Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ukraine 2017-2020
26. Juli 2019 um 11:11

Der Schleimscheisser mitten unter Faschisten:

[Bild: 5d39b9684c96bb5e288b4567.JPG]

Berlins verlogene Dialogbereitschaft mit Russland von Rainer Rupp:

Die Dialogbereitschaft der Bundesregierung mit Russland wird von Merkel und Co. immer wieder betont. Tatsächlich ist diese Bereitschaft nur gespielt. Sie soll das Volk beruhigen und Berlins hinterhältige Strategie an der Seite der „atlantischen Partner“ gegen Moskau verdecken.
https://de.rt.com/1xw4


26. Juli 2019 um 11:36

„Sie soll das Volk beruhigen und Berlins hinterhältige Strategie … verdecken.“
Sie (die Politik/ die Medien) brauchen sich dazu wirklich nicht sehr anstrengen, da der deutsche Michel in überwiegender Mehrheit in Ruhe konsumieren möchte und nicht darüber nachdenken will, was für Konsequenzen sein eigenes Handeln (Wahlen/ Schweigen/ nicht Handeln etc.) haben könnte.
Die Menschen hier sind mehrheitlich zu einer total verblödeten, egoistisch, stinkenden Masse von Konsumenten degeneriert. Und der Nachwuchs erst! Diese Hipster, wenn ich mit denen in Kontakt komme, widern mich einfach nur an!

Man kann NICHT so bequem und dadurch so blöd werden. 

Das ist nicht die Realität. Das kann nicht Realität sein!
 
Antworten
Projekt "New Ukraine": George Soros und das US-Außenministerium

Drei freigegebene Dokumente zeigen, über welchen Zugang der aus Ungarn stammende Milliardär George Soros während der Regierungszeit von Barack Obama zum US-Außenministerium verfügte und so, zusammen mit Victoria Nuland, seine Pläne einer "neuen Ukraine" umzusetzen versuchte...........
 
Antworten
Wer sich schon mal gefragt hat, wie US-Politiker so an ihre Millionen oder Milliarden gekommen sind, und wie hart sie sich die erarbeitet haben – hier bekommt er eine der möglichen Antworten:
Destabiliere ein beliebiges Land u.a. mit den Steuergeldern deines eigenen, setze eine Marionettenregierung ein, laß‘ Millionen und Milliarden an diese Regierung auszahlen (ohne „papertrail“, Risikoabschätzung und Ergebniskontrolle) und verteile das Übwiesene an „friends and partners“ und natürlich dich selbst. Kommt dir dabei irgendein naseweiser Staatsanwalt in die Quere – sorge für seine Entlassung, und dann kann das Spiel weitergehen. Richtig harte Arbeit das!
In der Zwischenzeit hat der IWF tatsächlich Kredite überwiesen – unter der Bedingung deutlicher Lebenskostenerhöhung für die Bevölkerung und Privatisierung profitversprechender Assets.
Winwin für Alle – außer der US- und Ukrainebevölkerung. Tolles Geschäftsmodell.
Ist natürlich alles nur ein Märchen. Niemals nie würden demokratische Politiker so etwas tun.

http://www.unz.com/ishamir/the-plundering-of-ukraine/
Antworten
7. Dezember 2019 um 13:55
Unseres Katers glückliches Händchen hat wieder was Aufschlußreiches gefunden:
Der Krieg in der Ukraine – Der Krieg, über den man euch nichts erzählt
von
arras für den Saker Blog, 01.12.2019
https://www.theblogcat.de/uebersetzungen...1-12-2019/
Den Beitrag sollte man sich zu Gemüte führen, bevor in der nächsten Woche die Show in Paris beginnt.
Nachdem man ihn gelesen hat, stellt sich eigentlich nur noch eine Frage:
Wie lange wird es die Ukraine in der jetzigen Form noch geben und worüber spricht man wirklich in Paris?
Auf Eines ist jedenfalls Verlaß: Unsereins erfährt es, wenn überhaupt, als Letzter!
 
Antworten
Überlebende des Massakers im Gewerkschaftshaus von Odessa berichten



 
Antworten
Der Wissenschaftliche Dienst spricht von wenigen belastbaren Fakten und Analysen und vor allem von zahlreiche Spekulationen, was indirekt Behauptungen von Regierungen,EU und Nato, aber auch von Medien kritisiert. -Uninterssant weil Russland entlasstet wird

Über die militärische Involvierung Russlands im Ukraine-Konflikt gibt es keine belastbaren Fakten

14. Januar 2020  Florian Rötzer

Der Wissenschaftliche Dienst spricht von wenigen belastbaren Fakten und Analysen und vor allem von zahlreiche Spekulationen, was indirekt Behauptungen von Regierungen, EU und Nato, aber auch von Medien kritisiert
Ein Sachstand der Wissenschaftlichen Dienste des Bundestags zur "russischen Einflussnahme im Donbass-Krieg", der am 9. Dezember vorgelegt wurde, hat bislang wenig Beachtung gefunden. Das mag auch dem Umstand geschuldet sein, dass seine Erkenntnisse nicht nur die Politik der EU und der Nato nicht stützen, sondern auch medienkritisch sind.
Dass staatliche russische Medien wie RT oder Sputnik hingegen über den Bericht mit dem Titel "Intervention in Bürgerkriegsgebieten: Zur Rolle Russlands im Ost-Ukraine-Konflikt" berichten, liegt auf der Hand. Sputnik stellt dies so heraus:
Seit Beginn des Ukrainekonflikts wird von westlichen Medien und Politikern behauptet, dass russische Truppen in der Ostukraine kämpfen. Bewiesen wurde dies nie. Nun muss sogar der Wissenschaftliche Dienst des Bundestages eingestehen, dass keine Erkenntnisse über eine "militärische Involvierung Russlands im Ukraine-Konflikt" vorliegen.
Sputnik
Der rhetorische Kniff mit dem "sogar" soll die Bedeutung des Berichts erhöhen und suggeriert entweder, dass der Wissenschaftliche Dienst bislang auch von der Anwesenheit russischer Truppen ausgegangen sei oder nicht unabhängig arbeitet. Der Dienst schreibt:
Über Umfang, Qualität und Ausmaß der militärischen Involvierung Russlands im Ukraine-Konflikt gibt neben wenigen belastbaren Fakten und Analysen vor allem zahlreiche Spekulationen, zum Teil widersprüchliche Berichte und Pressemeldungen, verschiedene Dementi aber insgesamt kein eindeutiges Lagebild. Auch der Bundesregierung liegen nach eigenen Angaben offenbar keine belastbaren Erkenntnisse vor. Wie viel Einfluss Russland heute auf die Separatisten in der Ostukraine tatsächlich ausübt, lässt sich daher kaum verlässlich ausmachen.
Wissenschaftlicher Dienst
Auffällig ist zwar, dass der Dienst ausschließlich Medien wie Spiegel, Zeit oder Deutschlandfunk oder die Stiftung Wissenbschaft und Politik (SWP) oder die International Crisis Group zitiert, die auch von der russischen Truppenpräsenz oder von einer russischen Militäroperation in der Ostukraine am Beginn des bewaffneten Konflikts gesprochen haben. Aber er kommt dann doch zu dem Schluss, was eigentlich eine herbe Medienkritik ist, dass nichts wirklich belegt ist, sondern es sich weitgehend um Spekulationen handelt:...........

> https://www.heise.de/tp/features/Ueber-d...35857.html
 
Antworten
Neue Veröffentlichung: Insider bezeichnet den Maidan als Putsch und nennt Namen und Details

undefined
In der Ukraine geht es Schlag auf Schlag. Heute ist ein weiteres Video eines Whistleblowers veröffentlicht worden, der die Staatsanwaltschaft aufruft, ihn zu vernehmen. Er will über die Verbrechen von Poroschenko aussagen und beschuldigt sich dabei ausdrücklich selbst der Beteiligung an den Verbrechen.
Die BidenLeaks sind derzeit das Hauptthema beim Anti-Spiegel. Ich weiß, dass viele den Umfang dessen, worum es bei dem Skandal geht, noch gar nicht erfassen und meine Fokussierung auf diesen Fall für eine Art Besessenheit halten.
Die Zusammenhänge sind entscheidend
Immerhin geht es um den Maidan, die angebliche Russland-Affäre, die angebliche russische Wahleinmischung in die US-Wahlen 2016, es geht um das Amtsenthebungsverfahren gegen Trump im letzten Jahr, es geht um Korruption und Geldwäsche in Milliardenhöhe, durchgeführt durch Biden und Soros (das ist bereits gut belegt) und sogar durch Obama (die Belege werden wohl bald öffentlich gemacht). Insgesamt haben Biden, Soros und Obama – wenn sich die Zahlen bestätigen, über 10 Milliarden Dollar illegal aus der Ukraine geholt. Hinzu kommt Poroschenko, der sich um weitere ca. vier Milliarden Dollar bereichert haben soll.
All das sind keine Einzelereignisse, es ist ein einziger Skandal, denn die genannten Einzelereignisse werden erst verständlich, wenn man sie als einen Skandal mit mehreren Handlungssträngen versteht. Die Handlungsstränge laufen parallel ab, mal überschneiden sie sich, mal verbinden sie sich, um sich dann wieder voneinander zu trennen. Und so weiter. In allen genannten Skandalen tauchen immer wieder die gleichen Leute auf, die eine klare Linie verfolgen, die erst bei dieser Sicht der Ereignisse als ein zusammenhängender Skandal mit mehreren Handlungssträngen sichtbar wird.
Droht in Kiew ein neuer Putsch?
Derzeit wird in der Ukraine immer stärker vor einem neuen Putsch gewarnt, mit dem sich Poroschenko die Macht zurückholen möchte, auch darüber habe ich vor zwei Tagen berichtet, als Dawyd Żwanija (seinerzeit die rechte Hand Poroschenkos) seine erste Erklärung veröffentlicht hat. Später wurde Żwanija durch Onischenko ersetzt, wie es dazu kam, kann man in Onischenkos Buch nachlesen.
Nun hat Żwanija die zweite Erklärung veröffentlicht, die ich ebenfalls komplett übersetzt habe.
Der Maidan und die Hintergründe............

mehr https://www.anti-spiegel.ru/2020/neue-ve...d-details/
 
Antworten
31. Juli 2020 um 20:06
 
Man bekommt so langsam den Eindruck das augenblicklich überall die Hütte brennt. Für die parasitäre Elite.
https://www.anti-spiegel.ru/2020/ehemali...afuer/amp/

https://www.anti-spiegel.ru/2020/erklaer...bestochen/
 
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste