Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Der Zaun
#11
(17.02.2017, 12:40)BSB schrieb: Ich kann die Argumentation bzgl. Umgruppierung nur schwer nachvollziehen, abgesehen davon daß die Minibude auf beiden Bildern unterschiedliche Proportionen zu haben scheint. Dies kann aber so erklärt werden:
Die beiden Aufnahmen entstammen wahrscheinlich nicht derselben festinstallierten Kamera. Das wird ziemlich klar, wenn man die Kante zwischen den im Bild sichtbaren Seiten der "Zuckerdose" nach unten verlängert. Im linken Bild landet man dann auf einer anderen Ebene des Gebäudes, aus dem heraus gefilmt wird, als im rechten Bild. (Links ist nämlich keine Terrasse mehr darunter.)
Das deutet für mich stark darauf hin, daß die Bilder nicht von der selben Position aus gemacht wurden. Ob die Verwendung verschiedener Objektive diesen Effekt auch bei unveränderter Position erklären könnte, weiß ich nicht. Aber eine Webcam kann wohl als gemeinsame Quelle beider Bilder ausgeschlossen werden, da wird nicht das Objektiv gewechselt.

Doch, ich kann ihre Argumentation sehr gut nachvollziehen. Das hervorgehobene Büdchen in diesem Bild von VORHER

[Bild: budenaufstellung.png]

fehlt in dem NACHHER-Bild. Die beiden Buden rechts davon (eine davon die Kartoffelchips-Bude) wurden anscheinend nach links verrückt (der Grösse der Dächer nach zu urteilen), so dass zwischen Kartoffelchips-Bude und Christbaumkugelfachgeschäft eine Lücke entstand, in die dann der später plattgefahrene Glühweinstand platziert wurde.
Antworten
#12
Woody, tief durchatmen und mich mal fluchs anrufen. Da bist du auf dem Holz-Hütten-Weg. Wink

INP
Antworten
#13
Also bei dem vorher-nachher-Bildvergleich liegt ein deutlich unterschiedlicher Zoomlevel vor! Bitte beachten.

Einfach mal was eindeutig unverändertes nehmen wie zum Beispiel die weiße Kreuzdach-hütte und mit den Augen schnell hin und herwechseln ...
Antworten
#14
Oder einfach Hütten zählen...
Antworten
#15
(17.02.2017, 14:58)INP schrieb: Woody, tief durchatmen und mich mal fluchs anrufen. Da bist du auf dem Holz-Hütten-Weg. Wink

INP

Ja, gebongt, ich hab's gemerkt. Da hat keine Verrückung stattgefunden.

Die plattgefahrene Hütte wirkt ja sogar noch grösser als der Kartoffelchips-Stand. Liegt wohl am weit überstehenden Dach. - Und das findet sich dann auf dem Beifahrersitz wieder, weil der LKW es voll mit der Windschutzscheibe erwischt hat.
Antworten
#16
(17.02.2017, 00:24)woodybox schrieb:
(16.02.2017, 23:40)BSB schrieb: https://youtu.be/mdjp9bUcqP4

Wegen der kleinen Straßenverwechselung im Namen ist uns dieses Video bisher entgangen. So sah es da also am 12.12.16 aus.

Na da schau her... da klafft ja ne Riesenlücke just an der Stelle.

Die Lücke muss aber bis zum 19. noch mit 2 oder 3 Zaunelementen aufgefüllt worden sein.

Meinst du? Ich habe jetzt Bilder angeschaut genau auf den Aspekt hin, was man zwischen LKW und Christbaumkugelhütte findet. Da liegt nur ein beschädigtes Zaunsegment, welches eines von hinter dem Glühweinstand sein könnte.
Antworten
#17
(18.02.2017, 01:16)Reinhard schrieb:
(17.02.2017, 00:24)woodybox schrieb:
(16.02.2017, 23:40)BSB schrieb: https://youtu.be/mdjp9bUcqP4

Wegen der kleinen Straßenverwechselung im Namen ist uns dieses Video bisher entgangen. So sah es da also am 12.12.16 aus.

Na da schau her... da klafft ja ne Riesenlücke just an der Stelle.

Die Lücke muss aber bis zum 19. noch mit 2 oder 3 Zaunelementen aufgefüllt worden sein.

Meinst du? Ich habe jetzt Bilder angeschaut genau auf den Aspekt hin, was man zwischen LKW und Christbaumkugelhütte findet. Da liegt nur ein beschädigtes Zaunsegment, welches eines von hinter dem Glühweinstand sein könnte.

Hat sich schon mal jemand mit dem Dach der Hütte beschäftigt, die neben den Lkw liegt?
Diese ist um 180 grad diagonal gedreht... wie ist das möglich, wenn der lkw  die nur an untersten äußeren Ecke  erwischt( Bude ist ja sonst noch intakt)
Antworten
#18
(18.02.2017, 12:09)Nachdenker schrieb: Hat sich schon mal jemand mit dem Dach der Hütte beschäftigt, die neben den Lkw liegt?
Diese ist um 180 grad diagonal gedreht... wie ist das möglich, wenn der lkw  die nur an untersten äußeren Ecke  erwischt( Bude ist ja sonst noch intakt)

Ja, Guckst Du hier - aber nur ganz kurz Wink

[Bild: attachment.php?aid=386]
Antworten
#19
(18.02.2017, 01:16)Reinhard schrieb:
(17.02.2017, 00:24)woodybox schrieb:
(16.02.2017, 23:40)BSB schrieb: https://youtu.be/mdjp9bUcqP4

Wegen der kleinen Straßenverwechselung im Namen ist uns dieses Video bisher entgangen. So sah es da also am 12.12.16 aus.

Na da schau her... da klafft ja ne Riesenlücke just an der Stelle.

Die Lücke muss aber bis zum 19. noch mit 2 oder 3 Zaunelementen aufgefüllt worden sein.

Meinst du? Ich habe jetzt Bilder angeschaut genau auf den Aspekt hin, was man zwischen LKW und Christbaumkugelhütte findet. Da liegt nur ein beschädigtes Zaunsegment, welches eines von hinter dem Glühweinstand sein könnte.

Das wurde im Frühstadium dieses Threads diskutiert. Es gibt wohl mindestens 2 beschädigte Zaunelemente, die da rumfliegen (und die sich deutlich von den anderen unterscheiden).
Antworten
#20
(17.02.2017, 12:38)Nachdenker schrieb: 1. Die erwähnte Stange Nr3. auf den Fotos ist eine Stange die zu der Bude gehört- sieht man an dem kreisrunden Ausschnitt vom runtergefallenen Dach-also kein Lichtmast
2. auf dem Video ist ganz deutlich ein Stromverteiler in der Lücke des Zauns erkennbar.
auf obigen Fotos sieht man die ganze kabellage rumliegen. Daraus  könnte geschlussfolgert werden:
beim vorwärts darüberfahren, hätte es die Kabel mächtig zerreißen bzw. mitreißen müssen .
auf den Fotos liegen die kabel dicht beisammen am Boden

Zu 1.: Die Stange ist auf dem Bildausschnitt korrekt beschriftet; im Originalbild ist das Drahtseil, dass den Lichtteppich hielt, gut zu erkennen (geht über den Giebel):
http://verkkouutisetfi.s3.amazonaws.com/...1efc0985d2

Zu 2.: Der verschobene Kabelbaum scheint mir am Kantstein realistisch zu liegen; die Verkabelung war sehr wahrscheinlich direkt am Zaun auf der Marktseite verlegt. Also wurden die Kabel nur etwa 30-50cm verschoben. Falls der LKW rückwärts in Position gebracht wurde, hätten die Kabel allerdings vorher an den Kantstein gezerrt werden müssen - das rechte Rad der hintersten Achse hätte das sonst verhindert. Die Verschiebung könnte natürlich auch beim Abtransport des Hängers am 20.12. passiert sein.
 
Der schwarz-gelbe Kabelkanal zwischen Dachsegment und Betonklotz stützt die Vermutung, dass an dieser Stelle eine Art Tor oder Zufahrt zum Markt eingerichtet war. Diese Elemente sind für die Überfahrt durch Fahrzeuge ausgeführt; aus Kostengründen werden sie aber wahrscheinlich nicht rund um den Markt verlegt gewesen sein.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste