Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Medien und Blogs zum Thema
(10.12.2019, 11:12)INP schrieb: Wird der Moser jetzt wach oder hat er einen Maulwurf plaziert?
Die Information zum falschen Weg hatten wir schon vor zig Monaten, haben es aber nicht deutlich thematisiert.
Auch das er von "angeblichem Täter" schreibt ist bemerkenswert!

INP

Er hat es jedenfalls nicht von uns, sonst wüsste er von der Aufnahme der zweiten Kamera (in dem Video, wo auch von Notz spricht) und dass Amri nicht vom U-Bahnsteig, sondern vom gegenüberliegenden Abgang kam.
                                                        
„Es gibt eine Form der Elitenverwahrlosung, die ist systemrelevant.“ (Gabor Steingart)
Antworten
(10.12.2019, 12:03)Rantanplan schrieb:
(10.12.2019, 11:12)INP schrieb: Wird der Moser jetzt wach oder hat er einen Maulwurf plaziert?
Die Information zum falschen Weg hatten wir schon vor zig Monaten, haben es aber nicht deutlich thematisiert.
Auch das er von "angeblichem Täter" schreibt ist bemerkenswert!

INP

Er hat es jedenfalls nicht von uns, sonst wüsste er von der Aufnahme der zweiten Kamera (in dem Video, wo auch von Notz spricht) und dass Amri nicht vom U-Bahnsteig, sondern vom gegenüberliegenden Abgang kam.

Der weiß, was die Stunde geschlagen hat. Wenn die Story auseibanderfliegt, und das steht kurz bevor, will er nicht als Vertuscher entlarvt werden, deshalb stellt er sich jetzt widerwillig an die Spitze der Aufklärung.
Antworten
Hat er bestimmt hier gelesen.. sonst wäre er ja schon früher drauf gekommen....
Antworten
"Angeblicher Attentäter" ... das Moserle traut sich was. Eigentlich müßte er jetzt an seinem Lieblingszeugen zweifeln, dem Märchenerzähler Schwartz.

Hoffen wir, daß er sich nicht nur investigativ gibt, um seinen NSU-Ladenhüter im Weihnachtsgeschäft zu verramschen.
Antworten
(10.12.2019, 16:32)kalter hornung schrieb: "Angeblicher Attentäter" ... das Moserle traut sich was. Eigentlich müßte er jetzt an seinem Lieblingszeugen zweifeln, dem Märchenerzähler Schwartz.

Hoffen wir, daß er sich nicht nur investigativ gibt, um seinen NSU-Ladenhüter im Weihnachtsgeschäft zu verramschen.

Man darf wohl sich freuen, dass Hr. Moser endlich Zweifel, zumindest zur Täterschaft Amris, hegt. Es kann noch eine Weile dauern, bis er die richtigen Fragen stellt, bzw. bis er die Mut aufzeigt sich mit den forensischen Aspekten des Ereignisses zu beschäftigen, z.B. mit dem Verhalten des Lkw, mit den vielen zweifelhaften Zeugenaussagen, mit den widersprüchlichen Aussagen der Polizei zur Zeit des Geschehens, zur Herkunft des Lkw, zur Zahl der Verletzten, usw.  Ich habe ihn angeregt mein Buch "Der gelbe Bus" auf Heise zu besprechen. Er lehnte es damit ab mit der Behauptung das Buch wäre nicht "diskussionswürdig". Solche Begriffe hätte er sich sicher ersparen sollen, denn jede Theorie ist im Ansatz diskussionswürdig wenn sie mit guter Absicht vorgetragen ist. Im Fall Berlin fand immerhin keine Gerichtsverhandlung noch eine unabhängige Untersuchung der Tatbestände vom Breitscheidplatz statt. Eine kritische Bewertung der Tatbestände ist daher nicht nur legitim, sondern wäre die Pflicht von bezahlten Journalisten. Ich nehme ihm aber diesen Angriff auf meine Ehre nicht übel. Was konnte er sonst tun? Ich habe Geduld und weiss, dass früher oder später auch Hr. Moser mein Buch über das Berliner Ereignis als Quelle heranziehen wird. Es gibt eben keine vergleichbare Publikation. Der Journalist, der absichtlich ein Buch nicht mal sachlich kritisieren will, muss sich am Ende selbst blamieren.

Viel schlimmer finde ich das Verhalten der Mitglieder des Bundestags und besonders jene der Untersuchungskommission, die hartnäckig die Wahrheit vertuschen versuchen. Sie zerstören damit das Vertrauen in der Demokratie. Sie ebnen damit den Weg zum Polizeistaat, zum Faschismus. Im nächsten Nürnberger Prozess, werden diese Menschen wegen eines Verbrechen gegen die Demokratie angeklagt, inschallah.
Antworten
@ Elias Davidsson

Das Elend unserer Untersuchungsausschüsse beginnt schon beim Formulieren des Untersuchungsauftrages. Die Tat wird als gegeben vorausgesetzt, ebenso die (eigentlich mutmaßliche) Täterschaft. Geht auch nicht anders: die Ausschüsse können Strukturversagen, Behördenfehler, Abläufe, Kommunikationsdefizite usw. untersuchen; aber sie sind keine Staatsanwälte oder Kriminalpolizisten.

Die Möglichkeit, staatsterroristische Handlungen zu verfolgen und aufzuklären, ist nicht vorgesehen. Andernfalls müßte eine weisungsgebundene Bundesstaatsanwaltschaft gegen ihren Dienstherren und Behördenleitungen ermitteln, damit dann parteiengesteuerte Parlamente ihr eigenes Kontrollversagen untersuchen können. Das wird nicht geschehen. Der Druck muß aus der Öffentlichkeit kommen, deshalb wäre hier die sog. vierte Gewalt so wichtig. Aber leider fallen korrupte öffentlich-rechtliche Medien und große Medienkonzerne komplett aus.

Ein Thomas Moser hätte seine jahrelange Desinformation in exakt der gleichen Weise bei der ARD oder beim Spiegel untergebracht, wenn er die Möglichkeit gehabt hätte. Nach fast genau drei Jahren beginnt er nun die richtigen Fragen zu stellen. Es bleibt abzuwarten, ob sich da ein Erkenntnisprozeß "wider Willen" ankündigt oder ob das nur ein Ausrutscher war, aber zurück kann er eigentlich nicht mehr. Und natürlich: besser spät, als nie.
Antworten
Das ist ja hochspannend.

Hallo INP!

Was Du zu  EK Ventum, Veith Rathenow, Abu Walaa, Anis Amri und dem „Behörden-Sumpf“ zusammengefaßt hast, ist ja der Hammer.

Da Du das im öffentlichen Bereich geschrieben hast, ich aber die Sensibilität der hiesigen Forumsspitze kenne, frage ich besser vorher nach.
Darf ich Auszüge aus Deinen Texten im Gelben Forum veröffentlichen?

Die Reichweite von Geomatiko kenne ich nicht, beim Gelben bin ich aber sicher, daß eine Reihe von Leuten mitliest, die das sehr interessant finden könnten, an denen so etwas aber in der Regel „vorbei rauscht.“

Ich teile auch Deine Ansichten zu Thomas De Maizière, der mir von anderen Leuten als reine Beamtenseele, zu harmlos dargestellt wird.
Er mag bieder daher kommen, dürfte aber alles andere als bieder sein und die Vernetzung des Familien-Clans ist exzellent.
Das er einen Mord beauftragt, will ich ihm nicht unterstellen, aber das er die Späne, die beim "arbeiten am rauen Stein"  Angry  entstehen, gerne mit wegfegt, davon gehe ich ganz sicher aus.

Nur so am Rande, Deutschland spielt eine sehr dubiose Rolle beim Sponsoring und Aufbau konterrevolutionärer Gruppen in der ganzen Welt.
Das hat nicht nur der Fall Billy Six enthüllt, das quoll schon vorher aus allen möglichen Ecken und hier dürften auch viele Fäden zu den sogenannten Nazi-Skandalen führen, wie z.B. dem NSU.

Etwas verwirrt bin ich bei Deinen Angaben zum Leiter der EK Ventum, einmal ist der KOK (Kriminaloberkommissar), dann ist er wieder KHK (Kriminalhauptkommissar).
Ist er befördert oder degradiert worden?

Du schreibst: .. das eigentliche Dilemma sind Organisation, Unterstützung, Duldung und Schützen einer terroristischen Vereinigung durch BMI, GBA und BKA, flankiert durch den BND.

Deutschland ist nach wie vor ein besetztes Land und alle Behörden waren seit ihrer Gründung mit Trojanern besetzt, um bei Bedarf korrigierend einzugreifen.
Daraus folgt: die Politik und Strategie deutscher Behörden orientiert sich in erster Linie an der globalen Ausrichtung des westlichen Imperiums und die heißt nun einmal NWO, koste es was es wolle.
Ab und zu kommen dann auch ein paar Leute unter die Räder.
Ich erinnere an dieser Stelle nur an die kettenrauchende Susanne Osthoff, die schon einmal im Niqab vor der Kamera des ZDF auftrat.
Lang ist’s her.

Wird der Moser jetzt wach oder hat er einen Maulwurf plaziert?
Die Information zum falschen Weg hatten wir schon vor zig Monaten, haben es aber nicht deutlich thematisiert.


Ich hatte das z.B. im Gelben publiziert und dafür bin ich hier kräftig abgewatscht worden.
Ebenso werden Beiträge aus Foren oftmals weiterverlinkt, so daß sie dutzend- oder gar hundertfach in Kopie erscheinen. Dazu braucht es heute keine Maulwürfe mehr.

BSB ergänzt: Er hat es jedenfalls nicht von uns, sonst wüsste er von der Aufnahme der zweiten Kamera (in dem Video, wo auch von Notz spricht) und dass Amri nicht vom U-Bahnsteig, sondern vom gegenüberliegenden Abgang kam.

Wenn man die Quelle nicht direkt nennen möchte, formuliert man die Dinge eben etwas um. 
Jemand der das Buch vom gelben Bus nicht lesen möchte, wird sich doch nicht damit blamieren, daß er eine andere brisante Info irgendwo aus dem Netz gezogen hat.  Rolleyes
Aber zur Klarstellung: Ich heiße weder Moser noch bin ich ein Agent dieser roten Socke.

Warum Moser langsam umkippt, ist schwer zu sagen.
Manche Leute riechen, wenn sich der Wind dreht und versuchen sich dann neu zu positionieren.
Putinfresser Boris Reitschuster hat sich mittlerweile bei den Alternativen eingenistet, um für den Fall der Fälle zu überdauern.
Wenn Moser allerdings fremdgesteuert ist, dann wurde halt die Dienstanweisung neu formuliert.
Solche Typen gibt es massig, ich erinnere nur an die kleine Kanalratte Grigori Rodschenkow, der jetzt den Whistleblower gibt, um die Russen komplett aus den wichtigsten Sportveranstaltungen zu kippen.

Schließlich schreibst Du: Noch nie sind tiefstaatliche, politische Figuren so offen an der Oberfläche erschienen.

Ebend!
Ich sehe da noch größere Zusammenhänge, die gerade die ganze Welt bewegen.
Daher nochmals meine Bitte, um Veröffentlichung auf einer anderen Plattform.

mfG
nereus
Antworten
Hallo Nereus -

Natürlich darfst du gerne kopieren und publizieren.
Beim falschen Weg ging es seinerzeit nur um eine vorübergehende Abschottung zum Schutz der Informationsgewinnung.
Der Leiter der EK Ventum ist Kriminalhauptkommissar (KHK).

INP
Antworten
@ Nereus

Vielleicht gab es ein Mißverständnis: "andere Leute" - das war ich - stellen Thomas de Maiziere nicht als harmlos dar, denn das war er ganz sicher nicht. Seine Politik war: bürgerliche Freiheiten zu beschränken, um sie zu "schützen". Ich schließe allerdings aus, daß er als Bundesinnenminister Mordaufträge gegen Landesbeamte erteilte (was du ja selbst so siehst) oder Beihilfe leistete.

"Harmlos" paßt schon deshalb nicht, weil imo auch inszenierter "Präventivterror"* unter seiner Ägide tatsächlicher Terror gegen die Bevölkerung ist und damit ein Verbrechen.

* also auch unangekündigte/nicht ausgewiesene Antiterrorübungen
Antworten
aus den Kommentaren zum Moser-Artikel:

Re: Kleine Frage
Gerhard Piper schrieb am 11.12.2019 14:12:
Wenn Anis Amri am Abend des 19.12.2016 zu Fuss durch den Fußgängertunnel unter dem Busbahnhof zum Breitscheidplatz kam, wie durch das Video bewiesen, wer fuhr dann den Lkw und telefonierte mit dem IS-Mann in Libyen?

Das ist ja das mißverständliche an dem Artikel: Der Ausgang des Tunnels führt überhaupt nicht zum Breitscheidplatz. Allenfalls zeigt der Ausgang grob in Richtung Breitscheidplatz; wenn man herauskommt und scharf nach rechts guckt, könnte man den Platz theoretisch sehen, wenn da nicht ein Stück Zoo und ein Hochhaus dazwischenstehen würden. Von allen 9 Ausgängen, die der U-Bahnhof zu bieten hat, liegt dieser Ausgang am zweitweitesten vom Breitscheidplatz weg.
Viel wahrscheinlicher ist es, daß der Täter sich nach dem Anschlag vom Breitscheidplatz über die U-Bahnsteige zu diesem Ausgang begeben hat.

Re: Kleine Frage
Nee, Amri ist vor dem Bahnhof Zoo in den Eingang auf Höhe der Büros der DB-Sicherheit mit der Rolltreppe runtergefahren. Statt geradeaus zum Bahnsteig der Linie 9 zu fahren, ist er linksrumm durch den Fußgängertunnel zum anderen Ausgang etwas unterhalb des Einganges zum Zoo. Er wusste sehr genau, dass er sich auf diesem langen Gang durch den leeren Tunnel in Szene setzen konnte. Irgendwelche Gleise - wie Moser schreibt - musste der nicht überschreiten.

Amri im Schlendergang
Eins dürfte klar sein: So geht kein Mensch, der gerade ein Attentat verübt hat. Höchstens einer, der nicht ahnt, dass er als Platzhalter gesetzt ist.
 
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste