Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Tiananmen-Massaker
#1
Question 
2017:
Dokument veröffentlichtBriten wussten von drohendem Tiananmen-Massaker

"Zweihundert Tote könnten China 20 Jahre Frieden bringen": Laut einem Geheimdokument wusste die britische Regierung bereits zehn Tage vor dem Massaker auf Pekings Tiananmen-Platz 1989, dass Chinas Machthaber zum Äußersten bereit waren.
weiter:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/ch...ml#ref=rss


2014:
...Sensationeller Augenzeugenbericht

 
Die Website WikiLeaks, die Zugang zu mehreren Hunderttausend Seiten abgefangener diplomatischer Korrespondenz des US-Außenministeriums erhielt, hat ein vertrauliches diplomatisches Telegramm veröffentlicht, das der damalige US-Botschafter in Peking, James Lilley, an Washington geschickt hatte. Das Telegramm war auf den 12. Juli 1989 datiert, mehr als vier Wochen nach den Ereignissen. In seinem Bericht gibt Lilley die folgende schockierende Version der Vorfälle:
ZU DEN EREIGNISSEN AUF DEM TIANANMEN-PLATZ VOM 3.-4. JUNI
1. VERTRAULICH – GESAMTER TEXT
2. ZUSAMMENFASSUNG – BEI EINEM TREFFEN GABEN EIN LATEINAMERIKANISCHER DIPLOMAT UND SEINE EHEFRAU POLOFF KÜRZLICH EINEN BERICHT ÜBER IHRE BEWEGUNGEN AM 3.-4. JUNI UND IHREN AUGENZEUGENBERICHT ÜBER DIE EREIGNISSE AUF DEM TIANANMEN-PLATZ. IHR BERICHT FOLGT ZWAR IM ALLGEMEINEN DEN FRÜHEREN BERICHTEN, DOCH LIEFERN IHRE BESONDEREN ERLEBNISSE ZUSÄTZLICHE EINSICHT UND BESTÄTIGUNG VON VORFÄLLEN AUF DEM PLATZ. SIE KONNTEN DEN PLATZ MEHRMALS BETRETEN UND VERLASSEN UND WURDEN NICHT VON SOLDATEN BELÄSTIGT. DA SIE BIS ZUM ENDGÜLTIGEN RÜCKZUG BEI DEN STUDENTEN AM DENKMAL FÜR DIE HELDEN DES VOLKES GEBLIEBEN WAREN, SAGTE DER DIPLOMAT, ES HABE KEINE MASSENERSCHIESSUNGEN VON STUDENTEN GEGEBEN, WEDER AUF DEM PLATZ NOCH AM DENKMAL. ENDE DER ZUSAMMENFASSUNG(Hervorhebung W.E.)...

Aus:
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/f-william-engdahl/was-geschah-wirklich-am-4-juni-1989-auf-dem-tiananmen-platz-.html
Bitte auch das Video ansehen


So, und jetzt können wir versuchen heraus zu finden, was wirklich los war
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste