweiswert der eigenen Einschätzungen zu überprüfen: bitteschön, ist erfolgt. Ich habe keine 100%-Beweise, für vieles nicht.

Falls es dazu dienen sollte, mich auf die Palme zu bringen, weil ich mich das x-te Mal mit unsubstantiierten Qualitätsmedien-Behauptungen konfrontiert sehe, Dankeschön. Es reicht.
Antworten
#40
(27.08.2017, 08:51)fhh schrieb: Ein Foto von Weihnachtsmarktbesucher Henk Kuipers, vor dem Anschlag aufgenommen:

[Bild: B88419162Z.1_20161220124047_000+G1LE7993.1-0.jpg]

Wenn dieses Foto wirklich am selben Tag gemacht worden ist, war die Lücke im Zaun doch nicht geschlossen, und es fragt sich, wo das Zaunelement rechts neben dem LKW herkommt.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste