Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
33c3 Kongress
#11
Die Versumpfung des Chaos Computer Clubs
http://www.danisch.de/blog/2016/12/30/di...ter-clubs/
 
Antworten
#12
NATO-Propaganda beim 33C3

Propaganda-Skandal beim Chaos Computer Club (CCC): Beim diesjährigen Kongreß der CCC-Hacker – dem 33C3 – infiltrierte eine Organisation als Vortragsredner die Veranstaltung, die astreine westliche Propaganda zum Syrienkrieg verbreitet. Es handelt sich dabei um die Gruppe “Syrian Archive”, die vorgibt, Menschenrechtsverletzungen im Syrienkrieg dokumentieren zu wollen. Tatsächlich dokumentiert sie überhaupt keine der zahlreichen und eigentlich gut dokumentierten Menschenrechtsverletzungen der sogenannten “Rebellen” in Syrien, die tatsächlich nach Aussagen führender Wissenschaftler radikalislamistische Jihadisten unter Kontrolle der Al Qaida sind. Gelistet werden vom “Syrian Archive” nur (angebliche) russische und syrische Menschenrechtsverletzungen, bei denen es sich jedoch ledglich um Propagandamaterial der mit dem Westen zusammenarbeitenden “Rebellen” handelt. Selbst wer dieses Material für authentisch hält, muss doch zugeben, dass “Syrian Archive” eine völlig einseitige Darstellung liefert.
Die Propaganda des Westens zieht alle Register und infiltriert in den letzten Jahren gerade auch Organisationen, die ihr eigentlich eher feindlich eingestellt sind. Der Chaos Computer Club, der beispielsweise bei seiner aktuellen Konferenz 33C3 mit einer Liveschaltung zum us-amerikanischen Dissidenten und Whistleblower Edward Snowden aufwarten konnte und der größte deutsche Hacker-Verein ist, ist für die Kriegspropaganda äußerst attraktiv, gilt er doch als “hyperauthentisch”. Mit solchen Aktionen wie dem Syrian-Archive-Vortrag will die Propaganda den Widerstand gegen die Kriege und Gewalt des Westens brechen. Im Rahmen des Syrienkrieges haben die USA und ihre Verbündeten etliche NGOs mißbraucht und ihnen gefälschtes Material untergeschoben. Zudem wurden viele Fake-NGOs und Aktivistengruppen gegründet, die im Propagandabereich aktiv waren. Durch die massive Propaganda konnten Freiwillige gewonnen werden, die gegen angebliche Gräueltaten Syriens ankämpfen wollen. Und jetzt, da die Gräueltaten der sogenannten Rebellen in Ost-Aleppo offen zutage treten, ist so ein Auftritt des Syrian Archive auf dem hyperauthentischen 33C3 natürlich genau das Richtige (auch wenn das Timing nicht planbar war).
Der Propagandaauftrag der “Aktivisten” des “Syrian Archive” ist so augenscheinlich, dass eigentlich keine Fragen mehr offen bleiben. Das zeigt alleine schon die Website des “Syrian Archive”. Man will laut Eigendarstellung “human rights violations and other crimes committed by all sides during the conflict in Syria” monitoren, also Verbrechen aller Seiten aufzeichnen, aber man liest quasi nur “Russland” und “Russen” auf der Startseite. Russland ist seit Ende September 2015 im seit 2011 andauernden Syrienkrieg aktiv. Die auf der Startseite prominent verlinkten Storys sind ein richtiger Griff ins Propagandaklo: “Press Release of the Chemical Weapons Attack on Damascus” beispielsweise bezieht sich auf den Giftgasangriff 2013 in Ghouta bei Damaskus, der von “Syrian Archive” der syrischen Regierung zugeschrieben wird. Tatsächlich fanden führende US-Wissenschaftler von den Tesla Laboratories und vom renommierten MIT in Boston kurz nach den Attacken heraus, dass die Angriffe alleine schon aufgrund der geringen Reichweite der benutzten – und von der UN sichergestellten – Raketen gar nicht von den syrischen Regierungstruppen kommen konnten, sondern offenbar von den “Rebellen” durchgeführt wurden. Die Wissenschaftler waren ob dieser Erkenntnis ihrer Analyse selbst verblüfft.
Syrian Archive lügt auch heute noch offen und gegen alle wissenschaftlichen Erkenntnisse, die syrische Regierung habe den Chemiewaffenangriff durchgeführt. Andere Anschuldigungen auf der Website des Syrian Archive, die vor allem gegen Russland gerichtet sind, sind von ähnlicher Qualität. Die deutschen Leitmedien, voll im Kriegspropagandamodus gegen Russland und Syrien, sind natürlich begeistert und berichten ausführlich über die neue “Menschenrechtsverletzungsdatenbank”, die in Wirklichkeit eine westliche Propagandaschleuder ist. Wieder eine neue Quelle von Propagandamaterial, deren Namen und Selbstdarstellung sich gut anhört und auf die man sich berufen kann. Dass die Tagesschau beispielsweise dann den entsprechenden Artikel zum Syrian Archive und dem 33C3 mit nachweisbaren Falschbildern über einen angeblichen russischen Angriff auf eine Schule in Syrien illustriert, der natürlich auch im Syrian Archive geleistet ist, kann man eigentlich nur noch als Verhöhnung der Medienkonsumenten betrachten.....

weiter hier:http://blauerbote.com/2017/01/01/nato-pr...beim-33c3/
 
Antworten
#13
(31.12.2016, 17:04)Haifisch schrieb: Die Versumpfung des Chaos Computer Clubs
http://www.danisch.de/blog/2016/12/30/di...ter-clubs/

"und dann so unterschwellig dem Publikum Politik unterjubelt."

Wie kann man nur so einen Text hier posten? Die ganzen Veränderungen der letzten Jahre, Massenüberwachung, Bundestrojaner, etc scheint der Autor gar nicht mitgekriegt zu haben, wenn er den Kritikern eine "Versumpfung" unterstellt. Er dürfte mit seiner Meinung ganz alleine stehen.
Antworten
#14
(02.01.2017, 12:15)Blaubär schrieb:
(31.12.2016, 17:04)Haifisch schrieb: Die Versumpfung des Chaos Computer Clubs
http://www.danisch.de/blog/2016/12/30/di...ter-clubs/

"und dann so unterschwellig dem Publikum Politik unterjubelt."

Wie kann man nur so einen Text hier posten? Die ganzen Veränderungen der letzten Jahre, Massenüberwachung, Bundestrojaner, etc scheint der Autor gar nicht mitgekriegt zu haben, wenn er den Kritikern eine "Versumpfung" unterstellt. Er dürfte mit seiner Meinung ganz alleine stehen.

Er könnte ja mit seinem Wissen und seiner Erfahrung (IT-technisch und politisch) mal einen Vortrag beim CCC halten, um einen Gegenpol zu bilden. Das wäre auf jeden Fall besser als nur Meckern.
Antworten
#15
(02.01.2017, 12:15)Blaubär schrieb:
(31.12.2016, 17:04)Haifisch schrieb: Die Versumpfung des Chaos Computer Clubs
http://www.danisch.de/blog/2016/12/30/di...ter-clubs/

"und dann so unterschwellig dem Publikum Politik unterjubelt."

Wie kann man nur so einen Text hier posten? Die ganzen Veränderungen der letzten Jahre, Massenüberwachung, Bundestrojaner, etc scheint der Autor gar nicht mitgekriegt zu haben, wenn er den Kritikern eine "Versumpfung" unterstellt. Er dürfte mit seiner Meinung ganz alleine stehen.

Es gibt eben auch streitbare Zeitgenossen. Man kann nicht immer nur schmissige Texte bringen. Mit Sicherheit bedauern einige, dass der CCC sich von seinen Wurzeln entfernt, wenn er Beiträge, wie die des Syrianarchive zulässt.

So mit Sicherheit auch der Autor, das Bedauern ist herauszulesen
 
"Security without borders" ein Motto. Sorry, aber das riecht wie "Reporter" oder "Ärzte ohne Grenzen" und das sind von der Open Society Fondation des George Soros finanzierte Frontgroups.

Die vielen Veränderungen der letzten Jahre hat auch ein CCC nicht verhindern können. Die kommen, mit oder ohne Widerstand.

Guckt euch diese Grütze ruhig mal an:

Martin Haase(maha): Die Sprache der Populisten [33c3]




was hat das beim CCC zu suchen?

Wer finanziert das?

Man kann die Kritik verstehen, es gibt aber auch ausserordentlich spannendes auf den Kongressen
 
Antworten
#16
Holger "Holgi" Klein über politische Bauchschmerzen - Jung & Naiv: Folge 291 - 33c3



 
Antworten
#17
Fefe über Populismus, Wahrheit & Lüge - Jung & Naiv: Folge 289 - 33c3



 
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste