Themabewertung:
  • 4 Bewertung(en) - 4.75 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Diskussion
(13.02.2021, 12:48)Elias Davidsson schrieb: Hier ist ein Text von « Hoaxland » auf Geomatiko. Dieser wurde im Anlass des Ereignisses in Nizza geschrieben.

Ist die Argumentation zum Fall Berlin Breitscheidplatz anwendbar?

« Wir reden hier von einem LKW mit etwa 9-10t Leergwicht. Das sind rund 2.5t pro Rad. Der menschliche Körper z.B. hält meines Wissens etwa 500kg Druck aus. Was passiert, wenn da das fünffache Gewicht drüber rollt, sollte eigentlich klar sein. Und ähnliches gilt für den Rest des Körpers, die Elastizität von menschlichen Gewebe hat dann halt doch auch Grenzen - also, so won wegen nur innere Verletzungen und so. Da kommt nicht nur aus Körperöffnungen Blut heraus, da werden ganz neue Öffnungen geschaffen. Und im Vergleich zu einem Unfall mit einem oder zwei Opfern haben wir es hier ja angeblich mit der Fahrt durch eine Menschenmenge zu tun. D.h. es wird nicht ‘sauber’ einer nach dem anderen umgemäht, sondern es landen mehrere auf einmal vor und unter dem LKW. Und da ist auch so schon nicht viel Luft unter der Stoßstange. Ich denke hier ist davon auszugehen, dass es zu Verkeiliungen kommt. Körper werden mitgeschleift. Man müsste Körperteile, Blut-, Fett-, Gehirn- und Knochenmasse uber die ganze Strecke verteilet sehen. Ebenso deutliche Spuren zumindest im unteren Teil der LKW-Front und den Rädern. Besonders aber an der Stoßstange. »

Auf dem Kontraste-Video fährt der LKW meiner Erinnerung nach recht ruhig. Er müsste mindestens mal etwas ruckeln, wenn er sich durch einen Berg von 50 Verletzten pflügt.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste