Themabewertung:
  • 4 Bewertung(en) - 4.75 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Diskussion
(15.03.2018, 11:15)weckrieden schrieb: @Paradigma      alle Infos sind bis 19.12.2016 8:02 sind vorhanden. Alle anderen Infos sind unbekannt. Die Diskussion ist konstruktiv.
@weckrieden
Danke auf das Eingehen. Mir ging es um  die aufklärenden Fragen:
1. Ist dieses Video mit dem maßstabsgerechten Modell des Weihnachtsmarktes und dem Lkw im Blog und den Kommentatoren bekannt, da dieses Video neben der realen Darstellung des Weihnachtsmarktes zusätzlich geeignet ist die offizielle Darstellung ad absurdum zu führen.
2. Freilich ist das Video und die Aussagen dieses Journalisten im Blog  und auch mir bekannt und es wurde ausführlich darüber diskutiert. Ich habe versucht darzustellen, dass dieser "Zeuge" ein, wenn nicht sogar der entscheidende Darsteller neben den anderen Schauspielern war als Moderatur dieses Geschehen in die Öffentlichkeit und in die Medien schwerst manipulativ zu transportieren. Meine Frage und mein Anliegen war:Wurde diese Rolle dieses Journalisten!!! auch tatsächlich in der notwendigen Tragweite diskutiert, reflektiert und vertieft?
Ich werde mir das Geld für das Buch von Elias Davidson "zusammenkratzen", um eventuell diese Hypothese bestätigt zu finden.
3. Ist der Name dieses Journalisten bekannt. Kann er strafrechtlich o.ä. belangt werden? Können Wege gefunden werden, dass seine Rolle in die Arbeit des Untersuchungsausschusses einbezogen werden?

Dies wäre unter Umständen lediglich Ansätze, es zu schaffen die offizielle Darstellung zu kippen. Dies ist doch das gemeinsame Ziel und Anstrengung aller Kommentatoren.
Ist es so schwierig auf diese Frage kurz zu antworten? Danke für die Aufmerksamkeit und Geduld.

P.S. Da ich mich für zu Unrecht Untergebrachte in der Psychiatrie und Forensik einsetze und es aufgrund meiner Situation nicht möglich war, habe ich mich nicht weiter an der Diskussion beteiligen können und es ist  für mich sehr aufwendig die Kommentare bis zum 19.12.17 nachzulesen, wie mir dies Weckrieden freundlicherweise empfohlen hat.
Antworten
@Paradigma:
Der Forumsgemeinschaft ist so ziemlich alles bekannt. Da inzwischen mehr als ein Jahr seit dem Anschlag vergangen ist, hat sich einiges getan, vieles davon ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht für die öffentliche, weitere Diskussion geeignet, liegt aber bereit um zum gegebenen Augenblick veröffentlicht zu werden.
Bitte habe Verständnis dafür, dass wir nicht jeden an seinem jeweiligem Kenntnisstand abholen können, sondern auf das Lesevermögen der Besucher setzen.

Hübsch gemachte und gut gemeinte Youtube-Videos sind uns häufig ein Groll, da oft Fehler und marktschreierisches Geplärre enthalten sind, so dass sie leider als kontraproduktiv im Sinne der Aufarbeitung zu betrachten sind.

Elias Davidssons Buch erscheint am heutigen Tag und sei dringend angeraten. Wir empfehlen es uneingeschränkt.

INP
Antworten
@INP: ich habe gegoogelt nach dem Buch von Elias, aber noch nichts gefunden. Ich dachte es wird auch bei Amazon verkauft.. oder habt Ihr einen Verlag wo ich bestellen kann?
Antworten
[Bild: attachment.php?aid=832]

INP


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Antworten
Nun gut, zur inhaltlichen Auseinandersetzung mit Deinem Beitrag:

(15.03.2018, 08:59)Paradigma schrieb: Gestern habe ich mir ein Video angesehen, soweit ich mich erinnern kann im "Opa-Blog". In dem Video wurde ein maßstabsgerechtes Modell über den Weihnachtsmarkt und den Sattelschlepper/LKW gezeigt und sehr schlüssig und gut dargestellt und kommentiert, dass die offizielle Darstellung in nahezu allen Punkten nicht der Wahrheit entspricht.
Ist dieses Video den Blog-Kommentatoren bekannt und ist im Blog ein entsprechender Link dazu vorhanden?

Versuche doch bitte, Dich daran zu erinnern, wo Du dieses Video gesehen hast. Vielleicht findest Du ja etwas in Deinem Browserverlauf. Wenn nicht, wäre es hilfreich, wenn Du Dich an den Ersteller des Videos erinnern könntest. Oder vielleicht etwas mehr zum Inhalt....

Auf den Punkt gebracht: Mit Deinen mageren Informationen ist es unmöglich, das von Dir angesprochene Video zu identifizieren. Insofern sehe ich mich außerstande, Deine Frage zu beantworten.

Oder geht es bei Deinen Ausführungen um dieses Video?





Das hat sich ob der inzwischen festgestellten tatsächlichen Abmessungen erledigt, und sollte seinerzeit upgedatet werden, was dann aber nicht geschah.


(15.03.2018, 08:59)Paradigma schrieb: In dem Video wird ausführlich auf die Aussagen und die Video-Aufnahmen des Journalisten (von der Berliner Morgenpost?) Bezug genommen, der angeblich zufällig sich in der Budapester Straße aufhielt und zeitlich unmittelbar nach dem Geschehen/ einem Knall zum Weihnachtsmarkt eilte und diese fragwürdigen und weitgehend nichtssagenden Videoaufnahmen vorgenommen hat, wo keine Toten, Verletzten und auch nicht in Panik davon wegrennenden Menschen zu sehen waren.

Du meinst wahrscheinlich den Herrn Hollitzer. Der ist bekannt. Näheres zu dem Thema findst Du hier im Forum, die Suchfunktion hilft Dir dabei.

Wofür möchtest Du den strafrechtlich belangen? Für schlechte Schauspielerei oder fürs Lügen? Beihilfe? Bin kein Jurist, aber da sehe ich wenig Anhaltspunkte.

Aber erkläre uns doch bitte, was Du mit "tatsächlich in der notwendigen Tragweite diskutiert, reflektiert und vertieft" meinst.

Wofür notwendig und was möchtest Du damit erreichen?
                                                                             
Es gibt eine Form von Elitenverwahrlosung, die ist systemrelevant (Gabor Steingart)
Antworten
(15.03.2018, 15:58)Rantanplan schrieb: Nun gut, zur inhaltlichen Auseinandersetzung mit Deinem Beitrag:

(15.03.2018, 08:59)Paradigma schrieb: Gestern habe ich mir ein Video angesehen, soweit ich mich erinnern kann im "Opa-Blog". In dem Video wurde ein maßstabsgerechtes Modell über den Weihnachtsmarkt und den Sattelschlepper/LKW gezeigt und sehr schlüssig und gut dargestellt und kommentiert, dass die offizielle Darstellung in nahezu allen Punkten nicht der Wahrheit entspricht.
Ist dieses Video den Blog-Kommentatoren bekannt und ist im Blog ein entsprechender Link dazu vorhanden?

Versuche doch bitte, Dich daran zu erinnern, wo Du dieses Video gesehen hast. Vielleicht findest Du ja etwas in Deinem Browserverlauf. Wenn nicht, wäre es hilfreich, wenn Du Dich an den Ersteller des Videos erinnern könntest. Oder vielleicht etwas mehr zum Inhalt....

Auf den Punkt gebracht: Mit Deinen mageren Informationen ist es unmöglich, das von Dir angesprochene Video zu identifizieren. Insofern sehe ich mich außerstande, Deine Frage zu beantworten.

Oder geht es bei Deinen Ausführungen um dieses Video?





Das hat sich ob der inzwischen festgestellten tatsächlichen Abmessungen erledigt, und sollte seinerzeit upgedatet werden, was dann aber nicht geschah.


(15.03.2018, 08:59)Paradigma schrieb: In dem Video wird ausführlich auf die Aussagen und die Video-Aufnahmen des Journalisten (von der Berliner Morgenpost?) Bezug genommen, der angeblich zufällig sich in der Budapester Straße aufhielt und zeitlich unmittelbar nach dem Geschehen/ einem Knall zum Weihnachtsmarkt eilte und diese fragwürdigen und weitgehend nichtssagenden Videoaufnahmen vorgenommen hat, wo keine Toten, Verletzten und auch nicht in Panik davon wegrennenden Menschen zu sehen waren.

Du meinst wahrscheinlich den Herrn Hollitzer. Der ist bekannt. Näheres zu dem Thema findst Du hier im Forum, die Suchfunktion hilft Dir dabei.

Wofür möchtest Du den strafrechtlich belangen? Für schlechte Schauspielerei oder fürs Lügen? Beihilfe? Bin kein Jurist, aber da sehe ich wenig Anhaltspunkte.

Aber erkläre uns doch bitte, was Du mit "tatsächlich in der notwendigen Tragweite diskutiert, reflektiert und vertieft" meinst.

Wofür notwendig und was möchtest Du damit erreichen?

@Rattanplan Danke für das Eingehen und die Info über das Hollitzer-Video. Auf dieses Video habe ich Bezug genommen. Bei dieser Version ist m.E. jedoch der Vorspann anders gestaltet und wichtige Szenen mit den gemütlich gehenden Passanten fehlen.
Die Aussagen vom Journalisten H. sind aus folgenden Gründen mehr als fragwürdig, auch nicht glaubwürdig und eine Reihe von Tatsachen sprechen für eine zielgerichtete schwerwiegende und elementare Falschinformation:

1. Fragwürdig ist es, dass sich Hollitzer zeitgerecht in unmittelbarer Nähe zum Geschehen aufgehalten hat
2. Obwohl er nicht die Durchfahrt des Lkw bezeugen kann, geht er sofort davon aus dass der Sattelschlepper durch den Weihnachtsmarkt gefahren ist.
3. Er macht nur die Aussage von einem großen Knall, der auch beim Zurückstoßen des Lkw einmalig verursacht worden sein könnte. Beim Durchfahren müsste es mehrere Knalls durch die Beschädigung der Buden gegeben haben.
4. Er bezeugt, dass es 12 Tote und viele Schwerverletzte gegeben hat und spricht von einer Todesstille, obwohl
gerade bei dieser Aussage Lärm zu hören war und die angebliche Schwerverletzten zweifelsohne vor Schmerzen geschrieen und um Hilfe gerufen haben müssten.
5. Er gibt vor mit Absicht keine Videoaufnahmen von Toten und Verletzten gemacht zu haben, um Rücksicht zu nehmen.
6. Diese Aussagen von einem meist sensationsgeilen, ehrgeizigen Journalisten und noch dazu von der Springer-Presse ist nicht lebensnah und deshalb unglaubwürdig.
7. In seinem Video ist keinerlei Panik von Menschen akustisch und auch nicht optisch nachzuvollziehen.
Im Gegenteil die auffällig w e n i g e n  Menschen gehen sehr langsam ihren Weg.
8. Angesichts der vielen Toten und Schwerverletzten ist der Tonfall von Hollitzer ausgesprochen abgeklärt, gerade zu emotionslos und zeigt keinerlei Empathie auf. Dies kann auch nicht mit einer Professionalität als Journalist erklärt werden.
Bedauerlich ist, dass der Journalist nicht selbst im Video zu sehen ist, um seine Mimik und Gestik, Körpersprache bei dieser erschreckend coolen "Reportage" beurteilen zu können.
9. Die Umstände sprechen dafür, dass der Journalist Vorwissen hatte über dieses Geschehen und wie bestellt
darüber im Sinne einer vorgegebenen Agenda berichtet hat.
10. Als Journalist der Springer-Presse ist es lebensnah, dass er seine Falschinformationen an Bild, die Medien, dpa
die Fernsehanstalten direkt oder über seine Redaktionsleitung weitergeben hat.

Fazit: dies spricht dafür, dass Hollitzer der Hofberichter und Moderator über diesen angeblichen Anschlag und diesen Hintergrund war.
Auch wenn dies kaum strafrechtlich verfolgt werden kann, sprechen die Gesamtumstände dafür, dass er bewusst
und in Absicht Falschinformationen verbreitet hat, um das gewünschte Ziel zu erreichen und somit gegen die Pressegesetze verstoßen haben könnte und dies presserechtlich belangt werden kann.

Ich hoffe, dass ich mich ausreichend verständlich gemacht habe und bitte um Nachsicht, wenn zum guten Teil diese Argumente bereits dargestellt wurden. Wenn H. der Erst- und Hofberichterstatter und somit von Anfang an erreicht hat, dass die tatsächlichen Ereignisse verschwiegen und noch dazu elementar verfälscht wurden, kommt dieser "Moderation" von H. eine zentrale Rolle bei der Aufklärung über die tatsächlichen Ereignisse auf dem Berliner Weihnachtsmarkt zu.
Zu diesem Schluss bin ich erst jetzt gekommen,  wie emotionslos, ohne Empathie und äußerst cool dieser Journalist  berichtet hat.
Antworten
Der Journalist Hollitzer ist nicht ein kleiner unbedeutender Journalist sondern laut Internet-Eintrag:
Berliner Morgenpost beruft Jan Hollitzer in die Chefredaktion. FUNKE Verlagsgruppe.
Früher gehörte die Morgenpost zum Springerkonzern. Wurde die Morgenpost an die Funke Verlagsgruppe abgegeben?

Im Buch von Elias Davidsson wird laut Cover auch das zeitnahe präsente Auftreten dieses Journalisten thematisiert.
Das Buch kann übrigens nicht über den Buchhandel, sondern nur über Amazon oder direkt bei E. Davidsson bestellt werden. Bestelladresse steht auf dem Buchcover unten.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste