Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Silvester Istanbul
#21
Immerhin gab es am Brandenburger Tor am Montag, den 2. Januar, eine Projektion der türkischen Flagge auf das Brandenburger Tor:

[Bild: Trauer%20um%20die%20Opfer%20von%20Istanbul.jpg]

Auf einer Seite des SWR gefunden:
http://www.swr.de/swr1/rp/foto-des-tages...index.html
Antworten
#22
Ausnahmezustand in Türkei verlängert

Fast ein halbes Jahr ist der Putschversuch in der Türkei her, fast ebenso lange herrscht Ausnahmezustand. Die Regierung hat zugesagt, den Notstand vor einem Referendum über ein Präsidialsystem zu beenden. Dennoch heißt es nun: Verlängerung.

Der nach dem Putschversuch in der Türkei im vergangenen Sommer verhängte Ausnahmezustand ist bis zum 19. April verlängert worden. Das Parlament in Ankara stimmte dem Antrag der Regierung auf Verlängerung um weitere drei Monate zu. Vize-Ministerpräsident Numan Kurtulmus begründete den Antrag bei der emotional geführten Debatte unter anderem mit anhaltenden terroristischen Angriffen auf die Türkei.

Die Türkei ist in den vergangenen Monaten von einer ganzen Anzahl schwerer Terrorangriffe erschüttert worden. Zuletzt hatte in der Silvesternacht ein Angreifer in einem Club in Istanbul das Feuer auf Feiernde eröffnet und 39 Menschen getötet. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat die Verantwortung übernommen.

"Er wird so lange dauern wie nötig"

Ohne Verlängerung wäre der Ausnahmezustand am 19. Januar ausgelaufen. Die islamisch-konservative Regierungspartei AKP und die kleinste Oppositionspartei, die ultranationalistische MHP, unterstützten die Verlängerung. Die anderen beiden Oppositionsparteien, die Mitte-Links-Partei CHP und die pro-kurdische HDP - waren strikt dagegen.

Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hatte den Ausnahmezustand kurz nach dem Putschversuch vom 15. Juli 2016 ausgerufen. Im Oktober war er ein erstes Mal verlängert worden. Vize-Ministerpräsident Kurtulmus hatte gesagt: "Der Ausnahmezustand wird so lange dauern wie nötig."

Diktatur Erdogan?


Das Parlament kann den Ausnahmezustand vorzeitig aufheben. Von nächstem Montag an soll sich das Parlament mit der geplanten Verfassungsreform zur Einführung eines Präsidialsystems beschäftigen. Wenn - wie von der Regierung angestrebt - mindestens 330 der 550 Abgeordneten für die Reform stimmen, kommt es vermutlich im Frühjahr zu einem Referendum. Die Regierung hat ursprünglich angekündigt, dass der Notstand vor einem solchen Referendum aufgehoben würde.

Die Reform würde Erdogan deutlich stärken und das Parlament schwächen. Die AKP verfügt über 316 Stimmen im Parlament. MHP-Chef Devlet Bahceli hat seine Unterstützung für die Reform zugesagt. Die MHP ist mit 40 Sitzen die kleinste der drei Oppositionsparteien im Parlament. Die CHP und die HDP laufen Sturm gegen die Reform. Beide Parteien werfen Erdogan vor, eine Diktatur errichten zu wollen. Während des Ausnahmezustands kann der Staatspräsident weitgehend per Dekret durchregieren. Die Dekrete haben Gesetzeskraft und müssen vom Parlament nur im Nachhinein abgenickt werden.

Erdogan macht die Bewegung des in den USA lebenden Predigers Fethullah Gülen für den Putschversuch vom Sommer verantwortlich. Nach Angaben von Anadolu wurden seitdem mehr als 41 000 Verdächtige wegen mutmaßlicher Gülen-Verbindungen in Untersuchungshaft genommen. Die Gülen-Bewegung gilt in der Türkei - ebenso wie etwa der IS oder die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK - als Terrororganisation.

http://www.n-tv.de/politik/Ausnahmezusta...67191.html
Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht.
Antworten
#23
Identität des Attentäters von Istanbul festgestellt

Die türkischen Behörden haben nach Angaben von Außenminister Mevlüt Cavusoglu den Attentäter aus der Silvesternacht identifiziert.

Die Personalien des Täters seien festgestellt worden, sagte Cavusoglu in einem Gespräch mit der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu. Details nannte er jedoch nicht. Die Fahndung nach dem Flüchtigen dauere an. Laut türkischen Medien kämpfte der Mann in der Vergangenheit für die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien. Der Sender CNN Türk hatte berichtet, der Täter komme aus Kirgistan.

Zu dem Angriff in der Silvesternacht auf den Club Reina mit 39 Toten hatte sich der IS bekannt. Trotz zahlreicher Festnahmen, darunter die der Ehefrau des mutmaßlichen Angreifers, vermeldete die türkische Polizei bislang jedoch keinen Durchbruch bei der Fahndung.

In der westtürkischen Stadt Izmir wurden nach Angaben der Nachrichtenagentur DHA im Zusammenhang mit dem Angriff 27 Verdächtige festgenommen. Damit steigt die Gesamtzahl der Festnahmen auf 43.
Der Täter war in der Silvesternacht in den Club im Stadtteil Ortaköy eingedrungen und hatte wahllos auf Feiernde geschossen. Seitdem ist er auf der Flucht.

(crwo/dpa/afp)

http://www.rp-online.de/politik/ausland/...-1.6502618
Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht.
Antworten
#24
Identität des Istanbul-Attentäters geklärt

Die Identität des flüchtigen Attentäters von Istanbul ist offiziellen Angaben zufolge geklärt.

Das bestätigte der türkische Außenminister Cavusoglu in einem Fernsehinterview, ohne nähere Angaben zu machen oder einen Namen zu nennen. Der Sender CNN Türk hatte berichtet, der Täter komme aus Kirgistan. In Sicherheitskreisen hatte es geheißen, er verfüge über Kampferfahrung und sei möglicherweise in Syrien ausgebildet worden.

Zu dem Anschlag in der Silvesternacht, bei dem 39 Menschen getötet wurden, hat sich die Terrormiliz IS bekannt. Im Zuge der Ermittlungen gab es zahlreiche Festnahmen, aber noch keinen Durchbruch.

Gestern Abend stimmte das türkische Parlament dafür, den nach dem gescheiterten Putsch im Juli verhängten Ausnahmezustand um weitere drei Monate zu verlängern.

(AFP / Ozan Kose)

http://www.deutschlandfunk.de/tuerkei-id..._id=695719
Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht.
Antworten
#25
Zwei Männer aus Bayern getötet

Istanbul (Türkei) – Bei dem Anschlag auf den Nachtclub „Reina“ in Istanbul sind auch zwei Menschen aus Bayern getötet worden!

Es handelt sich nach BILD-Informationen um Mesut G. (28) aus Landsberg am Lech und Koray K. (26), der in Kaufering lebte.

Ein Sprecher des Auswärtigen Amtes: „Wir gehen davon aus, dass zwei der Todesopfer aus Deutschland kamen, das heißt also hier ihren festen Wohnsitz hatten.“ Einer habe sowohl die deutsche als auch die türkische Staatsangehörigkeit. „Bei dem anderen gehen wir derzeit davon aus, dass er nur türkischer Staatsangehöriger ist.“ Beide hätten in Bayern gewohnt.

Zum ganzen Beitrag:
http://www.bild.de/news/ausland/terroran....bild.html
Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht.
Antworten
#26
So Who is William Jacob Raak?

Posted on January 6, 2017 by willyloman
by Scott Creighton
As one of the nations that prompted the Truman Doctrine, Turkey is one of the first countries to participate in Operation Gladio and, some say, the only country where it has not been purged.[45]

A reader (David H.) gave me a little head’s up on a part of a story involving the New Year’s Eve Istanbul shooting at the Reina nightclub. It involved an American “victim” of the shooting, William Jacob Raak, and his less than convincing interviews.
Raak is a military contractor of sorts and his LinkedIn follow page is a veritable “who’s who” of big league Pentagon contractors. He is listed as the president of something called TECH Manufacturing Corp which is a sheet metal fabrication shop in Sharon Hill, Penn. On their Manta page Erick Raak is listed as the “owner”. Probably William’s father. They also have this statement: “Established in 1952 TECH Manufacturing, Corp. is a leading manufacturer of sheet metal and machined items for the aerospace and medical industries. Additionally, TECH Manufacturing, Corp. assists in the manufacturing of rotorcraft, electronic and defense systems, missiles, UAV’s and a diverse array of small medical components and devices.” The business website, www.techmanufacturingcorp.com, seems to be a dead link. The Manta page is maintained by Jake Raak. Jacob.
Jake Raak says he was shot in the leg by one of the assailants. The bullet supposedly hit his cell phone and then traveled down his hip to his knee. Here he is the night he was shot. This is when he said there were multiple shooters but he only saw the one. In the videos below you can see that interview as well as one he gave as he was being whisked out of the country by some handlers. Both videos are highly suspect in that his behavior is quite odd.

Jake Raak has a wound in his leg, near his femoral artery, from an AK-47 and has already been aided by first responders and loaded into an ambulance for transport… and he is wearing what appears to be a New Year’s Eve scrunchie on his leg and NOTHING ELSE has been done to him. A scrunchie. Still on his leg.
They haven’t cut his pant’s leg to see if he is bleeding internally. They haven’t done any sort of field dressing on his wound. Nope. None of that. They simply put him on a gurney, along with his scrunchie, and wheeled him to the ambulance where everyone seem content to work on other things like getting out of there, instead of working on the guy with an AK-47 gunshot wound to his femur.
Why did they grab this guy right off the bat who’s only apparent injury is his scrunchie while dozens of others lay bleeding out on the nightclub floor?
Are these the worst first responders in Turkey or is this just his get away ride?
According to reports, the assailants got away by dropping their weapons, changing clothes and blending in with the victims either by fleeing the nightclub on their own… or laying down and pretending to be victims.
I’ve put together a couple videos done by others addressing the Raak situation. You can find them below the break.
Continue reading →

für den ganzen Text, Bilder und Videos:https://willyloman.wordpress.com/2017/01...acob-raak/
 
Antworten
#27
(07.01.2017, 11:18)Haifisch schrieb: So Who is William Jacob Raak?



Antworten
#28
Türkischen Behörden geht mutmaßlicher Silvester-Attentäter von Istanbul ins Netz

Wochenlang suchten die türkischen Sicherheitsbehörden nach dem Verdächtigen, der in der Neujahrsnacht den tödlichen Anschlag im Istanbuler Nachtclub Reina verübt haben soll. Letzte Nacht soll er den Behörden ins Netz gegangen sein. Aufgespürt wurde er in einer Wohnung im Istanbuler Stadtteil Esenyurt. Das Video zeigt seine Festnahme. 

Der Verdächtige, ein usbekischer Staatsangehöriger namens Abdulkadir Mascharipow soll in der Silvesternacht 39 Menschen erschossen haben. Später erklärte die Terrororganisation IS, dass der Anschlag für sie durchgeführt wurde. Mascharipow wurde für Vernehmungen ins Polizeipräsidium von Istanbul gebracht. Außerdem wurden ein weiterer Mann kirgisischen Ursprungs und drei Frauen während des Eingriffs festgenommen.



Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht.
Antworten
#29
Intelligence organization involved in Reina attack: Deputy PM
The mass shooting at an Istanbul nightclub on New Year’s Eve was carried out professionally with the involvement of an intelligence organization, Turkish Deputy Prime Minister Numan Kurtulmuş said Jan. 16.

“It appears the Reina attack was not just a terrorist organization’s act, but there was also an intelligence organization involved. It was an extremely planned and organized act,” Kurtulmuş said during an interview.
 
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste