Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wikileaks-Veröffentlichungen/Leaks/Assange
#1
Wikileaks veröffentlicht 90 GB Daten des NSA-Bundestagsausschusses
http://winfuture.de/news,95211.html
 
Antworten
#2
fefe:

[l] Wikileaks veröffentlicht 90GB Daten zum NSA-Untersuchungsausschuss.
Nun ist da nicht viel zu sehen, denn die Bundesregierung hat den Ausschuss ja die ganze Zeit nach Kräften torpediert, Informationen zurückgehalten, gelogen, Akten nur geschwärzt rausgerückt, etc. Insofern finde ich es geradezu lächerlich, dass sich jetzt CDU und Grüne in trauter Einigkeit aufregen. Der Ausschuss-Vorsitzende Sensburg (CDU) sagt:
"Wer so etwas macht, ist nicht an professioneller Aufklärung interessiert, sondern an Destabilisierung und Showeffekten."
Als ob die CDU jemals bei irgendwas an Aufklärung interessiert gewesen wäre, professionell oder anderweitig! Der ganze Ausschuss ist für die CDU und insbesondere für die Grünen doch eine einzige Übung in "Showeffekten". Aufklärung, my ass.
 
Antworten
#3
WikiLeaks-Papiere: Untersuchungsausschuss gescheitert?

Wie aus den von WikiLeaks veröffentlichten rund 2400 Dokumenten zur NSA-Affäre u. a. hervorgeht, hat der BND dem Untersuchungsausschuss durch abweichende Antworten die Arbeit erschwert. Im Sputnik-Interview verriet Jens Stomber, Themenbeauftragter der Piratenpartei Deutschland für den NSA-Skandal, dass er dem Ausschuss nicht mehr glaubt.

Aus den geleakten Papieren wurde außerdem deutlich, dass mindestens ein BND-Mitarbeiter aktiv an den Programmen für die Spionagesoftware XKeyscore mitgearbeitet und diese auch verwendet hat. Zuvor hieß es, dass nur US-Geheimdienste diese verwendet hatten. Auch wurden private US-Firmen ausgespäht. 
(...)
Konstantin von Notz, Obmann der Grünen im Untersuchungsausschuss kritisierte die Enthüllungen um den NSA-Skandal. Er bezeichnete die Enthüllungen als „unsäglich“. Wer sowas durchsticht und veröffentlicht, torpediere bewusst die Aufklärung der Dienste, schrieb er im Twitter. 
Es ist unsäglich. Wer sowas durchsticht und veröffentlicht, torpediert bewusst die Aufklärung und notwendige Kontrolle der Dienste. #nsaua https://t.co/n0fEwXwIRi
— Konstantin v. Notz (@KonstantinNotz) 1 декабря 2016 г.

Verstehen kann ihn auch der Pirat Jens Stomber. Natürlich müsse ein Ausschuss einerseits die Möglichkeit haben intern zu arbeiten, ohne dass die Öffentlichkeit da reinsticht. Andererseits:
„ … habe ich und viele andere mittlerweile ein Problem mit dem Ausschuss. Ich glaube nicht mehr daran, dass dieser aufklären will. Die Aufklärung wurde im Untersuchungsausschuss verschleppt. Deswegen glaube ich, dass dieser Ausschuss ein taktisches Instrument der Bundesregierung war, um in der Snowden-Affäre die Oberhand zu gewinnen.“(...)

weiter:https://de.sputniknews.com/politik/20161...e-nsa-bnd/
 
Antworten
#4
Doch keine russischen Hacker: WikiLeaks Quelle für NSA-Akten soll im Bundestag sitzen

Nachdem vertrauliche Akten aus dem NSA-Untersuchungsausschuss von der Enthüllungsplattform „WikiLeaks“ veröffentlicht worden sind, vermutet die Polizei nun, dass hinter dem Informationsleck eine Person im Bundestag steckt. Ein Bundestagssprecher hat gegenüber dem „Spiegel“ bestätigt, dass zurzeit „wegen Verletzung des Dienstgeheimnisses und einer besonderen Geheimhaltungspflicht“ ermittelt werde. „Wikileaks“ zufolge stammen die rund 2.400 Dokumente aus verschiedenen Bundesbehörden.
Dem „Spiegel“-Bericht nach sind die deutschen Sicherheitsbehörden überzeugt, dass nicht Hacker die Anfang Dezember veröffentlichten 2.420 Geheimakten kopiert haben. Erst recht gebe es keinen Hinweis darauf, dass das Material 2015 beim Cyberangriff auf den Bundestag gestohlen worden sei. Das Magazin weist dabei darauf hin, dass das der Enthüllungsplattform „Wikileaks“ zugespielte Material 90 Gigabyte umfasse, wobei aus den gehackten Bundestagsrechnern jedoch lediglich rund 16 Gigabyte an Daten gestohlen worden seien. Vor einer Woche hat die „FAZ“ einen hohen Sicherheitsbeamten mit den Worten zitiert, es gebe eine „hohe Plausibilität“ dafür, dass die von Wikileaks veröffentlichten Geheimakten beim Cyberangriff auf den Bundestag erbeutet worden seien, und dass dahinter russische Hacker stecken dürften.
https://deutsch.rt.com/newsticker/44391-...ten-haben/
Das ist ein PR-Fehlschlag allererster Kanone. Für die PR-Agenten der deutschen „Geheimdienste“, für den gesamten politisch-medialen Komplex in Transatlantica, wo dieser Schwachfug seit einer Woche mit Hochdruck in die Kommunikationsröhren gepresst wurde – nicht zuletzt war das ein ganz elementarer Bestandteil der Propagandakampagne zur Putinschen Beeinflussung der Bundestagswahl 2017. Nur ein paar wenige Beispiele:
Russland soll Akten aus Bundestagsausschuss veröffentlicht haben
Deutsche Geheimdienste machen russische Hacker für die Wikileaks-Enthüllungen zum NSA-Ausschuss verantwortlich. Politiker warnen vor Einflussversuchen auf die Wahl 2017.
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2...-wikileaks
Sicherheitskreise: Russland hackte geheime Bundestagsakten
Big Grinie von Wikileaks veröffentlichten Unterlagen des NSA-Untersuchungsausschusses stammen nach Erkenntnissen der Sicherheitsbehörden wohl aus dem russischen Cyber-Angriff auf den Bundestag._
http://www.faz.net/aktuell/politik/inlan...68558.html
After a Cyberattack, Germany Fears Election Disruption
BERLIN — After hackers infiltrated the German Parliament’s computer network in May 2015, it took nearly a year before the country’s intelligence agency concluded that the attack was most likely the work of their Russian counterparts.

Witzig übrigens, dass die NYT mit keinem Wort erwähnt, um welche Daten es sich dabei handelt – also die zum Untersuchungausschuss über die Tätigkeiten der US-Spionage. Das Wort NSA fällt in dem Bericht nicht.
Und nun? Alles eine weitere gigantische Fake News, wie’s aussieht. Genauso wie vermutlich im Fall der Podesta-Mails war’s auch hier kein Hack, und schon gar kein russischer, sondern ein Leak durch einen Insider.
Kam vorhin sogar tatsächlich in der Tagesschau. Freilich ohne zu vermelden, wen man da eine Woche lang grundlos bezichtigt hatte, oder sich gar für die verbreitete Fake News zu entschuldigen.

link
 
Antworten
#5
WikiLeaks Hints At Huge Upcoming Revelations:
If you thought 2016 was a big WikiLeaks year 2017 will blow you away. Help WikiLeaks prepare for the showdown."
 
Antworten
#6
#Wikileaks #Vault7 shows CIA can:
– Hack encryption apps
– Turn smart tech into mics
– Hack cars, for assassinationshttps://t.co/YDd2aKR8uE pic.twitter.com/yAxRPNwoFR
— RT America (@RT_America) March 7, 2017
 
Antworten
#7
Neue WikiLeaks-Enthüllung: CIA-Hacker operieren von US-Konsulat in Frankfurt am Main aus

WikiLeaks hat heute Nachmittag damit begonnen, neue Dokumente über die Cyber-Aktivitäten und Werkzeuge des größten US-Geheimdienstes zu veröffentlichen. Laut den Dokumenten spioniert die CIA auch von Deutschland aus, genauer gesagt aus Frankfurt/Main.

Es handelt sich um 8.761 neue Dokumente und Dateien, die auf der WikiLeaks-Webseite aufgerufen werden können. Kurz nach 14 Uhr begann WikiLeaks mit der Freigabe der Dokumente, bei denen es um das systematische Eindringen von CIA-Mitarbeitern in fremde Rechner geht. Die Dateien unter dem Namen Vault-7 geben einen Überblick über das geheime Hacking-Repertoire der CIA. Damit sind Schadsoftware, Viren, Trojaner und das gezielte Ausnutzen von System-Schwachstellen, so genannten Zero-Day-Exploits, gemeint.
(...)
In den Unterlagen werden verschiedene Geräte erwähnt, darunter auch der Fernseher von Samsung F8000. Der Samsung-Fernseher trägt in den Unterlagen den Codenamen "Weeping Angel" ("Weinender Engel"). Offenbar können sich die CIA-Hacker Zugriff auf den Fernseher verschaffen, in dem sie diesen in den Zustand eines "Fake Off" versetzen. Der Besitzer glaubt dabei irrtümlich, dass sein Fernseher ausgeschaltet ist. Doch tatsächlich nutzt die CIA die Mikrofone und die Webcams des Fernsehers zum Spionieren.....

ganz hier:https://deutsch.rt.com/international/473...-cyberwar/
 
Antworten
#8
Breaking: Skype voice conversations are converted into text in real-time, scanned for contents of interest and stored in CIA spy cloud.
— Kim Dotcom (@KimDotcom) March 7, 2017
 
Antworten
#9
'Vault 7': CIA Catalogues Hack Techniques Used by Other States, Including Russia

The US Central Intelligence Agency (CIA) collects the hacking techniques originating from other countries, including Russia, which may later be used by the US agency to cover its tracks, the whistleblowing organization WikiLeaks said Tuesday.
MOSCOW (Sputnik) — Earlier on Tuesday, the WikiLeaks began to release what it said was an unprecedentedly large archive of CIA-related classified documents.
"The CIA's Remote Devices Branch's UMBRAGE group collects and maintains a substantial library of attack techniques 'stolen' from malware produced in other states including the Russian Federation. With UMBRAGE and related projects the CIA cannot only increase its total number of attack types but also misdirect attribution by leaving behind the "fingerprints" of the groups that the attack techniques were stolen from," the WikiLeaks said in a press release......

https://sputniknews.com/us/2017030710513...t-hacking/

"The first part of the leaks dubbed "Year Zero" comprises 8,761 documents and files from an isolated, high-security network situated inside the CIA's Center for Cyber Intelligence in Langley, Virgina.

"The quantity of published pages in "Vault 7" part one ("Year Zero") already eclipses the total number of pages published over the first three years of the Edward Snowden NSA leaks."


(ganz dumm gelaufen für die CIA!)
 
Antworten
#10
Wikileaks Unveils 'Vault 7': "The Largest Ever Publication Of Confidential CIA Documents"; Another Snowden Emerges
WikiLeaks has published what it claims is the "largest ever publication of confidential documents on the CIA." It includes more than 8,000 documents as part of ‘Vault 7’, a series of leaks on the agency which expose the agency's massive hacking arsenal.
 
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste