Themabewertung:
  • 4 Bewertung(en) - 4.75 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Diskussion
Hallo Nereus,

auch wenn sich für mich im Laufe der Zeit der Verdacht eher verstärkt hat, der Breitscheidplatzvorfall sei "gestaged" gewesen, sehe ich im Moment keinen Erkenntnisgewinn, jetzt einen weiteren LKW einzuführen. Vll. kannst du deine Überlegung noch mal präzisieren.

Bis Herkunft und "Entstehungsgeschichte" der beiden Videoschnipsel nicht geklärt sind (und damit ihre Glaubhaftigkeit) und uns fehlende Phasen (davor, dazwischen und danach) nicht vorliegen, bleiben Hypothesen zum Thema "wie sie es gemacht haben" eben hochspekulativ und unbefriedigend.

Aber jedenfalls: um den "lieben Frieden" sollte es als Letztes gehen!
Antworten
Hallo Kalter Hornung,

Du schreibst: auch wenn sich für mich im Laufe der Zeit der Verdacht eher verstärkt hat, der Breitscheidplatzvorfall sei "gestaged" gewesen, sehe ich im Moment keinen Erkenntnisgewinn, jetzt einen weiteren LKW einzuführen.

Inzwischen sehe ich das ähnlich, denn die Antworten klingen eher verärgert als interessiert, weil das Thema offenbar hier schon durch ist.

Vll. kannst du deine Überlegung noch mal präzisieren.

Zunächst besser nicht, soweit ich keine besseren Argumente vorbringen kann, als die, welche ich schon brachte (erste Meldungen/Skizzen zur Kantstraße, Polizeisuche in der Kantstraße und Aussage des Bundesanwalts).
Letztere Aussage scheint auch – siehe @BSB – interpretationsbedürftig zu sein.
Daher muß das erst geklärt werden.

Bis Herkunft und "Entstehungsgeschichte" der beiden Videoschnipsel nicht geklärt sind (und damit ihre Glaubhaftigkeit) und uns fehlende Phasen (davor, dazwischen und danach) nicht vorliegen, bleiben Hypothesen zum Thema "wie sie es gemacht haben" eben hochspekulativ und unbefriedigend.

Das ist richtig und es dürfte auch so bleiben, weil ich unterstelle, daß dies NIE geklärt wird, denn das gilt für alle Terror-Anschläge der Vergangenheit.
Erst „kürzlich“ konnte Mathias Bröckers einen Bestseller zum Kennedy-Mord schreiben und der geschah vor über 50 Jahren!
Da ist bis heute nichts geklärt!
Ich habe also keinerlei Hoffnung daß sich dies ändert.

Aber jedenfalls: um den "lieben Frieden" sollte es als Letztes gehen!

Nun ja, ich schreibe im Gelben Forum – das auch mal seinen Namen änderte – seit fast 20 Jahren und da wogten immer einmal die Befindlichkeiten hoch, wenn man den Ton nicht richtig traf. 
Aus Schaden wir man klug und jeder hat seinen Toleranz-Rahmen.
Daher möchte ich wegen der Kantstraße zuerst noch etwas tiefer graben, bevor ich das heiße Eisen hier nochmals hervor hole. Wink

mfG
nereus
Antworten
(11.04.2019, 09:23)nereus schrieb: Daher möchte ich wegen der Kantstraße zuerst noch etwas tiefer graben, bevor ich das heiße Eisen hier nochmals hervor hole. Wink

Das klingt nach einem guten Plan. Viel Erfolg!
Antworten
Eine kleine Kleinigkeit zur Anfahrt.

BILD berichtete live am 19.12.2016 und dazu gibt es bis heute ein Video auf nachfolgender Website:

http://www.live-im-terror.com/nachbetrac...rstattung/

Der Moderator berichtet gegen 1:22:50 und 1:45:10, daß der LKW auf die Budapester Straße, kommend von der Kantstraße, auf diesen Weihnachtsmarkt gefahren sein soll.
Danach erzählt er allerdings etwas von umgefahrenen Pollern, was die Datenlage nicht unbedingt verbessert.

Eine weitere Bild-Reporterin vor Ort berichtet allerdings gegen 1:53:00, das der LKW die Hardenbergstraße entlang auf den Markt gefahren sein soll.

Interessant wird es dann bei 1:55:00 weil dann ein Foto aus dem Europa-Center auftaucht, welches wohl eine ähnliche oder gar gleiche Position wie das Kontraste-Video haben dürfte.
Der offenbar ortsunkundige Moderator zeigt auf die Hardenbergstraße kann diese aber nicht benennen.

Kurzum, die Hardenbergstraße, als Zufahrtsweg, wurde medial schon am 19.12. vermeldet.

Spannender ist aber das BILD offenbar am Ereignis-Tag schon eine Quelle im Europa-Center sitzen hatte.
Da fragt sich dann schon, warum das Video erst ein Jahr auf seine Veröffentlichung warten mußte. Huh

mfG
nereus
Antworten
(11.04.2019, 15:28)nereus schrieb: Interessant wird es dann bei 1:55:00 weil dann ein Foto aus dem Europa-Center auftaucht, welches wohl eine ähnliche oder gar gleiche Position wie das Kontraste-Video haben dürfte

Eine wichtige Beobachtung, dass Bildmaterial aus der Position Puro schon am Tatabend durchgereicht wurde!
Gerade an Bild, die hätten sich auch für das von Kontraste verwertete Material finanziell deutlich erkentlich gezeigt, aber es wurde dort eben nicht eingeführt, sondern mehr als ein Jahr nach der Tat öffentlich rechtlich gebraucht.
Aber dafür hat ja Bild mit dem Dashcam Video die Medienlandschaft erobert.

INP
Antworten
(11.04.2019, 15:28)nereus schrieb: Eine kleine Kleinigkeit zur Anfahrt.

BILD berichtete live am 19.12.2016 und dazu gibt es bis heute ein Video auf nachfolgender Website:

http://www.live-im-terror.com/nachbetrac...rstattung/

Interessant wird es dann bei 1:55:00 weil dann ein Foto aus dem Europa-Center auftaucht, welches wohl eine ähnliche oder gar gleiche Position wie das Kontraste-Video haben dürfte.
Der offenbar ortsunkundige Moderator zeigt auf die Hardenbergstraße kann diese aber nicht benennen.

Kurzum, die Hardenbergstraße, als Zufahrtsweg, wurde medial schon am 19.12. vermeldet.

Spannender ist aber das BILD offenbar am Ereignis-Tag schon eine Quelle im Europa-Center sitzen hatte.
Da fragt sich dann schon, warum das Video erst ein Jahr auf seine Veröffentlichung warten mußte. Huh

mfG
nereus
Ich habe mir jetzt nicht das gesamte Video angeschaut, aber zu dem gezeigten Bild ( Komplement zum Kontraste-Video) fällt mir noch auf, daß die Kamera so gar nicht auf dem Bild ruhen mag....sie bleibt ständig in Bewegung, teilweise sogar rythmisch schwankend.
Ich denke, das sollte so sein, damit man nicht soo genau hinschauen kann.
Der Moderator, Julian Reichelt oder der andere, sein Fast-Klon? ich komme jetzt nicht auf den Namen, ist doch wahrscheinlich nicht ortsunkundig, sondern soll da jetzt keine konkreten Strassennamen nennen, er zögert ja auch kurz und nennt es dann "aus dem oberen Bereich des Bildes kommend".
Das Bild zeigt aber sehr schön, wo die Krankenwagen stehen, wo sich Rettungskräfte usw befinden ....und wo nicht.
Man hat so ziemlich alle Wagen am LKW aufgestellt, zwischen LKW und leerem Zelt....der vordere Bereich, wo sich doch die meisten Verletzten befunden haben sollen, ist ziemlich verlassen.
   

Wenn ich so vergleiche, wie devot unsere Politik sich den Medien beugt, die frei nach Gusto ihre exklusiven Fotos und Videos verbreiten, ohne die ermittelnde Justiz in diesem schweren staatsgefährdenden Terroranschlagsgeschehen zu unterstützen....im Gegenteil, die Politik wird von Ihnen wie ein Tanzbär durch die Manege geführt
und ich das mit der Spiegelaffäre vergleiche (Strauß) ....da wurden alle Geschäftsräume und sogar Privathäuser durchsucht, es wurde Augstein verhaftet usw usw.
Schönen Sonntag Euch Allen
Antworten
(14.04.2019, 12:47)Adelheid schrieb: Wenn ich so vergleiche, wie devot unsere Politik sich den Medien beugt, die frei nach Gusto ihre exklusiven Fotos und Videos verbreiten, ohne die ermittelnde Justiz in diesem schweren staatsgefährdenden Terroranschlagsgeschehen zu unterstützen....im Gegenteil, die Politik wird von Ihnen wie ein Tanzbär durch die Manege geführt
und ich das mit der Spiegelaffäre vergleiche (Strauß) ....da wurden alle Geschäftsräume und sogar Privathäuser durchsucht, es wurde Augstein verhaftet usw usw.
Schönen Sonntag Euch Allen

Hinweis:
Die Spiegel-Affäre wurde vom BND inszeniert um Adenauers Streben nach einer deutschen Atombombe zu durchkreuzen, auf Geheiß der Amerikaner. Der BND also gegen die eigene Regierung agiert hat. -> Dirk Pohlmann

Merke: Es gibt immer eine weitere Wahrheit hinter der publizierten Wahrheit.

INP
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 6 Gast/Gäste