Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
2017-2020 Jemen/Saudi-Arabien
#31
Angriffe auf die Ölförderanlagen? 

Klarer Fall Hitler war es, und die Deutschen sind an allem Schuld!
Schuldig! ...  Schuldig! Schuldig! Schuldig!

Zitat:"It should also be added that a massive reserve of oil has been discovered in the area of Al-Jauf near the border with Saudi Arabia. It is estimated to be larger than the fields of Saudi Arabia, Kuwait and the UAE put together."

Zitat:"Es sollte auch hinzugefügt werden, dass im Gebiet von Al-Jauf nahe der Grenze zu Saudi-Arabien ein riesiges Ölreservat entdeckt wurde. Es wird geschätzt, dass es größer ist als die Felder von Saudi-Arabien, Kuwait und den Vereinigten Arabischen Emiraten zusammen."


Der wahre Grund des Jemen-Kriegs?
30. Oktober 2018
https://www.heise.de/tp/features/Der-wah...05930.html
https://www.heise.de/tp/features/Der-wahre-Grund-des-Jemen-Kriegs-4205930.html
http://archive.vn/o7yO0

...

"It should also be added that a massive reserve of oil has been discovered in the area of Al-Jauf near the border with Saudi Arabia. It is estimated to be larger than the fields of Saudi Arabia, Kuwait and the UAE put together."

Ist diese Tatsachen-Behauptung zutreffend? Wenn ja, dann wäre der Jemen - bislang zweifellos "das ärmste aller arabischen Länder" - seinem Potential nach eines der reichsten Länder der Erde. Mein bisheriges Unverständnis, weshalb sich die von den Saudis angeführte Koalition der Reichen (neben Saudi-Arabien, Kuweit, die Vereinigten Arabischen Emirate, Bahrain, Katar, unter Beteiligung von Ägypten, Jordanien, Marokko, Sudan und Senegal - und mit entscheidender Unterstützung von Seiten der USA, England, Frankreich, Spanien und Deutschland) überhaupt auf einen Krieg gegen ein Land einlässt, in dem es so gut wie nichts zu holen gibt, würde somit schlicht und einfach auf einer falschen Prämisse beruhen. Der arme Nachbar ist nicht arm; in seinem Boden ruhen größere Schätze als im Boden der drei genannten Golfstaaten Saudi-Arabien, Kuwait und den Emiraten zusammen.

Ist dem so? Wenn ja, so müsste und sollte unser bisheriges Narrativ vom armen Jemen ab sofort revidiert werden - falls die Bodenschätze im Jemen dem Jemen gehören.


...

P.S.: Um es nochmals explizit zu machen: Meine obige Argumentation hängt an Spekulationen, deren Wahrheitsgehalt ich selbst nicht überprüfen kann. Man möge diesen Beitrag daher als einen Aufruf an diejenigen verstehen, die bei diesem Thema über die besseren Verifikationsmöglichkeiten verfügen, also an die einschlägigen Experten bzw. an unsere investigativen Journalisten - sofern es auch für diese so etwas wie Tatsachen noch geben darf.10 Also: Entspricht meine These der Wahrheit? Oder stellt sie lediglich eine raffinierte Finte der Huthis, der Iraner, der Russen oder von sonst jemandem dar?

Hier einige der mir selbst am wichtigsten erscheinenden weiteren Informationsquellen. Zuerst die Bestätigung der obigen Hauptthese aus jemenitischer Sicht. Weiter: Yemen’s hidden oil and gas reserves in Jawf a reality, Saudi Arabia Stealing 65% of Yemen's Oil in Collaboration with Total: Report, Yemen might be sitting on an oil mine oder hier.


https://www.yemenpress.org/yemen/al-jawf...ia-report/
http://archive.vn/2PZEE

http://yemenpost.net/Detail123456789.aspx?SubID=7606
http://archive.vn/FHf48

https://ahtribune.com/world/north-africa...total.html
http://archive.is/ejgMh

http://yemenpost.net/Detail123456789.asp...SubID=6379
http://archive.is/Lfegu

https://www.sudaress.com/sudaneseonline/29393
http://archive.vn/EGw7Y


und von sudaress.com die automatische (google) Übersetzung 

Jemens Ölreichtum zeigt die Ambitionen Saudi-Arabiens
Sudaneseanline Gepostet in SudanZlineline am 28.06.2013

(Der Jemen hat seit der Wahl von Präsident Abd Rabbuh Mansour Hadi zum Präsidenten des Jemen einen versteckten Kampf mit dem Königreich Saudi-Arabien und dem Ausland um den Wohlstand des Landes geführt.

Ein Sonderbericht für die Nachrichtenagentur Fars (Jemen (Fars))
Nachrichten und Kommentare: Shawqi Ibrahim Othman
Die Merkmale dieses Konflikts tauchten kürzlich auf, als externe Medien sowie Regierungsquellen bekannt gaben, dass die größte Ölquelle der Welt die unterirdischen Ölreserven im Jemen im Gouvernement Al-Jawf erreicht Der Grenzabschnitt erstreckt sich mit einem kleinen Teil in einer Tiefe von 1.800 Metern bis nach Saudi-Arabien, aber der große Bestand befindet sich auf dem Territorium des Jemen und gilt als der weltweit erste in Bezug auf den Bestand. Wenn Saudi-Arabien 34% des globalen Ölbestands besitzt, besitzt der Jemen 34 durch die Entdeckung dieser Ölquellen im Jemen % Der zusätzlichen globalen Bestände und Lecks sprechen dafür, dass die jemenitischen Behörden seit der Ära des ehemaligen Präsidenten Ali Saleh seit den neunziger Jahren von dieser Exploration gewusst hatten und Washington mit den jemenitischen Behörden eine Vereinbarung getroffen hat, das große Geheimnis der Existenz der größten Ölquelle der Welt unter dem Land Jemen nicht preiszugeben, sondern den Kanal «Sky News»Die USA haben kürzlich bekannt gegeben, dass die größte Ölquelle der Welt die unterirdischen Ölreserven im Jemen erreicht, was die Existenz eines versteckten Krieges zwischen Jemen und Saudi-Arabien sowie den Vereinigten Staaten von Amerika um Ölquellen bestätigt.
Unbestätigte Lecks besagen, dass Saudi-Arabien dem Jemen angeboten hat, jährlich 10 Milliarden US-Dollar zu zahlen, um ihm die Konzession zu geben, 50 Jahre lang Öl aus dem Jemen zu fördern, aber der Jemen stimmte dem nicht zu. Amerikanische
Unternehmen boten auch attraktive Angebote an, bei denen sie alle Straßen, Brücken, Infrastrukturen und Fabriken aus Ölderivaten im Jemen bauen würden, um Ölkonzessionen zu erhalten. Der Jemen lehnte jedoch ebenfalls ab. Experten und Politiker haben spekuliert, dass der jüngste Besuch von Präsident Hadi in Russland mit dem Zuschuss Russlands zusammenhängen könnte[/url]
Die Konzession zur Ölförderung, die von politischen Quellen bestätigt wurde, dass der Jemen russischen Ölunternehmen erlaubt hat, an Standorten im nördlichen Jemen im Gouvernement Al- Jawf nahe der Grenze zu Saudi-Arabien nach Öl zu bohren .
Viele politische Experten glauben, dass das Grenzabkommen zwischen Saudi-Arabien und dem Regime des ehemaligen jemenitischen Präsidenten Ali Abdullah Saleh in Jeddah , das viele als Abkommen bezeichnen, als der frühere Präsident Saleh ein Drittel der Fläche des Landes an die saudische Seite abdankte, eine Erweiterung der saudischen Ambitionen ist, die Ölressourcen im Jemen zu kontrollieren.
Mit dem Aufkommen der Ansar Allah-Bewegung, den „Houthis“, die in den meisten Gebieten des an Saudi-Arabien angrenzenden Nordjemen präsent sind, stellte diese Präsenz eine große Gefahr für das saudische Regime dar, das sich vor einer echten Gefahr befand, die dazu führte, dass es bei der Unterzeichnung des Jeddah- Abkommens Druck auf den Übergangspräsidenten Hadi ausübte .Darüber hinaus verhinderte die Grenze, dass beide Seiten die Grenzgebiete erkunden konnten, was von Präsident Hadi abgelehnt wurde, insbesondere nachdem die [url=https://translate.googleusercontent.com/translate_c?depth=1&hl=de&pto=aue&rurl=translate.google.com&sl=auto&sp=nmt4&tl=de&u=https://www.sudaress.com/city/%25D8%25A7%25D9%2584%25D9%2588%25D9%2584%25D8%25A7%25D9%258A%25D8%25A7%25D8%25AA&usg=ALkJrhgGC92zlg5e8TFKzcEzl_gODCdaZg]Vereinigten Staaten von Amerika daran gearbeitet hatten , den saudischen Einfluss im Jemen zu verringern, was dazu führte, dass das Königreich Saudi-Arabien Hunderttausende jemenitische Arbeiter in ihr Land deportierte und Missbrauch und Verstöße gegen sie praktizierte.
Und nachdem ein jemenitischer Ölexperte kürzlich den lokalen Medien mitgeteilt hatte, dass "das Al-Jouf- Feld 5 Millionen Barrel pro Tag produziert und horizontal in saudische Länder gezogen wird, während Saudi-Arabien die Mediennummer auf niedrige Zahlen von 450.000 und 600.000 ändert und einen Ort ohne Bezug zum Feld platziert Es ist eine Lagerstätte als Front für das Feld, während es sich in den jemenitischen Ländern befindet. "
Er wies darauf hin, dass "Saudi-Arabien täglich 5 Millionen Barrel Öl an den Grenzen der Gouvernements Al-Jouf fördertDurch die Methode des "horizontalen Bohrens" in Saudi-Arabien wurde der Bau seiner Trennmauer fortgesetzt, die 2008 begonnen wurde und 2000 gegen das Grenzabkommen zwischen den beiden Ländern in Dschidda verstößt .
Der saudische Militäreinsatz auf dem Grenzstreifen und Dutzende von Besatzungen erschienen entlang der Grenze, unterstützt von einer Reihe gepanzerter Fahrzeuge, aber die jemenitischen Stämme bestätigten, dass sie nicht zögern würden, ihr Land zu verteidigen, wenn die jemenitischen Behörden ihre Pflichten zur Verteidigung der jemenitischen Souveränität aufgeben würden.
Die Saudi Bin Laden Company wurde daran gehindert, die Mauer weiter zu bauen, insbesondere nachdem die Stämme, die in Hunderte von Al-Jawf- und Saada -Gouvernoraten gezogen waren , um sich den saudischen Durchdringungen zu stellen, und ihr Versuch, einige Standorte in jemenitischen Ländern zu kontrollieren und sie in militärische Standorte umzuwandeln, bedroht waren .
In den letzten zwei Tagen haben die saudischen Behörden eine große Anzahl von Afrikanern, die illegal in ihrem Land leben - und diejenigen, die in anderen Verbrechen gefangen wurden, und ihre Pässe wurden zerstört - auf illegale Weise in den Jemen deportiert und sie über die Schlafhäfen an die jemenitische Grenze geliefert und andere als die Krise der jemenitischen Arbeitsausweisung angestiftet, wo Saudi-Arabien dies rechtfertigte Dass die Afrikaner durch den Jemen in sein Land infiltriert sind.
In dieser Angelegenheit warnten Beobachter des jemenitischen Innenministers vor der Verantwortung für dieses Schweigen und dem Fehlen rechtlicher Maßnahmen und äußerten ihre Angst vor der Gefahr ihrer Ausbeutung durch parteipolitische und politische Kräfte in der nächsten Phase, insbesondere bei terroristischen Operationen und im Wahlprozess. Dies geht aus Quellen hervor, die über den saudischen Militäreinsatz auf dem Grenzstreifen zwischen den beiden Ländern sprechen Die Rechtfertigung dafür, Infiltratoren und Schmuggler daran zu hindern, ihr Territorium zu betreten, ist aber gleichzeitig die Entwicklung von Militärstandorten.
Militärische Quellen haben kürzlich den lokalen Medien mitgeteilt, dass Präsident Abd Rabbu Mansour Hadi am vergangenen Mittwoch in Anwesenheit des Verteidigungsministers, des Generalmajors Mohamed Nasser Ahmed, des Generalmajors Ali Mohsen, des Präsidentenberaters für Verteidigung und Sicherheit, und des Kommandanten der fünften Region, Generalmajor Mohamed Rajeh Buzza, ein Treffen mit der Führung des Grenzschutzes der 2. Brigade in Murad abgehalten hat Eine Reihe von Militärführern bestätigte, dass der Einsatzleiter der Grenzbrigade auf dem Treffen einen Bericht vorlegte, der die jüngsten Entwicklungen Saudi-Arabiens im „Saisongebiet“ neben dem jemenitischen Hafen von Midi, der sich im Grenzgebiet befindet, das für dessen Schutz zuständig ist, berührte. Der dem Präsidenten Hadi und dem jemenitischen Verteidigungsminister vorgelegte Bericht forderte alle Bedürfnisse Notwendig für die Grenzschutzbeamten.
Der Politologe Nasser Al-Qaza sagte in einer Sondererklärung gegenüber der Fars Agency, dass die verborgenen Konflikte, mit denen der Jemen seit Beginn der Revolution konfrontiert ist, jetzt deutlich geworden sind, insbesondere angesichts der Deportation jemenitischer Arbeiter durch Saudi-Arabien, und betonte, dass der neu entdeckte Ölreichtum die Grundlage für die Krisen und Konflikte im Jemen ist.
Al-Qaza fügte hinzu, dass die Ölstaaten des Kooperationsrates Krisen bewältigen und schaffen, was das jemenitische Regime angesichts von Interventionen, die versuchen, die Situation im Land zu explodieren, aufs Spiel setzt.
http://arabic.farsnews.com/newstext.aspx?nn=9204020556
Die Geschichte endete hier:
Wir möchten im Gegenzug darauf hinweisen, dass die Brüder ausgehend von dem, was Tharwat Al-Kharbawi in seinem gefährlichen Buch „Das Geheimnis des Tempels - Die verborgenen Geheimnisse der Muslimbruderschaft“ erwähnte, vom freimaurerischen Gründer Hassan al-Banna ausgegangen sind und mit dem Schläger Shukri Mustafa endeten, den sie in allen Fällen ein seltsames Gramm im Jemen hatten !! Hassan Al-Banna drängte seine Anhänger in den Jemen. Auch Shukri Mustafa !! Diese Liebe ähnelt den Illuminaten und Ritualen der Freimaurer der Großen Pyramiden von Gizeh !! Und es gibt keine Erklärung für diese Geldstrafe - nach meiner Einschätzung - außer aus einem Grund - dass der Jemen in seiner mittleren und abgrundtiefen Geschichte die Heimat der Juden war "und die Besitzer der Rille töteten" ... usw., und der Jemen ist reich an alten jüdischen Manuskripten und die Al Saud befürchten, dass ihre Abstammung in diesen Manuskripten erscheinen wird, und das ist was Ihre Lust an der Invasion des Jemen und der Zerstörung jedes Juden erklärt ihre wahre Abstammung !!
In dieser Angelegenheit wies der Märtyrerkämpfer, der Sohn der beiden Menschen der beiden Heiligen Moscheen, Nasser Al-Saeed, in seinem gefährlichen Buch "Geschichte des Hauses Saud" darauf hin, dass die Familie von Saud Juden sind, und Abdul Aziz John Sant Felipe, der Gründer des saudischen Throns mit Scheich Mohammed Al-Tamimi, Historiker des Baumes von Saud, an einen Juden aus Najran ( Najran) Muqrin Eliyahu) hat eine Aufzeichnung, die den jüdischen Baum auf der Arabischen Halbinsel enthält ( Najran- Quelle, ermöglicht im Erbe seiner ersten beiden Menschen) !! Es ist bekannt, dass die Juden für ihre Bäume sorgen, und auch die Stämme der Arabischen Halbinsel kümmern sich mit großer Sorgfalt um die Abstammungslinien.
Das Auffällige an der Geschichte des Hauses Saud ist, dass sie Araber und Muslime schlachten - was Juden betrifft, ist es nicht !! Sogar die Ruinen des Khyber-Forts wurden von der Familie Al Saud durch Gesetzeskraft als Reliquien erhalten, während alle Ruinen des Prophetentums und der Gefährten es zerstörten !! Darüber hinaus führte Abdulaziz Al Saud PalästinaArme Juden in einem Dokument, das John Saint Philly in den fünfziger Jahren zeigte und das mit dem Siegel von Abdulaziz von Sir Percy in Erinnerung an Cox, den britischen jüdischen Geheimdienstoffizier, unterzeichnet wurde !!
Da es sich um jemenitisches Öl handelt, ist man von der Gier der Al Saud und ihrer Laster überrascht, da es für das Öl der Menschen in den beiden Heiligen Moscheen nicht ausreicht, und dennoch begehren sie das Öl des Jemen !!
Und da alle Schlachten auf der Arabischen Halbinsel, einschließlich des Krieges in Syrien in der Nähe des Libanon, die Hauptursachen für Öl und Gas unter dem Verschwörungstisch sind (Syrien und der Libanon besitzen riesige Becken in ihren regionalen Gewässern aus Öl und Gas !!), kann geschlossen werden, dass der Krieg gegen die schiitischen Houthis angeheizt wird !! Es gibt nichts als eine Deckung, um die permanente saudische Einmischung in die Angelegenheiten des Jemen und den Grund für die Gier nach jemenitischem Öl zu rechtfertigen !! Es gibt nichts Offensichtlicheres als das Eindringen Saudi-Arabiens in den Jemen und die Kultivierung von "Lajawish" Ali Abdullah Saleh und seinen korrupten Verkleidungen, ähnlich wie Rafik Hariri und seine Verkleidungen im Libanon !! (Anmerkung: Ali Abdullah Saleh ist nicht ausgebildet, war aber ein Jawisha in der jemenitischen Polizei, hergestellt von Saudi-Arabien !!)
Beachten Sie, lieber Leser, dass der stärkste Zweig der Muslimbruderschaft in der arabischen Welt ihr Zweig im Jemen ist !! In dem Maße, in dem die leitenden Zweige dieser Organisation wie Abdullah al-Ahmar und seine Söhne al-Zindani usw. saudische Diplomatenpässe besitzen (wie Ja'far, Sheikh Idris al-Sudani !!). Es gibt eine starke Liebe zwischen Sheikh Al-Turabi (der Nationalen Konferenz - und Ali Karti) und dem, was das jemenitische Regime und die Muslimbruderschaft im Jemen zeigt - aber die nationale Konferenz unterstützt Saudi-Arabien voll und ganz beim Abriss der Houthis mit saudischen F-18-Flugzeugen !! Und wir haben Ihnen in einem früheren Artikel erwähnt, dass Suleiman al-Awda und sein Mann auf Betreiben des saudischen Geheimdienstes ihre Verbrecher aus Syrien abziehen wollen, bevor Bashar al-Assad sie eliminiert und sie in den Jemen überführt, um einen siebten regionalen Krieg zu eröffnen - einen Krieg für jemenitisches Öl mit dem Deckmantel, die schiitischen "Ungläubigen Houthis" zu vernichten !!
Die Frage richtet sich hier an die Menschen im Sudan und nicht an die nicht-patriotische Konferenz. Wenn die Al Saud Öl im Jemen begehrten, warum öffnen wir dann unsere Türen für das schmutzige saudische Regime und seine Fürsten und seine Ältesten und ihre Intelligenz (Makran bin Abdul Aziz!) Und bieten ihnen unsere Waren auf frustrierende Weise an? Er gab den Dieben des Nationalkongresses nicht nur das Recht auf Konzession, für die Familie Saud und ihre scheinheiligen Ältesten in unseren Hoheitsgewässern nach Öl und dem Roten Meer zu suchen, sondern sie wollten ihnen auch eine geteilte Insel geben !! Sind wir Sudanesen unglücklich? sieht so aus. Und vielleicht auch mit einem Tritt ... wann wird das sudanesische Volk aufwachen? Wann wird das sudanesische Volk zu Scheich Al-Turabi sagen, Narren und Lügen zu stoppen? Seine Schüler, die unter dem Banner arbeiten, das von Abu Bakr Abdel Razek fälschlicherweise als Volkskongresspartei bezeichnet wird, sagen: Al-Turabi ist heute der kenntnisreichste der Menschen auf der Erde !! Wer leckt sich mit dem Hof der Könige und Scheichs des Golfs die Zunge? Ehre sei Allah!? Es ist nicht nach der Ironie, dass Ironie .. dass al-Turabi es nicht geschafft hat, die Menschen im Sudan zu vereinen ..Wie kann Gott also die Bedeutungen des großen Korans vereinen, mit dem er davonkommt? Und als das Volk des Korans von der Erde abwesend war? Geht es der Erde gut ohne die Argumente Gottes? Diejenigen, die unser Prophet bis zum Tag der Auferstehung im Koran verfügte - bis das Becken zu ihm zurückkehrt, und wir meinen damit die Imame des Ahl al-Bayt. Ich sehe keinen Mann, sondern eine Zerstörung ... und das sudanesische Volk hat ihn mit ihm zerstört ... sein Land, sein Land und sein Wasser ... und das Elend des Schicksals und des Schicksals.
Shawky Ibrahim Othman


PS: Das Haus Saud, was sagen unsere Experten zum Thema?
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste