Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Der Breitscheidplatz
#11
Ein paar gute Luftaufnahmen



[Bild: ad_229660224.jpg]


[Bild: ad_229660152.jpg]


[Bild: ad_229659905.jpg]
Antworten
#12
Und passend dazu ein hochauflösendes Foto von den Trümmern vorm LKW

[Bild: berlin-lkw-weihnachtsmarkt-anschlag.jpg]
Antworten
#13
Danke, Woodybox.
Auffälligkeiten (Diskussion im Diskussionsstrang):
1. "Luftbild" - Vorsicht, noch immer nicht direkt von oben, also noch immer perspektivisch verzerrt. Dennoch:
2. Das erste Foto dokumentiert noch einmal die von "Klugschieterin" im Video gemachte Beobachtung eines Podestes der Hütte neben der weißen Bude bei der LKW-"Ausfahrt". Während die Seitenteile der Hütte teils auf der Straße oder zertrümmert am Boden liegen, teils gegen die weiße Bude gestellt sind, erkennen wir deutlich zwei "Stabilitätskonstruktionen" (im Bild quer "über" der rot-weissen Dachabdeckung bzw. "hochkant). Diese stabilen Bodenkonstruktionen wurden von all den Reifen des LKW nicht plattgewalzt und nicht verschoben.

3. im zweiten Bild erkennbar, aber perspektivisch verzerrt, ist eine gedachte Linie von beschädigten Buden rechts über die zur Seite gedrückte, schrä stehende Bude und die abrasierte Bude. Definitiv in diesem Weg steht das aufrechte Tischchen. Angenommen, dieses wäre sofort nach der "Durchfahrt" des LKW wieder aufgerichtet worden, vergleichbar dem "Aufrichten" der ersten Bude im Hollitzer-Video, dann wäre das seltsam angesichts der umherliegenden 60 Leichen und Verletzten. Das Hollitzer-Video dokumentiert aber nicht nur drei dort trinkende Weihnachtsmarkt-Besucher, sondern auh, dass diese dort nicht in Trümmern standen. Anders gesagt: die zwei Platten, der Baum, die runde Form und der Müll wurden in der Nacht dort hin gelegt. Zudem sehen wir noch einmal genau an der Rückfront des gelben Busses nahezu in gerader Flucht a) den Beginn der hinter allen Buden verlaufenden "Versorgungsgasse" mit etwa mit der Breite der Buden
und b) somit incl. der Bodenplatten gut abmessbar die gerade in die "Fahrspur des LKW" ragende Hindernislinie, die gemessen an der Breite des Busses MINDESTENS 5 Meter betragen muss.
4. Das dritte Bild lässt m.E. nichts mehr als das zweite erkennen.
5. Der LKW zeigt noch einmal die Verkleidung des linken Scheinwerfers auf, der im Hollitzer-Video noch frei sichtbar war- abgesehen von der schon erwähnten Flaschendeko vor der Front.
Antworten
#14
(18.01.2017, 10:29)A.Hauß schrieb: 3. im zweiten Bild erkennbar, aber perspektivisch verzerrt, ist eine gedachte Linie von beschädigten Buden rechts über die zur Seite gedrückte, schrä stehende Bude und die abrasierte Bude. Definitiv in diesem Weg steht das aufrechte Tischchen.

Da bin ich mir nicht so sicher. Der LKW könnte das Tischchen ganz knapp verpasst haben und dafür die Kartoffelchips-Bude zur Seite gedrückt haben. Allerdings sind dann die Schäden auf der rechten Gassenseite etwas fragwürdiger, da dann die Verbindungslinie Schäden-rechts über links am Tisch vorbei bis Endposition keine so schöne Kurve ergibt.

Meine Foto-Montage aus dem anderem Thread nochmal, der braune Fleck neben dem reinkopierten LKW ist der Tisch (glaube ich):

[Bild: bus_lkw_kopiert5gs9f.png]
Antworten
#15
Danke an Woodybox für die Luftaufnahmen im Beitrag Nr. 11.

Durch das erste Foto sind mir weitere große Ungereimtheiten aufgefallen:

1. Nach der letzten, bis auf die "Grundmauern", zerstörten Bude ist der Lkw nur noch etwa 20 Meter weitergefahren (Gesamtlänge LKw ca. 15 Meter + der Abstand von der Hinterseite des Lkw bis zur letzten zerstörten Bude). D.h. bei dieser letzten Bude war der Lkw nicht mehr besonders schnell. Woher stammen dann diese ganzen zerfetzten Holzteile (Bretter und Platten)? Nach dem Schadensbild der Holzteile hätte ein Lkw vermutlich mindestens 80 km/h schnell sein müssen und eine Holzbude voll treffen, um so zerstörte bzw. gebrochene Holzteile zu erzeugen.

2. Die Buden sind insgesamt vermutlich nicht allzu stabil. D.h. sie sind nicht mit dem Aufbau eines Blockhauses aus massiven Hölzern zu vergleichen. Aber immerhin die einzelnen Bestandteile (Wände, Dach) können in sich einigermaßen stabil sein. Die erste beschädigte Hütte am Eingang links, deren Dach halb abgedeckt wurde, zeigt dass die Dächer aus einzelnen Platten aufgebaut sein könnten.
Der Lkw hat die letzte Bude vor dem grauen Haus, dem Schadensbild nach, voll getroffen. D.h. der Lkw könnte irgendwie das Dach, die Vorderwand oder die Rückwand, oder auch gleich die ganze Bude(!), aufgrund seiner nicht mehr allzu hohen Geschwindigkeit vor sich her geschoben haben (Vergleich vorletzte Bude). Dabei hätte er garantiert auch das daneben stehende Haus, die graue Bude mit dem halb zerstörten Dach, in Mitleidenschaft ziehen müssen (eingedrückte Wand, eingeschobene Wand, beschädigte Fenster, in der Wand stecken gebliebene Holzteile von der zerstörten Bude  etc.). Aber nichts da! An der Wand der daneben stehenden grauen Bude ist keinerlei Beschädigung zu sehen! Der Lkw ist quasi durch die letzte Bude durchgefahren ohne Beschädigungen nach rechts anzurichten! Die letzte Bude muss einen sehr schwachen Aufbau gehabt haben im Vergleich zur vorletzten Bude. Die vorletzte Bude ist komplett verschoben, aber nicht zerstört, obwohl der Lkw sie auch einigermaßen erwischt hat.

[Bild: C0EN1B3WgAAoH8g.jpg:large] (Diskussion S. 57)

Interessant wäre jetzt wirklich ein Bild der letzten Bude wie sie vor dem "Anschlag" ausgesehen hat. Und noch besser ein Bild das den Aufbau dieser letzten Bude zeigt.
Antworten
#16
(19.01.2017, 17:44)Dalton schrieb: Danke an Woodybox für die Luftaufnahmen im Beitrag Nr. 11.

Durch das erste Foto sind mir weitere große Ungereimtheiten aufgefallen:

1. Nach der letzten, bis auf die "Grundmauern", zerstörten Bude ist der Lkw nur noch etwa 20 Meter weitergefahren (Gesamtlänge LKw ca. 15 Meter + der Abstand von der Hinterseite des Lkw bis zur letzten zerstörten Bude). D.h. bei dieser letzten Bude war der Lkw nicht mehr besonders schnell. Woher stammen dann diese ganzen zerfetzten Holzteile (Bretter und Platten)? Nach dem Schadensbild der Holzteile hätte ein Lkw vermutlich mindestens 80 km/h schnell sein müssen und eine Holzbude voll treffen, um so zerstörte bzw. gebrochene Holzteile zu erzeugen.

2. Die Buden sind insgesamt vermutlich nicht allzu stabil. D.h. sie sind nicht mit dem Aufbau eines Blockhauses aus massiven Hölzern zu vergleichen. Aber immerhin die einzelnen Bestandteile (Wände, Dach) können in sich einigermaßen stabil sein. Die erste beschädigte Hütte am Eingang links, deren Dach halb abgedeckt wurde, zeigt dass die Dächer aus einzelnen Platten aufgebaut sein könnten.
Der Lkw hat die letzte Bude vor dem grauen Haus, dem Schadensbild nach, voll getroffen. D.h. der Lkw könnte irgendwie das Dach, die Vorderwand oder die Rückwand, oder auch gleich die ganze Bude(!), aufgrund seiner nicht mehr allzu hohen Geschwindigkeit vor sich her geschoben haben (Vergleich vorletzte Bude). Dabei hätte er garantiert auch das daneben stehende Haus, die graue Bude mit dem halb zerstörten Dach, in Mitleidenschaft ziehen müssen (eingedrückte Wand, eingeschobene Wand, beschädigte Fenster, in der Wand stecken gebliebene Holzteile von der zerstörten Bude  etc.). Aber nichts da! An der Wand der daneben stehenden grauen Bude ist keinerlei Beschädigung zu sehen! Der Lkw ist quasi durch die letzte Bude durchgefahren ohne Beschädigungen nach rechts anzurichten! Die letzte Bude muss einen sehr schwachen Aufbau gehabt haben im Vergleich zur vorletzten Bude. Die vorletzte Bude ist komplett verschoben, aber nicht zerstört, obwohl der Lkw sie auch einigermaßen erwischt hat.

[Bild: C0EN1B3WgAAoH8g.jpg:large] (Diskussion S. 57)

Interessant wäre jetzt wirklich ein Bild der letzten Bude wie sie vor dem "Anschlag" ausgesehen hat. Und noch besser ein Bild das den Aufbau dieser letzten Bude zeigt.

Man kann es drehen und wenden, wie man will, aber an diesem Foto (von BBC) kommt man nicht vorbei:
https://medienschafe.wordpress.com/2016/...ousel-5528

Wo ist da die Zerstörung? Vielleicht findet man deshalb dieses Video nicht mehr?
Quelle:
https://medienschafe.wordpress.com/2016/...utschland/
Antworten
#17
(19.01.2017, 18:41)Rosi Nannte schrieb: Man kann es drehen und wenden, wie man will, aber an diesem Foto (von BBC) kommt man nicht vorbei:
https://medienschafe.wordpress.com/2016/...ousel-5528

Wo ist da die Zerstörung? Vielleicht findet man deshalb dieses Video nicht mehr?
Quelle:
https://medienschafe.wordpress.com/2016/...utschland/

@Rosi Nannte: Ist das eigentlich Absicht, dass ich jetzt bereits zum dritten mal auf denselben von Janich verzapften Schwachsinn antworten muss?

Hier (erneut) ein Bild aus dem Video, auf dem man etwas besser sieht, dass das dummes Zeug ist.

[Bild: 4221396001_5254988041001_5254181379001-vs.jpg]
http://brightcove04.o.brightcove.com/422...001-vs.jpg

Nichts anders als am Tag danach bzw. auf anderen Bildern.

zum Vergleich Janichs Spezialbild

[Bild: bbc-breitscheidplatz-berlin-no-visible-damage.jpg]
                                                        
„Es gibt eine Form der Elitenverwahrlosung, die ist systemrelevant.“ (Gabor Steingart)
Antworten
#18
Es wäre schön zu wissen, was die Stände im verwüsteten Bereich da im einzelnen verkauft haben. Weil viele Opfer ja Glühwein getrunken haben sollen. Gab es noch einen anderen Glühweinstand als den an der Ausfahrtsstelle?

Was mir bekannt ist, ist der "Handbrot"-Stand an der Einfahrtstelle und der Kartoffelchips-Stand an der Ausfahrtstelle. Manche Stände scheinen auch schon zugemacht zu haben.

Die Videos von Ende November, die INP ins Netz gestellt hat, lassen leider ausgerechnet diesen Bereich aus. Also wer was weiss - bitte melden.
Antworten
#19
Hier ein Video vom Weihnachtsmarkt "vorher"

Der Filmer geht die Strecke des LKW entlang - erreicht leider "unsere" Glühweinbude nicht ganz...

Berlin Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz



https://www.youtube.com/watch?v=tNQtqani0wY

[Bild: berlinweihnachtsmarkt7dst7.png]
http://abload.de/img/berlinweihnachtsmarkt7dst7.png

Die Bude steht tatsächlich sehr schräg und ragt in die Gasse herein. Für einen LKW, der über den Weihnachtsmarkt fährt, ist die "Zielhütte" also bereits von Weitem leicht zu erkennen.

[Bild: berlinweihnachtsmarkt2oswh.png]
http://abload.de/img/berlinweihnachtsmarkt2oswh.png

[Bild: berlinweihnachtsmarkt2ikv9.png]
http://abload.de/img/berlinweihnachtsmarkt2ikv9.png
                                                        
„Es gibt eine Form der Elitenverwahrlosung, die ist systemrelevant.“ (Gabor Steingart)
Antworten
#20
Bild auf Weihnachtsmarkt von Hardenbergstraße aus Richtung Gedächtniskirche (1 MB groß), allerdings vom 10. Dezember 2013:

[Bild: 31651377001_5196434558_k.jpg]


Von hier (Mitglied wirdsbald):
https://www.flickr.com/photos/105824327@...651377001/


Könnte dieses Bild weiterhelfen (Nähe Ausfahrtstelle(?) Richtung Eingang, 27. November 2015)?

[Bild: 22743661744_e5e25da3f8_c.jpg]

Von hier:
https://www.flickr.com/photos/vipmag/22743661744/

Eines von vielen Bildern vom Berlin-Magazin.de. Es sieht so aus als wenn es nicht allzu weit vom Eingang aus gemacht worden wäre

Man müsste mal beim Schaustellerverband oder bei der Stadt Berlin nachfragen, ob die Platzierung und die Größe der Hütten immer gleich ist - vielleicht so wie beim Oktoberfest, aber da gibt es glaube ich jedes Jahr irgendwie ein Auswahlverfahren. Ich werde das morgen mal klären.

Bei Flickr.com gibt es zwar Unmengen an Photos von allem möglichen, aber ich habe bis jetzt leider noch keine Möglichkeit gefunden nach einem Aufnahmedatum zu suchen. Ich hatte als Suchbegriff "Berlin Weihnachtsmarkt 2016" eingegeben aber es kamen eben auch Bilder aus anderen Jahren.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste