Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die Münchner Sicherheitskonferenz 2017
#1
Die Münchner Sicherheitskonferenz 2017
Neue Kriegsherrn stellen sich vor. Traditionell findet an einem der ersten Wochenenden des Februar die so genannte Sicherheitskonferenz in München statt. Die Sicherheitskonferenz hat sich aus der Wehrkundetagung entwickelt und ist zum Stelldichein der Mächtigen und Regierenden dieser Welt geworden. Dort wird – schwerpunktmäßig aus der Sicht der westlichen Regierungen – Geo- und Militärpolitik diskutiert. Die Sicherheitskonferenz 2017, diesmal am Wochenende vom 17. Bis 19. Februar, steht ganz im Zeichen der neuen US-Administration von Donald Trump. „Die neue US-Regierung wird auf der Münchner Sicherheitskonferenz ihren ersten großen Auftritt in Europa haben“, schreibt die Süddeutsche Zeitung. In München werden der neue Verteidigungsminister General James Mattis und der Heimatschutzminister General John Kelly aufschlagen, und es kommt vor allem der neue Vizepräsident der USA Mike Pence. Die Delegation des US-Kongresses wird von den Senatoren John McCain und Sheldon Whitehouse angeführt und umfasst ca. ein Dutzend Personen. Damit ist die US-Delegation recht hochrangig besetzt.
Antworten
#2
Von der Leyens Rede bei der Münchner Sicherheitskonferenz: "Wir stehen hier als Transatlantiker"
Mehr NATO, mehr Rüstung und mehr transatlantisches Denken. Trolle, Terror und Fake News zwingen die „Wertegemeinschaft“ der NATO-Staaten, noch mehr Geld für Militär auszugeben. So sieht es Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen, deren Rede bei der Münchner Sicherheitskonferenz RT Deutsch im Wortlaut dokumentiert.
Antworten
#3
Hier ist eine Teilnehmerliste:
https://www.securityconference.de/filead...ipants.pdf

(gewaltiger Auflauf!)

Guttenberg wieder dabei

Jetzt auch im Netz: die Tagesordnung
https://www.securityconference.de/filead...aPress.pdf
Sonnabend nachmittag: Jazenjuk mit auf dem Podium
Sonntag mittag (beim Thema Syrien) ist Kenneth Roth (Soros-Verein „Human Rights Watch“) mit auf dem Podium.
Das wird ein Anti-Assad- und Anti-Putin-Wochenende

hanswernerklausen sagte:
17. Februar 2017 um 16:09
Bin erst jetzt dazu gekommen, die Teilnehmerliste in Ruhe durchzusehen. Namen, die mir besonders aufgefallen sind
Mit Bruce Jackson und Robert Kagan sind zwei Veteranen des PNAC mit dabei. Mit Kagan auch seine Gattin Victoria Nuland
Aus der Ukraine (neben Poroschenko und Jazenjuk) auch Vitali Klitschko.
Michael McFaul (Ex-Botschafter in Moskau und Fachmann für „Farbenrevolutionen“)
Herta Müller (Literaturnobelpreisträgerin)
das Ehepaar Anne Applebaum – Radoslaw Sikorski
George Soros persönlich
Constanze Stelzenmüller (früher German Marshall Fund of the United States, jetzt Brookings Institution)
Sylke Tempel (aus diversen Talkshowauftritten noch in schlechter Erinnerung)
Hashim Thaci (Präsident des Mafia-Staates und NATO-Protektorats Kosovo)
und mehre Meinungsmacher aus deutschen und US-Leitmedien
Antworten
#4
Münchner Sicherheitskonferenz 2017: Der Aufrüstungsgipfel gegen Russland

In München trifft sich ab heute die "transatlantische Familie". Wie schon in den vergangenen Jahren rührt Ursula von der Leyen eifrig die Trommel, um die Rüstungsausgaben zu verdoppeln. Mit Spannung erwartet wird die US-Delegation: Einige Republikaner hassen sich untereinander stärker, als alle zusammen die Russen.

Heute beginnt in München die berühmte Sicherheitskonferenz. Unter außenpolitisch Interessierten gilt sie als das weltweit wichtigste Event für die „transatlantische Familie“. Hier trafen sich über Jahrzehnte Repräsentanten aus den NATO-Staaten, um die wichtigsten Entscheidungen des kommenden Jahres abzustimmen. Bereits seit dem Jahr 1963 findet das Treffen statt, viele Jahre noch unter dem altdeutschen Titel „Wehrkundetagung“. 

hier:https://deutsch.rt.com/international/466...-russland/
Antworten
#5
Von der Leyen verkündet massive Aufrüstung der Bundeswehr
Unter dem Titel „Wir haben verstanden“ hat die deutsche Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen eine massive Aufrüstung der Bundeswehr ankündigt. Ihr Gastbeitrag erschien am Donnerstag in einer Sonderbeilage der Süddeutschen Zeitung zur diesjährigen Münchner Sicherheitskonferenz. Vor drei Jahren hatte von der Leyen zusammen mit Bundespräsident Joachim Gauck und dessen Nachfolger, dem damaligen Außenminister Frank-Walter Steinmeier, auf der Münchner Sicherheitskonferenz das Ende der militärischen Zurückhaltung Deutschlands verkündet. Nun nutzt sie die Forderung des neuen US-Verteidigungsministers James „Mad Dog“ Mattis, die Europäer müssten mehr für ihre Verteidigung tun, um ihren „Worten Taten folgen“ zu lassen.
Antworten
#6
Ein paar Eindrücke vom ersten Tag der Münchner Zombiekonferenz
Der erste Tag der „Münchner Sicherheitskonferenz“ erweckte im Großen und Ganzen den Eindruck, ein Haufen Untoter wäre da aus der Gruft gestiegen, um der Welt noch einmal schwafelnd zu demonstrieren, warum dieses Horrorkabinett an aggressiver Ignoranz und militanter Arroganz auf dem Müllhaufen der Geschichte gelandet ist oder sich gerade auf dem Weg dorthin befindet.
Antworten
#7
Münchner Sicherheitskonferenz 2017: Der Aufrüstungsgipfel gegen Russland
In München trifft sich ab heute die "transatlantische Familie". Wie schon in den vergangenen Jahren rührt Ursula von der Leyen eifrig die Trommel, um die Rüstungsausgaben zu verdoppeln. Mit Spannung erwartet wird die US-Delegation: Einige Republikaner hassen sich untereinander stärker, als alle zusammen die Russen.

Berlin fordert vor SiKo von Washington "Bündnis auf Augenhöhe"
Vor der heute beginnenden Münchner Sicherheitskonferenz fordert der deutsche Außenminister ein Bündnis "auf Augenhöhe" mit den Vereinigten Staaten. Da "Amerika" nicht "Führungsmacht bleiben kann [!] und will", solle die EU nun eine gleichberechtigte "Partnerschaft" einfordern, erklärt Sigmar Gabriel.

Berlin fordert vor SiKo von Washington "Bündnis auf Augenhöhe"
Vor der heute beginnenden Münchner Sicherheitskonferenz fordert der deutsche Außenminister ein Bündnis "auf Augenhöhe" mit den Vereinigten Staaten. Da "Amerika" nicht "Führungsmacht bleiben kann [!] und will", solle die EU nun eine gleichberechtigte "Partnerschaft" einfordern, erklärt Sigmar Gabriel.
Antworten
#8
MisterSpock sagte:
18. Februar 2017 um 10:53
Tagesschau berichtet über die Münchner Sicherheitskonferenz:
„Merkel fordert Abgrenzung vom Terrorismus“
http://www.tagesschau.de/inland/sicherhe...l-101.html
womit Merkel „…von islamischen Autoritäten eine eindeutige Abgrenzung vom Terrorismus fordert. Sie erwarte „klare Worte“ …“
Mal abgesehen, das dies wieder eine total schwämmige und unkonkrete Aussage von ihr ist und auch keine echte präventive Strategie darstellt. 11 von 12 Kommentaren bei Tagesschau.de waren anschließend reflexhaft über den Islam am diskutieren. Im Artikel ließt sich doch weiter, dass die Rüstungsausgaben von Deutschland „massiven Steigerung“ bevorstehen. Deutschland hätte sein „NATO-Ziel vermutlich nicht erreicht“.
Eine Kritik über die Aufrüstung bleibt aus. Auch eine Aufklärung über die Münchner Sicherheitskonferenz als Natosprachrohr findet nicht statt.

18. Februar 2017 um 11:42
Die Aussage von Merkel ist nicht nur schwammig, sondern auch verlogen. Der Islam ist so heterogen wie das Christentum, also genauso heterogen (in vielen Dingen) sind auch deren Autoritäten. Sollen diese nun gegenüber Merkel einen Garantieschein unterschreiben? Wie wäre es mit der Forderung an christliche Autoritäten sich eindeutig vom Kindesmißbrauch abzugrenzen? Und wie wär’s denn damit: Heute noch moderat und morgen schon Terrorist..
Eine Durchsetzung der bereits bestehenden Gesetze gegenüber Unterstützern von Terroristen würde schon was bringen, dabei kämen natürlich auch gewisse Unterstützer von Verfassungsschutz und BND gleich mit unter die Räder.. Ein Bischof im Knast macht sich politisch auch nicht gut und offenen Ärgert mit Erdogan will man ebenfalls nicht haben. Also alles nur Nebelkerzen für den deutschen Michel..
Antworten
#9
Thomas sagte:
18. Februar 2017 um 12:28
Mal ein Gedanke zum Wording, das ja für Propaganda unabdingbar ist:
Heute ist ja der zweite Tag der „Münchner Sicherheitskonferenz“. Was ist eine „Sicherheitskonferenz“? Vom Begriff her würde man hier entweder ein Treffen von Wach- und Sicherheitsdiensten oder Herstellern von Sicherheitsschlössern vermuten. Oder, wenn man schon weiß, daß es eine politische Veranstaltung ist, dann wohl ein Treffen von Spitzendiplomaten zur Förderung der Völkerverständigung. Was ist es aber tatsächlich?
Wiki:
„Die Münchner Sicherheitskonferenz (englisch Munich Security Conference, MSC) ist eine seit 1963 stattfindende Tagung von internationalen Sicherheitspolitikern, Militärs und Rüstungsindustriellen. Ehemalige Bezeichnungen sind Wehrkundetagung sowie Münchner Konferenz für Sicherheitspolitik.[1] Es ist das weltweit größte Treffen seiner Art.“
https://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%BCnch...skonferenz
Zusammengefaßt: Militärs und Rüstungsindustrielle, Unternehmen und Personen also, deren schiere EXISTENZ daran hängt, daß Kriege vorbereitet und GEFÜHRT werden, treffen sich mit Politikern (Verteidigungsminister und ausgesuchte Spitzenpolitiker), in deren Aufgabenbereich es fällt, jene Kriege und Konflikte zu organisieren. Wenn jemand nach den URSACHEN von Kriegen auf der Welt sucht: HIER wird er fündig! HIER wird UNSICHERHEIT produziert! Ja, würde man die Teilnehmer einsacken und wegsperren, könnten die Konflikte dieser Welt in wenigen Jahren gelöst sein – durch Diplomaten.
Und das wird als „Sicherheitskonferenz“ vermarktet? Und unsere „Vierte Macht“ findet kein kritisches Wort dazu?
Antworten
#10
Protest gegen Sicherheitskonferenz in München: "Absprachen, wie aufgerüstet werden kann"
https://deutsch.rt.com/gesellschaft/4667...z-munchen/
Tausende Menschen haben auch in diesem Jahr gegen die Sicherheitskonferenz in München protestiert. Wie immer begleitet ein starkes Polizeiaufgebot die Proteste. RT Deutsch sprach mit Münchnern über ihre Gründe, gegen das Treffen zu demonstrieren. 



Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste