Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Österreich first: Regierungskoalition stellt neues "Arbeitsprogramm" vor
#1
Österreich first: Regierungskoalition stellt neues "Arbeitsprogramm" vor

Mindestlohn von 1500 Euro, mehr Jobs, weniger Einwanderer, mehr Überwachung und keine neuen Schulden sollen die FPÖ ausbremsen
Deutsche Parteien werden sich genauer anschauen, wie die SPÖ und die ÖVP, die in Österreich noch die Regierungskoalition stellen, die sich im Aufwind sehende Konkurrenz von Rechts ausrangieren wollen. Die FPÖ ist für die deutsche AfD nach der Abspaltung der bedeutungslos gewordenen Alfa-Partei von Luke, ein Vorbild. Erst kürzlich feierte man in Koblenz nach dem Wahlsieg von Trump die große Gemeinschaft der rechten europäischen Parteien der "Fraktion Europa der Nationen und der Freiheit" (ENF) und strebte ein "alternatives Europa" an (ENF-Treffen: Patrioten mit viel Feind, aber ohne gemeinsamen Plan).
Um ihre Wiederwahl zu sichern, haben sich die beiden Regierungsparteien nun ein Arbeitsprogramm verordnet, das in den nächsten eineinhalb Jahren abgearbeitet werden soll. Kosten soll es vier Milliarden Euro, wovon 2,8 Milliarden durch Einsparungen und der Rest durch den erhofften Aufschwung finanziert werden sollen. Das dürfte schon mal den investierten Optimismus deutlich machen......
https://www.heise.de/tp/features/Oesterr...11093.html
 
Antworten
#2
‘US interventions a reason for migrant crisis, US should share burden’ – Austrian Chancellor
The US shares responsibility for the ongoing migrant crisis, according to Austrian Chancellor Christian Kern. Speaking on the sidelines of an EU summit in Malta, he stated that American “interventions” are in part to blame for the refugee flows.
“There is no doubt that America shares responsibility for the refugee flows by the way how it intervened militarily,” Kern said on Saturday, as cited by AFP.
“It’s unacceptable for the international community if America wants to avoid responsibility. We need to make this clear to our American friends. I’m convinced that there will be a high degree of unanimity [among EU leaders] on this question,” Kern went on to say.....
https://www.rt.com/news/376321-us-interv...s-austria/

(komisch, als der Drohnenpilot noch Präsident wär. hat man darüber aus Österreich nichts gehört. Und es ist nur die Hälfte der Wahrheit.Plötzlich ist es "unacceptable". Die Einsicht ist ja lobenswert. Nur muss man die richtigen dafür in Verantwortung nehmen (Bush und Obama))
 
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste