Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die Retter & Sicherheitskräfte <Videos>
#1


Antworten
#2
Und noch ein interessantes Video zur Rettung:
https://youtu.be/gxz9PURritc
Antworten
#3
Hier ist ein privates Video ab 20:45, 10 Minuten lang

https://www.youtube.com/watch?v=xf8H9fMmeOY

Gegen Ende gibt Sven Gerling, Sprecher der Feuerwehr, ein Statement ab.

Vorläufig nichts Besonderes erkannt, aber das kann ja noch kommen.
Antworten
#4
Sind diese Fotos bekannt?

www.feuerwehr-doku.de/album
Antworten
#5
(11.02.2017, 10:54)BSB schrieb: Sind diese Fotos bekannt?

www.feuerwehr-doku.de/album

In diesem Bild ist durch das Gegenlicht am Boden eine Struktur zu sehen, die dem Profil eines LKW-Reifens entsprechen könnte (parallel zum Schatten der Chipsbude, auf den Schritt des Uniformierten zulaufend):
https://images.tobit.com/Locations/6618/...8663_n.jpg
Das würde die These unterstützen, dass der LKW (wohlmöglich im Schritttempo) den Breitscheidplatz überfahren hat.
Antworten
#6
"Das würde die These unterstützen..."
Würde es - wenn jemals Reifenspuren so aussehen.
Aus welchem Material soll diese Struktur bestehen? Etwas beiseite Gedrängtes wie Glas, Schnee etc.? Oder Reifenabrieb? Ich erwarte da etwas in der Farbe Passendes, dann müsste die Breite passen - wir haben es mit Doppelreifen und sechs Achsen zu tun.
Die Polizei - ein Foto von der "Einfahrt" des LKW zeigt das, hatte "Spuren" eingezeichnet - danach sieht das auch hier eher aus: dich aufgetragene Kreide o.ä.
Antworten
#7
(12.02.2017, 12:09)A.Hauß schrieb: "Das würde die These unterstützen..."
Würde es - wenn jemals Reifenspuren so aussehen.
Aus welchem Material soll diese Struktur bestehen? Etwas beiseite Gedrängtes wie Glas, Schnee etc.? Oder Reifenabrieb? Ich erwarte da etwas in der Farbe Passendes, dann müsste die Breite passen - wir haben es mit Doppelreifen und  sechs Achsen zu tun.
Die Polizei  - ein Foto von der "Einfahrt" des LKW zeigt das, hatte "Spuren" eingezeichnet - danach sieht das auch hier eher aus: dich aufgetragene Kreide o.ä.

Wie sehen den Reifenspuren aus, auf einer glatten Oberfläche? Nur dank des Gegenlichtes ist überhaupt etwas zu erkennen und das dürfte Feuchtigkeit sein.
Der Auflieger hat keine Zwillingsreifen, nur die Hinterachse der Zugmaschine ist so bereift.

INP
Antworten
#8
Meine Wahrnehmung:
Der Sattelzug hat 5 Achsen, 2 die Zugmaschine, 3 der Auflieger. Für eine Zwillingsbereifung der Achsen des Aufliegers habe ich keine Indizien.
Die Spur geht geradeaus und ist nur sichtbar auf der linken Seite des Lastzuges. Wo sind die Spuren auf der rechten Seite.
Der Abstand der Spur zur Chipsbude scheint mir recht hoch. WIe kann da noch die Bude beschädigt worden sein?
Wenn das auf dem Boden Wasser sein soll, bliebe das nicht lange sichtbar, da die Oberflächenspannung von Wasser das nicht lange aufrechterhält, das zerfliesst wieder.
Eine Lineare Extrapolation der Spur bis zum LKW trifft den LKW nicht da, wo seine linken Räder sind, sonder weiter rechts. Sollte es bei der Spur also um die vom LKW handeln, müsste er danach noch etwas nach links gefahren sein. Wäre er dann da noch am linken Poller vorbeigekommen?
Die Spur ist nicht zum LKW verfolgbar, bereits zwischen den Beinen des Feuerwehrmannes ist sie nicht mehr sichtbar.
Der Feuerwehrmann hält augenscheinlich ein gelbes dreieckiges Teil in seiner rechten Hand. Kann er damit die Spur gerade eben gelegt haben?

Der LKW muss auf diesen letzten Metern einen irren Bremsvorgang hingelegt haben, denn er steht ja doch gleich dahinter. Abriebspuren von Reifen sind aber grundsätzlich schwarz. Es sind keine zu sehen
Antworten
#9
Wunderbar argumentiert, W Wanderer, ich schließe mich an.
Gerade eben erfuhr ich, dass der Sattelauflieger keine Zwillingsbereifung hat - der Truck aber schon. Dennoch: die scharf gezeichnete Spur passt mit der vergangenen Zeit nicht zusammen (messbar an der Menge Trümmer, die rechts auf den Budenpodest geladen wurden), nicht zusammen mit den Doppelreifen des Trucks, mit den x Leuten, die schon darüber getrampelt sein müssten usw.. Wie sollte dann auch die Bude links touchiert worden sein, und wo darf man dann rechts eine potentielle, aber vielleicht vergangene Spur der rechten Reifen lokalisieren?
Insofern eigentlich ein schöner Beleg dafür, dass der LKW da nicht durch fuhr - selbst wenn man die linke "Spur" um einen halben Meter nach links versetzte, passt die Position des LKW einfach nicht ins Bild.
Antworten
#10
(12.02.2017, 19:46)Wahrheitliebender Wanderer schrieb: Die Spur geht geradeaus und ist nur sichtbar auf der linken Seite des Lastzuges. Wo sind die Spuren auf der rechten Seite.

Die Spur ist nur durch das Gegenlicht sichtbar - auf der rechten Seite gibt es kein Gegenlicht.

(12.02.2017, 19:46)Wahrheitliebender Wanderer schrieb: Der Abstand der Spur zur Chipsbude scheint mir recht hoch. WIe kann da noch die Bude beschädigt worden sein?

Die Bude ist deutlich verschoben (https://media.tag24.de/0/c/0/c06a2ac62f275ab896d9.jpg) - das könnte zuvor durch die Zugmaschine passiert sein. Der Abstand zur Spur spricht also nicht dagegen. Außerdem wissen wir nicht, ob die Hinterachse auf der gleichen Linie wie die Zugmaschine läuft (Schleppkurve?).

(12.02.2017, 19:46)Wahrheitliebender Wanderer schrieb: Wenn das auf dem Boden  Wasser sein soll, bliebe das nicht lange sichtbar, da die Oberflächenspannung von Wasser das nicht lange aufrechterhält, das zerfliesst wieder.

Wasser ist das nicht (hä? Oberflächenspannung? ) und die Außentemperatur war über Null (http://old.wetterzentrale.de/topkarten/tkklar3.htm) - Schneematsch scheidet also aus. Ich dachte eher an Mayonaise oder so. Rechts und links von der Spur liegt etwas Gelbes und links auch ziemlich scharf abgegrenzt. Da kann ich mir gut eine Reifenbreite vorstellen.

(12.02.2017, 19:46)Wahrheitliebender Wanderer schrieb: Eine Lineare Extrapolation der Spur bis zum LKW trifft den LKW nicht da, wo seine linken Räder sind, sonder weiter rechts. Sollte es bei der Spur also um die vom LKW handeln, müsste er danach noch etwas nach links gefahren sein. Wäre er dann da noch am linken Poller vorbeigekommen?

Wenn der LKW da langgefahren ist, dann in einer Kurve - die Spur (in Gedanken) geradeaus zu verlängern ist hier nicht sinnvoll. Die Hinterachse könnte durchaus nach der sichtbaren Spur die Richtung verändert haben (Schleppkurve?) Lineare Extrapolation klingt gut, ist aber etwas anderes: https://de.wikipedia.org/wiki/Extrapolation

(12.02.2017, 19:46)Wahrheitliebender Wanderer schrieb: Der Feuerwehrmann hält augenscheinlich ein gelbes dreieckiges Teil in seiner rechten Hand. Kann er damit die Spur gerade eben gelegt haben?

Der Feuerwehrmann leuchtet mit einer Taschenlampe auf etwas am Boden - das dreieckige Teil gehört für meine Begriffe zur Deko neben dem Mast im Hintergrund.

(12.02.2017, 19:46)Wahrheitliebender Wanderer schrieb: Der LKW muss auf diesen letzten Metern einen irren Bremsvorgang hingelegt haben, denn er steht ja doch gleich dahinter. Abriebspuren von Reifen sind aber grundsätzlich schwarz. Es sind keine zu sehen

Wenn überhaupt, ist der LKW langsam durch die Gasse gefahren - mit hoher Geschwindigkeit wäre er umgekippt. Deshalb sind auch keine schwarzen Bremsspuren zu erwarten.

Also: ich weiß nicht, was man auf dem Bild sieht, aber ich finde keines der obigen Argumente gegen eine Überfahrt stimmig.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste