Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Lisa Fitz bei Heiko Schrang
#1





Tags: #lisafitz
Antworten
#2


Antworten
#3
Gedanken zu “Lisa Fitz”

Pitt sagt:
8. April 2017 um 08:58
Ja, ging mir auch so, als ich eine Rede, ich glaube es war in München während der diesjährigen Unsicherheitskonferenz dort, von Fitz hörte.
Thema u. a. Wesley Clark, ex NATO Chef, und seine 2007 getätigte Aussage, dass 7 Länder in 5 Jahren nacheinander von den vsa „demokratisiert“ werden sollen……
Dachte mir so…..das ist doch nichts neues, das weiß doch fast jeder…..das schien aber nicht so zu sein, als ich die Reaktionen in den Gesichtern der Zuhörer sah! Sah so aus, als ob das viele nicht wußten.
Hmmm…..manchmal lebt man wohl auch in seiner Infoblase und meint alle anderen sind auf dem selben Stand wie man selbst…hmmm

andreas sagt:
8. April 2017 um 15:20
Schönes Beispiel für den „Filterblaseneffekt“.
Der gilt ja in alle Richtungen; wer sich wirklich „auskennt“ weiß natürlich, dass wir mit Chemtrails gefügig gemacht werden, und auch, dass das alle wissen müssten, kann man ja überall nachlesen.
Und so betrachtet man sich bei extrem auseinanderliegenden Positionen auch gerne wechselseitig als gehirngewaschene Zombies.
Und selbst wenn eine große Skepsis gegenüber den Mainstream-Medien herrscht: in den letzten Tagen gab es wieder hunderte Male zu hören, dass Assad schon 2013 Giftgas eingesetzt hat, und das ganze in einer UNO-Untersuchung herausgekommen ist (falls mal eine Begründung kommt).
Ein Experte durfte immerhin mal sagen, dass festgestellt wurde, dass es den Giftgaseinsatz gab, aber nicht untersucht wurde, wer den zu verantworten hat.
Nicht einmal hörte/las ich im Mainstream den Verweis auf die Detailuntersuchungen, dass es eben nicht aus den syrischen Beständen stammte, Seymour Hersh, der ja auch im Mainstream nicht als Spinner gilt(galt), zuammengetragen.
So ein Gehirn verändert sich beständig; wer nicht aktiv dagegen arbeitet, und hundert mal hört, dass etwas so ist, der kommt gar nicht darauf, etwas anderes zu denken.

Reifen sagt:
8. April 2017 um 16:10
Genau Chemtrails, haha

H. Meier sagt:
8. April 2017 um 22:43
@Reifen
„Genau Chemtrails, haha“
Das habe ich mir auch gedacht – und gelacht. Wer diese Nummer erfunden hat, der ist ein guter Menschenkenner und weiß, wie man Menschen von den wirklich wichtigen und konkreten Fragen ablenkt.
Am Syrien-Krieg zeigen sich exemplarisch alle vordringlichen Fragen unserer Zeit. Nicht umsonst sind alle Supermächte dieser Welt beteiligt. Deshalb bin auch so dankbar, dass das Parteibuch und immer mehr andere ihren Fokus auf diesen Konflikt legen, um die perfide und starke Propaganda zu brechen.
Die wirklichen Chemtrails – das sind die Medienvertreter, die vor, während und nach dem (inszenierten) Raketenbeschuss Kriegshetze betreiben und uns weiter nicht erklären können, was denn so wichtig an der Beseitigung von Assad für uns Bürger sein soll, wo er doch für keinen einzigen Terroranschlag in Deutschland verantwortlich ist. Verantwortlich sind Kopfabschneider&Co – und die will auch Deutschland nicht in ihrem ideologischen Zentrum in Syrien und dem Irak, Tel Aviv und Riyad bekämpfen, sondern lieber mit mehr Kameras und Gesichtserkennung und Cyberüberwachung in Deutschland. Hä? Geht’s noch? Warum sind ISIS&Co nicht schon längst besiegt, fragte Trump? Ist die Nato nicht obsolet, wenn sie sich nicht um den Terror kümmere (und lieber gegen Assad vorgeht)? Die Fragen müssten sich nach Stockholm für uns Bürger wieder aufdrängen.
P.S. Gut, dass das Parteibuch oben die Schwachstelle bei Daniele Ganser anspricht. Ich finde, er sollte endlich mutiger werden. Es geht nicht nur um Öl und Gas. Immerhin sind Israel und Syrien spätestens seit dem Sechstagekrieg 1967 bis heute im Kriegszustand. Immerhin hat Israel völkerrechtswidrig die syrischen Golanhöhen annektiert. Immerhin beruft sich Netanjahu gerne auf alttestamentliche Verheißungen an Abraham und die umfassen mehr als den syrischen Golan (nebenbei: Die Verheißungen an Abraham erfolgten nicht, weil er eine jüdische Mutter hatte, also kraft Blutes, kraft Rasse, sondern weil er an Gott glaubte und Gott ihm das zur Gerechtigkeit rechnete).

Quelle:https://nocheinparteibuch.wordpress.com/.../#comments
 
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste