Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die Münchner Sicherheitskonferenz 2017
#21
(24.02.2017, 19:43)Haifisch schrieb: Sicherheitskonferenz 2017: Soros-Armageddon im Merkel-Führerbunker
Die Münchner Sicherheitskonferenz 2017 avancierte zum Armageddon für Soros und seine Jünger. Sowohl die Trump-Truppe als auch Russlands Außenminister, Sergej Lawrow, machten Soros deutlich, dass er ausgedient hat.

Ich frage mich gerade, ob es vielleicht Absicht ist, dass Soros den Unmut auf sich zieht. Der muss doch wissen, wie das geht mit den Briefkastenfirmen in Panama oder den Kanalinseln oder sowas. Aber nein, der probiert nicht mal, was zu verstecken.

(Oder von den Sachen, die er versteckt, bekommen wir nichts mit ...)
Antworten
#22
(25.02.2017, 00:40)Reinhard schrieb:
(24.02.2017, 19:43)Haifisch schrieb: Sicherheitskonferenz 2017: Soros-Armageddon im Merkel-Führerbunker
Die Münchner Sicherheitskonferenz 2017 avancierte zum Armageddon für Soros und seine Jünger. Sowohl die Trump-Truppe als auch Russlands Außenminister, Sergej Lawrow, machten Soros deutlich, dass er ausgedient hat.

Ich frage mich gerade, ob es vielleicht Absicht ist, dass Soros den Unmut auf sich zieht. Der muss doch wissen, wie das geht mit den Briefkastenfirmen in Panama oder den Kanalinseln oder sowas. Aber nein, der probiert nicht mal, was zu verstecken.

(Oder von den Sachen, die er versteckt, bekommen wir nichts mit ...)

SOROS und Anhängerschaft befinden sich in der Defensive (wo sie immer noch gefährlich sind). Es macht überhaupt keinen Sinn mehr sich zu verstecken. Je mehr man über die Netzwerke erfährt, desto schwieriger wird es.

aber noch einen Kommentar aus dem Artikel:

Peter
24. Februar 2017 at 11:03
"Dann bekam Merkel, die in ihrer Rede behauptet hatte, die Russen würden mit Hacking alles beeinflussen, ihr Fett weg. Er forderte Merkel auf Beweise zu bringen, wohl wissend, dass Merkel als Serien-Lügnerin keine Beweise hatte. Dann sprach er Merkels von der Obama-CIA angezapftes Telefon an, und den CIA-Einfluss auf die französischen Präsidentenwahlen von 2012. Er machte Merkel so zur Lügnerin und zur indirekten französischen Wahlbetrugs-Unterstützerin – und das vor der gesamten Weltpresse." 
 
Tja, nur hat die (westl.)"Weltpresse" es doch glatt vergessen das seinen Lesern und Zuschauern zu berichten, oder?
Also mit kam über die MSM und ÖR nichts darüber zu Ohren, das Merkel vorgeführt wurde und so ist es doch sonst auch. Wenn man alleine an Putin´s  geniale Rhetorik denkt und wie der schon die westl.Journaille vorgeführt hat. Aber auch das sah man nie in den ÖR oder MSM! Wenn überhaupt mal was von Putin gebracht wird, dann doch aber nicht sowas, sondern nur westl.Lügen-u.Hetz-Propaganda und das wenige, was man von Putin bringt, wird auch noch falsch übersetzt, aus dem Zusammenhang gerissen und falsch dargestellt! Und die ganz unangenehmen Dinge, welche z.B. der Russe ausspricht, werden doch gar nicht der westl.Bevölkerung gesagt/gezeigt! Und so war es doch bestimmt auch mit Lawrow´s  Reden, oder? Ich habe auf jeden Fall nichts davon gehört! Von daher ist es so wie immer, die unbequeme Wahrheit wird unterdrückt, ein Großteil der westl.Bevölkerung erfährt es nicht, sondern bekommt Lügen vorgesetzt und das alles Dank der "Deutungshoheit" der westl.Staatsmedien!

------------------------------------------------------------------------------------------
Die Rede von diesem McCain hat man dagegen rausgebracht, der zeitnah dann auch noch in die Ukraine, in die Türkei und nach Syrien gereist ist.

Ach ja, und jetzt hat man sich den Schulz (SPD) als seinen Kandidaten ausgesucht, einem mit Soros gut Vertrauten (wie aus den Soros-Leaks zu entnehmen ist). Der macht jetzt mit der MEGA-Volksverarsche "Gerechtigkeit"  Wahlkampf.
So was kann auch nur von Soros( und anderen Philantdoofen) ausgedacht worden sein.

Man hat sich seinen neuen Kandidaten also schon platziert, Soros (stellvertretend für die ganze Globalistenmeute) ist momentan in Zentraleuropa noch am Start, insbesondere in D. Nach den Wahlen in F und Nl wird sich das als die letzte Bastion heraustellen.
Merkel ist dazu verdammt, den Part des Buhmanns zu übernehmen. Merkel und Schulz sind aber nur die 2 Seiten der gleichen Medaille. Der Wahlkampf nur Getöse, alle "Alternativen" nur Schein.

Nicht Soros, sondern Merkel muss den Magneten spielen, ihre Zeit ist abgelaufen


Die Liste: Deutsche Soros-Agenten im EU-Parlament 
Jan Philipp Albrecht
Partei: Bündnis 90/Die Grünen
Ausbildung: Humboldt-Universität zu Berlin
Elmar Brok
Elmar Heinrich Brok ist ein deutscher Politiker. Er ist seit 2012 Vorsitzender des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten des Europäischen Parlaments. Dieses Amt hatte er bereits von 1999 bis 2007 inne.
Europaabgeordneter der CDU
Klaus
BUCHNER
Fraktion der Grünen / Freie Europäische Allianz
CRAMER Michael
deutscher Politiker (Bündnis 90/Die Grünen)
DE MASI Fabio
Ökonom und Politiker (Die Linke)
ERNST Cornelia
Cornelia Ernst ist eine deutsche Politikerin. Sie war seit 1998 Mitglied des Sächsischen Landtags und von 2007 bis 2009 Landesvorsitzende der Linken in Sachsen
ERTUG Ismail
Ismail Ertug, auf Türkisch Ismail Ertug, ist ein "deutscher" Politiker.
FLECKENSTEIN Knut
Knut W. Fleckenstein ist der Hamburger SPD-Abgeordnete im Europäischen Parlament seit 2009.
GEBHARDT Evelyne
Evelyne Gebhardtist seit 1994 Mitglied des Europaparlaments für die SPD. 
GIEGOLD Sven
Sven Giegold ist ein deutscher Politiker. Giegold ist Mitbegründer von Attac-Deutschland und war beim Aufbau wie auch bei der europäischen Koordination des Netzwerkes einer der prägenden Aktivisten.
Politiker (Bündnis 90/Die Grünen
GROOTE Matthias
Matthias Groote, ist ein deutscher Politiker. Von 2005 bis 2016 war er Mitglied des Europäischen Parlaments
deutscher Politiker (SPD)
HÄNDEL Thomas
Thomas Händel ist ein deutscher Politiker und Gewerkschafter.
deutscher Politiker (Die Linke
HARMS Rebecca
Sie ist Mitglied des Europäischen Parlaments und war bis 2016 Vorsitzende der Fraktion Die Grünen/Europäische Freie Allianz.
HEUBUCH Maria
Maria Heubuch ist eine deutsche Politikerin. Bei der Europawahl 2014 wurde sie mit Listenplatz 11 der Europaliste in das Europäische Parlament gewählt.
 Fraktion der Grünen / Freie Europäische Allianz; Mitglied; Deutschland Bündnis 90/Die Grünen; 
HOFFMANN Iris
Iris Hoffmann ist eine deutsche Politikerin. Seit 2014 ist sie Mitglied des Europäischen Parlaments
seit 1991 Mitglied der SPD
KELLER Franziska
Franziska Maria „Ska“ Keller ist eine deutsche Politikerin von Bündnis 90/Die Grünen. Sie ist migrations- und handelspolitische Sprecherin
KREHL Constanze
SPD-Europaabgeordnete
Zitat:"Für mich ist die Europäische Union weit mehr als ein Wirtschaftsraum und eine Bedingung für Wohlstand. Es ist ein Projekt für Frieden, Demokratie und Vielfalt
LAMBSDORFF Alexander
Alexander Sebastian Léonce Freiherr von der Wenge Graf Lambsdorff ist ein deutscher Politiker und seit 2014 stellvertretender Präsident des Europäischen Parlamentes
deutscher Politiker (FDP)
LANGE Bernd
Bernd Lange ist ein deutscher Politiker. Er war von 1994 bis 2004 Europaabgeordneter in der SPD/SPE-Fraktion; seit Juli 2009 ist er erneut Europaabgeordneter in der Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialdemokraten im Europäischen Parlament
LEINEN Jo
ist ein deutscher Politiker. Seit 1999 ist er Europaabgeordneter für die SPD in der Sozialdemokratischen Fraktion im Europäischen Parlament. Seit November 2011 ist Jo Leinen Präsident der Europäischen Bewegung International
LOCHBIHLER Barbara
Barbara Elisabeth Lochbihler war von August 1999 bis Juni 2009 Generalsekretärin der deutschen Sektion von Amnesty International. Bei der Europawahl 2009 wurde sie für Bündnis 90/Die Grünen ins Europäische Parlament gewählt.
LÖSING Sabine
Seit Juli 2009 ist sie Mitglied des Europaparlaments,
friedens- und außenpolitische Sprecherin der Delegation DIE LINKE im Europaparlament
NEUSER Norbert
Norbert Neuser ist ein deutscher Politiker. Bei den Europawahlen 2009 und 2014 wurde Neuser als Abgeordneter des Bundeslandes Rheinland-Pfalz in das Europaparlament gewählt.
deutscher Politiker (SPD)
REDA Julia
Julia Reda ist eine deutsche Politikerin, die seit 2014 Mitglied des Europäischen Parlaments ist. Außerdem war sie von 2013 bis 2015 die Vorsitzende der Young Pirates of Europe. 
Mitglied im Kreisverband Frankfurt der Piratenpartei und seit 2009 bei den Piraten aktiv.
REINTKE Terry
Theresa „Terry“ Reintke ist eine deutsche Politikerin. Sie war von 2011 bis 2013 Sprecherin der Federation of Young European Greens. Seit 2014 ist sie Mitglied des Europäischen Parlaments
Fraktion der Grünen / Freie Europäische Allianz; Mitglied; Deutschland Bündnis 90/Die Grünen
SCHOLZ Helmut
Helmut Scholz ist ein deutscher Politiker (Die Linke). Seit Juli 2009 ist er Mitglied des Europäischen Parlaments.
SCHULZ Martin
Martin Schulz ist ein deutscher Politiker. Von 1987 bis 1998 war Schulz Bürgermeister von Würselen
deutscher Politiker (SPD). 
SIMON Peter
Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialdemokraten im Europäischen Parlament,
deutscher Politiker (SPD) und Mitglied des Europäischen Parlaments.
SIPPEL Birgit
Birgit Sippel ist eine deutsche sozialdemokratische Politikerin und seit der Europawahl 2009 Mitglied des Europäischen Parlamentes
Politikerin (SPD) 
STEINRUCK Jutta
ist eine deutsche Politikerin (SPD) und Gewerkschafterin
Abgeordnete im Europäischen Parlament.
ZIMMER Gabriele
eine deutsche Politikerin. Von 2000 bis 2003 war sie Bundesvorsitzende der PDS, zuvor war sie bereits von 1990 bis 1998 Landesvorsitzende der PDS Thüringen
ist eine deutsche Politikerin (Die Linke)
 
Antworten
#23
Zitat:Our World: Soros’s campaign of global chaos

By CAROLINE B. GLICK
Mon, 22 Aug 2016, 08:44 PM

Major media outlets in the US have ignored the leak of thousands of emails from billionaire George Soros’s Open Society Foundation by the activist hacker group DCLeaks. The OSF is the vehicle through which Soros has funneled billions of dollars over the past two decades to non-profit organizations in the US and throughout the world.
According to the documents, Soros has given more than $30 million to groups working for Hillary Clinton’s election in November, making him her largest single donor. So it is likely the case that the media’s support for Clinton has played some role in the mainstream media’s bid to bury the story.
It is also likely however, that at least some news editors failed to understand why the leaked documents were worth covering. Most of the information was already public knowledge. Soros’s massive funding of far-left groups in the US and throughout the world has been documented for more than a decade.
But failing to see the significance of the wider story because many of the details were already known is a case of missing the forest for the trees. The DCLeaks document dump is a major story because it exposes the forest of Soros’s funding networks.
The first thing that we see is the megalomaniacal nature of Soros’s philanthropic project. No corner of the globe is unaffected by his efforts. No policy area is left untouched.
On the surface, the vast number of groups and people he supports seem unrelated. After all, what does climate change have to do with illegal African immigration to Israel? What does Occupy Wall Street have to do with Greek immigration policies? But the fact is that Soros-backed projects share basic common attributes.
They all work to weaken the ability of national and local authorities in Western democracies to uphold the laws and values of their nations and communities.
They all work to hinder free markets, whether those markets are financial, ideological, political or scientific. They do so in the name of democracy, human rights, economic, racial and sexual justice and other lofty terms.
In other words, their goal is to subvert Western democracies and make it impossible for governments to maintain order or for societies to retain their unique identities and values.

Black Lives Matter, which has received $650,000 from Soros-controlled groups over the past year, is a classic example of these efforts. Until recently, the police were universally admired in the US as the domestic equivalent of the military. BLM emerged as a social force bent on politicizing support for police.
Its central contention is that in the US, police are not a force for good, enabling society to function by maintaining law and order. Rather, police are a tool of white repression of blacks.
Law enforcement in predominantly African American communities is under assault as inherently racist.
BLM agitation, which has been accused of inspiring the murders of police in several US cities, has brought about two responses from rank and file police. First, they have been demoralized, as they find themselves criminalized for trying to keep their cities safe from criminals.
Second, their willingness to use force in situations that demand the use of force has diminished. Fear of criminal charges on the one hand, and public condemnation as “racists” on the other causes police to prefer inaction even when situations require that they act.
The demoralization and intimidation of police is very likely to cause a steep increase in violent crimes.
Then there are Soros’s actions on behalf of illegal immigration. From the US to Europe to Israel, Soros has implemented a worldwide push to use immigration to undermine the national identity and demographic composition of Western democracies. The leaked emails show that his groups have interfered in European elections to get politicians elected who support open border policies for immigrants from the Arab world and to financially and otherwise support journalists who report sympathetically on immigrants.
Soros’s groups are on the ground enabling illegal immigrants to enter the US and Europe. They have sought to influence US Supreme Court rulings on illegal immigration from Mexico. They have worked with Muslim and other groups to demonize Americans and Europeans who oppose open borders.
In Israel as well, Soros opposes government efforts to end the flow of illegal immigration from Africa through the border with Egypt.
The notion at the heart of the push for the legalization of unfettered immigration is that states should not be able to protect their national identities.
If it is racist for Greeks to protect their national identity by seeking to block the entrance of millions of Syrians to their territory, then it is racist for Greece – or France, Germany, Hungary, Sweden the US or Poland – to exist.
Parallel to these efforts are others geared toward rejecting the right of Western democracies to uphold long-held social norms. Soros-supported groups, for instance, stand behind the push not only for gay marriage but for unisex public bathrooms.
They support not only the right of women to serve in combat units, but efforts to force soldiers to live in unisex barracks. In other words, they support efforts aimed at denying citizens of Western democracies the right to maintain any distance between themselves and Soros’s rejection of their most intimate values – their sexual privacy and identity.
As far as Israel is concerned, Soros-backed groups work to delegitimize every aspect of Israeli society as racist and illegitimate. The Palestinians are focal point of his attacks. He uses them to claim that Israel is a racist state. Soros funds moderate leftist groups, radical leftist groups, Israeli Arab groups and Palestinian groups. In various, complementary ways, these groups tell their target audiences that Israel has no right to defend itself or enforce its laws toward its non-Jewish citizens.
In the US, Soros backed groups from BLM to J Street work to make it socially and politically acceptable to oppose Israel.
The thrust of Soros’s efforts from Ferguson to Berlin to Jerusalem is to induce mayhem and chaos as local authorities, paralyzed by his supported groups, are unable to secure their societies or even argue coherently that they deserve security.
In many ways, Donald Trump’s campaign is a direct response not to Clinton, but to Soros himself.
By calling for the erection of a border wall, supporting Britain’s exit from the EU, supporting Israel, supporting a temporary ban on Muslim immigration and supporting the police against BLM, Trump acts as a direct foil to Soros’s multi-billion dollar efforts.
The DCLeaks exposed the immensity of the Soros-funded Left’s campaign against the foundations of liberal democracies. The “direct democracy” movements that Soros support are nothing less than calls for mob rule.
The peoples of the West need to recognize the common foundations of all Soros’s actions. They need to realize as well that the only response to these premeditated campaigns of subversion is for the people of the West to stand up for their national rights and their individual right to security. They must stand with the national institutions that guarantee that security, in accordance with the rule of the law, and uphold and defend their national values and traditions. 

http://m.jpost.com/Opinion/Our-World-Sor...EZGMEREMkI=
Antworten
#24
https://www.opednews.com/articles/1/Go-post-West-young-man-by-Pepe-Escobar-Allies_America_International_NATO-170221-995.html
 
Go post-West, young man
 
(Anm.d.Ü.: Um den Witz in der Überschrift richtig zu verstehen sollte man auch den ursprünglichen Hintergrund von „Go West, Young Man“ kennen, dem politischen Slogan einer amerikanischen Doktrin des 19. Jahrhunderts, und von Hollywood verbrämt. Alles drin, alles dran: Exzeptionalismus, Nationalismus und Expansionismus, das „Licht der Zivilisation“...)
 
von Pepe Escobar, 21.02.2107
 
 
Die Münchner Sicherheitskonferenz lieferte den vorhersehbare Schaukasten mit einem Westen, der sich weigert, die Entstehung einer multipolaren Weltordnung anzuerkennen
 
Die Münchner Sicherheitskonferenz 2017 hat schon am Anfang alles ausgeplaudert, mit ihrer jährlichen „Diskussionshilfe“ für das dreitägige Ereignis, den Munich Security Report 2017. Der Bericht trägt den Titel „Post-Truth, Post-West, Post-Order?“
 
http://www.eventanizer.com/MSC2017/MunichSecurityReport2017.pdf
 
Post-Truth“ (postfaktisch) ist die neue Normalität, denn dies ist das Zeitalter des Spin (der Meinungsmache).
 
Post-Order“ würde tatsächlich eine neu durchgemischte Neo-Westfälische Ordnung mit Multipolarität bedeuten, etwas das das Establishment auf den Tod bekämpfen wird.
 
Und „Post-West“ hat keine Bedeutung, denn der Westen hat keine Krise. Das wahre Problem ist ein vom Westen erzeugtes Zusammenfließen von Neoliberalismus und „humanitärem“ Imperialismus.
 
Es wäre fruchtlos, von der westlichen politischen Elite zu erwarten, dass sie ihre sorgsam gepflegte Verleugnung der vielzähligen Wütereien aufgeben, die sie quer durch die Entwicklungswelt im Namen des Neoliberalismus angestellt haben, verkleidet als „freiheitliche Demokratie“.
 
Und es wäre fruchtlos, von der westlichen politischen Elite zu erwarten dass sie zugeben, dass sich die post-9/11-Welt – zusammengestellt als ein vom Pentagon dominierter Langer Krieg – in einen Regimewechsel-Feldzug im Nahen Osten verwandelt hat, was wiederum Pandoras Kiste mit dem Salafi-Dschihadismus geöffnet hat, ein andauerndes Geschenk.
 
Das Beste was den westlichen politischen Eliten bei ihrem wirren Haufen am Ende des 19. Februar einfiel ist diese Perle aus Selbstmitleid: „Donald Trumps Bemerkungen darüber, die NATO sei 'obsolet', haben unter den Alliierten Amerikas große Unsicherheit ausgelöst, insbesondere in Zentral- und Osteuropa. Die Europäische Union steht auch unter Druck weil sie mit dem Brexit klarkommen muss, einer populistischen Welle, der Flüchtlingskrise, einer möglichen Wiederkehr der Eurokrise, dschihadistischen Anschlägen und einem revisionistischen Russland.“
 
Dass in diesem westlichen Jammertal der Tränen ja keine Fakten dazwischenkommen. Beschreibe ja keiner die NATO als das was sie ist – eine Militärachse mit einem übermächtigen Anführer und einem Haufen Vasallen, die zusammen einen globalen Robocop darstellen.
 
Und dass mir ja keiner zugibt, dass der einzige einende Faktor, der das Dilemma der westlichen Eliten erklären kann, immer der ultimative Buhmann ist: das „revisionistische“ Russland.
 
Die Geburtswehen der Neuen Welt
 
Also was ist wirklich in München passiert?

weiter hier:https://www.theblogcat.de/%C3%BCbersetzu...1-02-2017/
 
Antworten
#25
Siko 18.02.2017 Rede von Lisa Fitz am Stachus in München



 
Antworten
#26
Eugen Drewermann am 18.2.2017 anlässlich der ‚Sicherheitskonferenz‘ in München



 
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste