Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Syrien 2017-2021
#11
Viral: Nonne aus Aleppo zerpflückt in 1 Minute die westlichen Medienmythen zu Syrien
Die Ordensschwester María Guadalupe Rodrigo war seit Januar 2011 in der katholischen Diözese Aleppos als Nonne tätig und sah mit eigenen Augen die Destabilisierung Syriens und den Horror von Aleppo. 2015 kehrte sie in ihre alte Heimat Argentinien zurück und berichtet seitdem von ihren Erlebnissen in Syrien.
 
Antworten
#12
Führende Wissenschaftler erläutern Syrienkrieg
In Syrien herrscht seit 2011 Krieg. Was die Menschen in Deutschland, dem Westen und der ganzen Welt davon durch die Medien mitgekommen, ist fast ausschließlich westliche Propaganda, welche die Situation in Syrien vollkommen falsch darstellt. Die Nachrichten und Aussagen der Presse stehen in krassem Gegensatz zur Realität. Propaganda ist so etwas wie der natürliche Feind der Wissenchaft, versucht sie doch keine Aufklärung, sondern genau das Gegenteil dessen zu betreiben.
 
Antworten
#13
White Helmets - The Mask of Terror ( by Anna News)

For more videos and interesting articles visit : http://eng.kurdistan-insider.com/
-------------------------------------------------------------------------------
Be advised, VIDEO CONTAINS GRAPHIC IMAGES, not recommended for children under age of 18
Mature viewers only. This is a war documentary. For documentary and educational purposes only.
Video is on channel covering wars posted not to offend, shock or encourage violence but for news / historical and educational purposes - to document war, war crimes and cases of terrorism. (Every video is dated for such purposes)

Video shows a war, and all horrors that come with it… Real events - as it is - often videotaped by the people who lived thru it.
Video shows scenes of real war, violence, death scenes., and often have historical significance.
It is raw footage, therefore : Use your own discretion.
If it’s not something you were expecting to watch, please watch something else.

Again : This is a war documentary, VIDEO CONTAINS GRAPHIC IMAGES, VIOLENCE AND POSSIBLE WAR CRIMES.



 
Antworten
#14
VS/VK-finanzierte "Weißhelme" helfen Al-Qaida bei der Trinkwasserblockade von 5 Millionen durstigen Syrern
Von Moon of Alabama / vie Global Research

Die Trinkwasserblockade vom Wadi Barada für 5 Millionen Syrer in Damaskus nimmt eine interessante Wendung. Die von den Vereinigten Staaten (VS) und dem Vereinigten Königreich (VK) finanzierten Weißhelme scheinen direkt darin verwickelt zu sein. Das nährt den Verdacht, daß die illegale Blockade der Wasserversorgung für Zivilisten in Damaskus Teil einer organisierten Kampagne unter Führung der Vereinigten Staaten ist. Die Kampagne beabsichtigt die Blockade von Versorgungseinrichtungen in den von der Regierung gehaltenen Regionen, als Rache für die Befreiung Aleppos.
 
Gestern schrieben wir:
Nachdem Ost-Aleppo von syrischen Regierungskräften befreit worden ist, waren die Rebellen und Bewohner des Barada Flußtals dazu bereit den Streit mit der syrischen Regierung zu schlichten. Aber die Al-Qaida verweigerten sich und übernahmen die Macht. Seitdem ist die Region unter totaler Kontrolle von Al-Qaida und befindet sich daher außerhalb des Waffenstillstandsabkommens. Am 22. Dezember wurde die Wasserversorgung von Damaskus plötzlich mit Diesel-Kraftstoff kontaminiert und war nicht mehr benutzbar. Am nächsten Tag begannen syrische Regierungstruppen mit mit einer Operation zur Zugrückeroberung und Wiederherstellung der Wasserversorgung.
Photos und ein Video auf sozialen Medien (die mittlerweile gesperrt sind, die ich jedoch bei ihrem Erscheinen gesehen haben) zeigten, daß die Kläranlage mit Bomben bestückt war. Am 27. Dezember wurde die Anlage gesprengt und teilweise zerstört

Die syrische Regierung ist bereit Reparatur-Teams zu entsenden, um die Wasserversorgung wieder herzustellen. Aber der Zugang zu der Anlage wird ihnen verwehrt und die syrische Armee versucht nun Al-Qaida und ihre Verbündeten von dort zu vertreiben.....

weiter hier:https://wunderhaft.blogspot.de/2017/01/v...en-al.html
 
Antworten
#15
Ein Tribunal schwebt in der Luft

Veröffentlicht am 6. Januar 2017 von Analitik
Das russische Verteidigungsministerium in einer Stellungnahme am 4. Januar:
Das russische Verteidigungsministerium kommentiert die Behauptung von CIA-Direktor John Brennan über die angebliche Verwendung der „Taktik der verbrannten Erde“ von Russland in Syrien:
Je näher die Ablösung der heutigen US-Administration rückt, desto mehr Röcheln hören wir von vielen russophoben Versagern [aus der US-Administration] in ihren Schwanengesängen. CIA-Direktor John Brennan sollte, bevor er über die angebliche Verwendung der „Taktik der verbrannten Erde“ von Russland in Syrien schwadroniert, die für die USA unmöglich wäre, sich lieber die Entstehungsgeschichte dieser Bezeichnung in Erinnerung rufen. Anfangen sollte er mit der Verwendung von Atombomben durch die US-Luftwaffe in Japan, wodurch Hiroschima und Nagasaki ausgelöscht wurden und über 200 Tausend Menschen den Tod fanden.
Weiter sollte er sich an die neunjährige Operation „Ranch Hand“ erinnern, die von 1962 bis 1971 von den USA in Laos und Vietnam durchgeführt wurde  und bei der die US-Luftstreitkräfte mehr als Hundert Tonnen des Entlaubungsmittels „Agent Orange“ über diese beiden Länder ausschütteten und damit tatsächlich alles Lebendige dort verbrannten. Für dieses schwerste Kriegsverbrechen wurde übrigens bis heute niemand in den USA zur Verantwortung gezogen.
Wir erinnern außerdem daran, dass die von den USA mit Hilfe von falschen Angaben der CIA entfachten größten Kriege der letzten Jahrzehnte in Jugoslawien, Irak, Afghanistan und Libyen, überall mit der Zerstörung der wirtschaftlichen Infrastruktur dieser Länder durch die US-Luftstreitkräfte begannen, fortgeführt wurden und endeten. Und es ist kaum dem Zufall geschuldet, dass für die Aufträge zur Wiederherstellung der größten wirtschaftlichen und Infrastruktur-Objekte sonderbarerweise immer CIA- und Pentagon-nahe größte US-Konzerne an den vordersten Plätzen Schlange standen.
Und zum Schluss, was Syrien angeht. Dem scheidenden CIA-Direktor Brennan ist wohl bekannt, wie die „Internationale Koalition“ schon seit 2012 methodisch und konsequent die gesamte wirtschaftliche Infrastruktur Syriens zerstörte, um die legitime Regierung weitestmöglich zu schwächen, ungeachtet aller Strapazen für die Zivilbevölkerung, was in der Konsequenz in millionenfachen Flüchtlingsströmen endete. Das war lange vor dem Einsatz der russischen Luft- und Weltraumkräfte......

weiter:http://analitik.de/2017/01/06/ein-tribun...-der-luft/
 
Antworten
#16
Waffenstillstand im Wadi Barada westlich von Damaskus
Veröffentlicht am 6. Januar 2017
Nachdem die syrische Armee am heutigen Freitag zunächst militärische Fortschritte bezüglich des die Wasserquelle von Damskus beinhaltenden Wadi Barada gemacht hat, wurde am Abend ein Waffenstillstandsabkommen für das Wadi Barada geschlossen.
Weiterlesen
 
Antworten
#17
Kampf um die Wasserversorgung in Damaskus: Immer nur Propaganda?

Milizen mit Beteiligung der al-Qaida-Truppe al-Nusra-Front sperren der syrischen Hauptstadt das Wasser ab und können auf gute Presse hoffen
Die Wassernot in Damaskus bringt findige Bewohner von Damaskus dazu, sich allerlei Improvisationen einfallen zu lassen, um mit dem Fakt zurecht zu kommen, dass nichts mehr aus den Wasserleitungen kommt, berichtet die New York Times.
Die Wasserversorgung der Hauptstadt komme seit langer Zeit ("historically") hauptsächlich aus dem Tal des Barada-Flusses, informiert der Artikel, und dass das Wadi Barada unter der Kontrolle von "Rebellen, die Baschar al-Assad stürzen wollen", stehe. Der Wasserzufluss aus dem Tal sei am 22. Dezember zum Halten gekommen. Beide Seiten, die Regierung und die gegnerischen Milizen, würden sich gegenseitig vorwerfen, dass sie dafür verantwortlich seien.
In Damaskus gebe es lange Schlangen an Trinkwasserausgabestellen und die Bewohner müssen sehr sorgfältig mit den Wasserrationen umgehen. 5,5 Millionen Menschen in Damaskus und Umgebung würde es an Wasser fehlen, wird ein UN-Sprecher namens Jens Laerke zitiert, der - besonders für Kinder - von einem damit einhergehenden erhöhten Krankheitsrisiko spricht.
Rückeroberung der Wasserversorgung für die Regierung aus Propaganda-Gründen wichtig?
Im Bericht der Tagesschau überschrieben mit "Damaskus sitzt auf dem Trockenen" steuert Carsten Kühntopp aus dem ARD-Studio Kairo erneut den üblichen Schwerpunkt der deutschen Syrien-Berichterstattung an. Am Ende seines Beitrags erklärt er den Lesern noch einmal, dass die Rückeroberung des Barada-Tals für die Regierung aus Propaganda-Gründen wichtig sei.
Dabei stützt er sich auf Rami Abdelrahman, den Chef der "oppositionsnahen Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte", der davon spricht, dass sich die Regierung bemühe, "die Trinkwasserversorgung für Damaskus zu sichern und einen moralischen Erfolg zu erzielen".
Das ist der Abschlusssatz des Beitrags. Der "moralische Erfolg" bleibt als Fazit hängen. Kenntlich wird daran die Sonderbewertung des Dschihadismus-Problems in Syrien....

weiter hier:https://www.heise.de/tp/features/Kampf-u...89726.html
 
Antworten
#18
False Witnesses: How Doctors Without Borders Spread al-Qaeda's Propaganda
MSF has been 'reporting' atrocities from Syria's Aleppo where it actually has no presence

Here is a paradox for you. The exalted humanitarian outfit (and fundraising wonder) Doctors Without Borders (MSF), aside from providing medical services to people in some of the world's worst hellholes, also believes its mission is to speak out against human rights violations that they witness doing so. In keeping with this mission of "bearing witness" the MSF has therefore repeatedly spoken of attacks by the Syrian government on hospitals and civilians, particularly in Eastern Aleppo. Except here is the catch: Since 2015 MSF has had no international staff on the ground in Syria and has no facilities whatsoever in Aleppo....

more:http://russia-insider.com/en/how-doctors...da/ri18386
 
Antworten
#19
Nach Hause, Jungs, Aleppo braucht euch!
Wann haben wir das letzte Mal etwas über Homs gehört? Homs, die Stadt in Syrien, die vor etwa einem Jahr von islamistischem Terror befreit worden ist? Ja, es gab mal einen minutenkurzen Einspieler in der ARD, der darüber berichtete, wie erstaunlich schnell dort das normale Leben wieder eingekehrt ist und der Wiederaufbau voran geht. Das war´s dann aber auch und dasselbe erleben wir jetzt mit Aleppo. Nach der Befreiung kann nicht mehr anti-russisch-syrische Propaganda von dort verbreitet werden und so ist die „Berichterstattung“ auch hier eingestellt worden. Weiter lesen  
 
Antworten
#20
(04.01.2017, 20:11)Haifisch schrieb: Syrien: Bewaffnete Milizen drohen mit Ausstieg aus Waffenruhe-Abkommen

Sie werfen der syrischen Regierung Verstöße gegen das Abkommen vor. Diese versucht angesichts einer extremen Trinkwasserknappheit, die Wasserversorgung der Hauptstadt, die von Milizen kontrolliert wird, sicherzustellen
Die Hoffnungen auf eine Lösung des komplex verzahnten Kriegs in Syrien richten sich auf die Waffenruhe und den politischen Prozess, der in einer nächsten Stufe bei der Konferenz im kasachischen Astana neu in Gang gesetzt werden soll. Die Konferenz soll Ende Januar stattfinden, das genaue Datum steht noch nicht fest.
Laut der UN-Sicherheitsrats-Resolution 2336, die am letzten Tag des vergangenen Jahres einstimmig angenommen wurde, soll der "Starthilfe" des politischen Prozesses in Astana die Wiederaufnahme der Genfer Verhandlungen am 8. Februar folgen - soweit der Fahrplan für die Reise ans Ende eines albtraumhaften Tunnels, das lange Zeit überhaupt nicht zu sehen war.
Das Interesse der Dschihadisten an der Sabotage der Waffenruhe....

weiter hier:https://www.heise.de/tp/features/Syrien-...87108.html

Einer Syrierin platzt der Kragen über den Krieg in ihrem Land:
https://www.youtube.com/watch?v=VBc1VBoSFdY
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste