Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ärzte melden sich zum Thema
#41
Dokumentation

Gebote statt Verbote: Kassenärztliche Bundesvereinigung nennt Alternativen zum Lockdown

Die Virologen Streek und Schmidt-Chanasit sowie die Kassenärztliche Bundesvereinigung äußern Kritik an der bisherigen Corona-Politik und formulieren Alternativen. 
In einem Positionspapier mit dem Namen „Evidenz- und Erfahrungsgewinn im weiteren Management der Covid-19-Pandemie Berücksichtigen“ positionieren sich die Virologen Hendrik Streeck und Jonas Schmidt-Chanasit sowie die Kassenärztliche Bundesvereinigung gegen die Pläne der Bundesregierung. Unterstützt wird dieses Positionspapier von einer langen Liste anderer Ärztevereinigungen.
TE dokumentiert das Positionspapier hier.
Das Papier kritisiert unter anderem den Lockdown:

mehr https://www.tichyseinblick.de/daili-es-s...-lockdown/
 
Antworten
#42
Virologe Schmidt-Chanasit kritisiert Bund-Länder-Beschlüsse
8.39 Uhr: Der Hamburger Virologe Jonas Schmidt-Chanasit findet den beschlossenen Teil-Lockdown im November in mancher Hinsicht überzogen. Er und einige seiner Kollegen seien nicht gegen alle Maßnahmen, „aber bei bestimmten Maßnahmen stellt sich einfach die Frage der Verhältnismäßigkeit und ob sie auch zielgerichtet sind und das bezwecken, was wir eigentlich erreichen wollen - also eine Stabilisierung der Lage“, sagte der Virologe vom Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin am Mittwochabend in den ARD-„Tagesthemen“.
Der Virologe mahnte mit Blick auf die mittlerweile mangelnde Nachvollziehbarkeit der Infektionsketten vor Spekulationen. „Wir dürfen nicht spekulieren, dass diese Maßnahmen in Bereichen notwendig sind, wo wir gute Hygienekonzepte haben. Also spekulieren, dass dort massenhaft Infektionen aufgetreten sind.“ Stattdessen sollte auf Basis der Daten zielgerichtet gehandelt werden.

https://www.morgenpost.de/vermischtes/ar...-live.html
 
Antworten
#43
Corona aktuell: Pandemie ohne Ende? Dringender Ärzteappell an die Regierung! (Eugen Janzen)



 
Antworten
#44
Ärzte aus aller Welt schlagen Alarm
Veröffentlicht am 29. Oktober 2020 von Ped
Sein Volk wiederholt einzusperren, ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, das nicht..........
 
Antworten
#45
(30.10.2020, 06:49)Rundumblick schrieb: Ärzte aus aller Welt schlagen Alarm
Veröffentlicht am 29. Oktober 2020 von Ped
Sein Volk wiederholt einzusperren, ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, das nicht..........

Sein Volk wiederholt einzusperren, ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, das nicht einmal die Nazis begangen haben !

Über 1.000 Ärzte aus aller Welt — auftretend als United Health Professionals — warnen eindringlich vor einer nachhaltig um sich greifenden Welt von Diktaturen, in denen Menschen beliebig zwangsinterniert und ihrer immanenten Freiheiten beraubt werden können. Sie rufen Polizisten, Behörden und Bürger zur gewaltlosen Aushebelung der rechtswidrigen und jeglicher medizinischer Basis entbehrenden “Corona-Maßnahmen”, inbesondere Ausgangssperren und Maskenpflicht auf. Und sie fordern eine unter Teilnahme der Öffentlichkeit stattfindende breit gefasste Untersuchung, die herausfindet, welche Umstände dazu führten, dass unter dem Banner eines Virus millionenfaches Leid angerichtet wurde.


Presseveröffentlichung von United Health Professionals vom 29. Oktober 2020
Trotz der Warnungen vieler Medizinprofessoren, mehrerer Experten und vieler medizinischer oder wissenschaftlicher Kollektive auf der ganzen Welt (Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie, e. V, Ärzte für Aufklärung, Laissons Les Médecins Prescrire, Médicos Por La Verdad, Belgium Beyond Covid, Artsen voor Waarheid, Psicólogos por la verdad, Soignants Pour Une Politique Sanitaire Juste et Proportionnée, United Health Professionals, America’s Frontline Doctors, Docs 4 Open Debate, World Doctors Alliance, Médicos Por La Verdad Argentina, usw.), wollen einige Regierungen wie in Frankreich, Italien oder Deutschland noch einmal den schwerwiegenden Fehler der Internierung (des so genannten lockdown), der nicht mehr oder weniger als eine kriminelle Einkerkerung und Inhaftierung von Millionen von Menschen ist. Es handelt sich um ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, das diese Regierungen aus mehreren Gründen sofort beenden müssen:
1.
Die Ausgangssperre ist eine Ketzerei und eine im Jahr 2020 geschaffene Entgleisung, für die es in der Medizin, der Epidemiologie und der öffentlichen Gesundheit keine Grundlage gibt und die sich auf keinerlei wissenschaftliche Beweise für irgendeine Wirksamkeit stützt. Es handelt sich um eine aus China importierte Maßnahme und einen echten Betrug, der sowohl von der WHO als auch vom Imperial College London gefördert wird, das heißt, von denselben Institutionen, die in den globalen Schweinegrippe-Skandal verwickelt sind.
Wenn man die Geschehnisse in einigen Ländern beobachtet, muss man sich vor Augen führen, dass Argentinien das Land ist, das die längste Ausgangssperre der Welt praktiziert hat (7 Monate!), und wenn man der Argumentation einiger Befürworter der Ausgangssperre folgt (die oft von der Pharmaindustrie korrumpiert sind), muss das Ergebnis die Kontrolle des Ausbruchs sein. Ist das der Fall ? Nein. Schweden oder Weissrussland sind die wenigen Länder, die das Confinement überhaupt nicht praktiziert haben, und wenn wir der Argumentation der Befürworter des Confinement folgen, müssten wir ein Massaker oder ein überlastetes Krankenhauswesen haben. Ist das der Fall? Die Antwort lautet natürlich ebenfalls: Nein.
2.
Die Abriegelung ist, wie Professor Jean-François Toussaint es genannt hat, “eine Massenvernichtungswaffe” wegen ihrer Folgen:
  • Selbstmord von Menschen, wie er in China gemeldet wurde,
  • Entwicklung psychischer Störungen,
  • Lahmlegung der Ausbildung von Schülern und Studenten an den Universitäten,
  • negative Auswirkungen und Gefahren für Tiere,
  • Vernachlässigung anderer (insbesondere chronischer) Krankheiten und Zunahme ihrer Sterblichkeit,
  • häusliche Gewalt,
  • wirtschaftliche Verluste,
  • Arbeitslosigkeit,
  • schwere Wirtschaftskrise (nur wenige wissen, dass die Wirtschaftskrise 2007-2008 den Selbstmord von mindestens 13.000 Menschen in Europa und Nordamerika verursacht hat),
  • schwerwiegende Folgen für die Landwirtschaft,
  • Destabilisierung der Länder und des sozialen Friedens,
  • Kriegsgefahr.
Ein Editorial von Professor John Ioannidis, das im European Journal Of Clinical Investigation veröffentlicht wurde, hat von Anfang an die Schäden angeprangert, die sich aus folgenden Faktoren ergeben haben:
  • nicht auf Beweisen beruhende extreme Maßnahmen,
  • übertriebene Informationen über die tatsächliche Gefahr des Virus und die Verbreitung falscher Nachrichten (sogar durch große Zeitschriften).
Jeden Tag ereignen sich Tragödien:
  • Ein junges Mädchen beging in Großbritannien Selbstmord, weil sie annahm, dass der Ausnahmezustand 300 Jahre dauerte würde,
  • 60.000 Krebspatienten könnten laut Professor Karol Sikora im Vereinigten Königreich aufgrund mangelnder Behandlung oder Diagnose sterben,
  • 12.000 Menschen könnten bis Ende des Jahres pro Tag an den Folgen des Hungers im Zusammenhang mit COVID-19-Maßnahmen sterben (laut Oxfam),
  • die Zahl der Herzstillstände hat sich in einigen Ländern verdoppelt,
  • Unternehmen gehen in Konkurs,
  • 305 Millionen Vollzeitarbeitsplätze sind verloren gegangen – besonders betroffen : Frauen und Jugendliche – laut der Internationalen Arbeitsorganisation, usw.
Es sollte auch angemerkt werden, dass die anfängliche und Hauptursache für George Floyds Tragödie die Ausgangssperre war: Wenn es keine Abriegelung gegeben hätte, hätte er seinen Arbeitsplatz nicht verloren, er wäre am 25. Mai bei der Arbeit gewesen, er wäre nicht ermordet worden, die Geschäfte wären nicht verwüstet worden und Brände sowie die Zusammenstöße mit der Polizei hätten nicht stattgefunden, das Chaos in den USA wäre vermieden worden und George Floyd wäre heute noch unter uns am Leben.
3.
Die Ausgangssperre (Einsperren oder Confinement) ist eine Demütigung für einen Menschen und eine echte Entmenschlichung, weil man Tiere einsperrt, aber nicht Menschen. Das Larousse-Wörterbuch definiert den Begriff “Confinement” wie folgt: “Situation einer Tierpopulation, die zu groß für einen zu kleinen Raum ist und der daher Sauerstoff, Nahrung oder Platz fehlt”.
Aus all diesen Gründen begeht jede Regierung, die nicht nur die Einsperrung praktiziert, sondern diesen Fehler erneut begeht, ein echtes Verbrechen gegen die Menschlichkeit, und jeder Arzt oder jede medizinische Fachkraft, der direkt oder indirekt die Einsperrung oder Masken für Kinder fördert, ist ein Krimineller im weißen Kittel. Wir bewältigen einen Ausbruch nicht, indem wir Millionen von Menschen einsperren. Das gibt es im öffentlichen Gesundheitswesen nicht, und es ist Wahnsinn.
Dr. Anders Tegnell sagte: “Die Welt wurde verrückt” mit Coronavirus-Sperren, die “im Widerspruch zu dem stehen, was über den Umgang mit Viruspandemien bekannt ist”. Professor Didier Raoult sagte vorgestern: “Dieses Land befindet sich in einem dramatischen Irrtum… Was sollen wir vorschlagen? Dass jeder sein ganzes Leben lang eingesperrt bleibt, weil es draußen Viren gibt? Ihr seid alle verrückt, ihr seid alle verrückt geworden!”. Wir müssen an die Punkte 13, 14, 17, 21 und 24 aus der alarmierenden Botschaft erinnern, die das Kollektiv United Health Professionals (bestehend aus mehr als 1.000 Angehörigen der Gesundheitsberufe aus verschiedenen Ländern Europas, Afrikas, Amerikas und Asiens) am 26. August 2020 an die Regierungen und Bürger der Länder auf der ganzen Welt gerichtet hatte:
13.
Wir sagen der Polizei: Die Bürgerinnen und Bürger sind Ihnen viel schuldig, denn Sie sind jeden Tag die Garanten für ihre Sicherheit und die Einhaltung von Recht und Ordnung. Aber das bedeutet nicht, sich blindlings ungerechten Befehlen zu unterwerfen. Es war dieser Fehler, der zum Zweiten Weltkrieg und zum Tod von 50 Millionen Menschen geführt hat. Deshalb sagen wir Ihnen:
Setzen Sie das Gesetz durch, aber nicht Ungerechtigkeit und Diktatur, weigern Sie sich, diese Maßnahmen durchzusetzen, weigern Sie sich, Ihre Mitbürger herabzuwürdigen (wenn sie zum Beispiel keine Maske tragen), schlagen Sie sie nicht, sperren Sie sie nicht ein. Seien Sie nicht die Instrumente der Diktatur. Seien Sie auf der Seite der Bürger und folgen Sie dem schönen Beispiel der amerikanischen Polizisten, die die Bürger unterstützten, indem sie mit ihnen knieten. Wir versichern Ihnen, dass diese Maßnahmen nichts mit Medizin oder Hygiene oder der Erhaltung der öffentlichen Gesundheit zu tun haben, es ist Diktatur und Wahnsinn.
14.
Wir sagen den Bürgern: Wir müssen das Gesetz respektieren. Aber das bedeutet nicht blinde Unterwerfung unter Wahnsinn, Ungerechtigkeit oder Diktatur. Es war diese blinde Unterwerfung der Bürger, die zum Zweiten Weltkrieg mit dem Tod von 50 Millionen Menschen führte. Sie sind frei geboren und müssen frei leben, also: Haben Sie keine Angst, und wenn Sie nicht krank sind, nehmen Sie die Masken ab, verlassen Sie Ihr Haus, wie Sie wollen und ohne soziale Distanzierung, aber tun Sie es friedlich und ohne Gewalt. Die Professoren Carl Heneghan und Tom Jefferson, Epidemiologen mit grossem Sachverstand auf dem Gebiet der evidenzbasierten Medizin, sagen: “Es gibt keinen wissenschaftlichen Beweis für die katastrophale Zwei-Meter-Regel. Schlechte Forschung wird benutzt, um eine Politik mit enormen Folgen für uns alle zu rechtfertigen”.
17.
Wir sagen, dass wir aufhören müssen, der WHO blind zu folgen, weil sie keine gelehrte Gesellschaft ist und weit davon entfernt ist, unabhängig zu sein, wie wir gesehen haben. Auf die Frage nach dem Grund für die Entscheidung, 11 Impfstoffe verbindlich vorzuschreiben, antwortete ein ehemaliger Gesundheitsminister eines europäischen Landes: “Es handelt sich um eine Entscheidung im Bereich der öffentlichen Gesundheit, die in der Tat einem globalen Ziel der WHO entspricht, das heute von allen Ländern der Welt verlangt, 95% der Kinder mit den notwendigen Impfstoffe impfen zu lassen”. Wir empfehlen den Regierungen auch, die Experten, die sie beraten, gut auszuwählen und diejenigen zu meiden, die Verbindungen zu Pharmaunternehmen haben.
Diese Bemerkung machte ein angesehener Professor für Infektiologie über bestimmte Experten eines europäischen Landes:
Ein herausragendes Mitglied der Kommission für übertragbare Krankheiten des Hohen Rates erhielt 90.741 Euro von der pharmazeutischen Industrie, darunter 16.563 Euro von [dem pharmazeutischen Labor, das ein konkurrierendes Molekül von Hydroxychloroquin herstellt]. Es ist jedoch dieser Hohe Rat, der die berühmte Entscheidung getroffen hat, Hydroxychloroquin zu verbieten, mit Ausnahme derer, die sterben werden… Ich sehe in dieser Entscheidung keine Spur von der Einhaltung des Verfahrens zum Umgang mit Interessenkonflikten… Wenn ein Mitglied in einen größeren Interessenkonflikt gerät, muss es die Sitzung verlassen und darf weder an den Debatten noch an der Abfassung der Entscheidung teilnehmen… Am Ende dieser Entscheidung werden jedoch weder Interessenkonflikte noch die Anzahl der qualifizierten Mitglieder erwähnt, die an der Abstimmung teilgenommen haben. Es handelt sich um eine schwerwiegende Verletzung der Regeln“.
Ein ehemaliger Herausgeber des New England Journal of Medicine sagte:
Der medizinische Beruf wird von der pharmazeutischen Industrie aufgekauft, nicht nur in Bezug auf die Ausübung der Medizin, sondern auch in Bezug auf Lehre und Forschung. Die akademischen Institutionen dieses Landes erlauben sich, die bezahlten Agenten der Pharmaindustrie zu sein. Ich halte das für eine Schande.
Das sollte natürlich nicht auf alle verallgemeinert werden.
21.
Wir sagen den Regierungen: Alles muss unverzüglich zur Normalität zurückkehren (einschließlich der Wiedereröffnung der Krankenhausdienste, des Luftverkehrs, der Wirtschaft, der Schulen und Universitäten), und diese weltweite Geiselnahme muss aufhören, denn Sie haben mit unterstützenden Beweisen gewusst, dass Sie als Bürger Opfer des größten Gesundheitsbetrugs des 21. Professor Carl Heneghan sagte am 23. August, dass die Angst der Öffentlichkeit, die die Rückkehr des Landes zur Normalität verhindert, unbegründet sei, so der Express. Die Professoren Karina Reiss und Sucharit Bhakdi veröffentlichten im Juni ein Buch mit dem Titel: “Corona: falscher Alarm ?
Der Bürgermeister einer Stadt in Europa erklärte: “Die Atmosphäre, die sich über [das Thema des Coronavirus] ausbreitet, ist besonders heftig und wird verdächtig”. Der Arzt Olivier Chailley hat ein Buch mit dem Titel: “Der Virus der Angst, wie die ganze Welt verrückt wurde” geschrieben. Professor Sucharit Bhakdi (er schickte auch einen Brief an Angela Merkel) beschrieb die ergriffenen Maßnahmen, einschließlich der Abriegelung, als : “grotesk, absurd und sehr gefährlich … mit schrecklichen Auswirkungen auf die Weltwirtschaft … Selbstzerstörung und kollektivem Selbstmord …”. Es muss eine internationale und unabhängige Untersuchung eingeleitet und die Verantwortlichen müssen vor Gericht gestellt werden.
24.
Wir laden Gesundheitsfachleute AUS DER GANZEN WELT ein, stark und mutig zu sein und ihrer Pflicht nachzukommen, die Wahrheit zu sagen. Unter den Unterzeichnern der internationalen Alarmbotschaft befinden sich Politiker wie Dr. Martine Wonner: eine Abgeordnete aus Frankreich und Professor Jan Zaloudik: Abgeordneter im Parlament der Tschechischen Republik.
Professor Peter Schönhöfer (Arzt, Pharmakologe und Europaexperte) sagte:
Es ist ein altes Marketingprinzip der Pharmaunternehmen: Wenn sie ihr Produkt verkaufen wollen, müssen die Verbraucher Angst haben und es als ihre Rettung betrachten. So schaffen wir eine Psychose, damit die Verbraucher durchdrehen und sich auf den fraglichen Impfstoff stürzen“.
Aristoteles sagte:
Die Sklaverei ist nie so erfolgreich, wie wenn der Sklave überzeugt ist, dass sie zu seinem Besten ist“.
Professor Christian Perronne sagte:
Wir fallen in eine Gesundheitsdiktatur“.
Er fügte hinzu:
Es ist ein Frontalangriff gegen das Volk, und ich denke, dass das französische Volk rebellieren muss, weil es keine wissenschaftliche Rechtfertigung dafür gibt“.
Martin Luther King sagte:
Man hat nicht nur eine rechtliche, sondern auch eine moralische Verantwortung, gerechte Gesetze zu befolgen. Umgekehrt hat man eine moralische Verantwortung, ungerechten Gesetzen nicht zu gehorchen. Ich stimme mit dem heiligen Augustinus überein, dass ein ungerechtes Gesetz überhaupt kein Gesetz ist“.
Albert Einstein sagte:
Die Welt wird nicht von denen zerstört werden, die Böses tun, sondern von denen, die dabei zuschauen, ohne etwas zu tun“.
Mutige Ärzte, die sich an der Initiative beteiligen möchten können über diese E-Mail-Adresse Kontakt aufnehmen : join.unitedhealthprofessionals(at)gmail.com.
Liebe Leser, bleiben Sie bitte sehr aufmerksam.

Anmerkungen und Quellen
(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen – insbesondere der deutlich sichtbaren Verlinkung zum Blog des Autors – kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei internen Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden. Die Übersetzung des Textes erfolgte unter Zuhilfenahme von DeepL.
(1) 29.10.2020; https://drive.google.com/file/d/1jbxTwPp...vPsW-/view
(2) The international alert message of the United Health Professionals collective addressed to governments and citizens of the whole world on August 26, 2020; https://drive.google.com/file/d/1hghf8Bh...Qqo77e_xN/; siehe auch: 29.08.2020; Corona Transition; United Health Professionals publizieren internationalen Alarmruf; https://corona-transition.org/united-hea...n-alarmruf
(Titelbild) Kind, Versteck, Gefängnis, Licht; Autor: Free-Photos (Pixabay); 05.04.2020; https://pixabay.com/de/photos/ausblenden...r-1209131/; Lizenz: Pixabay License

einige Kommentare:

30. Oktober 2020 um 16:07 Uhr
https://david-claudio-siber.de/studien/
Eine Liste aller relevanten Studien der vergangenen Zeit, aufgestellt durch David Claudio Siber, ehemals Grüne/Bündnis 90 Mitglieder, der seine Partei und auch die im Bundestag vertretenen Abgeordneten inhaltlich darüber informierte, dass etwas nicht stimmen kann an den Verlautbarungen der Regierung und an den Maßnahmen der Regierung gegen Corona, noch an CorV2, bevor man ihn diskreditiert in der Partei.

Albrecht Storz sagt:
30. Oktober 2020 um 14:03 Uhr
Ich wiederhole nur Bekanntes, ich weiß. Aber die Gegenseite macht es ja in viel stärkerem Ausmaß mit ihren Lügen. Das ist also eine Art meiner Notwehr, auch wenn es den einen oder anderen nervt.
Die drei primären Trigger (Auslöser, hier Bilder, die das Narrativ der gefährlichen Pandemie im Betrachter auslösen):
_ das in Rekordzeit in Wuhan aufgebaute Feld-Krankenhaus. Es ist wohl jedem bewusst, dass so eine “Leistung” für ein autoritäres System ein Leichtes ist – mit oder ohne nachvollziehbare Begründung. Klar ist: diese Bilder haben jeden beeindruckt. jeder hat dabei gedacht: da muss ja wirklich etwas ganz Arges vorgehen, dass solche Anstrengungen unternommen werden. Wir wissen inzwischen: das Feld-Krankhaus wurde genau so schnell wieder abgebaut. und inwiefern darin je ernstlich Betrieb war … in Berlin und anderswo haben wir ja inzwischen ähnliche “Krankenhaus-Potemkinschen Dörfer”.
_ der zweite Auslöser ist schon gar nicht mehr für sich eigenständig: die vielbeschworenen Bilder von Militärtransportern in Bergamon entstanden ja unter dem direkten Eindruck von Wuhan und im Zusammenhang mit der damit schon ausgerollten Panik. Inzwischen wissen wir mehrer Faktoren die, ganz unabhängig von einem Corona-Virus, für dieses Bilder auslösend waren (eben Panik und Hysterie, falsche Medikamentierung, brandgefährliches Auslagern von Schwerstkranken aus Krankenhäuser in Altenheime um Bettenkapazität für den befürchteten Ansturm zu schaffen, ein sowieso schon jedes Jahr an den grenzen arbeitendes Gesundheitssystem, Fach- und Pflegekräfte in “Quarantäne” wodurch ein künstlicher Notstand verursacht wurde, …)
_ der dritte Auslöser sind die Bilder von der “Bestattungsinsel”, also von “Potter Field” auf Hart Island in New York. Hier scheint es (ich kann das nicht nachprüfen) um echte “Fake News” zu handeln da erstens dort schon immer unter solchen Bedingungen Obdachlose begraben wurden und zweitens die Bilder anscheinend sogar aus anderen Jahren stammen. Damit sehen wir schon einen immer weiter wiederholten Mechanismus am Werk, der im besten Fall als “Symbolbild” rechtlich abgesichert wird, im schlimmsten und häufigsten Fall aber als echte, relevante Tatsache ausgegeben wird: Bilder von Intensivstationen, Bilder von katastrophalen Zuständen in Krankenhäusern, Bilder von Massen von Särgen, Bilder von Elend und Tod. Verschwiegen wird dabei regelmäßig, dass man solche Bilder auf der Welt JEDERZEIT einsammeln konnte und kann, wenn man nur will – und dass die Bilder oft weder einen ursächlichen noch zeitlichen Zusammenhang mit der angeblich schrecklichen Pandemie aufweisen.
In den Diskussionen hören wir ständig “Wuhan, Bergamon, New York”. Die Trigger sind gesetzt. Sie funktionieren. Deren Relevanz oder Wahrheitsgehalt spielt ja längst keine Rolle mehr. Für die Angst- und Panik-Verbreiter haben sie ihre Zwecke erfüllt und erfüllen sie heute noch.

Albrecht Storz sagt:
30. Oktober 2020 um 12:16 Uhr
Ich fasse noch einmal zusammen:
*
_ die angebliche beobachtbare Ausbreitung einer gefährlichen Pandemie beruht auf nichts weiter als auf einem Test (PCR-Test), zu dem nicht klar ist, was er genau misst, der aber auf keinen Fall geeignet ist, Aussagen über den Erkrankungszustand eines Menschen und damit über die Gefährlichkeit eines Virus machen zu können
_ Beobachtungen über tatsächliche Beeinträchtigungen von Gesundheitssystemen und Übersterblichkeiten lassen sich zu einem großen Teil – wenn nicht sogar vollkommen – auf Panik und Hysterie, “Maßnahmen”, Fehlbehandlungen, Fehlmedikationen, Überreaktionen in Verwaltungen und Behörden, künstlich geschaffene Engpässe, etwa durch “Quarantäne” von Fach- und Pflegepersonal, mangelndem Schutz von Risikogruppen, erklären
_ all diese Tatsachen sind offen sichtbar – und dennoch wird von der Politik weiter fehlgesteuert und von den Medien weiter falsch berichtet
_ jede Gegenposition wird entweder unterdrückt oder verleumdet, diskriminiert und bekämpft: Wesentliche Akteure sind dabei Dienste wie Geheimdienste, “Gesundheits”-Bürokratie, benutzte, sich benutzen lassende Forscher und Wissenschaftler, PR-Agenturen, Denkfabriken, teilweise Wirtschaftsführer, gesteuerte Stiftungen, int. Presseagenturen, Medienhäuser, der ÖRR, wichtige Politiker, Parteien, Amtskirchen, Staat, internationale Organisationen sowie hysterisierte Menschen und “Trolle”
So sieht es aus. Machen wir uns auf immer drastischere Maßnahmen der “Obrigkeit” gefasst. Je weiter sich der höchstberechtigte Unmut verbreitet, umso enger wird die Schlinge gezogen. zumindest so lange, so lange noch genug Mitläufer und Rückgratlose mitmachen.

Atomino sagt:
29. Oktober 2020 um 21:44 Uhr
bei aller Liebe und Sympathie für ihren Blog, aber :
“Sein Volk wiederholt einzusperren, ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, das nicht einmal die Nazis begangen haben !”
halte ich für eine unsägliche Verharmlosung der faschistischen Verbrechen !
Die durchgeplante industrielle Ausrottung ( Tötung / Verwertung / Entsorgung ) von Millionen Menschenleben war in ihrer Perfiedie einmalig und sollte auch so stehengelassen respektive in Erinnerung gehalten werden !
Es mag durchaus sein, dass heuer die Quantität der … ich weiss jetzt nicht, ob es der passende Ausdruck ist : “Verbrechen gegen die Menschlichkeit” auf den kompletten Globus ausgedehnt wurde, aber die Qualität der “nationalsozialistischen” Verbrechen sollte nie … NIE! … auf solche Vergleiche heruntergebrochen werden !
Ich mag jetzt auch nichts relativieren, es ist mit Sicherheit davon auszugehen, dass da einige wenige das Geschick von Millarden für ihre Profit-Interessen lenken wollen. Aber was ist eine Ausgangssperre gegen die sichere Vernichtung ?
Mir ist klar, dass Lockdown & Co die Existenzgrundlage vieler Menschen bedrohen. Andererseits sehe ich die Gefahr, ein dermaßen verängstigtes Volk wieder weichzukochen für einen erneuten Kulturkampf. Diesmal nicht gegen die Juden, sondern gegen die Russen die Chinesen.
Bitte, BITTE die Verbrechen des deutschen Faschismus nicht mit dem derzeitigen Wahnsinn kleinreden. Denn das nächste mal könnte noch unvorstellbarer werden !

Sie wollen mir also sagen, der Faschismus in Deutschland begann erst, als Hitler an die Macht kam? Faschismus ist erst dann ein solcher, wenn Vernichtungslager in Betrieb sind? Entspannen Sie sich bitte. Wie ich bereits vor Monaten in einem Artikel schrieb: Der Faschismus kommt auf leisen Sohlen, und mit Sicherheit wird er nicht offiziell ausgerufen werden. Die Zeichen, dass wir auf dem Weg in solch ein System sind, sind für mich unübersehbar.
Außerdem ist das die Überschrift, welche die Ärzte selbst ihrer Veröffentlichung gegeben haben. Und diese zeigen damit nicht explizit auf Deutschland, sondern warnen vor einem weltweiten Phänomen. Informieren Sie sich mal, was in Argentinien los ist, oder in Kolumbien. Spanien und Portugal hatten Ihrer Sicht nach auch kein faschistisches System nach dem Zweiten Weltkrieg? Ihre Empörung ist völlig fehl am Platze.


Atomino sagt:
29. Oktober 2020 um 22:59 Uhr
Ich mache das nicht an konkreten Geschichtsdaten fest, aber ein
“Sein Volk wiederholt einzusperren, ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, das nicht einmal die Nazis begangen haben !”
ist für mich eine unsägliche Verharmlosung der damaligen Verbrechen.
Wie kommt man darauf, die industrielle Vernichtung menschlichen Lebens (damals) mit irgendwelchen Vorschriften und Verordnungen (heutzutage) gleichzusetzen oder gar zu verharmlosen ?
Ich bin nicht empört, ich bin entsetzt !
Und entsetzter noch, dass meine Empörung fehl am Platze sei. Wenn es etwas zu lernen gibt, dann aus der jüngeren deutschen Geschichte. Aber gerade diese Lehren sind es, gegen die hier zur Entspannung geraten wird. Ich bin da echt überfordert !
Fast schon wieder herausgefordert, aber auch ich habe meine Grenzen.
Sie warnen vor einem erneuten Faschismus, indem Sie den alten verharmlosen ?
darauf einen Dujardin !

Was denn nun: Haben Die Nazis denn ihr Volk so eingesperrt, wie wir es gerade in vielen Regionen der Welt erleben?.
Diese inhaltliche Frage stellt sich Ihnen gar nicht – und warum? Deshalb:

“Ich bin nicht empört, ich bin entsetzt!”
Genau. Begreifen Sie, dass Sie in Ihrer Empörung gefangen sind. Dadurch gelingt Ihnen auch kein Blick auf die systemischen Aspekte von Faschismus. Wen bringt das weiter, hier moralisch rumzubürsten, was schlimmer war? Interessiert Sie überhaupt noch der Text der Ärzte oder wollen Sie sich jetzt in dieser (logischerweise) Eindimensionalität weiter ausbreiten?
“Sie warnen vor einem erneuten Faschismus, indem Sie den alten verharmlosen?”
Immerhin, Sie haben es – trotz Ihrer Emotionalität, die sie überhaupt erst auf so etwas kommen lässt – als Frage formuliert, Antwort: Nein.
Freundliche Grüße, Ped


das Philosovieh sagt:
30. Oktober 2020 um 06:55 Uhr
Atomino
Vielleicht weil friedensbewegte Menschen keine Ausnahmen machen. Sie sich selbst den schlimmsten Gegenüber mit dem Versuch des verstehen Wollens nähern und emotional aufgeladene Feindbilder nicht nur bei manchen, sondern ganz grundsätzlich ablehnen. Sie die zu Grunde liegenden Strukturen erkennen wo andere sich auf die Ausführenden konzentrieren. Vielleicht auch ganz einfach deswegen, weil sie schon so Grundsätzliches verstanden haben, das sie sich weder ent-setzen noch ent-täuschen lassen.
Das dritte Reich als ein vom Himmel gefallenen Hort des Bösen und die Nationalsozialisten nur als “verblendete Gestalten” zu begreifen, ist genau so bequem wie es falsch ist. Wer will, das sich Geschichte nicht wiederholt, muss sie auch in ihrer Komplexität und mit all ihren Widersprüchen annehmen und darf sich von seinen Empörungs-Stopschildern im Kopf nicht ablenken lassen. Die Nazis haben die Menschen mit ihren Lügen und durch Angst und Terror radikalisiert, überhaupt erst verführt haben sie sie jedoch mit ihren Wahrheiten und der Hoffnung auf ein besseres Leben, in einer besseren und gerechteren Welt.
Wenn man den Anfängen wehren will, muss man auch die Anfänge vergleichen. Ob das RKI schlimmer als die Nazis ist? Man könnte auch einfach fragen, ob es genauso wieder werden könnte wie es das schon früher war.
https://amp.welt.de/regionales/berlin/ar...taten.html
 
Antworten
#46





In diesem sehr klaren und berührenden Video erinnert Dr. med. Kurt Sternberger seine Ärzte-Kollegen an ihren Eid,
den sie geschworen haben:

Nämlich nichts zu tun, was die Menschenrechte oder bürgerliche Freiheiten verletzt – auch nicht unter Bedrohung!

Zudem ist Dr. Sternberger gläubiger Christ. Als solchem ist es ihm nicht erlaubt, ein falsches Zeugnis abzulegen gegenüber seinem Nächsten. Hört rein, was er damit meint…

Das Video wurde mit freundlicher Genehmigung von Dr. Sternberger hochgeladen (Quelle: https://youtu.be/J0W1dPQgfjU)


Antworten
#47
(29.09.2020, 12:05)Rundumblick schrieb: LIVE - Interview mit Dr. Margareta Griesz-Brisson - Maskenpflicht




LIVE - Interview mit Dr. Margareta Griesz-Brisson - Maskenpflicht





In dem Video, das Dr. Margareta Griesz-Brisson veröffentlichte, sagte sie:

„Masken schädigen die Nervenzellen des Gehirns und führen zu Demenz“ (19:48)
Antworten
#48




"Impfungen" für bevölkerungsreduktion - was passiert in china?

Antworten
#49
Ärzte stehen auf

Veröffentlicht am 25. November 2020 von Ped
Offener Brief: An die Regierenden dieses Landes und an alle Bürger

Wir sind Ärzte und Therapeuten, die seit dem Auftreten von SARS-CoV-2 mit zunehmender Sorge beobachten, wie Pandemieangst und -panik zu immer skurrileren Maßnahmen und Eingriffen in unsere Rechte und persönliche Freiheit führen. Nach der anfänglichen verständlichen Sorge und den folgeschweren Maßnahmen blieb bislang leider das Wichtigste auf der Strecke: wissenschaftlicher Diskurs und offene Debatten, Rückschau halten, Fehler suchen – entdecken – zugeben und korrigieren. Wir wollen und können nicht mehr zusehen, wie unter dem Deckmantel einer „epidemischen Lage nationaler Tragweite“ und der vorgegebenen Sorge um Gesundheit und Sicherheit jegliche Grundlagen für Gesundheit und Sicherheit zerstört werden.


Ärzte stehen auf, i.V. Dr. M. Resch
Rehbühlstr. 106, 92637 Weiden
An das Bundeskanzleramt
Bundeskanzlerin Angela Merkel
Willy-Brandt-Straße 1
10557 Berlin
09.November 2020
Betreff: epidemische Lage nationaler Tragweite
Nachrichtlich an:
  • das Präsidium des Deutschen Bundestags, Platz der Republik 1, 11011 Berlin
  • Deutscher Ethikrat Geschäftsstelle Jägerstr. 22/23. D-10117 Berlin
  • Pressestelle der Landesärztekammer, Herbert-Lewin-Platz 1, 10623 Berlin
  • Deutsche Presse-Agentur, Markgrafenstr. 20, 10969 Berlin
  • außerdem an: die Zeit, Süddeutsche, Welt, Handelsblatt, FAZ, Frankfurter Rundschau, taz, BILD, Neue Züricher Zeitung (NZZ), multipolar, NachDenkSeiten

Wir stehen auf und fordern die Regierungen und Wissenschaftler aller Länder auf, sich endlich einem wissenschaftlichen Diskurs zu stellen, statt blind vor Angst auf einen Abgrund (wirtschaftlicher, humaner und persönlicher Art) zuzulaufen und sich mit „Notstandsgesetzen“, die auf unbestimmt verlängert werden, dauerhaft Macht zu sichern. Mit Sorge beobachten wir, wie fast alle Medien unkritisch dieselbe Meinung wiederholen und quasi gleichgeschaltet auf allen Kanälen und in allen Zeitungen die politisch verordnete Panik und Angstmache zelebrieren. Und das, obwohl sich von Anfang an warnende Stimmen von Wissenschaftlern und Ärzten fanden und mit der Zeit immer zahlreicher wurden: Dr. Wodarg, Prof. Dr. Bhakdi, Prof. Ioannidis, Prof. Dr. Reiss, Prof. Dr. Streeck, Prof. Stefan Hockertz, Dr. Schiffmann und viele mehr.
Mit Entsetzen beobachten wir, wie diese mutigen Einzelkämpfer diffamiert werden, ihre wichtigen, fachlich qualifizierten Einwände einfach ignoriert, oder zurechtgebogen werden bis wieder alles ins Pandemie-Panik-Schema passt. Wir fordern die Medien auf, endlich ausgewogen Bericht zu erstatten, audiatur et altera pars, und zum wissenschaftlichen Diskurs zurückzukehren!
In den letzten Monaten standen die Medien meistens unkritisch hinter der Regierung und deren sanktioniertem Expertengremium. Sie verfehlen ihre Aufgabe kritisch zu sein, um eine einseitige Regierungskommunikation zu verhindern. Leider gleichen die Nachrichtensendungen oft eher Propaganda als einer objektiven Berichterstattung! Personen, die die medizinischen Fragen offen diskutieren wollen, werden auf eine Weise diskreditiert, die diesen Personen nicht gerecht wird, der Bewältigung der Krise nicht dient und ein schlechtes Licht auf den Zustand freier Meinungsbildung und -äußerung in unserer Gesellschaft wirft (1).
Auch die Wortwahl von Politikern und Medien hat die Situation von vornherein in ein bestimmtes Licht gerückt: „Krieg“, „unsichtbarer Feind“, der „besiegt“ werden müsse, „Opfer“ und „Pflegehelden an der Front“ usw… ließ nur eine Deutung zu, nämlich dass wir es mit einem „Killervirus“ zu tun haben. Das entbehrt jeder Sachlichkeit, das ist keine Information, das ist Manipulation.
Schlimm ist auch das unerbittliche Bombardement mit Zahlen, die Tag für Tag verkündet werden, ohne sie in einen Zusammenhang zu setzen: wie viele von den Infizierten sind wirklich krank, wie viele brauchen intensivmedizinische Versorgung, wie viele sind intubiert, wie viele sind tatsächlich gestorben. Ebenso fehlt der immens wichtige Hinweis auf die Falsch-Positiven-Rate. Einfach Infektionszahlen kumulativ darzustellen, hat die Angst in der Bevölkerung nur geschürt, zumal diese Zahlen auf PCR-Tests beruhen, die jedoch nicht für Diagnostik zugelassen sind.
Der PCR-Test ist nicht geeignet, eine Infektion nachzuweisen! Er kann als Hilfsmittel zur Diagnostik dienen, das jedoch auch nur, wenn in vorausgegangenen klinischen Studien ein Cut-off-Wert ermittelt wurde und der Test validiert wurde. Wie auch Prof. Dr. Werner Bergholz, am 28.10.2020 in seiner Stellungnahme zur COVID-19-Teststrategie im Bundestag sagte: „das momentane Testkonzept (weist) so gravierende Mängel auf, dass es in keiner Weise den Qualitätsanforderungen der Technik oder dem Stand der Wissenschaft entspricht“.
Maßnahmen dürfen nicht m e h r Schaden zufügen als sie abzuwenden versuchen! Das Prinzip der Verhältnismäßigkeit verlangt, dass jede Maßnahme, die in Grundrechte eingreift, einen legitimen öffentlichen Zweck verfolgt und überdies geeignet, erforderlich und verhältnismäßig („angemessen“) ist. Eine Maßnahme, die diesen Anforderungen nicht entspricht, ist rechtswidrig. Spätestens nach den ersten Wochen des ersten Lockdowns hätte man sehen können, dass hier jegliche Verhältnismäßigkeit fehlt. Denn spätestens nach der „ersten Welle“ lagen Zahlen und Statistiken und Studien vor, die Entwarnung möglich machten.
Man konnte ausrechnen, dass die Sterberate einer Corona-Infektion der einer mittelschweren saisonalen Grippe gleicht, wie recht früh auch schon die Heinsberg-Studie gezeigt hat. Man konnte die am stärksten gefährdeten Gruppen eindeutig identifizieren, die Mehrheit der verstorbenen Patienten war 80 Jahre oder älter. Die große Mehrheit (70%) der Verstorbenen unter 70 Jahre, hatte mindestens eine schwere Grunderkrankung. Inzwischen weiß man auch, dass Kinder – anders als bei der Grippe – an der Ausbreitung des SARS-CoV-2-Virus nicht wesentlich beteiligt sind.
Nicht wir verharmlosen das Virus – es sind die Statistiken, die entwarnen! Die überwiegende Mehrheit der Infizierten (> 85 %) erkrankte nicht oder nur mit gering ausgeprägter Symptomatik und erholte sich spontan. Selbst die WHO kommt zu dem Schluss, dass Corona eher im Bereich der saisonalen Influenza anzusiedeln ist – mit einer Infektionstodesrate von COVID-19 bei 0,14% (8.10.2020 Bulletin of the WHO, Article ID BLT.265892) und weit unter dem liegt, was eine pandemische Influenza anzurichten vermag.
Wir bestreiten nicht, dass die Krankheit COVID-19 einen schweren Verlauf nehmen kann, zumal vieles immer noch unbekannt ist. Dennoch gilt festzuhalten, dass die Ausbreitung und die Case-Fatality-Rate der einer Grippe ähnelt und damit die Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen in keiner Weise gegeben ist.
Hier hat die WHO inzwischen klar Stellung bezogen: “We in the World Health Organization do not advocate lockdowns as the primary means of control of this virus,” so Dr. Nabarro. “Lockdowns just have one consequence that you must never, ever belittle, and that is making poor people an awful lot poorer”. Hier reiht sich auch das Positionspapier der KBV ein, die sich klar gegen einen weiteren Lockdown aussprechen. Die Maßnahmen stehen in keinem Verhältnis.
Doch all dies hat an der Panikpolitik nichts geändert: Alle Wissenschaftler, die entwarnen, alle ihre Erkenntnisse wurden und werden ignoriert. Panik wird immer noch geschürt. Maßnahmen werden aufrechterhalten oder sogar verschärft. Und das, obwohl sogar Dr. Maria Van Kerkhove, head of WHO’s emerging diseases and zoonosis, angab, dass “From the data we have, it still seems to be rare that an asymptomatic person actually transmits onward to a secondary individual,…it´s very rare“.
Daher stellen wir die Politik des „social distancing“ und der obligatorischen Mund-Nasen-Bedeckung für gesunde Menschen in Frage!
Es gibt bislang keine wissenschaftliche Evidenz für die Wirksamkeit von Maskenschutz in der Öffentlichkeit, was man z.B. dem Artikel von Prof. Dr. Ines Kappstein entnehmen kann (DOI: 10.1055/a-1174-6591). Ja sogar potentielle Kontraproduktivität wird von Prof. Kappstein in den Raum gestellt. Studien dazu jedoch wurden aus „ethischen Gründen“ erst gar nicht gemacht. Einzig in Dänemark, wo im Mai eine groß angelegte Studie zur Wirksamkeit von Masken gestartet wurde, bei der die eine Hälfte der 6000 Teilnehmer gebeten wurde, einen Mundschutz zu tragen, die andere sollte keinen tragen.
Seit die Ergebnisse vorliegen, kam es zu keiner Veröffentlichung – die medizinischen Fachjournale NEJM, JAMA und Lancet haben eine Veröffentlichung abgelehnt, ein öffentlicher Diskurs der vorliegenden Daten wird damit verhindert.
Das verpflichtende Tragen einer Mund-NasenBedeckung für die Mehrheit aller Bürger im öffentlichen Raum ist mit der derzeitigen Datenlage nicht zu begründen. Die Frage von Komplikationen durch das pauschale Verordnen von Masken interessiert offensichtlich nicht.
Und das, obwohl das Tragen einer Maske nicht ohne Nebenwirkungen oder Gefahren ist: täglich sehen wir in Klinik und Praxis zunehmend Patienten, die über Kopfschmerzen, Müdigkeit, Konzentrationsverlust, Übelkeit, Sehstörungen und Nebenhöhlenprobleme klagen. Wir sehen „Maskendermatitis“ und wir sehen eine Häufung von Ohnmachts-Ereignissen. Angsterkrankungen und Panikattacken nehmen massiv zu.
Stets hören wir: „Ich bekomme unter der Maske keine Luft“. Patienten klagen über Atembeschwerden, „Luftnot“ und Hyperventilation aufgrund des Tragens von Alltagsmasken. Darüber hinaus führt das angesammelte CO2 zu einer toxischen Übersäuerung des Organismus, der unsere Immunität beeinträchtigt und schädigt.
Inzwischen wurde die lange herbei geredete und herbei getestete „zweite Welle“ ausgerufen. Doch wie jeder im Gesundheitsbereich arbeitende Mensch seit langem weiß, gibt es jedes Jahr im Frühjahr und Herbst Infektionswellen – mit einer Mischung von Rhinoviren, Influenza-A und -B-Viren, gefolgt von Coronaviren. Jedes Jahr sterben vor allem ältere Menschen zu einem großen Anteil an Lungeninfektionen, die leider bei einer meist schweren und chronischen Vorerkrankung als „letzter Tropfen“ zum Tod führen kann.
Etwas ist diesen Herbst völlig anders: Wir sehen mit großer Sorge, dass genau diese Schutzmaßnahmen (Mund-Nasen-Bedeckung, social distancing, immenser Verbrauch von Desinfektionsmitteln und nicht zuletzt ein anhaltender Alarmismus) solch eine Infektionswelle begünstigen und vor allem Kinder gefährden!
Seit Tausenden von Jahren ist der menschliche Körper täglich Feuchtigkeit und Tröpfchen ausgesetzt, die infektiöse Mikroorganismen (Viren, Bakterien und Pilze) enthalten. Ein starkes Immunsystem ist auf eine normale tägliche Exposition von Mikroorganismen angewiesen.
Die oben genannten und von politischen Entscheidungsträgern angeordneten Maßnahmen begünstigen eine Abnahme der natürlichen Widerstandsfähigkeit. Außerdem führen soziale Isolation, Furcht, anhaltender Stress und Einsamkeit, sowie wirtschaftliche Existenznot zu einer Zunahme von Depression, Angstzuständen, Suiziden und innerfamiliären Konflikten. All dies hat nachweislich negativen Einfluss auf die psychische und allgemeine Gesundheit sowie ungünstige Auswirkungen auf die Widerstandsfähigkeit des Immunsystems.
So wird eine sich selbst erfüllende Prophezeiung betrieben, womit man die Hoffnung auf eine – das gepeinigte Volk endlich vor allen Maßnahmen und Corona-Infektionen – rettende Impfung befeuert:
Eine Impfung, die im Eilverfahren entwickelt wurde, und für die sich die Hersteller bereits eine rechtliche Immunität gegen mögliche Schäden ausgehandelt haben.
Dies wirft ernste Fragen auf! Zumal bei 85 % der Menschen mit SARS-CoV-2-Infektion nur leichte oder gar keine Symptome auftreten, ist das Risiko durch einen ungetesteten und völlig neuartigen DNA/RNA Impfstoff mehr als unverantwortlich – es ist mit dem hippokratischen Eid bzw. dem ärztlichen Gelöbnis und dem so wichtigem Grundsatz darin „primum non nocere“ nicht zu vereinbaren.
Mit Erstaunen und Entsetzen beobachten wir auch die Bereitschaft der Regierung so viele Millionen Steuergelder in ein Impfstoff-Projekt mit ungewissem Ausgang und recht kleiner Zielgruppe zu stecken. Wieviel sinnvoller wäre das Geld in die Aufstockung von Pflegekräften oder für Präventionsmaßnahmen investiert? Oder man könnte die Gelder auch gegen Altersarmut einsetzen – da ließen sich wohl bedeutend mehr Lebensjahre retten!
Inzwischen regt sich bereits weltweit ärztlicher Widerstand, z.B. America’s frontline Doctors, world doctors alliance, docs4opendebate in Belgien – und auch in Deutschland stehen nun immer mehr Ärzte auf und fordern angesichts eines Virus, das sich in seiner Sterblichkeit und Übertragbarkeit der saisonalen Grippe annähert, ein sofortiges Ende dieser allumfassenden und äußerst unverhältnismäßigen Maßnahmen. Wir begrüßen das Positionspapier der Ärzteverbände – aber wir müssen erschüttert feststellen, dass die Politik entgegen dieser klaren Empfehlungen handelt! Diese Entkopplung der politischen Verordnungen von wissenschaftlicher Expertise löst höchste Besorgnis aus und wirft viele Fragen auf.
Des Weiteren stellen wir die Legitimität der derzeit beratenden Experten in Frage und fordern einen Untersuchungsausschuss, der auch der Frage nach Interessenskonflikten – sowohl der Experten, der Forschungsgemeinschaften, als auch unserer Politiker, sowie der Medien – nachgeht; nicht zuletzt auch der WHO, die maßgeblich beteiligt war an der einseitigen Berichterstattung und massiven Meinungsund Forschungszensur.
Interessenskonflikte einflussreicher Personen, die sogar die Veröffentlichung von Studienergebnissen oder das Zurückhalten solcher erwirken können, sind eine Gefahr für die Menschheit. All dies ist für einen demokratischen Rechtsstaat inakzeptabel! Wir fordern, dass die Medizin zurückgegeben wird in die Hände derer, die dafür ausgebildet sind und dass der Arzt seinem Gewissen verpflichtet bleiben darf.
Wir fordern, dass die Medien zu ihrer eigentlichen Aufgabe der objektiven Berichterstattung zurückkehren. Wir fordern, dass die Politiker ihre Macht nicht missbrauchen, sondern sie dem Volk zurückgeben!
Wir fordern insbesondere, dass das Infektionsschutzgesetz entschärft wird; aktuell begünstigt es die Ermächtigung einzelner politischer Entscheidungsträger und die Entmachtung des Parlaments.
Wir fordern die Rücknahme der gravierenden Einschnitte in die bürgerlichen Rechte durch die – der epidemischen Lage nationaler Tragweite geschuldete – „coronafreundliche“ Rechtsprechung;
Wir fordern die Rückgabe medizinischer Entscheidungshoheit in die Hände des Behandlungsteams Arzt und Patient. Behandlungsentscheidungen und medizinische Maßnahmen dürfen nicht von Politik diktiert werden.
Wir fordern die sofortige Aufhebung aller Corona-Maßnahmen.
Und, wir rufen Sie, liebe Leser, auf: Denken Sie selbst und fordern Sie mit uns, dass Politiker und Medien sich unabhängig, kritisch und frei von Interessenskonflikten auch mit abweichenden Meinungen auseinandersetzen.
Lassen Sie sich die Gesundheitsfürsorge und die Entscheidungen über ihre Gesundheit und ihren Körper nicht von den Politikern abnehmen! Lassen Sie sich nicht entmächtigen!
Mit drängender Sorge,
  1. Dr. med. Magdalena Resch, 92637 Weiden, Ärztin
  2. Christine Roch, 91126 Schwabach, Ärztin, Homöopathie
  3. Dr. med. Christiane Neudert, 47800 Krefeld, FÄ für Allgemeinmedizin und Naturheilverfahren
  4. Gudrun Honnef, 12157 Berlin, Fachärztin für Anästhesiologie
  5. Dr. med. Jens Schneider, 31683 Obernkirchen, Facharzt für Allgemeinmedizin
  6. Dr. med. Bettina Michels-Maisch, 63486 Bruchköbel, Ärztin für Sozialmedizin
  7. Dr. med. Carsten Schulze, 18528 Bergen auf Rügen, Facharzt für Innere Medizin
  8. Dr. med. Jörn Bohn, 22089 Hamburg, Facharzt für Allgemeinmedizin
  9. Dr. med. Sabine Tegel, 61476 Kronberg, Fachärztin für Allgemeinmedizin
  10. Dr. med. Annette Bangemann, 14467 Potsdam, Fachärztin für Augenheilkunde
  11. Heike Sensendorf, 41569 Rommerskirchen, Fachärztin für Anästhesie, Homöopathie
  12. Astrid Larsen, 69469 Weinheim, Fachärztin für Allgemeinmedizin
  13. Margaret Bumm, 80538 München, Fachärztin Psychosomatik
  14. Dr. med. Gabriele Marx, 68519 Viernheim, Fachärztin für Gynäkologie
  15. Dr. med. dent. Anja Schnitzler, 72141 Walddorfhäslach, Zahnärztin
  16. Dr. med. Thomas Külken, 79219 Staufen, Facharzt für Allgemeinmedizin
  17. Dr. med. Adolf L. Wasmer, 79415 Bad Bellingen, Facharzt f. Anästhesiologie u. Allgemeinmedizin
  18. Eberhard Fischer, 90518 Altdorf, Facharzt für Innere Medizin
  19. Dr. med. dent. Ernst Hundsdorfer M.Sc. M.Sc., 84048 Mainburg, Zahnarzt
  20. Dr. Dr. Brigitte Hundsdorfer, 84048 Mainburg, Fachärztin für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie
  21. Barbara Borkhardt, 03249 Sonnewalde, Zahnärztin
  22. Dr. med. habil. Karl Hecht, 12558 Berlin, Professor für Physiologie und Neurophysiologie
  23. Dr. med. Armin Götte, 23948 Elmenhorst, Facharzt für Allgemeinmedizin
  24. Dr. med. Anita Ginter, 79104 Freiburg, Ärztin und Referentin DÄGAK
  25. Dr. med. Jürgen Stockhausen, 91126 Schwabach, Facharzt für Allgemeinmedizin
  26. Richard Hiemer, 86899 Landsberg am Lech, Facharzt für Allgemeinmedizin
  27. Dr. med. Mathias Poland, 79650 Schopfheim, Facharzt Allgemeinmedizin
  28. Igor Jahraus, 74722 Buchen, Facharzt für Anästhesie, Notfallmedizin
  29. Dr. med. Lukas Meiners, 48691 Vreden, Arzt für Innere Medizin, Chefarzt
  30. Dr. med. Babette Ringelstein, 14165 Berlin-Zehlendorf, Fachärztin für Anästhesie
  31. Dr. med. Regina Häckel, 74635 Kupferzell, Ärztin
  32. Maria Schmidtke, 37120 Bovenden, Assistenzärztin der Inneren Medizin
  33. Dr. med. Andrea Pinker, 94258 Frauenau, Praktische Ärztin, Psychotherapie, Palliativmedizin
  34. Dr. med. Ingrid Kiesel, 82131 Gauting, FA für Psychiatrie, FA für Allgemeinmedizin
  35. Dipl.-Med. Andreas Zimmermann, 09127 Chemnitz, Facharzt für Orthopädie
  36. Dr. med. dent. Bernhard Pinker, 94227 Zwiesel, Zahnarzt
  37. Dr. med. Susanne Hein, 08541 Neuensalz, Fachärztin für Allgemeinmedizin
  38. Dr. med. Thomas Hampe, 59821 Arnsberg, Facharzt für Unfallchirurgie
  39. Dr. med. Christin Gramsch, 17429 Seebad Bansin, Prakt. Ärztin, Naturheilverfahren, Homöopathie
  40. Radimé Farhumand, 45881 Gelsenkirchen, Fachärztin für Anästhesie
  41. Andrea Willmann, 88400 Biberach, Fachärztin für Gynäkologie
  42. Dr. med Carola Javid- Kistel, 37115 Duderstadt, Ärztin für Homöopathie
  43. Dr. Gerburg Weiß, 32312 Lübbecke, Zahnärztin
  44. Dr. Gerlind Läger, 09376 Oelsnitz, Internistin, leitende Notärztin
  45. Dr. med. Hans-Jürgen Peters, 52064 Aachen, Arzt für Allgemeinmedizin
  46. Dr. Gero Wunderlich, 50935 Köln, prakt Tierarzt
  47. Dr. med. Eugen Janzen, 32105 Bad Salzuflen, Facharzt für Pädiatrie
  48. Dr. med. Kai Besserer, 80336 München, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Homöopathie
  49. Juliane Gralla, 44623 Herne, Zahnärztin
  50. Hanna Pinker, 94227 Zwiesel, Zahnärztin
  51. Dr. Christian Breyer, 13156 Berlin, Fachzahnarzt
  52. Barbara Werber, 64579 Gernsheim, Zahnärztin
  53. Dorothee Göllner, 59510 Lippetal, FÄ für Kinder und Jugendlichenmedizin, TCM
  54. Dr. Jutta Störmer, 47269 Duisburg, Ärztin
  55. Katharina Freer, 85051 Ingolstadt, Ärztin in Weiterbildung zur Allgemeinmedizin
  56. Dr. med. Patricia Haunsperger, 85084 Reichertshofen, Fachärztin für Allgemeinmedizin
  57. Dr. med. univ. Stefan Rohrer, 58285 Gevelsberg, Internist
  58. Dr. med. dent. Marco Schmitz, 82398 Polling, Zahnarzt
  59. Dr. med. dent. Nicola Schmitz, 82467 Garmisch-Partenkirchen, Kieferorthopädin
  60. Catalina Monzon, 67346 Speyer, Ärztin
  61. Dr. med. Sibylle Kroesen, 80335 München, FÄ Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
  62. Dr. med. dent. Dana Jonscher, 10409 Berlin, Zahnmedizin
  63. Karin Gerbrand, 14822 Borkheide, Zahnärztin
  64. Veronika Heinelt, 01259 Dresden, Zahnärztin
  65. Dr. Oliver Samson, 32423 Minden, Zahnarzt
  66. Dr. med. dent. Christina Baum, 97922 Lauda, Fachzahnärztin für Allgemeine Stomatologie
  67. Dr. med. dent. Sebastian Jonscher, 10407 Berlin, Zahnarzt
  68. Dr med. dent Georg Liehr, 79664 Wehr, Zahnarzt
  69. Dr med. dent Maren Koch, 30900 Wedemark, Zahnärztin
  70. Dr. med. dent. Mioara Claus, 54290 Trier, Zahnärztin
  71. Dr. med. dent. Oliver Claus, 54290 Trier, Zahnarzt
  72. Dr. med. dent. Laura Wasner, 94086 Bad Griesbach, Zahnärztin
  73. Dr. med. dent. Helmut Kilp, 35708 Haiger, Zahnarzt
  74. Dr. med. dent. Tanja Fischer, 68535 Edingen-Neckarhausen, Zahnärztin
  75. Katrin Reitzner, 35091 Cölbe-Bürgeln,, Zahnärztin
  76. Dr. med. Fritz Düker MSc., 77652 Offenburg, Fachzahnarzt für Oralchirurgie
  77. Dr. med. Andrea Schöttler-Glas, 84562 Mettenheim, Ärztin Homöopathie
  78. Dr. med. Marc-André Wulf, 40699 Erkrath, Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Psychoanalytiker
  79. Dr. med. Claudia Telaar, 48734 Reken, Ärztin für Allgemeinmedizin
  80. Bettina Menzel, 15370 Fredersdorf, Zahnärztin
  81. Daniel Beha, 92224 Amberg, Facharzt für Allgemeinmedizin
  82. Dr. med. dent. Bianca Bause-Ottomann, 37345 Am Ohmberg, Zahnmedizin
  83. Dr. med. Emilie Frigowitsch, 85098 Großmehring, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie
  84. Tobias Pantförder, 45894 Gelsenkirchen, Facharzt für Orthopädie
  85. Dr. med. Martin Krivacek, 94560 Offenberg, Facharzt für Anästhesie
  86. Heiko Sauerborn, 09376 Oelsnitz, Zahnarzt
  87. Katrin Scheer-Lührs, 14482 Potsdam, Fachärztin für Gynäkologie
  88. Dr. med. dent. Michael Leistner, 79100 Freiburg, Zahnarzt
  89. Annette Langenbach, 76227 Karlsruhe, Zahnärztin
  90. Dr. med. Brigitte Weber, 86316 Friedberg, Fachärztin für Allgemeinmedizin
  91. Dr. med. Matthias Keilich, 12157 Berlin-Steglitz, Allgemeinmedizin
  92. Gudrun Rabe, 27412 Bülstedt, Fachärztin für Allgemeinmedizin
  93. Romy Hanske, 18239 Satow, Fachärztin für Allgemeinmedizin
  94. Dr. med. dent. Jutta Jansen-Claessens, 48485 Neuenkirchen, Zahnärztin
  95. Dr. med. Carsten Querengässer, 01731 Kreischa, Facharzt für Allgemeinmedizin
  96. Dr. med. Otto-Hartmut Brinkmann, 49565 Bramsche, Internist
  97. Dr. med. Klaus-Roman Hör, 93449 Waldmünchen, Allgemeinmedizin, Notarzt und LNA, Zahnarzt
  98. Dr. med. Georg Mehringer, 82444 Schlehdorf, FA für Allgemeinmedizin und für Psychotherapie
  99. Klaus Pricken, 47803, Facharzt für Chirurgie, Facharzt für Allgemeinmedizin
  100. Christina Reulen, 41334, Facharzt für Allgemein- & Palliativmedizin
  101. Ulrich Franz Nettig, 21335 Lüneburg, Arzt, Psychotherapeut
  102. Dr. med. Volker Amend, 79100 Freiburg, Facharzt für Orthopädie
  103. Panja Platzer, 19055 Schwerin, Fachärztin für psychosomatische Medizin
  104. Dr. med. dent. Katja Zieber, 61348 Bad Homburg, Fachzahnärztin für Kieferorthopädie
  105. Dr. med. Rakuna Kerstin Schön, 07368 Remptendorf, Fachärztin für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie
  106. Olaf Sens, 31180 Giesen, Facharzt für Allgemeinmedizin
  107. Angela Hartmann, 38442 Wolfsburg, Facharzt für Allgemeinmedizin
  108. Dr. med. Ingrid Köhler-Rocholl, 97688 Bad Kissingen, Fachärztin für Chirurgie, Sozialmedizin
  109. Steffen Kroll, CH 9100 Herisau, Facharzt für Allgemeinmedizin
  110. Dr. med. Mirko Tepper, 90402 Nürnberg, Arzt
  111. Dr. med. Norbert Beil, 32312 Lübbecke, Facharzt für Orthopädie, Schmerztherapie, Osteopathie
  112. Juliane Perlich, 26789 Leer, Ärztin
  113. Dr. med. Theresa Riedlberger, 86668 Karlshuld, Fachärztin für Allgemeinmedizin
  114. Dr med. Dörte von Drigalski, 35037 Marburg, Fachärztin für Kinderheilkunde, Psychotherapie
  115. Dr. Hilmar Koschwitz, 28876 Verden, Facharzt für Arbeitsmedizin und Innere Medizin
  116. Dr. Mark Etz M.Sc., 69151 Neckargemünd, Zahnarzt
  117. Dr. med. dent. Eike Etz, 69151 Neckargemünd, Zahnarzt
  118. Dr. Josef Barta, 63633 Birstein, Zahnarzt
  119. Dr. med. Hedwig Obermayer, 90765 Fürth, Naturheilpraxis
  120. Marie-Luise Schmidt, 25358 Horst, Ärztin in Weiterbildung, Psychiatrie, aktuell in Elternzeit
  121. Oda Ewald, 50670 Köln, Ärztin, Gesundheitswissenschaften, Medizinische Beratung
  122. Dr. med. Carola Walter-Leirich, 26123oldenburg, Fachärztin für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
  123. Dr med. Perry Seftel, 38820 Halberstadt, Facharzt für HNO-Heilkunde
  124. Dr. med Kerstin Seftel, 38820 Halberstadt, Fachärztin für Augenheilkunde
  125. Rolf Kron, 86916 Kaufering, Praktischer Arzt
  126. Dr. med. vet. Imke Querengässer, 75203 Königsbach, Tierärztin für Physiotherapie & Chiropraktik
  127. Bastian Robeck, 46414 Rhede, Zahnarzt
  128. Rebecca Lehner, 84144 Geisenhausen, Zahnärztin
  129. Dr. Andreas J. Grüner, 06108 Halle, Facharzt für Allgemeinmedizin
  130. Katja Reiners, 22926 Ahrensburg, Fachärztin für Allgemeinchirurgie
  131. Carolin Hein, 04105 Leipzig, Zahnärztin
  132. Angela Sobotka, 38820 Halberstadt, Zahnärztin
  133. Dr. med. Vera Gojic, 80805 München, Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe
  134. Alexandra Ziegler, 73486 Adelmannsfelden, Tierärztin
  135. Priv.-Doz. Dipl.-Psych. Dr. med. Christian Wolff, 58091 Hagen
  136. Dr Norbert Beil, 32312 Lübbecke, Facharzt für Orthopädie und PRM
  137. Dr. med. Robert Hörr, 75015 Bretten, Internist
  138. Dr. med. Heiko Grappendorf, 97688 Bad Kissingen Fachtierarzt für Kleintiere
  139. Holger Dreier, 44229 Dortmund, Dipl.-Med.,Chirurg/Unfallchirurg
  140. Dr. med. Felix Mazur, 32052, Facharzt für Allgemeinmedizin, WHO Gelbfieberimpfstelle, Reisemedizin, Palliativmedizinische Grundversorgung
  141. Mofidi Afarin, 52074 Monschau, Fachärztin für Allgemeinmedizin
  142. Natalie Schönfeld, 56112 Koblenz, Fachärztin für Gynäkologie
  143. Hans-Jürgen Benndorf, 26506 Norden, Facharzt für Anästhesie
  144. Dr. med. Ulrich Petri, 83026 Rosenheim, Facharzt für Allgemeinmedizin
  145. Hans-Theo Kahle, 41238 Mönchengladbach, Facharzt für Allgemeinmedizin
  146. Dr. med. Christian Frank, 85250 Altomünster, Facharzt für Innere Medizin
  147. Dr. med. Wisam Al-Qut, 55270 Essenheim, Facharzt für Anästhesiologie/ Notfallmedizin
  148. Dr. med. Andrea Grausam, 55270 Essenheim, Fachärztin für Allgemeinmedizin/ Notfallmedizin
  149. Dr. med. Elisabeth Kiesel, Frankfurt, Ärztin
  150. Dr. med. Hans-Rudolf Milstrey, 41749 Viersen, Internist, Kardiologe, Angiologe, Intensivmedizin
  151. Dr. med. Elisabeth Höppel, 83527 Haag, Ärztin
  152. Dr. med. Katrin Neumann, 18233 Neubukow, Fachärztin für HNO, Stimm- und Sprachstörungen
  153. Dr. Heike Fritz, 38820 Halberstadt, Ärztin
  154. Dr. med. Anne Michael, 04107 Leipzig, Psychologische Psychotherapeutin und Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeutin
  155. Sylke Koch, 38226 Salzgitter, Psychologische Psychotherapeutin
  156. Dipl. Psych. Maria Deutschmann-Kanter, Berlin, Psychotherapeutin für Kinder und Jugendliche
  157. Simone Kraft, 84359 Simbach am Inn, Dipl.-Psych. PP
  158. Dr. med. Gudrun Ströer, 82433 Bad Kohlgrub, Ärztin, Psychotherapie, Energie-Informationsmed.
  159. Günter Zühlke, 56410 Montabaur, Zahnarzt
  160. Dr. med. dent. Katja Zieber, 61348 Bad Homburg, Fachzahnärztin für Kieferorthopädie
  161. Dr. med. Hildegard Faust-Albrecht, 82008 Unterhaching, Fachärztin für Gynäkologie, Homöopathie
  162. Perin Dinekli,77652 Offenburg, Ärztin, Homöopathie
  163. Dr. med. Friederike Lindeburg, 26629 Großefehn, Allgemeinärztin, Homöopathie, Chirotherapie
  164. Heinz Lindeburg, 26629 Großefehn, Allgemeinarzt, Naturheilverfahren, Palliativmedizin
  165. Frank Hofsäß, 75173 Pforzheim, Psychologe
  166. Markus Acher, 50668 Köln, Psychotherapie
  167. Ilona Dimitroff, 39164 Wanzleben, Veterinärmedizin
  168. Kordula Gündel, 79102 Offenburg, Allgemeinmedizin
  169. Dr. med. Stephan Leser, 74834 Elztal, Facharzt für Orthopäde
  170. Dr. med. Barbara Benndorf, 90552 Röthenbach a.d. Pegnitz, Ärztin
  171. Iris Graf, 70597 Stuttgart, Tierärztin
  172. Tina Göpfert, 38518 Gifhorn, Fachärztin für Gynäkologie
  173. Markus Jungwirth, 80801 München, Allgemeinmedizin
  174. Dr. med. Katrin Bönicke, 06484 Quedlinburg, Fachärztin für Augenheilkunde
  175. Dr. med. dent. Frank Hoffmann, 22041 Hamburg, Zahnarzt
  176. Sylvia Oswald, 07743 Jena, Ärztin, Psychiatrie
  177. Jana Krivacek, 93049 Regensburg, Medizinstudentin
  178. Prof. Dr. rer. nat. Klaus Steger, 35390 Giessen, Leiter Forschungslabor
  179. Dr. med. Ilse Schütze, 03172 Guben, Fachärztin für Allgemeinmedizin
  180. Dr. med. Noemi Moubayed, 31675 Bückeburg, Fachärztin für Dermatologie
  181. Pierre Moubayed, 31675 Bückeburg, Facharzt für Augenheilkunde
  182. Dr. med. Patrice Moubayed, 34132 Kassel, Facharzt für Chirurgie
  183. Pia Engel, 20099 Hamburg, Fachärztin für Allgemeinmedizin
  184. Sebastian Jachec, 95445 Bayreuth, Facharzt für Plastische Chirurgie
  185. Dr. med. vet. Lutz Hafner, 39606 Iden, Tierarzt
  186. Dr. Birgitta Schellmann, 21680 Stade, Fachärztin für Gynäkologie
  187. Ilse Andresen, 24113 Kiel, Zahnärztin
  188. Claudia Crecelius, 07407 Rudolstadt, Ganzheitliche Medizin
  189. Dr. med. dent. Andreas Eggenweiler, 73061 Ebersbach, Zahnarzt
  190. Dr. med. dent. Ulrich Betz, 73733 Esslingen, Zahnarzt
  191. Dr. med. Inga Hilbers, 26603 Aurich, Allgemeinärztin
  192. Volkhard Schwinge, 27386 Kirchwalsede, Allgemeinarzt
  193. Dr. med. Ute Wehner, 04179 Leipzig, Fachärztin für Intensivmedizin, Neurologie, Psychiatrie
  194. Dr. med. Franca Wiemers, 04317 Leipzig, Fachärztin für Dermatologie
  195. Dr. med. Walter Weber, 22303 Hamburg, Facharzt für Innere Medizin
  196. Dr. med. Wolf Schrader, 77855 Achern, Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
  197. Martin Adolphi, 19079 Sukow, Praktischer Arzt
  198. Dr. med. Kathrin Meffert, CH- 4144 Arlesheim, FMH Pädiatrie
  199. Jette Limberg-Diers, 21521 Aumühle, Ärztin Homöopathie, NHV
  200. Dr. med. Jochen P. Handel, CH-6048 Horw, Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, Notfallmedizin
  201. Dr. med. Silke Mettlin, 60488 Frankfurt, Fachärztin für Frauenheilkunde
  202. Dr. med Dr.(H) Patrik Maximilian Jenny, 65343 Eltville, Arzt für Allgemeinmedizin
  203. Nina Warkentin, 24944 Flensburg, Fachärztin für Innere Medizin
  204. Renate Schmidt-Krause, 32805 Horn-Bad Meinberg, Fachärztin für Allgemeinmedizin, Homöopathie, Naturheilverfahren
  205. Dr med. Aurel Dreber, 52351 Düren, Arzt für Allgemeinmedizin und Naturheilverfahren
  206. Dr. med. Tilo Koch, 09405 Gornau, Zahnarzt
  207. Lukas Maria Sesterhenn, 50127 Köln, Facharzt für Allgemeinmedizin
  208. Hartwig Richter, 25980 Sylt, Facharzt für Allgemeinmedizin
  209. Ulrike Sill, 83043 Bad Aibling, Fachärztin für Allgemeinmedizin
  210. Dr. med. Georg von Ascheraden, 06618 Mertendorf, Facharzt für Allgemeinmedizin
  211. Dr. med. dent. Theodor Jordan, 12163 Berlin, Zahnarzt
  212. Dr. Sandra Adler, 98596 Brotterode-Trusetal Tierärztin
  213. Dr. med. Jens Edrich, 89518 Heidenheim a. d. Brenz, Facharzt für Allgemeinmedizin
  214. Dr. med. Torsten Traut, 99817 Eisenach, Facharzt für Allgemeinmedizin
  215. Dr. med. Werner Traub, 18292 Kuchelmiß, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
  216. Dr. med. Annett Schwichtenberg, 30982 Pattensen, Fachärztin für Gynäkologie
  217. Dr. med. Michael Knoch,10969 Berlin, Schul- & Kindergartenarzt, Anthroposophische Medizin
  218. Dipl. Stom. Uta Jungnickel, 09117 Chemnitz, Zahnärztin
  219. Dr. med. Corinna Bystron, 82256 Fürstenfeldbruck, Fachärztin für Psychiatrie & Psychotherapie
  220. Dr. med. Ulf Schmerwitz, 32278 Kirchlengern, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
  221. Uwe Wilhelm Haspel, 02625 Bautzen, Praktischer Arzt und Naturheilverfahren
  222. Heinz Huber, 72160 Horb, Allgemeinarzt, Homöopathie und Palliativmedizin
  223. Dr. med. Manfred Dittmar, 26810 Westoverledingen, Facharzt für Innere Medizin
  224. Dr. med. Günther Riedl, 29525 Uelzen, Facharzt für Pädiatrie
  225. Dr. med. Maria Richter, 07745 Jena, Psychologische Psychotherapeutin
  226. Knut Lenski, 10409 Berlin, Internist
  227. Dr. med. dent. Tina Mittelhamm, 22399 Hamburg, Zahnärztin
  228. Leni Bartholome, 90766 Fürth, Ärztin in Weiterbildung
  229. Axel Bauer, 61138 Niederdorfelden, Zahnarzt
  230. Dr. med. vet. Ludwig Spormann, 15345 Eggersdorf, Praktischer Tierarzt
  231. Dr. med. Beate Will, 07751 Bad Berka, Fachärztin für Internistische Onkologie
  232. Dr. med. Ronald Weikl, 94032 Passau, Facharzt für Frauenheilkunde u. Geburtshilfe
  233. Andreas Kuczera, 42369 Wuppertal, Arzt für Allgemeinmedizin
  234. Dr. med. Claus Köhnlein, 24103 Kiel, Facharzt für Innere Medizin
  235. Dr med Christiane Köhnlein, 24103 Kiel, Ärztliche Psychotherapeutin
  236. Dr. med. Cornelia Dorn, 04315 Leipzig, Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin
  237. Dr. med. Anke M. Funk, 59494 Soest, Fachärztin für diagnostische Radiologie
  238. Christiane Weigand-Schauenburg, 22926 Ahrensburg, Ärztin für Homöopathie und NHV
  239. Dr. med. Michael Praus, 08523 Plauen, Laborarzt
  240. Dr. med. Ulrike Tabien, 58455 Dortmund, Fachärztin Kinder- und Jugendmedizin, Allgemeinmed.
  241. Dr. med. dent Rainer Bliefert, CH-6313 Menzingen, Deutscher Staatsbürger, Zahnarzt
  242. Dr. med. Ulrich Barthold, 75217 Birkenfeld, Facharzt für Orthopädie
  243. Dorweiler Elmar, 80801 München, Facharzt für Chirurgie/Proktologie
  244. Dr. med. Olaf Meyer-Hamme, 73650 Winterbach, Facharzt für Allgemeinmedizin
  245. Petra Freder, 32107 Bad Salzuflen, Fachärztin für psychosomatische Medizin
  246. Dipl.-Med. Holger Fischer, 06484 Quedlinburg, Facharzt für Allgemeinmedizin
  247. Sylvia Carolin Müller, 73108 Gammelshausen, Ärztin
  248. Andreas Diemer, 76593 Gernsbach, Arzt für Allgemeinmedizin und NHV, Diplom-Physiker
  249. Dr. med. Annette Weiß, 08543 Pöhl, Fachärztin für Allgemeinmedizin
  250. Dr. med. Hans Peter Jungbluth, 56564 Neuwied, Facharzt für Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin
  251. Dr. med. Fabienne Clemens, 56564 Neuwied, Fachärztin für Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin
  252. Dr. med. Stefanie Krohne-Reichert, 71263 Weil, Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin
  253. Petra Hahne, 14532 Kleinmachnow, Fachärztin für Orthopädie
  254. Dr. med. Dirk Folkens, 39345 Flechtingen, Facharzt für Allgemeinmedizin
  255. Gudrun Daugs, 13467 Berlin, Fachärztin für Pädiatrie
  256. Dr. med. Waltraud Parta-Kehry, 69115 Heidelberg, Fachärztin für Gynäkologie, Reproduktionsmed.
  257. Martina Pietschmann, 80999 München, Ärztin in Weiterbildung Allgemeinmedizin
  258. Dr. med. Ulrike Kisbye-Hansen, 83209 Prien a. Chiemsee, Fachärztin für Allgemeinmedizin
  259. Dr. med. Andreas Lietzmann, 91126 Schwabach, Facharzt für Innere Medizin
  260. Josef Diers, 21521 Aumühle, Facharzt für Kinder- u. Jugendmedizin
  261. Dr. med. Bodo Cramm, 53115 Bonn, Facharzt für Allgemeinmedizin
  262. Dr. med. Gertraud Scherz-Willeitner, 84347 Pfarrkirchen, Internistin
  263. Britta Piesbergen, 56068 Koblenz, Fachärztin für Allgemeinmedizin, Psychotherapie
  264. Hellen Traut, 99438 Bad Berka, Ärztin in Weiterbildung
  265. Dr. med. Dipl. Biol. Olav Müller-Liebenau, 20146 Hamburg, Naturheilverfahren, biolog. Medizin
  266. Dr. Nuria Sáez Barahona, 49324 Wellingholzhausen, Fachärztin für Allgemeinmedizin
  267. Dr. med. Bianca Witzschel, 01468 Moritzburg, Fachärztin für Allgemeinmedizin
  268. Christel Buderath, 04103 Leipzig, Fachärztin für Allgemeinmedizin
  269. Dr. med. Lydia Koch, 01324 Dresden, Internistin und Hausärztin
  270. Dr. med. Helgo Meyer-Hamme, 22147 Hamburg, Facharzt für Innere Medizin
  271. Dr. med. Maria Meyer-Hamme, 22147 Hamburg, Ärztin
  272. Andreas Hessenbruch, 73650 Winterbach, Facharzt für Allgemeinmedizin
  273. Dr. med. Angela Müller, 82140 Olching, Fachärztin für Innere Medizin
  274. Rudolf Haug, 88447 Warthausen, Facharzt für psychotherapeutische Medizin
  275. Mechthilde Weiler, 94559 Niederwinkling, Fachärztin für Gynäkologie
  276. Dr. med. Ulrich Zacharias,49324 Melle, Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe
  277. Jo Ann Fehling, 37073 Göttingen, Weiterbildungsassistentin für Allgemeinmedizin
  278. Dr. med. Nadja Weinbach, 67292 Kirchheimbolanden, Ärztin
  279. Uta Köke, 27367, Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin
  280. Margit Hoffmann, 35396 Gießen, Psychologische Psychotherapeutin
  281. Brigitte Möser, 14532, Fachärztin für Allgemeinmedizin
  282. Dieter Schleusener, 89522 Heidenheim an der Brenz, Heilpraktiker
  283. Susanne Pusch, 32278 Kirchlengern, medizinische Fachangestellte
  284. Jochen Schickert, 04687 Trebsen, Certified Prothesist and Orthosist, Orthopädietechnikermeister
  285. Marco Bruhn, 85589 Baldham, Heilpraktiker und Physiotherapeut
  286. Katja Dreisbach, 97204 Höchberg, Logopädin
  287. Berenike Brügmann, 44135 Krefeld, Physiotherapeutin
  288. Reinhild Dirks, 22941 Bargteheide, Heilpraktikerin
  289. Anke Leupold, 01796 Pirna, med. Bademeisterin und Masseurin
  290. Eveline Wolff-Kraus, 18356 Zingst, Physiotherapeutin
  291. Aline Rasser, 03044 Cottbus, Physiotherapeutin
  292. Dr. med. Gudrun Pyka, 47506 Moers, Fachärztin für Allgemeinmedizin
  293. Dr. med. Franziska Jacobs, 39343 Haldensleben, Ärztin in Weiterbildung Allgemeinmedizin
  294. Dr. med. Susanne Leschik, 38820 Halberstadt, Fachärztin für Augenheilkunde
  295. Dr. med. Christian Schroer, 47638 Straelen, Facharzt für Kinderheilkunde
  296. Dr. med. Corina Huth, 55131 Mainz, Internistin
  297. Andra Dattler, 29529 Havelberg, Heilpraktikerin
  298. Uta Köke, 27367 Horstedt, Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin
  299. Dr. med. dent. Silke Buck, 69469 Weinheim, Zahnärztin
  300. Dip. med. Katja Sohr, 09119 Chemnitz, Fachärztin für Allgemeinmedizin
  301. Dr. med. Ulrike Husmann, 70191 Stuttgart, Psychosomatik
  302. Maria Bermig, 07743 Jena, Psychologische Psychotherapeutin
  303. Silke Klar-Kretz, 92237 Sulzbach – Rosenberg , Fachärztin für Allgemeinmedizin
  304. Andreas Rosenberg, 90542 Eckental, Facharzt Für Allgemeinmedizin, Notarzt

Liebe Leser unterstützen Sie diese Mediziner, wo Sie es können. Die Öffentlichkeit, welche uns durch die Massenmedien präsentiert wird, ist ein Spiegel der Macht, ein gewünschtes Bild brav Mitmachender. Aber die Realität sieht anders aus. Zeigen Sie sich, friedlich wie mutig. Zeigen Sie Gesicht.
Und bleiben Sie schön aufmerksam.

Anmerkungen und Quellen
(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung — Nicht kommerziell — Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen — insbesondere der deutlich sichtbaren Verlinkung zum Blog des Autors — kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei internen Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden.

Der Aufruf ist unter anderem auch unter diesen Links abrufbar:
https://peds-ansichten.de/2020/11/corona...tehen-auf/
 
Antworten
#50
Pr. Christian Perronne: "All diese Maßnahmen sind so angelegt, dass die Franzosen einen Impfstoff verlangen werden".

(Übersetzt mit deepl; Link zur Quelle unten; farbige Hervorhebungen von mir)

Offener Brief von Professor Christian Perronne.

Liebe Freunde,

Frankreich, das seit Monaten in einem Alptraum lebt, wacht auf. In vielen Städten unseres schönen Landes sind die Menschen auf dem Marsch, um ihre Freiheit wiederzuerlangen, um die Rückkehr der Demokratie zu fordern.
Als Arzt, Spezialist für Infektionskrankheiten und Präsident zahlreicher Gremien oder Räte für öffentliche Gesundheit, unter anderem für Impfstoffe, bin ich mir täglich der Unsicherheiten bewusst, die bei unseren Mitbürgern Angst und wachsendes Leid auslösen. Ich gehe das Risiko ein, wieder als "Verschwörer" oder, besser noch, als "Beruhigungsmittel" bezeichnet zu werden, ein Begriff, mit dem man diejenigen bezeichnet, die die Zielstrebigkeit kritisieren oder in Frage stellen.
Am Ende bin ich stolz auf diese Bezeichnungen, denn meine Worte, die die Wahrheit ausdrücken, haben sich seit Beginn der Epidemie nie geändert. Ich betrachte es daher als meine Aufgabe, heute erneut über den gesamten medizinischen Aspekt von Covid-19 und insbesondere über das Thema Impfung zu sprechen, das heute das zentrale und fast einzigartige Element der staatlichen Gesundheitspolitik ist.
Viele Franzosen sind von der Politik der Angst hypnotisiert worden. Seit September 2020 hatte man uns von einer zweiten schrecklichen Welle der Epidemie berichtet, die schlimmer war als die erste.
Der Gesundheitsminister, Dr. Olivier Véran, der Präsident des wissenschaftlichen Rates des Élysée-Palastes, Professor Jean François Delfraissy, der Generaldirektor für Gesundheit, Professor Jérôme Salomon, und das Institut Pasteur gaben katastrophale Zahlen mit einem exponentiellen Anstieg der Todesfälle bekannt.

Die Krankenhäuser sollten gesättigt und überfordert sein. 

Sogar der Präsident der Republik sagte in einer kürzlich im Fernsehen übertragenen Rede, in der er die Wiedereingliederung ankündigte, nicht weniger als 400.000 Tote voraus, zusätzlich zu den 200.000 Toten, die kurz zuvor von Professor Arnaud Fontanet de Pasteur geschätzt wurden. 
Diese unrealistischen Figuren hatten nur ein Ziel: uns Angst zu machen und uns in weiser Maskierung gefangen zu halten.
Die weit verbreitete Verwendung von Masken in der Allgemeinbevölkerung hat jedoch keinen wissenschaftlich nachgewiesenen Nutzen bei der Eindämmung der SARS-COV-2-Epidemie. 
Der Einsatz von Masken sollte sich an Patienten, ihr Umfeld (insbesondere Risikopersonen) und an Pflegepersonen richten, die mit ihnen in Kontakt stehen.
Die Epidemie ist jedoch rückläufig und hat nicht zu einer Apokalypse geführt. Die Dynamik der Kurve zeigte seit Wochen das Profil eines saisonalen Rückpralls der Epidemie, wie er bei einigen Viren beobachtet wird, sobald die Epidemiewelle vorüber ist. Dies spiegelt die Anpassung des Virus an den Menschen wider und ist auch ein Spiegelbild der Herdenimmunität, die in der Bevölkerung wächst und uns auf natürliche Weise schützt.
Die derzeit zirkulierenden Virusstämme haben ihre Virulenz verloren. Die Behörden werden nicht sagen können, dass dies auf die Eindämmung zurückzuführen ist, da der Abwärtstrend bereits vor seiner Einführung begonnen hatte. 
Der Rückgang der Epidemie hatte in einigen Städten sogar schon vor Einführung der Ausgangssperre begonnen. Leider gibt es immer noch Todesfälle unter sehr alten Menschen, sehr fettleibigen Menschen oder Menschen mit schwerem Diabetes, schwerem Bluthochdruck, Herz- und Atemwegs- oder Nierenerkrankungen, die bereits zu Behinderungen führen. 
Diese Risikopersonen sind gut identifiziert. Gesundheitliche Maßnahmen sollten daher darauf ausgerichtet sein, sie zu schützen, zu erkennen und so früh wie möglich beim Auftreten der Symptome mit Hydroxychloroquin und Azithromycin zu behandeln, deren Wirksamkeit und Sicherheit bei frühzeitiger Verabreichung weithin bestätigt wurde. 
Viele Todesfälle hätten verhindert werden können. Allgemeinmediziner und Geriatrieärzte wurden jedoch von der Behandlung abgehalten.
In diesem Zusammenhang ist es nach wie vor unverständlich, dass unsere Kinder weiterhin hinter unnötigen Masken verfolgt werden. 
All diese Maßnahmen werden ergriffen, damit die Franzosen einen Impfstoff verlangen. Aber was nützt ein allgemeiner Impfstoff gegen eine Krankheit, deren Sterblichkeitsrate nahe bei 0,05% liegt? Nichts. Diese Massenimpfung ist nutzlos. Darüber hinaus können die Risiken einer Impfung den Nutzen überwiegen.
Am beunruhigendsten ist, dass viele Länder, darunter auch Frankreich, sagen, sie seien bereit, in den kommenden Wochen zu impfen, obwohl die Entwicklung und Bewertung dieser Produkte in Eile erfolgt ist und bisher keine Ergebnisse zur Wirksamkeit oder Gefährlichkeit dieser Impfstoffe veröffentlicht wurden. Wir hatten nur Anspruch auf Pressemitteilungen der industriellen Hersteller, die ihre Aktien an der Börse aufsteigen ließen.
    Das Schlimmste ist, dass die ersten "Impfstoffe", die uns vorgeschlagen werden, keine Impfstoffe, sondern gentherapeutische Produkte sind. Wir werden Nukleinsäuren injizieren, die unsere eigenen Zellen veranlassen werden, Elemente des Virus zu produzieren. Die Folgen dieser Injektion sind völlig unbekannt, da es sich um eine Premiere beim Menschen handelt. Was ist, wenn die Zellen einiger "geimpfter" Menschen zu viele virale Elemente bilden und dadurch unkontrollierbare Reaktionen in unserem Körper hervorrufen? 
Die ersten Gentherapien werden mit RNA durchgeführt, aber es gibt auch Projekte mit DNA. Normalerweise geht in unseren Zellen die Botschaft von der DNA zur RNA, aber unter bestimmten Umständen ist auch das Gegenteil möglich, zumal unsere menschlichen Zellen seit Anbeginn der Zeit so genannte "endogene" Retroviren enthalten, die in die DNA unserer Chromosomen integriert sind.
Diese "domestizierten" Retroviren, die uns bewohnen, sind normalerweise harmlos (im Gegensatz zu HIV, AIDS-Retroviren zum Beispiel), aber sie können ein Enzym, die Reverse Transkriptase, produzieren, das rückwärts von der RNA in die DNA transkribieren kann. 
Körperfremde RNA, die durch Injektion verabreicht wird, könnte für eine ebenso fremde DNA kodieren, die dann in unsere Chromosomen integriert werden kann. Es besteht daher die reale Gefahr, dass unsere Gene dauerhaft verändert werden könnten. Es besteht auch die Möglichkeit, durch Modifikation der Nukleinsäuren unserer Eizellen oder Spermien diese genetischen Veränderungen auf unsere Kinder zu übertragen.
Diejenigen, die diese Gentherapien, die fälschlicherweise "Impfstoffe" genannt werden, fördern, sind Zauberlehrlinge und halten die Franzosen und ganz allgemein die Weltbürger für Versuchskaninchen. 
Wir wollen nicht, wie Tomaten oder Mais, zu transgenen GVO (genetisch veränderten Organismen) werden. Ein medizinischer Leiter eines der pharmazeutischen Labors, die sie herstellen, sagte vor einigen Tagen, dass er sich einen individuellen Schutzeffekt erhoffe, dass man aber keine allzu großen Auswirkungen auf die Übertragung des Virus und damit auf die Dynamik der Epidemie erwarten dürfe.
Dies ist ein getarntes Eingeständnis, dass es sich nicht um einen Impfstoff handelt. Und das ist der letzte Strohhalm.
Ich bin um so entsetzter, als ich schon immer für Impfstoffe war und jahrelang den Vorsitz der Gremien geführt habe, die die Impfstoffpolitik festlegen. Heute müssen wir diesem äußerst beunruhigenden Plan einen Riegel vorschieben. Louis Pasteur muss sich in seinem Grab umdrehen. 
Wissenschaft, medizinische Ethik und vor allem der gesunde Menschenverstand müssen wieder die Oberhand gewinnen.

Christian Perronne

Source : https://www.facebook.com/Christian-Perro...811795708/

https://katehon.com/fr/news/pr-christian...-un-vaccin

>>> <<<

Wie sagte gleich Rudolf Steiner (Hellseher und Prophet) auf einer Konferenz am 7. Oktober 1917?

»Man soll sich nur nichts vormachen. Man steht vor einer ganz bestimmten Bewegung. Wie damals auf jenem Konzil in Konstantinopel der Geist abgeschafft worden ist, das heißt wie man dogmatisch bestimmt hat: Der Mensch besteht nur aus Leib und Seele, von einem Geist zu sprechen ist ketzerisch -, so wird man in einer andern Form anstreben, die Seele abzuschaffen, das Seelenleben. Und die Zeit wird kommen, vielleicht gar nicht in so ferner Zukunft, wo sich auf solch einem Kongreß wie dem, welcher 1912 stattgefunden hat, noch ganz anderes entwickeln wird, wo noch ganz andere Tendenzen auftreten werden, wo man sagen wird: Es ist schon krankhaft beim Menschen, wenn er überhaupt an Geist und Seele denkt. Gesund sind nur diejenigen Menschen, die überhaupt nur vom Leibe reden. — Man wird es als ein Krankheitssymptom ansehen, wenn der Mensch sich so entwickelt, daß er auf den Begriff kommen kann: Es gibt einen Geist oder eine Seele. - Das werden kranke Menschen sein. Und man wird finden — da können Sie ganz sicher sein — das entsprechende Arzneimittel, durch das man wirken wird. Damals schaffte man den Geist ab. Die Seele wird man abschaffen durch ein Arzneimittel. Man wird aus einer «gesunden Anschauung» heraus einen Impfstoff finden, durch den der Organismus so bearbeitet wird in möglichst früher Jugend, möglichst gleich bei der Geburt, daß dieser menschliche Leib nicht zu dem Gedanken kommt: Es gibt eine Seele und einen Geist. — So scharf werden sich die beiden Weltanschauungsströmungen gegenübertreten. Die eine wird nachzudenken haben, wie Begriffe und Vorstellungen auszubilden sind, damit sie der realen Wirklichkeit, der Geist- und Seelenwirklichkeit gewachsen sind. 
Die andern, die Nachfolger der heutigen Materialisten, werden den Impfstoff suchen, der den Körper «gesund» macht, das heißt so macht, daß dieser Körper durch seine Konstitution nicht mehr von solch albernen Dingen redet wie von Seele und Geist, sondern «gesund» redet von den Kräften, die in Maschinen und Chemie leben, die im Weltennebel Planeten und Sonnen konstituieren. Das wird man durch körperliche Prozeduren herbeiführen. Den materialistischen Medizinern wird man es übergeben, die Seelen auszutreiben aus der Menschheit.

Quelle: Rudolf Steiner Nachlass-Verwaltung Buch: 177 Seite: 97f  (GA177)
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste