Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Syrien 2017-2019
Syria - Western Media Glorification Of Syrian Jihadist Is A Sign That The War Is Far From Its End


Western media currently publish glorifying obituaries for a Syrian 'rebel' who is know for extreme sectarianism and for being a member of a Jihadi group that is aligend with al-Qaeda.
The Associated Press, the BBC, the Guardian and analysts all write of Abdul Baset al-Sarout who yesterday died of wounds he received two days earlier when his group attacked Syrian government forces................

https://www.moonofalabama.org/2019/06/sy....html#more

Antworten
SKY “Al-Qaida” News- Der britische Nachrichtensender, und seine Passion für Terroristen

von https://orbisnjus.com Bei der Fabrikation von Konsens mischt der britische Nachrichtensender SKY-News ganz vorne mit. Jene manipulative Einstellung, wird anhand der Syrien-Konflikt widmenden Berichterstattung deutlich unterstrichen. Die seit fast einer Dekade von SKY-News betriebene Schwarzweißmalerei (Assad böse, “Rebellen” gut) hatte schon so einige skandalöse Gipfelpunkte aufzubieten. Nichtsdestotrotz scheint der britische Nachrichtenkanal sich unendliche Ziele gesteckt … Weiterlesen →

Antworten
Yannick Pasquet‏Verifizierter Account @yayaberlin
À la Porte de Brandebourg à Berlin, des Syriens en exil se sont rassemblés après la mort de l’icône de la révolution Abdel-Basset Al-Sarout #Sarout #syrie

[Bild: D8tISgkWsAYJT-S.jpg]

Clip > https://twitter.com/yayaberlin/status/11...5546576899

In Berlin betrauern die Anhänger der "syrischen Revolution" vor dem Brandenburger Tor den Tod ihrer Ikone, Abdel-Basset Al-Sarout, eines Islamisten und Unterstützers des IS.

Antworten
Syrien und Kriegspropaganda: Robert Stuart gegen die BBC

Von Susan Dirgham und Rick Sterling via 21st Century Wire 
Übersetzt von wunderhaft

[Anm: Selbstverständlich wurde das in diesem Artikel behandelte Propaganda-Video der BBC auch vom Deutschen Fernsehen ausgestrahlt und zwar von der ARD am 25. November 2013 um 22:45 Uhr, unter dem Titel "Syriens Kinder – In der Hölle des Bürgerkriegs". Die Sendung wurde jedoch bereits aus deren Archiv gelöscht. Nur auf den Seiten des Propagandaorgans SPIEGEL ONLINE ist noch eine entsprechend einseitige Programmankündigung darauf zu finden sowie eine ebensolche Rezension auf einer Site der von der Bundesregierung und anderer steuerbefreiter NGOs finanzierten Initiative "aktivgegenkinderarbeit". A.]

7.Juni 2019, 21st Century Wire

Eine Geschichte wie David gegen Goliath. Der ehemaliger Journalist einer Lokalzeitung, Robert Stuart, nimmt es mit der Britisch Broadcasting Corporation auf. Stuart glaubt, daß ein sensationelles Video über angebliche Greueltaten in Syrien "weitgehend, wenn nicht völlig, inszeniert worden ist." Die BBC hätte das alles gern vom Tisch. Aber wie David, weicht Stuart nicht zurück oder läßt das zu.

Die BBC hat sich dem Vorschlag, das Rohmaterial des Vorfall zur Lösung des Problems zu veröffentlichen, verweigert. Warum?

Das kontroverse Video

Der Titel des kontroversen Videos lautet ´Saving Syria´s Children`. Szenen des Video wurden zuerst am 29. August 2013 in einer Nachrichtensendung der BBCund später in einem BBC Panorama special im September ausgestrahlt. ´Saving Syria´s Children`wurde von dem BBC-Reporter, Ian Pannell, in Zusammenarbeit mit Darren Conway, als Kameramann und Regisseur, produziert.

Das Bildmaterial der Nachrichtensendung wurde in einer von der bewaffneten Opposition kontrollierten Stadt nördlich von Aleppo aufgenommen. Es gibt vor die Folgen eines syrischen Luftangriffs mit geächteten Waffen zu zeigen, bei dem, möglicherweise mit Napalm, Dutzende Jugendliche verbrannt worden sind oder Brandverletzungen erlitten haben. Das Video zeigt die Jugendlichen beim Eintreffen und bei der medizinischen Versorgung in einem nahegelegenen Krankenhaus, wo das Filmteam zufällig einen Beitrag über zwei freiwillige Mediziner einer britischen Hilfsorganisation drehte.

Das Video erregte großes Aufsehen. Der Vorfall hatte sich am 26. August ereignet. Das Video wurde drei Tage später von der BBC ausgestrahlt, als das britische Parlament über eine Beteiligung an den Militäroperationen der Vereinigten Staaten (VS) in Syrien beriet. Wie sich herausstellte, hat das britische Parlament sich gegen die militärische Unterstützung entschieden. Jedoch hat das Video wesentlich zur Dämonisierung der syrischen Regierung beigetragen. Denn welche Art von Regierung würde schließlich Schulkinder mit Napalmbomben angreifen?

Der Kontext

´Saving Syria´s Children´ wurde in einem kritischen Moment des Syrien-Konflikts gedreht. Nur Tage zuvor, am 21. August hatte es angeblich einen Sarin-Gas-Angriff im von der Opposition gehaltenen Umland von Damaskus gegeben. Westliche Medien waren voll von Videos mit toten syrischen Kindern, inmitten von Vorwürfen, wonach die syrische Regierung bei Angriffen auf Zivilisten bis zu 1.400 von ihnen getötet haben soll. Die syrische Regierung wurde hierfür verantwortlich gemacht und der Angriff als klares Überschreiten von Präsident Obamas "roter Linie" bezüglich dem Einsatz von Chemiewaffen gewertet.

Dieser Zwischenfall verursachte einen steigenden Druck auf westliche Staaten oder die NATO hinsichtlich eines Angriffs gegen Syrien. Er hätte mit humanitären Gründen, mit der "Schutzverantwortung" gerechtfertigt werden sollen.

Jedoch wurde die Annahme, daß ´das Regime´ der Angreifer war bestritten. Hochangesehene amerikanische Journalisten, einschließlich des verstorbenen Robert Parry* und Seymour Hersh untersuchten den Fall und widersprachen den Mainstream Medien und wiesen darauf hin, daß die Verbrechen aus politischen Gründen von der bewaffneten Opposition verübt worden waren. Ein Bericht zweier Experten, einschließlich eines Waffeninspektors der Vereinten Nationen (VN) sowie eine Gruppe ehemaliger Geheimdienstler, kamen ebenfalls zu dem Schluß, daß die syrische Regierung nicht für den Anschlag verantwortlich gewesen ist, und er tatsächlich von einer oppositionellen Gruppe mit dem Ziel verübt worden war, die NATO zu einer Intervention zu zwingen.

Weshalb ist das kontroverse Video verdächtig....................

weiter > https://wunderhaft.blogspot.com/2019/06/...obert.html

Antworten
14. Juni 2019 um 18:31

„Diskussion“ im Regimefunk“ Viel Spass!!!
„Mehr als acht Jahre nach Beginn des Krieges in Syrien im März 2011 wollen wir fragen, ob die Diplomatie am Ende ist oder ob das nicht enden wollende Chaos in Syrien gar das Ende der Diplomatie selbst markiert? Wir wollen über Perspektiven für Syrien diskutieren und fragen, was aus den politischen Forderungen der Demonstranten inzwischen geworden ist? “
Es diskutieren:
Kristin Helberg, Journalistin und Syrien-Expertin
Prof. Michael Wolffsohn, Historiker
Christin Lüttich, Politikwissenschaftlerin und Aktivistin von „Adopt a Revolution“
https://www.deutschlandfunkkultur.de/kri..._id=451375

14. Juni 2019 um 18:38
Ein Zionist, eine Al-Quaeda Schwätzerin und ein Soros-Jünger bleuen den Schafen jetzt deutsche Kultur ein.
Gruselig.

Antworten
[Peds Ansichten]
Humanitäre Katastrophen – Zwischen Dichtung und Wahrheit
Die öffentlich-rechtlichen Medien achten peinlich genau darauf, ja nicht ihr virtuelles Bild der dortigen humanitären Katastrophe anzukratzen. Die Reizworte Fassbomben, Krankenhäuser und Zivilisten halten den Großteil der Menschen hierzulande erfolgreich davon ab, die beklemmende Realität in Syrien zu erkennen und – daraus schlussfolgernd – kritische Fragen zu stellen. In der gerade erwähnten, weitgehend von Inherent Resolve und SDF kontrollierten Provinz Hasakah geschehen noch weitere humanitäre Katastrophen. Dort verbrennt nämlich die Ernte beziehungsweise die Saat auf den Feldern. Über die ihm nahe stehende Wochenzeitung al-Naba verkündete der Islamische Staat diese Brände als seinen Erfolg.

Antworten
Die Rolle Deutschlands im Syrien-Konflikt
Kurz nach Beginn des Konflikts in Syrien wurde für jeden Beobachter klar, dass es sich nicht um einen Volksaufstand, sondern um einen Stellvertreterkrieg, einen «proxy war» handelt. Es war auch nicht schwer zu erkennen, welche Kräfte an diesem mörderischen Konflikt beteiligt sind. Es gibt allerdings zwei Staaten, die ebenso in diesem traurigen Konzert mitspielen; ihre Rolle in der Öffentlichkeit wird aber kaum diskutiert. Es sind Israel und Deutschland. Beide sind enge Verbündete der USA.

Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste