Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Syrien 2017-2021
11. Juni 2020 um 01:40
 
Ich weiß nicht, ob es hier schon gemeldet wurde, aber:
Mensch, Christoph!
https://s12.directupload.net/images/200611/fm9qfw9q.jpg
Wir haben einen weiteren Sylke Tempel Moment. Aber diesmal war es kein Baum. Christoph „Al Nusra“ Sydow vom Spiegel hat sich umgebracht!
https://www.spiegel.de/politik/ausland/z...e0847bd02b

Natürlich ist es erstaunlich, wenn sich ein 35 jähriger Familienvater die „Kugel gibt“ (wie genau er umgekommen ist weiß man nicht). Aber wenn man seine Bilder im Netz anschaut sieht er schon verdammt depressiv aus. Wie auch immer; was für ein erbärmliches Leben. Jahrelang den syrischen/russischen „Genozid“ anzuprangern und in Wirklichkeit den durch den „Westen“ und seine Verbündeten begangenen tatsächlichen Genozid am syrischen Volk zu leugnen, bzw. zu rechtfertigen.Mein Mitleid hält sich in Grenzen!

Hier, in memoriam, ein „best of“ Christoph Sydow. Rest in Piss:

„Die Islamisten sind Aleppos letzte Hoffnung“
https://www.spiegel.de/politik/ausland/s...05806.html

„Kampf um Idlib Der syrische Gazastreifen
Die Waffenruhe in Idlib hält vorerst – doch der Konflikt zwischen der Türkei und Russland ist nicht gelöst. Ein bedrückendes Szenario zeichnet sich ab.“
https://www.spiegel.de/politik/ausland/i...332a6c2f5d

„Assad bei Putin Schurkenstaatsbesuch
Es ist Assads erster Staatsbesuch seit Beginn des Bürgerkriegs: Russlands Präsident Putin hat Syriens Machthaber im Kreml empfangen – und ihm damit ein Geschenk gemacht.“
https://www.spiegel.de/politik/ausland/b...58868.html

„Krieg in Syrien Putin bombt Aleppo zum zweiten Grosny“
Wladimir Putin setzt im Kampf gegen die syrischen Rebellen auf seine Kriegstaktik aus dem Tschetschenien-Feldzug.“
https://www.spiegel.de/politik/ausland/s...76218.html
 
Antworten
"Caesar-Gesetz": USA wollen Syrien mit verschärften Sanktionen in die Knie zwingen

[Bild: 103594-caesar-gesetz-usa-sanktionen-syrien]
Zerstörte Gebäude im ehemaligen palästinensischen Flüchtlingslagers Yarmouk in der Nähe von Damaskus nach Rückeroberung durch die syrische Armee von den Dschihadisten des selbsternannten "Islamischen Staates", 24. Mai 2018

Die vom Westen gegen Syrien verhängten Sanktionen haben verheerende Konsequenzen für die Zivilbevölkerung. Diese soll gegen die Assad-Regierung aufgebracht werden, deren Sturz mit militärischen Mitteln nicht gelang. Nun ziehen die USA mit dem "Caesar-Gesetz" die Daumenschrauben an.
von Karin Leukefeld
Die syrische Regierung kontrolliert 70 Prozent des Landes und kooperiert im Nordosten Syriens teilweise mit den syrischen Kurden – unter russischer Vermittlung. Dennoch wird das Land daran gehindert, den notwendigen Wiederaufbau nach den zerstörerischen Kriegsjahren zu beginnen.

weiter hierhttps://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/10...en-syrien/
 
Antworten
Völkisches von Heiko Maas

Syrende
https://www.danisch.de/blog/2020/06/30/voelkisches-von-heiko-maas/

Natürlich kennt  die Elite ein Volk, aber eben nur genau eins .

Der dämliche Rest möge sich im Einheitsgrau aus verschiedenen Persönlichkeiten auflösen.

Das hat nichts von Marx, dieser Kurzschluss ist dämlisch Herr Danisch.
Antworten
Russland und China legen Veto gegen UNO-Resolution zu Syrien ein: Was der Spiegel alles verschweigt

In den Medien erfahren wir heute, dass Russland und China im UNO-Sicherheitsrat eine Sanktion zur humanitären Hilfe für Syrien mit ihrem Veto blockiert haben. Das ist natürlich unmenschlich, denkt sich der Leser. Was sind die Gründe für die Vetos aus Russland und China? Bei dem Thema geht es um die Resolution 2165 des UNO-Sicherheitsrates aus … „Russland und China legen Veto gegen UNO-Resolution zu Syrien ein: Was der Spiegel alles verschweigt“ weiterlesen
 
Antworten
8. Juli 2020 um 10:52
 
Scheinheilig verhökert der Regimefunk die Hilfe für die Kopfabschneider als
„Spiel mit dem Schicksal vieler Menschen“
https://www.tagesschau.de/ausland/un-sic...e-103.html
Natürlich sind die Russen schuld, wenn die Bande in Idlib darben muß.
Das es ausschließlich um das Päppeln der Kopfabschneider geht, versteckt die Tröte in einem Halbsatz:
Russland will nur noch einen Übergang in Nordwestsyrien für die Lieferung von Hilfsgütern offen halten und die Vereinten Nationen schrittweise ganz aus Syrien drängen. Ein entsprechender Resolutionsentwurf ist auf den Weg gebracht, sagt der russische UN-Botschafter Wassili Nebensja: „Wenn, wie wir hoffen, diese Resolution angenommen wird, kann der Grenzübergang bei Idlib bestehen bleiben. Aber nur, wenn unsere Resolution angenommen wird.“
und suggeriert ansonsten, daß es
um das Schicksal von 2,8 Millionen Menschen im Nordwesten Syriens, vor allem Frauen und Kinder, die vom Rest des Landes abgeschnitten sind, die unter erbärmlichen Bedingungen leben,
geht.
Natürlich zetern sie aufgeregt herum, weil ihre Terroristenunterstützung im UN-Sicherheitsrat, genannt deutsch-belgische Resolution, zurecht geblockt wurde.
 
Antworten
Florian Warweg@FWarweg11. Juli
#EU + #USA destabilisieren mit massiven Waffenlieferungen #Syria + sanktionieren das Land, frieren alle Auslandsguthaben der Zentralbank ein, so dass keinerlei medizin. Güter gekauft werden können.

Und@ZDF erklärt dann tragen alle Verantwortung für Leiden Zivilbevölkerung?

ZDF heute journal@heutejournal
Russland hat im #UN-#Sicherheitsrat erneut die humanitäre Hilfe für Millionen Syrer blockiert. Welches Ziel verfolgt Moskau mit dieser Blockadehaltung? ZDF-Korrespondent@JohannesHano
VIDEO

Antwort an@heutejournalund@JohannesHano
Selten ein so unverschämts Propaganda Stück gesehen: Russland will die EU mit syrischen Flüchtlingen destabilisieren und China hält 2 Millionen Moslems in "Konzentrationslagern" fest!? Gehts noch?
 
Antworten
Berichterstattung über Syrien-Resolution zeigt: ZDF bedeutet „Zynisches Deutsches Fernsehen“

Nachdem der westliche Vorschlag einer UNO-Resolution zu Syrien gescheitert ist, ist nun auch der russische Gegenvorschlag gescheitert. Das war zu erwarten und keinen Artikel wert. Aber die Berichterstattung des ZDF zu dem Thema ist einen Artikel wert. Warum man das ZDF nun „Zynisches Deutsches Fernsehen“ nennen müsste, zeige ich hier auf.
Ich habe bereits über den Streit im UNO-Sicherheitsrat berichtet, in dem es um eine Resolution zu Syrien geht. Die Details finden Sie hier.
Jetzt will ich es nur kurz in Erinnerung rufen: Der Westen verweigert jede Hilfe für die Menschen in Syrien, die in von der syrischen Regierung kontrollierten Gebieten leben. Die USA haben gerade erst wieder die Sanktionen gegen Syrien verschärft, was nun sogar die Versorgung mit Lebensmitteln in Frage stellt. Und ein etwaiges Wiederaufbauprogramm für Syrien lehnt der Westen erst recht ab.
Das ist nicht meine böse Fantasie, das hat der Außenbeauftragte der EU, Josep Borrel, selbst in seinem Grußwort an die angebliche „Geberkonferenz für Syrien“ gesagt:
„Wir als Europäische Union werden weiterhin Druck auf das Regime in Damaskus ausüben. Unsere Sanktionen sind in Kraft, damit das Regime vollständig und unmissverständlich begreift, dass es keine Normalisierung und keinen Wiederaufbau geben kann, bis es seinen Ansatz ändert, seiner Unterdrückung des syrischen Volkes ein Ende setzt und an [politischen] Verhandlungen teilnimmt.“
Auch der Krieg selbst, der das Land zerstört, mindestens eine halbe Million Menschenleben gefordert und Millionen in die Flucht getrieben hat, ist ein Produkt des Westens. Die USA haben den Krieg mit der CIA-Operation „Timber Sycamore“ erst möglich gemacht, in der sie ausländische Islamisten mit Milliarden von Dollar bewaffnet und ausgebildet haben. Ohne die Aktionen des Westens hätte es den Krieg, die Toten, den IS, die Flüchtlingswelle und so weiter gar nicht gegeben.
Das Ziel des Westens ist klar: Die Menschen in Syrien sollen hungern und leiden, in Ruinen leben und wenn nötig sterben, solange Assad an der Macht ist. Erst wenn sie sich gegen Assad erheben und ihn stürzen, haben sie eine Chance auf Hilfe. Wobei: Ein Blick in den Irak, nach Libyen oder Afghanistan zeigt, dass da nicht viel Hilfe zu erwarten ist.
Diese westliche Politik ohne Rücksicht auf Menschenleben würde ich „zynisch“ nennen. Das ZDF sieht das anders.
Wie zynisch das ZDF seine Zuschauer desinformiert
Das ZDF dreht den Spieß einfach um, wie dieser vom ZDF getweetete Auschnitt aus dem heute journal zeigt........

weiterhttps://www.anti-spiegel.ru/2020/bericht...fernsehen/
 
Antworten
Pressemitteilung
vom 11. Juli 2020
Syrien-Hilfe von UN entkoppeln – Humanitäre Hilfsorganisationen jetzt unterstützen!
Die Geberländer müssen ihre humanitäre Unterstützung für Millionen Bedürftige in Nordwest-Syrien unabhängig von der UN organisieren. Russland und China lehnen eine Verlängerung der UN-Resolution 2504 ab und verhindern damit humanitäre Hilfe für die Bedürftigsten in Syrien. Seit heute dürfen deshalb keine UN-Hilfslieferungen mehr über türkische Grenzübergänge in die Region Idlib, in der bisher 2,8 Millionen Binnenflüchtlinge versorgt wurden. Die humanitäre Katastrophe droht zu eskalieren!

https://adoptrevolution.org/syrien-hilfe...ntkoppeln/

Über uns
Adopt a Revolution unterstützt die zivile Selbstorganisation gegen die Assad-Diktatur und religiösen Fanatismus. Wir stärken Projekte, die Perspektiven auf Frieden schaffen und sich für ein Leben in Freiheit und Würde einsetzen.
Unabhängig und gemeinnützig
Adopt a Revolution wurde im Herbst 2011 angesichts der anhaltenden brutalen Verfolgung des friedlichen Aufstands gegen das Regime von Bashar al-Assad von syrischen und deutschen AktivstInnen ins Leben gerufen.
Die unabhängige und gemeinnützige Initiative unterstützte seitdem, mithilfe von mehr als 3.500 SpenderInnen, zahlreiche friedliche Projekte gegen Diktatur und Terror.

»Wir erleben [in Syrien] das politische Komplettversagen sämtlicher internationaler Gremien, von UNO, Weltsicherheitsrat, USA, Nato und Europäischer Union. Aber auch das Ende jeglicher Form eines humanistischen Internationalismus. Außer kleinen (heroischen) Organisationen wie Médecins Sans Frontières oder Adopt a Revolution dominiert massenhaft Ignoranz.«

Die "taz" vom 17. Dezember 2016

"Adopt a Revolution" als ziviler Arm der Syrien-Intervention: Interview mit Karin Leukefeld

Westlichen Medien stellen uns Organisationen wie "Adopt a Revolution" als humanitäre Akteure vor, die die syrischen Zivilisten unterstützen. Doch sind sie wirklich so unparteiisch? Karin Leukefeld hat sich die Organisation "Adopt a Revolution" angeschaut.
Die erfahrene Nah-Ost-Journalistin und RT Deutsch-Korrespondentin hat eine umfangreiche Recherche zu "Adopt a Revolution" in den Marxistischen Blättern  veröffentlicht. Wir sprachen mit ihr über den wahren Charakter dieser sogenannten Hilfsorganisation. Das Gespräch führte Hasan Posdnjakow.
Wie kam es zu der Gründung von "Adopt a Revolution" (AaR)?
Nach eigener Darstellung des Vereins geht die Gründung von AaR auf die Initiative von Elias Perabo zurück. Es heißt, Perabo sei 2011 – als der Konflikt in Syrien begann – wiederholt durch Syrien gereist und habe Kontakt zu zivilgesellschaftlichen Gruppen aufgenommen. Es heißt, er habe aktiv bei der Gründung der "Lokalen Koordinationskomitees" mitgeholfen. AaR sei als "deutsch-syrische" Initiative entstanden, so die Selbstdarstellung. Diese "Lokalen Koordinationskomitees" gehörten ebenso wie die "Generalkommission der Syrischen Revolution" (SRGC) und das "Nationale Koordinationskomitee für Demokratischen Wandel" dem Beirat an. Alle diese Organisationen haben sich inzwischen verändert, anderen Organisationen angeschlossen oder aufgelöst. Unklar ist, ob der Beirat überhaupt noch aktiv ist. Auf deutscher Seite gehörte die Frankfurter Hilfsorganisation medico international und verschiedene Gruppen der Friedensbewegung dem Beirat an. Von Anfang an haben bundesweite Medien wie die Berliner Tageszeitung (taz) oder auch der Deutschlandfunk (DLF) über den Verein berichtet und ihn bekannt gemacht. Unterstützung kam von der Partei Die Grünen/Bündnis 90 und Teilen der Partei Die Linke.
Welche Positionen vertritt diese Organisation hinsichtlich des Syrien-Konflikts?
Ursprünglich ging es um die Unterstützung gewaltfreier Oppositionsgruppen. Doch ein syrisch-kurdischer Vertreter im Beirat, Ferhad Ahma, wurde Ende 2011 Sprecher des "Syrischen Nationalrates" in Deutschland. Das war der politische Arm der "Freien Syrischen Armee" (FSA), die natürlich bewaffnet kämpften. Ahma, der seit 1996 in Deutschland lebt und auch Mitglied der Partei Bündnis 90/Die Grünen ist, war damals sehr häufig in Funk und Fernsehen zu hören. Im Februar 2012 forderte er verschärfte Sanktionen gegen Syrien, die Ausweisung des syrischen Botschafters aus Deutschland, und im Dezember 2012 forderte er "effiziente und bessere Waffen" für die Opposition. Das hat etliche in der Friedensbewegung sehr irritiert.
AaR hat von Anfang an für einen bestimmten Teil der syrischen Oppositionellen Partei ergriffen. Das waren diejenigen, die mit der Türkei und Europa kooperierten und auch der Muslim Bruderschaft nahe stehen. Das ist eine in Syrien verbotene Organisation des politischen Islam. Der "Syrische Nationalrat" mit Sitz in Istanbul, bestand mehrheitlich aus Vertretern der syrischen Muslim Bruderschaft. Sie eröffneten ein Büro in Istanbul, mit Unterstützung der türkischen Regierung von Recep Tayyip Erdogan. Dessen führende Partei "Gerechtigkeit und Aufschwung" (Adalet ve Kalkinma Partisi) ist eine Schwesterpartei der (arabisch-sunnitischen) Muslim Bruderschaft. Erdogans Ziel bis heute ist es, die syrische Muslim Bruderschaft in die syrische Regierung zu hieven.
Viele der Muslim Bruderschaft haben sich im Laufe des Krieges extremistischen salafistischen Gruppen angeschlossen, oder Gruppen, die aus "Al Qaida im Irak" entstanden und sich später "Nusra Front" oder "Islamischer Staat im Irak und in der Levante" nannten. Bereits im August 2012 gab es eine Analyse des Geheimdienstes des Pentagon (DIA), die im Mai 2015 bekannt wurde. Darin heißt es zur allgemeinen Entwicklung in Syrien unter Punkt B) "Die Salafisten, die Muslim Bruderschaft und Al Qaida im Irak (AQI) sind die treibenden Kräfte des Aufstandes in Syrien". Möglicherweise haben Perabo und AaR diese Entwicklung nicht wahrgenommen oder absichtlich ignoriert. Sie haben meist die Forderungen, die von ihren Partnergruppen aus Syrien an sie herangetragen wurden, in Deutschland verbreitet. Zum Beispiel "Sturz des Regimes" oder des "Diktators Bashar al Assad", Flugverbotszonen, den Vorwurf, die syrische Armee habe Giftgas eingesetzt. Man müsse "die junge syrische Zivilgesellschaft beim Aufbau einer demokratischen Gesellschaft" unterstützen, heißt es in der Selbstdarstellung.  
In einem Interview mit dem Deutschlandfunk im November 2017 sagte Perabo, es gehe bei der Arbeit seines Vereins um "hingucken, beschäftigen, intervenieren". Man müsse sich "mit den Möglichkeiten des Umsturzes befassen". Eine klare Aussage....................

https://deutsch.rt.com/international/797...evolution/
 
Antworten
13. Juli 2020 um 12:05
 
http://www.barth-engelbart.de/?p=222587
Hier nochmal der Protest von Klinkhammer und Bräutigam zur Tagesschau
Die „Syrien-Hilfe“ und Maas, der Schein-Heilige
Die Tagesschau verschweigt die Verbrechen der westlichen „Koalition“ im Nahen Osten
Veröffentlicht am 11. Juli 2020 von Maren Müller
mit einem korrigierenden Kommentar von Barth-Engelbart, der auch meine schon oft gestellte und nie befriedigend beantwortete Frage zu Assads jr. angeblichen Folterungen aufnimmt und mMn schlüssig beantwortet:
Ich veröffentliche diesen Artikel, obwohl ich zu Assad Junior eine gegensätzliche Einschätzung habe. Soviel ich weiß, fanden die Folterungen noch unter Assad Senior bzw. noch unter dem von ihm noch bis über seinen Tod hinaus bestimmten Apparat statt. Assad Junior ging notwendiger Weise sehr vorsichtig und taktisch klug gegen bestimmte Teile des Apparates vor, immer in der Gefahr, von Teilen dieses alten Apparates gestürzt zu werden, bevor wirklich demokratische Strukturen aufgebaut und gefestigt waren. Bis zur Verweigerung der US-bestimmten Öl- und Erdgas-Pipeline von den Emiraten quer durch Syrien ans Mittelmeer und in die Türkei, bis zu seiner immer offeneren Hinwendung zur Russischen Föderation und zur VR China, sowie seiner Aussöhnung mit dem Iran und dem Irak war Assad Junior der im Westen beliebteste Sonny-Boy-& Lieblingsnachfolger des alten Assad. Dann aber wurde er zum schlimmsten Feind, Kindermörder, Giftgas- und Fassbombenwerfer und Diktator usw. So weit, dass selbst Sahra Wagenknecht (wie nicht wenige andere LINKE auch) ihn bei einer Anti-Nato-Kundgebung in Kalkar einen blutigen Diktator nannte, der gestürzt werden müsse.

(Mit einem offenen Brief an Wagenknecht, den sie nie beantwortet hat).
 
Antworten
15. Juli 2020 um 11:11
 
https://www.jungewelt.de/artikel/382036....hilfe.html

Einigung bei Syrien-Hilfe

Von Karin Leukefeld
Bezugnehmend auf eine Erklärung des UN-Kinderhilfswerks UNICEF, wonach 500.000 Kinder keine Hilfe mehr erhalten, wenn der Grenzübergang Bab Al-Salam geschlossen wird, wandte der deutsche UN-Botschafter Christoph Heusgen sich am Ende der Sitzung an die Botschafter Russlands und Chinas: »Sagen Sie denen, die sie beauftragt haben, der deutsche Botschafter fragt sie, ob sie angesichts von 500.000 Kindern, die nun von Hilfe abgeschnitten sind, morgen noch in den Spiegel sehen können.«
Der chinesische UN-Botschafter Zhang Jun wandte sich daraufhin an »Botschafter Christoph«: »Wir brauchen ihre Vorhaltung an meine Hauptstadt nicht.« Die EU und USA sollten erläutern, warum sie eine Untersuchung des UN-Generalsekretärs zu den Auswirkungen ihrer Sanktionen gegen Syrien verhindern wollten. »Sie wissen genau, dass diese Sanktionen den Menschen schaden. Aber sie können es nicht öffentlich zugeben, weil es Teil ihrer Politik ist«, so der chinesische Botschafter.
Zweierlei Machtpolitik
https://www.jungewelt.de/artikel/382072....litik.html
 
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste