Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Syrien 2017-2021
"America Is Back!?" Biden Is 3rd Successive President To Bomb Syria - Estimated 22 Killed
Message is clear: the Democrat & neocon hawks are back for unfinished business with Assad and sovereign Syria...

(Dreckschweine im Dutzend! Jetzt schauen wir mal welches dumme Dreckschwein in Europa Beifall klatscht)

Wenn #Biden weiterhin Syrien bombardiert, haben wir bald wieder 1.000 de Syrer auf der Matte.
Ist das der Plan? Ist das der Friedenspräsident? Wollten das unsere Doofvögel vom #Staatsfunk ?
 
Antworten
US-Angriff gegen Syrien: Auswärtiges Amt agiert als Sprachrohr des Pentagon





(Der erste Saustall spricht! Das war klar, das es die Deutschen sind, die sich zuerst vor Biden in den Dreck schmeißen)
 
Antworten
Florian Warweg@FWarweg#Mainstream in action: Ebenso wie @AuswaertigesAmt
verkündet @nytimes
unhinterfragt die Pentagon-Behauptung, US-Angriff #Syria, galt iran. Milizen, die zuvor US-Truppen angegriffen hätten. Doch weiter unten im Text heißt es dann, man wisse gar nicht, ob es Verbindung zum gäbe:

(2 Monate im Amt und schon Blut an den Händen......reife Leistung)
 
Antworten
Democrats renew push for war powers overhaul after Biden's Syria strike 

"Offensive military action without congressional approval is not constitutional absent extraordinary circumstances," Kaine said.

The Biden administration is taking heat from fellow Democrats as lawmakers pressure the White House to provide a legal justification for an airstrike launched Thursday against Iran-backed militia groups in Syria.
The White House is pledging to provide a classified briefing early next week and argued the airstrike was consistent with Biden's constitutional authority to defend the U.S. But the attack has given new ammunition to lawmakers who want to roll back broad presidential war powers authorized two decades ago.
Two Senate war powers critics — Democrats Tim Kaine of Virginia and Chris Murphy of Connecticut — argued Friday that lawmakers need to know why President Joe Biden ordered the attack without first consulting them.

"The American people deserve to hear the Administration’s rationale for these strikes and its legal justification for acting without coming to Congress," said Kaine, who sits on the Armed Services and Foreign Relations Committees.
"Offensive military action without congressional approval is not constitutional absent extraordinary circumstances," he added. "Congress must be fully briefed on this matter expeditiously."....

> https://www.politico.com/news/2021/02/26...ike-471740
 
Antworten
[Bild: EvKz3C7XcAAs41x?format=jpg&name=900x900]
 
Antworten
'US Airstrikes Were to Weaken Syria, Strengthen Daesh and Justify US Occupation of Iraq', Prof Says

On Thursday night, the US carried out airstrikes against "Iran-backed" militia in eastern Syria, claiming that they were conducted in response to recent attacks on US forces in Iraq.
Seyed Mohammad Marandi, a professor at Tehran University who was part of the Iranian delegation that helped to negotiate the 2015 nuclear deal, reflects on the possible consequences of the latest US airstrikes on Syria and explains what the reason behind this operation could be. 
Sputnik: What message is the Biden Administration sending with the latest strike against what it calls "Iran-backed militias" in Syria?
Seyed Mohammad Marandi: First of all, this attack was carried out against Iraqi citizens, who were a part of the popular mobilisation force, which is a part of the Iraqi state structure. Their duty in the east of Syria was to fight ISIS (Daesh*), so the Americans effectively murdered Iraqi soldiers that were fighting it. In other words, the Americans were helping to strengthen ISIS, and this is not new, this is what the Israeli regime regularly does when it attacks Syrian government soldiers. We also know that ISIS uses territory that is occupied by the United States in eastern Syria to attack Syrian government soldiers. So, the message that the Americans are sending to the Iraqi people is that we're the boss, we occupy your country and we are staying here even though your parliament has voted for us to leave. We make the decisions, and if you resist, we will kill you and we will not necessarily kill anyone who has links to a strike on American targets, we will kill whoever we want, including your soldiers who are fighting ISIS......

> https://sputniknews.com/analysis/2021022...prof-says/
 
Antworten
?WOW? Terror war beabsichtigt, vom damaligen Tiefen Staat!

Biden NatSec-Berater Behauptete, Al-Qaida Sei "Auf Unserer Seite".

Der nationale Sicherheitsberater von Biden, Jake Sullivan, schickte der damaligen Außenministerin Hillary Clinton eine E-Mail, dass Al-Qaida während der Obama-Regierung „auf unserer Seite“ sei.
Die über WikiLeaks veröffentlichte E-Mail kam inmitten der Eskalation des syrischen Bürgerkriegs, als Jake Sullivan Direktor für politische Planung im Weißen Haus Obama war.

Jetzt enthüllte Sullivan, der nationale Sicherheitsberater von Präsident Biden, dass Al-Qaida in Syrien „auf unserer Seite“ sei.

Die E-Mail an Clinton mit dem Titel SPOT REPORT 12 Feb 2012 lautet vollständig:
Siehe letzten Punkt - AW ist auf unserer Seite in Syrien.
Ansonsten haben sich die Dinge grundsätzlich wie erwartet entwickelt.

Quelle: https://thenationalpulse.com/breaking/bi...-al-qaeda/
 
Antworten
Fünf Minuten vorher Russland gewarnt: Biden startete Luftangriff auf Syrien



 
Antworten
Die Syrien-Lüge
Die westlichen Regime-Change-Versuche in dem arabischen Land kosteten enorme Opfer — gestützt werden sie durch ebenso hartnäckige wie unwahre Narrative.
19.03.2021 von Markus Gelau
 
Antworten
Über zehn Jahre Krieg in Syrien: Westliche Medien und "Experten" gießen immer noch Öl ins Feuer
21 Mär. 2021 
Nach vielen auf Lügen basierenden Kriegen der vergangenen Jahrzehnte hätten die Menschen einen guten Bullshit-Radar entwickeln müssen. Stattdessen fiel die Öffentlichkeit im März 2011 erneut auf die Propaganda von Medien und Menschenrechtlern herein.
Kommentar von Eva Bartlett
Ein stetiger Strom von Material wurde rund um die Uhr auf den Portalen der Onlinemedien in die Schlagzeilen gepumpt. Westliche Experten, hohl bis hin zur Durchsichtigkeit, tadelten den syrischen Präsidenten mit Behauptungen, die syrische Regierung gehe gegen friedliche Demonstranten vor.
Doch heute schreiben wir März 2021. Und während westliche Lügen und geheuchelte Besorgnis bisher die Nachrichten über Syrien dominierten, verdienen es die Syrer, dass stattdessen die Realität sichtbar gemacht wird. Eine Realität des Leidens unter einem abscheulichen Terror, wie ihn die Welt selten gesehen hat. Denn in der Realität sah man im März 2011 in Syrien gut bewaffnete Schläger, die Regierungsgebäude stürmten und Soldaten und Zivilisten ermordeten.
Und in den folgenden Monaten und Jahren verübten einige dieser als "friedliche Demonstranten" bezeichneten Täter ein Massaker nach dem anderen an syrischen Zivilisten und Sicherheitskräften.
Unabhängige Beobachter wie der in Homs lebende niederländische Priester Pater Frans van der Lugt sahen "bewaffnete Demonstranten, die anfingen, als Erste auf die Polizei zu schießen".
Der flämische Priester Daniel Maes, der im Umland von Damaskus lebt, weiß zu berichten:
"Ich habe mit eigenen Augen gesehen, wie Aufwiegler von außerhalb Syriens Proteste gegen die Regierung organisierten und junge Menschen rekrutierten. Ausländische Terroristen begingen Morde in den sunnitischen und christlichen Gemeinschaften, um religiöse und ethnische Zwietracht unter dem syrischen Volk zu säen."
Was ich bei meinen eigenen vierzehn Aufenthalten in Syrien ab April 2014 und in den folgenden sieben Jahren hörte und erlebte, bestätigte meinen früh aufgekommenen Verdacht, dass das, was Al Jazeera und die westlichen Medien behaupteten, glatte Lügen waren. Zwar strebten die Menschen einen politischen Wandel an, und die Regierung nahm auch Veränderungen vor, doch von Anfang an gab es Gewalt gut bewaffneter "Demonstranten".
Im Gegensatz zu dem, was die Medien uns glauben machen wollen, gab es keine breite Unterstützung für das, was als Revolution bezeichnet wurde. Denn es war gar keine Revolution, und die Menschen im überwiegend sunnitischen Aleppo lehnten diese Nicht-Revolution ab.....

mehr https://de.rt.com/meinung/114490-zehn-ja...ins-feuer/
 
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste