Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Das Dashcam-Video
@BSB:

Ginge es um das Hollitzer-Video oder das arabische Video, würde ich dir zustimmen, dass ich mich mit meiner "starken These" der Fälschung weit aus dem Fenster lehne. Aber das Dashcam-Video war von Anfang an dubios und vielen Leuten suspekt - müsste der mit der Geschwindigkeit in der Kurve nicht umkippen? Warum ist das Bild so unscharf? usw. Ausserdem wissen wir ja mittlerweile, dass die GPS-Daten widersprechen, denn laut denen stand der LKW vorher an der roten Ampel und hatte nur 15 km/h drauf. Ich sehe deshalb meinen Artikel nicht als umwerfende neue Erkenntnis, sondern nur als den letzten Sargnagel für den "Dashcam-Müll" (INP).

Zu deinen Punkten - ich fange mal umgekehrt an:

3) ich habe die Position der Dashcam mit Hilfe aller möglichen frames versucht zu ermitteln; alle laufen drauf hinaus, dass die Position genau auf dem Auto ist, dass in googlemaps da zufällig steht. ZB auch die Sichtlinie zwischen Laterne A und Laterne B aus meinem vorherigen Artikel. Das ist zwar einen Sekundenbruchteil später, aber mehr als 1 oder 2 Meter dürfte sich das Dashcam-Auto nicht vorwärts bewegt haben. Nach meinen Untersuchungen ist die Dashcam beim Heck des Referenz-Autos, wenn der LKW sichtbar wird, und bewegt sich dann bis zur Motorhaube. Also: ich glaube die Position der Dashcam ziemlich genau, jedenfalls für meine Zwecke genau genug, getroffen zu haben.

2) Erstens würde so eine Links-Rechts-Links-Schlingerlinie bei 45 km/H erst recht die Frage hervorrufen, ob der LKW nicht umkippen würde. Ich halte die für total unrealistisch. Zweitens dürfte - habe ich schon gesagt - die Heckfläche und die linke hintere Kante bei einem stumpferen Einfahrtswinkel nicht mehr sichtbar sein. Drittens wäre der LKW im Standbild dann immer noch zu kurz.

3) Ich habe die Länge des LKWs auch mit den Pollern ermittelt, dabei aber einen Abstand von 2,34m vorausgesetzt, weil INP das irgendwo geschrieben hat. Wahrscheinlich meinte er aber den lichten Abstand, rechnet man die Poller selbst mit, kommt man ganz gut auf die 2,50m. Also: ja, das rote Rechteck ist zu lang, um ca. 7-8%. Aber selbst wenn man das Rechteck um diesen Betrag kürzen würde, würde es immer noch klar den Weihnachtsbaum passiert haben. Die entscheidende Grösse ist eigentlich die Länge des roten Rechtecks zwischen den Schnittpunkten mit den beiden Sichtlinien, also von der rechten Hinterkante bis die Schraffur anfängt. Die ist nach meinen Berechnungen 5,5 Pollerlängen lang, also 13,75m, sagen wir aufgerundet 14m. Der LKW müsste also zwischen Weihnachtsbaum und F2-Ampel sichtbar sein.
Antworten
Bisher nicht allgemein zugängliche Messdaten von Rantanplan:

Zitat:Rantanplan war heute in Berlin und hat einige Messungen vorgenommen:

Plattenmaß: 37 x 74 cm, Fugenbreite 0,5 cm

Pollerabstand zwischen dem Umgefahrenen und dem Angefahrenen: 2,55 m
Pollerabstand zwischen dem Umgefahrenen und dem nächten hinter dem Weihnachtskugelfachgeschäft: 2,26 m
(jeweils lichte Breite)

Mülleimer-Poller
Durchmesser Poller 15 cm, höhe 120 cm Mülleimer Durchmesser 35 cm

Normale Poller
Durchmesser 14 cm, höhe 98 cm

Einfahrtsituation
Abstand (lichte Breite) zwischen Fussgängerampel und Lampenmast mit Schildern: 8,18 m
Die Schilder ragen ca. 90 cm in den Bereich rein.

Breite des Graubacke (Pflasterstein) Streifens 132 cm inklusive 27 cm Rinnstein

Abstand Treppe Gedächtniskirche bis Graubacke Streifens: 22 x 74 cm + 22 x 0,5 cm + 66 cm einer beschnittenen Platte.
Gesamt 17,05 m

Abstand angefahrener Poller (westlich) bis Fussgängerampel (westlich) 111 Platten mit einer Breite von 37cm und 0,5 cm Fugenbreite
Gesamtmaß: 41,62m

Nach telefonischer Durchgabe: INP

An dieser Stelle noch ein Gruss an den "Wahrheitsliebenden Wanderer / Analyst"  - das hättest du auch messen können anstatt deinen Hobel um die Kurven zu peitschen... Wink

INP
Antworten
Danke für den Hinweis, INP.

Danach empfiehlt es sich, die Entfernung Laterne-Ampel als Referenz für die LKW-Länge zu nehmen. Dieser Abstand, von Mittelpunkt zu Mittelpunkt gemessen, wäre also mindestens halb so groß wie die LKW-Länge.

Im übrigen lasse ich die Sache ersteinmal auf sich beruhen, bis es qualitativ neue Erkenntnisse gibt. Die wesentlichen Argumente sind zwischen woodybox und mir ausgetauscht worden, und ein Kleinkrieg ist unserem Anliegen nicht dienlich.
Antworten
(12.05.2017, 23:43)BSB schrieb: Danach empfiehlt es sich, die Entfernung Laterne-Ampel als Referenz für die LKW-Länge zu nehmen. Dieser Abstand, von Mittelpunkt zu Mittelpunkt gemessen, wäre also mindestens halb so groß wie die LKW-Länge.

Bezüglich der Entfernung zwischen Ampelmast - Laterne: 
Falls ich das richtig verstanden habe, soll das Maß für die Rekonstruktion der Längenmaße (und Geschwindigkeiten) im Dashcam-Video verwendet werden. Bitte bedenken: das Maße von Ampelmast zu Laterne, abgebildet im 2-D Film aus der Perspektive des Dashcam-Taxifahrers, sind verkürzt! Falls bereits berücksichtigt, sorry!  

Nochwas zur Rekonstruktion (sofern auch dies nicht bereits bei jemand in Arbeit ist....): 
sämtliche Maße gemäß Aufmaß INP und weitere bekannte Maße (Katasterauszug) müssten in CAD eingegeben werden + Höhenmaße Gelände, Gebäude, Fahrzeuge, Masten - danach Erzeugung der 3-D-Bilder in den unterschiedlichen Phasen des LKW. So könnte man die Verhältnisse 99%-ig prüfen. Das ist ein ziemlicher Aufwand, man braucht viel Zeit, das entsprechende Programm usw. Ich werde mich dazu mal erkundigen.
Antworten
Die Maße wurden seinerzeit für die 'no trucker' aufgenommen, es gab einige die meinten das die Einfahrtschneise zu eng gewesen wäre.
Katasterpläne gibt es gegen Gebühr als Vektorgrafik, aber ich erkenne nicht das der zeitliche und finanzielle Aufwand einen Sinn machen würde.
Auch könnte man anhand des Platten-Rasters einigermaßen die Budensituation rekonstruieren, allerdings auch nur für die eingefleischten 'no trucker' die damit allerdings auch nichts belegen werden. Wink

INP
Antworten
Lt. gurgels Streetview, funktioniert bei mir nur mäßig, wäre die Einfahrt überhaupt kein Problem. Einer hohen Geschwindigkeit, ich gehe bisher von ca. 60 aus, würde auch kein Lampenmast oder ähnliches widerstehen, wenn es denn getroffen würde.

Eine schwere Last, wie Stahl Eisen, wenn ordentlich gesichert, sorgt für einen niedrigen Schwerpunkt und würde sehr krasse Manöver benötigen um umzufallen. Die sehe ich nicht.

Es gibt drei Lichtpunkte im Hintergrund, die durch den LKW abgedeckt werden. Das Bikini Gebäude, Balkon, die Hütte und zwischen den Bäumchen durch. Letzteres erkenne ich nur bei laufendem Video.

Bei der Frame für Frame Geschichte ist es schwierig zu sagen, ob möglicherweise ein Teil des LKWs "fehlt". Ferner ist es schwer zu sagen, ob Zugmaschine und Auflieger einen Winkel bilden. Es wäre besser das Video und den Frame zu benennen, anstatt auf die Zeit zu setzen.

Wenn das Video ein Fake sein sollte, dann stellt sich die Frage, warum der LKW 16,5 m lang sein sollte und nicht standardmäßig 18 m?

Die Regierung und das BKA haben sowohl das Video als auch die GPS Daten im Sinne der Transparenz und des Angestelltenverhältnisses zum Steuerzahler umgehend zu veröffentlichen. 

Gruß
Antworten
quote='woodybox' pid='19305' dateline='1503814321']
Im Thread "die Videos" argumentiere ich, dass Foto 1 ungefähr zu Beginn des Dashcam-Videos 2. Teil gemacht worden ist, das wäre dann um 20:02:xx. Um 20:04 fängt Hollitzer ja schon an zu filmen.
[/quote]

Wenn ich Dich richtig versteh, fussen deine ganzen Dashcam Argumentationen auf der Annahme, dass Dashcam Video Teil 1 in einem recht engen zeitlichen Zusammenhang zu Teil 2 steht. Aber hast Du einen Zeitstempel für Teil 2?

Zieh mal für einen klitzekleinen Moment in Erwägung, dass im Dashcam Video Teil 1  der LKW (und ggfs auch die in gleiche Richtung fahrenden PKWs) per Videocompositing in die Szene eingefügt sein könnte. Wenn dem so ist, dann ist Teil 1 nutzlos. Man hätte zwar einen Zeitstempel und ein paar rennende Statisten, aber keine LKW Fahrt zu diesem Zeitpunkt.

Und - ich wiederhole es immer wieder gerne, aber niemand nimmt es auf (oder ich bekomms nicht mit) immer schön in Teil 1 auf die gemütlich die Budapesterstr kreuzenden Fussgänger achten unmittelbar nach Durchfahrt des Dashcam LKWs. Wohlgemerkt, kommend von DER Ampel, wo der LKW nahebei reinfuhr. Sie haben das nicht nur überlebt, sondern nicht mal bemerkt. Da soll zu dem Zeitpunkt ein LKW auf den Markt gefahren sein?

Schon diskutiert, wohin die Autos auf der Kantstr auf der Abbiegespur in die Budapesterstr  vor dem filmenden Taxi in Teil1 gefahren sind, schliesslich wären sie ja nur noch bis zum LKW gekommen. Haben die sich in Luft aufgelöst? Oder sind die links abgebogen? Wenn ja, warum wollte das Dashcamtaxi dann noch nach rechts?

In Teil2:
Und auch hier das Verhalten der Fussgänger: hier bei roter Fussgängerampel queren wir lässig die Budapesterstr, an der Stelle, wo gerade ein 40 Tonner in den Weihnachtsmarkt ist. 
Wie erklären wir dieses ignorante Verhalten?
Antworten
Kommando zurück:
Habe gerade meine CGI Theorie vorläufig auf Eis gelegt, da ich auf die LKW Spiegelung auf der Motorhaube des filmenden Taxis hingewiesen wurde.
Antworten
(27.08.2017, 14:24)MachtdurchWissen schrieb: Kommando zurück:
Habe gerade meine CGI Theorie vorläufig auf Eis gelegt, da ich auf die LKW Spiegelung  auf der Motorhaube des filmenden Taxis hingewiesen wurde.

Ich hätte gedacht, daß einem versierten Bildbearbeiter mit der richtigen Software sowas auch zuzutrauen ist. Aber mit Ihrer auf Eis liegenden CGI-Theorie empfehle ich die obigen Analysen in diesem Strang Ihrer Aufmerksamkeit.
Antworten
(27.08.2017, 22:55)BSB schrieb:
(27.08.2017, 14:24)MachtdurchWissen schrieb: Kommando zurück:
Habe gerade meine CGI Theorie vorläufig auf Eis gelegt, da ich auf die LKW Spiegelung  auf der Motorhaube des filmenden Taxis hingewiesen wurde.

Ich hätte gedacht, daß einem versierten Bildbearbeiter mit der richtigen Software sowas auch zuzutrauen ist. Aber mit Ihrer auf Eis liegenden CGI-Theorie empfehle ich die obigen Analysen in diesem Strang Ihrer Aufmerksamkeit.

Ja, das habe ich soweit alles studiert. Ich nehme also derweil an, dass der LKW im Dashcam Video echt ist, ebenso wie die Passanten (auch die Statisten, die rausrennen). Ich komme allerdings nicht damit klar, dass niemand auf den auf dem Fussgängerüberweg Budapester Str auf den LKW reagiert.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste