Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Italien
#81
Todesfälle in der Lombardei: Ursache (un)bekannt?



 
Antworten
#82
18. April 2020 um 13:31
 
Italien wie immer das Schlacht- und Pluenderfeld der Eliten. Eine Task Force, von der man nicht weiss, wer sie berufen hat, soll die parlamentarische Arbeit uebernehmen und das Land aus der „Krise“ fuehren. Was Franceso Amodeo an Ostern noch nicht wissen konnte, ist, dass diese ausserparlamentarische Taske Force nun auch Immunitaet fuer sich fordert.
https://www.francescoamodeo.it/lettera-a...-i-popoli/
April, offener Brief an Conte: Task Force der Regierung mit Mitgliedern von Organisationen, die Menschen verachten.
Sehr geehrter Herr Präsident,
Ich schreibe ihnen am Ostertag, weil ein Tag des Friedens und der Liebe mich zwingt, meinen Ton zu senken und mich ruhig an sie zu wenden.
In diesen Tagen hat Ihre Regierung die Einsetzung einer Task Force der Regierung angekündigt. Ein Expertenkomitee unter der Leitung von Vittorio Colao, das die Aufgabe hat, Italien in die so genannte Phase 2 des Pandemie-Notstands zu begleiten. Im Einvernehmen mit dem technisch-wissenschaftlichen Komitee wird die Task Force die notwendigen Maßnahmen für eine allmähliche Erholung in den verschiedenen Bereichen der sozialen, wirtschaftlichen und produktiven Aktivitäten ausarbeiten müssen, auch durch die Ausarbeitung neuer Organisations- und Beziehungsmodelle, auf die Sie selbst hingewiesen haben.
Das Wort „notwendige Maßnahmen“ löst in mir eine Alarmglocke aus. Unter Ausnutzung der Notlage sind die Menschen oft gezwungen, Maßnahmen zu akzeptieren, die ihren Interessen zuwiderlaufen und die sie aber in gewöhnlichen Situationen niemals akzeptiert hätten. Das ist die Strategie der Schockökonomie, die von den Gründervätern jenes neoliberalen Denkens vertreten wird, das heute die Europäische Union erfaßt und mehr Schaden anrichtet als jede Pandemie. Die Theorie, auf die sich Monti sicherlich bezog, als er erklärte: „Wir brauchen Krisen und ernste Krisen, um voranzukommen. Denn die Fortschritte der EU sind per Definition Übertragungen nationaler Souveränität“.
Prodi bekräftigte dieses Konzept, als er über die neuen wirtschaftspolitischen Instrumente sprach, die eingeführt werden sollen: „Sie jetzt vorzuschlagen, ist politisch unmöglich, aber eines Tages wird es eine Krise geben und neue Instrumente werden geschaffen werden“. Milton Friedman, der Verfechter dieser Schockdoktrin, war äußerst deutlich: „Alternativen zu bestehenden Politiken müssen entwickelt und am Leben und verfügbar gehalten werden, bis das politisch Unmögliche zum politisch Unvermeidlichen wird“.
Heute ist mir klar, dass sich das „politisch Unvermeidliche“ geschickt hinter dem Wort „notwendige Maßnahmen“ und ein Kommissariat hinter dem Wort „Task Force“ verbergen kann.
Deshalb haben, nachdem ich gelesen habe, dass Sie eine „Task Force“ zur Durchführung „notwendiger Maßnahmen“ eingerichtet haben, so viele Alarmglocken in meinem Gewissen geläutet. Es mag der Ostergeist sein, der mich zu dieser Metapher drängt, aber ich möchte nicht, dass sich dieses Expertenkomitee für die Italiener als ein Ei voller unangenehmer Überraschungen entpuppt.
Heute ist ein Tag, der allem gewidmet ist, was wieder aufsteigt, und ich hasse es, ihn damit verbringen zu müssen, stattdessen zu vermuten, dass es jemanden gibt, der uns versenken will. Deshalb habe ich mir die Liste der von Ihnen ausgewählten Experten angeschaut, um sie mit den Listen der Organisationen zu vergleichen, mit denen ich in meinen Untersuchungen zu tun hatte und die im Interesse der Großkapitalisten, der großen ausländischen multinationalen Konzerne, der Hochfinanz liegen. Leider kann ich Ihnen sagen, dass die meisten Namen mit der von Ihnen vorgeschlagenen Liste übereinstimmen.
Leiter der Task Force ist Vittorio Colao, Vizepräsident der europäischen Lobby „Round Table of Industrialists“, einer Lobby, von der nur wenige Leute wissen, der ich aber das Kapitel „die Brüsseler Lobbys“ meiner Untersuchung „Die europäische Matrix“ gewidmet habe, weil es sich um eine Organisation handelt, die geschaffen wurde, um die ausschließlichen Interessen großer multinationaler Konzerne, insbesondere ausländischer Konzerne zu vertreten. Unter den prominenten Mitgliedern neben Colao finden wir in der Tat Peter Sutherland von Goldman Sachs, der Bank, die Italien 2011 angegriffen hat, aber wir finden auch den Präsidenten von Bilderberg, den skrupellosen Etienne Davignon. Dies sind die Kreise, die Colao am Europäischen Runden Tisch frequentiert. Zusätzlich zu den großen internationalen Investmentbanken wie Morgan Stanley, von denen der Leiter der von Ihnen eingerichteten Task Force kommt und die in unserem Land schon immer spekuliert haben. In der Tat, zurück zu Bilderberg, bemerkte ich, dass der Name Colao zum ersten Mal 2018 auf den Listen dieser Organisation erscheint. Raten Sie mal, wer neben Marianna Mazzuccato, einer weiteren Figur, die Sie für die Task Force der Regierung ausgewählt haben. Jetzt frage ich mich: Hatten Sie jemanden, der Ihnen vorgeschlagen hat, oder haben sie in diesen Kreisen der spekulativen Finanzen wirklich die Kristallkugel, wenn sie vor weniger als zwei Jahren erstmals Colao und Mazzuccato beschworen haben und sie heute in einer für die italienische Regierung nützlichen Position finden? Ich entscheide mich für die zweite Antwort, da bei diesem Treffen mit ihnen auch Ursula Von der Leyen, die später Präsidentin der Europäischen Kommission wurde, und Charles Michel, der später Präsident des Europäischen Rates wurde, anwesend waren. Im Jahr zuvor gab es auch Christine Lagarde, die später Gouverneurin der Europäischen Zentralbank wurde. Die einzige verlässliche Antwort ist also, dass diese internationalen Spekulanten wirklich eine magische Sphäre haben, sonst sollten wir annehmen, dass sie diejenigen sind, die sie uns aufzwingen.
https://bilderbergmeetings.org/meetings/...pants-2018
Aber sind dies nicht diese Kreise, vor denen wir uns verteidigen müssen? Sie haben sich in diesen Wochen selbst davon überzeugt, dass Lagardes Worte den Spread ohne Grund in die Hoehe getrieben haben. Sie müssen die inakzeptablen Urteile gegen uns von der von der Leyen gehört haben, die so schwerwiegend waren, dass ich nicht einmal Ihre Entschuldigung annehmen konnte. Vielleicht sollte ich sie heute zu Ostern noch einmal anhören. Aber warum haben Sie dann unter den Mitgliedern eben dieser Organisationen diejenigen ausgewählt, die uns retten sollen? Hören Sie, ich sage Ihnen nicht, dass die Zugehörigkeit zu diesen Lobbys bedeutet, Teil von vermummten Männern zu sein, die sich im Geheimen versammeln, um die Welt zu regieren. Aber wir wissen sehr gut, dass es sich offiziell um professionelle Organisationen mit ausgesprochen undemokratischen Methoden handelt, die geschaffen wurden, um die Interessen einer kleinen Elite von Menschen oder zumindest von Kategorien, die nichts mit dem Volk zu tun haben, zu vertreten. Was haben diese Menschen also mit der Task Force zu tun, die Menschen aus einer der schlimmsten Krisen, die sie je erlebt haben, herausholen soll? Dennoch haben Sie sie alle in diesen Kreisen ausgewählt. Enrico Giovannini ist eines der Vorstandsmitglieder des von Rockefeller gegründeten Club of Rome. Was haben diese Figuren mit uns zu tun? Wer hat sie Ihnen vorgeschlagen? Ist es möglich, dass es in Italien keine Experten gibt, die ihr Land lieben und die aus Gewerkschaften, Verbänden, Organisationen kommen, die dazu berufen sind, die alleinigen Interessen des italienischen Volkes zu vertreten?
Dann kommen mir die Zweifel. Sie werden verstehen, dass, wenn ich den ehemaligen CEO von Vodafone, Colao, einen Experten auf dem Gebiet der Telekommunikation, zu einem Zeitpunkt in einer Task Force der Regierung antreffe, zu dem Sie das Land dazu bringen möchten, den verrückten Übergang zur 5G-Technologie zu akzeptieren, ich anfange zu glauben, dass diese Sache zu den „notwendigen Maßnahmen“ gehören wird, die ein Volk im Schockzustand brauchen, um akzeptiert zu werden. Colao ist immer einer der größten Bewunderer dieser Technologie der fünften Generation geblieben, obwohl er sich voll und ganz bewusst ist, nicht so sehr über die möglichen Gesundheitsschäden von 5G, die, wenn es sie gibt, uns sicherlich nicht von Vodafone verraten werden würden, sondern über die oekonomischen Schäden. Ich zitiere ein Zitat aus einem von Dagospia veröffentlichten Artikel mit den Worten von Colao selbst zu diesem Thema.
https://m.dagospia.com/un-pechino-di-col...are-168190
Der CEO der Vodafone Group zeigte sich optimistisch hinsichtlich der Herausforderungen der Zukunft, verbarg aber nicht die möglichen Folgen der neuen Ära der künstlichen Intelligenz und der 5G:
„Es gibt viel Angst vor dem Verschwinden von Arbeitsplätzen und sinkenden Löhnen“, stellte er fest, „aber es gibt auch Anforderungen, die erfüllt werden müssen, um den Wandel zu steuern.
Arbeitsplätze, die verschwinden? Löhne, die sinken könnten? Ist es das, was wir brauchen, um aus der Krise herauszukommen? Es steht auch in dem Artikel (ich zitiere wörtlich):
„Der CEO der Vodafone Group führt Italien wiederholt als Beispiel für intelligentes Experimentieren mit 5G-Netzen der nächsten Generation an“.
Intelligentes Experimentieren? Auf unseren Köpfen? Wer hat es genehmigt? Wann haben wir uns dazu verpflichtet, Versuchskaninchen in einem Freiluftlabor zu sein? Ich finde es unethisch, wenn der CEO eines Mobilfunkunternehmens diese Dinge sagt, aber plausibel ist, dass jeder seine eigenen Interessen in dieser Welt aus Egoismus durchsetzt. Aber ich finde es inakzeptabel, dass diese Worte zu der Person gehören, die heute die Gruppe anführt, die geschaffen wurde, um mein Land aus der Pandemiekrise herauszuführen. Wie kann ich nicht im Zweifel sein, wenn sie uns das bei ihrer ersten öffentlichen Veröffentlichung in ihrem neuen Gewand wissen lässt: „Hi-Tech ist entscheidend für die Krise und die Bevölkerungskontrolle.“ Dieser Satz wurde dann von allen Medien aufgegriffen.
https://www.corriere.it/politica/20_apri...708a.shtml
Sagen Sie die Wahrheit: Ist 5G die Überraschung im Osterei für die Italiener? Ich bin nicht gegen den Fortschritt, aber dies ist nicht der Weg, um bestimmte Maßnahmen durchzusetzen. Was haben Sie stattdessen den ausländischen Banken und Spekulanten, die zu Bilderberg gehören, versprochen? Den italienischen Selbstbedienungsladen wieder zu öffnen? Die italienischen Autobahnen? Alitalia? Unsere Häfen? Oder werden Sie sie einfach kostenlos alle Unternehmen einkassieren lassen, die in der Zwischenzeit in Konkurs gehen werden? Denn das ist die Strategie, die sie bereits 92 angewandt haben. Wie sagt man so schön: Das siegreiche Pferd kann man nicht wechseln. Und in der Tat analysieren wir das Skript:
Ausnutzen eines Schockzustandes im Land: 1992, als die Privatisierung begann, war das schockierendste Jahr für die Italiener. In wenigen Monaten kam es zu den fuerchterlichen Massakern und dem Beginn der Bestechungen.
Man sagte uns, dass „notwendige Maßnahmen“ und eine „Task Force“ erforderlich seien.
Und woher kamen die verschiedenen Prodi, Draghi und Monti? Genau, aus den Reihen der internationalen Finanzelite, die vor der Küste von Civitavecchia kam, um unsere Unternehmen und Banken zu einem Preisnachlass zu kaufen, organisierte die Minikreuzfahrt auf Britannia 10 Tage nach dem Falcone-Bombenangriff.
Die Menschen hatten schreckliche Angst. Das Land war in Trauer. Teile der Regierung, darunter auch Mario Draghi, stießen auf die Mitglieder der internationalen Banken- und Finanzpotentaten an. Nicht einmal die nationale Trauer hat sie aufgehalten. Der Augenblick musste genutzt werden. Dokumentierte Schockökonomie.
https://www.ilfattoquotidiano.it/in-edic...a/5681308/
Und woher kommen die verschiedenen Tapferen, Draghi und Monti? Genau aus den derselben internationalen Organisationen, aus denen heute die Retter der Task Force kommen.
https://bilderbergmeetings.org/backgroun...ee-members
Sie haben kein einziges Komma geändert. Lieber Präsident, sagen Sie es mir. Es hört sowieso niemand zu. Ich habe den Nagel auf den Kopf getroffen, nicht wahr? Sind das die „notwendigen Maßnahmen“? Sagen Sie es mir einfach. Ich habe Ihnen den Ostersonntag zum Schreiben gewidmet, auch wenn die Bewegung meiner Finger durch die Verdauung von Mamas prächtigem neapolitanischen Casatiello verlangsamt wird.
Machen Sie sich keine Sorgen über die Reaktion der Italiener. Sie werden Ihnen nichts sagen. Rocco Casalino wird sich darum kümmern. Er wird Ihnen eine Rede schreiben, in der Sie den Italienern mitteilen, dass Sie entdeckt haben, dass die Inps-(Agentur fuer Arbeit)Site aufgrund von 3G blockiert wurde, dass Sie dies aber sofort mit 5G lösen werden, damit das Geld endlich auf die Konten der Beduerftigen gelangen kann. Sie werden ein paar Bäume fällen und eine Antenne aufstellen, so dass Sie jetzt niemand sehen kann, und wenn man Sie entdeckt, haben Sie bereits vorhergesehen, dass uns das Hitech retten wird. Dann werden sie sagen, dass sie mit der Faust auf den Tisch geschlagen haben, um dem ESM zu entgehen, den wir nicht mehr brauchen, denn mit ein bisschen Privatisierung wird sich die Lage beruhigen. Und endlich wird der Laden wieder öffnen. Covid19-Rabatt, klingt auch gut. Wenn Sie es mir nicht sagen wollen, muss ich wieder einmal eine Vorhersage machen und sie veröffentlichen. Die letzten Male hatte ich Glück. Es gibt nichts, was nicht schon passiert ist. Es ist eine Sünde, so oft schlecht zu denken, aber man kann es oft erahnen. Letzten Endes ist es offensichtlich, dass jemand für uns entschieden hat, wenn wir uns schon nicht selbst für die Task Force entschieden haben, und wir haben nicht einmal diejenigen gewählt, die sich für die Task Force entschieden haben.
Frohe Ostern, Herr Präsident.
Wenn Sie nichts darüber wissen, wie diese Organisationen arbeiten, überlasse ich Ihnen den Link zu The European Matrix:
Die europäische Matrix.
 
Antworten
#83
Das böse Spiel mit den Bildern aus Norditalien

Veröffentlicht am 18. April 2020 von Christian Reichhoff
Unter anderem die Schockbilder von Särgen in Italien ließen die Menschen hierzulande gefügig die Außerkraftsetzung ihrer Grundrechte hinnehmen.

Schocken bedeutet das Antriggern existenzieller Gefühle — Gefühle die sich in der Nähe von Todesängsten bewegen. Aber auch Gefühle tiefer Schuld, für den Tod anderer Menschen verantwortlich zu sein. Wer jedoch solche Methoden anwendet, hat — die Geschichte bewies das hinreichend — in der Regel anderes im Sinn. Daher ist es sehr sinnvoll, herauszuarbeiten, was wirklich hinter den produzierten, traumatisierenden Geschichten und Bildern steckt.


Also: Wie sieht es aus mit den Horrorbildern und Sensationsgeschichten aus der Lombardei, im Norden Italiens? Welche wirklichen Geschehnisse liegen ihnen zugrunde und inwieweit bilden sie überhaupt die Wirklichkeit ab? Hierzu eine hervorragend mit Quellen unterlegte Recherche von Christian Reichhoff.

Aber die Bilder aus Italien…!“
Über die Macht der Bilder; von Christian Reichhoff
Gab es in den vergangenen Wochen Diskussionen unter Freunden über die Notwendigkeit des „Shutdowns“, so kam früher oder später garantiert der Satz: „Willst Du denn bei uns italienische Verhältnisse? Hast Du die grauenhaften Bilder schon vergessen?“
Seit Ausrufen der „Corona-Pandemie“ zeigen vor allem die „Leitmedien“ immer wieder Bilder von Särgen, in denen man Verstorbene, ob nur mit oder tatsächlich an Corona verstorben, ist völlig ungeklärt, abtransportiert. Aufnahmen, die vor allem an die Gefühle der Menschen gerichtet sind. Sie vermitteln dem Betrachter den Eindruck eines massenhaften Sterbens, das weit über die jährlichen üblichen Influenza-Sterberaten hinausgeht. Das dem mitnichten so ist, steht in den Rohdaten von EuroMOMO (1), in französischen (2), italienischen (3) und deutschen (4) Studien. Trotzdem bleiben diese verstörenden Darstellungen in den Köpfen der Menschen und ängstigen sie.
Was steckt also wirklich hinter diesen Bildern?

„Überfüllte Krankenhäuser“


[Bild: 2020-04-16_Christ.Reichh_ITA_Ges.wesen_1b.png]

Zunächst erinnerte ich mich an meinen eigenen Krankenhausaufenthalt 2016 in Süditalien (b1). Das Ospedale war erst 2009 eröffnet worden, mit 160 Intensivbetten etwas größer, als zum Beispiel das Krankenhaus Berlin-Friedrichshain, aber auch hier lagen Patienten auf den Gängen, war die Notaufnahme überfüllt. Ich saß fünf Stunden mit blutender Kopfwunde auf dem Gang, bis andere Patienten durchsetzten, dass ich vorgezogen behandelt wurde. Leider musste der Kopf mangels Narkotikums ohne örtliche Betäubung genäht werden. Klingt für deutsche Patienten ungewohnt – war aber alles so. Lange vor einer „Corona-Pandemie“.
Die heutige mangelnde Behandlungskapazität in italienischen Krankenhäusern hat einen handfesten Grund: Die Krise des Gesundheitssystems ist Folge der Bankenrettung nach der Finanzkrise.
2011 erpresste die Europäische Zentralbank mit Unterstützung der deutschen Bundesregierung die in Not geratene italienische Regierung so lange, bis sie ihre Ausgaben für das Gesundheitswesen zusammenstrich (5). In der Folge sank allein die Anzahl von Krankenhäusern im Land um 15 Prozent (6).
In völlig normalen Wintern haben die lombardischen Intensivstationen bereits eine Auslastung von 85 bis 90 Prozent (7). Bei 15 Prozent Kürzungen kann sich jeder selbst den zu erwartenden Auslastungszustand ausrechnen. „Austerity kills!“
Es sind [in Norditalien] bezeichnenderweise schon seit Jahren überdurchschnittlich viele Patienten mit schweren Atemwegserkrankungen zu registrieren. Denn Norditalien hat ein gewaltiges Problem mit Luftverschmutzung (8-10). Nirgendwo in Europa kostet Luftverschmutzung so vielen Menschen das Leben wie in Italien (11,b2).

[Bild: 2020-04-18_Norditalien_Luftverschmutzung_esa.int_.png]

Es gab bereits 2018 alarmierende Berichte (12) aus norditalienischen Krankenhäusern, Appelle an Ärzte aus anderen Regionen, die völlig überlasteten Kliniken vor dem Zusammenbruch zu bewahren. Diese Nachrichten fanden aber nicht als Bilder den Weg in die Tagesschau, womit das Problem für die hiesigen Zuschauer nicht existent war, beziehungsweise schlicht nicht von Interesse. Heute ist das anders. Der deutsche Medienkonsument sieht sich als potentiell selbst Betroffenen und ist auf einmal erschüttert, weil er die Bilder sieht.

Die vielen Särge“

[Bild: 2020-04-16_Christ.Reichh_ITA_Lombardei_1b.png]

Italien hat den höchsten Altersmedian ganz Europas (13). In einer Influenza-Studie war bereits 2018 zu lesen: „Das beobachtete Übermaß an Todesfällen ist angesichts der hohen Zahl der in Italien lebenden sehr alten Probanden nicht unerwartet.” (14)
Extrem hoch ist zudem der Anteil der Bevölkerung mit Antibiotikaresistenzen in Italien: 26,8 Prozent, in Deutschland: 0,4 Prozent (15). Bei über einem Viertel der italienischen Covid19-Patienten ist also eine traditionelle Behandlung mittels Antibiotika unwirksam.
Stattdessen kommt noch ein anderes Risiko hinzu: Ein erschütterndes Drittel aller Todesfälle in der gesamten EU (!) aufgrund von Infektionen mit multiresistenten Keimen („Krankenhauskeime“), verzeichnet Italien (16). Nicht nur diese vielen Toten gehen nun fälschlicherweise in die Statistik der Corona-Toten ein, sondern auch alle an Herzversagen, Krebs, Lungenentzündung, Altersschwäche und so weiter Verstorbenen — wenn sie nur post mortem positiv auf „Corona“ getestet wurden, unabhängig von der tatsächlichen Todesursache.
Und automatisch gilt für diese Toten die Direktive des Innenministers vom 8. März 2020 (17), nach der sie sofort und ohne Trauerfeier beerdigt werden müssen. Entgegen verbreiteter katholischer Tradition der Sargbestattung stimmen nun viele der Verwandten remote per WhatsApp telefonisch einer schnellen Einäscherung zu.
Was die Lage in Bergamo noch weiter zuspitzt: “Das kleine Krematorium von Bergamo, das 24 Stunden am Tag bei voller Auslastung arbeitet, kann nur 25 Verstorbene einäschern”, so die Stadtverwaltung. „Es ist klar, dass sie die Zahlen der letzten Tage nicht bewältigen konnte” (18).
Womit wir zwangsläufig beim nächsten Bild ankommen:

Militärtransporter müssen die Leichen aus der Stadt schaffen“

[Bild: 2020-04-16_Christ.Reichh_ITA_Lombardei_2b.png]

Diese Bilder gehören sicherlich zu den verstörendsten, welche uns aus Italien erreichten.
Es gibt aber — neben der wie oben beschrieben zu erwartenden hohen Anzahl Verstorbener — eine weitere plausible Erklärung dafür.
Alessandro Bosi, der Vorsitzenden des italienischen Beerdigungsverbands FENIOF berichtete, dass viele Bestattungsunternehmen geschlossen waren. Viele Mitarbeiter hatten sich selbst krank gemeldet — egal, ob aus Angst oder erkältet, mit Influenza oder auch Corona. Die Stadt musste die Särge zeitweise sogar in einer Kirche unterbringen, weil im Krematorium kein Platz war. Särge können aber nicht einfach so ein paar Tage herumstehen. Ein Verstorbener gibt noch Flüssigkeiten ab und nach einer Zeit droht der Sarg quasi überzulaufen. Und dies zieht wiederum hygienische Probleme nach sich (19).
In dieser Situation halte ich es für eine sehr vernünftige Entscheidung, einen schnellen Transport durch das mit Schutzausrüstung ausgestattete Militär in andere Gemeinden zu organisieren (20). Es waren im Übrigen auch nicht, wie häufig behauptet, „Hunderte Särge“, sondern etwa 60 (21).
Was bleibt…
…sind Bilder, die uns zeigen, was passiert, wenn neoliberale „Reformen“ die soziale Infrastruktur eines ohnehin wirtschaftlich und umwelttechnisch stark in Mitleidenschaft gezogenen Landes zerstören (22). Mit „Corona“ hat das wenig zu tun, eine kräftige Influenza-Saison hätte die selbe Wirkung erzielen können. Jedoch nur, wenn die Medien darüber so alarmistisch berichtet hätten, wie sie es derzeit über „Corona“ tun.
Aus Le Bons „Die Psychologie der Massen“ wissen wir, dass die meisten Menschen in Bildern denken, weshalb sie sich auch „nur durch Bilder beeinflussen“ ließen. „Nur diese schrecken oder verführen sie und werden zu Ursachen ihrer Taten“.
Man kann nicht allein mit Tatsachen die Phantasie der Menschen erregen, sondern nur durch „ein packendes Bild (…), das den Geist erfüllt und ergreift.“ (23)
Ich bin mir also bewusst, dass meine nüchterne Analyse vielen Menschen, welche heute große Angst haben, nicht wird helfen können. Die Bilder bleiben Bilder und somit sind sie dauerhaft wirkmächtig.
Wenn es aber auch nur einen Leser gibt, der jetzt aufmerksam geworden ist, der jetzt selbst recherchiert, dass die uns nun präsentierten „Massengräber in New York“ wieder nur Bilder sind, welche man seit Jahrzehnten hätte fotografieren können (24-26), dann hat sich die Arbeit für diesen Text doch gelohnt.

Danke, Christian Reichhoff! Liebe Leser, bitte bleiben Sie schön aufmerksam.

Anmerkungen und Quellen
(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen – insbesondere der deutlich sichtbaren Verlinkung zum Blog des Autors – kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden.
(1) 16.04.2020; EuroMOMO, interaktive historische Karte Europas; https://www.euromomo.eu/slices/map_2017_2020.html
(2) 19.03.2020; Sciense direct; https://www.sciencedirect.com/science/ar...via%3Dihub
(3) 17.03.2020; Istituto Superiore Di Sanita; https://www.epicentro.iss.it/coronavirus...rzo-v2.pdf
(4) 12.04.2020; Matthias Jauch im Interview mit Hendrik Streeck; https://www.tagesspiegel.de/wissen/virol...35672.html
(5) 29.09.2011; Corriere Della Sera; https://www.corriere.it/economia/11_sett...8017.shtml
(6) 18.03.2020; Alexis Passadakis; https://www.freitag.de/autoren/der-freit...t-toedlich
(7) 13.03.2020; Giacomo Grasseli, Antonio Pesenti, Maurizio Cecconi; https://jamanetwork.com/journals/jama/fu...le/2763188
(8) 31.01.2017; https://www.thelocal.it/20170131/our-lun...hern-italy
(9) Daten zur Luftqualität in der italienischen Lombardei seit Oktober 2014; https://aqicn.org/city/italy/lombardia/milano-senato/; abgerufen: 16.04.2020
(10) 13.03.2020; Matthew Green; https://www.reuters.com/article/us-healt...SKBN2102X4
(11) 02.12.2015; Paul Kreiner; https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft...68866.html
(12) 10.01.2018; Simona Ravizza; https://milano.corriere.it/notizie/crona...resh_ce-cp
(13) https://de.statista.com/statistik/daten/...n-italien/; abgerufen: 18.04.2020
(14) https://www.ijidonline.com/article/S1201...5/fulltext; abgerufen: 18.04.2020
(15) https://atlas.ecdc.europa.eu/public/inde...lthTopic=4; abgerufen: 18.04.2020
(16) 05.11.2018; Europäisches Zentrum für Infektionskrankheiten und (deren) Überwachung; https://www.thelancet.com/journals/lanin...ltext#fig3
(17) 08.03.2020; http://www.feniof.it/wordpress/wp-conten...2020_1.pdf
(18) 18.03.2020; https://bergamo.corriere.it/notizie/cron...d574.shtml; im Weiteren BCVT
(19) 31.03.2020; Leonardo Bianci; https://www.vice.com/de/article/3a8ymy/c...-den-toten
(20) 18.03.2020; Paolo Berizzi; https://www.repubblica.it/cronaca/2020/0...50969/1/#1
(21) BCVT
(22) November 2012; Eurokrise, Austeritätspolitik und das Europäische Sozialmodell; Klaus Busch, Christoph Hermann, Karl Hinrichs, Thorsten Schulten; http://library.fes.de/pdf-files/id/ipa/09444.pdf
(23) 15.04.2020; Wolfram Rost; https://www.rubikon.news/artikel/die-macht-der-bilder
(24) 13.04.2020; Allison C. Meier; https://www.nationalgeographic.com/histo...ers-field/
(25) 29.06.2014; Carina Collany; https://wunderblog.daniel-deppe.de/hart-...-der-welt/
(26) 15.05.2016; Nina Bernstein; https://www.nytimes.com/interactive/2016...sland.html
(b1) Szene aus italienischer Klinik; Christian Reichhoff; Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung des Autors
(b2) Stickstoffdioxidbelastung in Norditalien am 16. April 2020; Es handelt sich um eine Momentaufnahme, bei der auch in anderen europäischen Regionen erhöhte NO2-Belastungen erkennbar sind. Das Problem für Norditalien stellt sich insofern, dass – bedingt auch durch die geografische Lage, die zu Inversionen neigt – die Belastung über Monate hinweg auf außerordentlich hohem Niveau verbleibt; 19.04.2020; https://www.esa.int/Applications/Observi...ay_at_home
(b3) Särge in Zeiten der sogenannten Coronakrise in Norditalien (März 2020); Quelle: unbekannt
(b4) Lastwagen der italienischen Armee beim Transport von Särgen mit Toten in der Lombardei (Norditalien, März 2020); Quelle: unbekannt
(Titelbild) Angst, Sensation, Manipulation; Juri_B (Pixabay); 05.07.2019; https://pixabay.com/de/illustrations/fan...e-4317735/; Lizenz: Pixabay License

https://peds-ansichten.de/2020/04/italie...ie-medien/
 
Antworten
#84
Il punto è un altro. Perché non temono il contagio?

(Der Punkt ist ein anderer. Warum haben sie keine Angst vor Ansteckung?)





Loro i problemi li risolvono così ...e tutto senza vergogna...

(So lösen sie ihre Probleme ... und das alles ohne Scham ...)





21. April 2020 um 13:29
Hier dokumentiert es jemand. „Nur wenige cm Abstand, ohne Mundschutz wartet die Polizei auf Opfer, um Geldbussen von 600,00 Euro zu verhaengen.

21. April 2020 um 13:35
… ja, ich weiss, aus der Liste klappt es nicht. Egal, ich will auch nicht weiter das Layout mit diesem Mist zukleistern. Ich kann nur sagen, dass das, was sich landesweit abspielt, die Manifestation einer Diktatur ist. Die Polizei waechst, wie es sich in einer Diktatur geheoert, ueber sich hinaus und betreibt Amtsmissbrauch und Willkuer.

(Leider versteh ich nicht genau, um was da in den Videos geht, Vielleicht gibt es hier einen Italiener. Im österreichischen Bergland werden bei Wanderer dann schon mal "Warnschüsse" abgegeben.Derartige Willkür macht man, wenn man weiß. dass man sich nicht rechtfertigen muss in der aktuellen Lage. Wer sich jetzt erst über die Polizei in Europa aufregt, der hat anscheinend bei den Gelbwesten in Frankreich gepennt)
 
Antworten
#85
orf: Italien will Bürger psychologisch testen
Auch in Italien, wo besonders strenge Beschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus gelten, wird über Lockerungen nachgedacht. Eine Expertenkommission berät die Regierung dabei und will die Italienerinnen und Italiener nun psychologischen Tests unterziehen.

| Leser-Kommentar
"Das wissenschaftliche Komitee, das die italienische Regierung in Sachen Coronavirus berät, will die Italiener psychologischen Tests unterziehen, um festzustellen, wie lange sie den gegenwärtigen Lockdown noch aushalten können. Die Ergebnisse der Untersuchung sollen bei der Entscheidung bezüglich der sogenannten „Phase 2“ mit Auflockerung einiger Maßnahmen dienen." https://www.stol.it/artikel/chronik/ital...er-buerger 
Müsste die Meldung aus fachlicher Erfahrung nicht folgendermassen anfangen ?
-Das (mit Freimaurern durchsetzte) wissenschaftliche Komitee, das die (Freimaurer durchsetzte) italienische Regierung in Sachen Coronavirus berät, (muss) die Italiener psychologischen Tests unterziehen, um festzustellen, wie lange sie (noch brauchen um den Plan zu verwirklichen).
 
Antworten
#86
22. April 2020 um 11:18
 
GEDANKENBLITZE
Mittwoch, 22. April 2020
Coronavirus, die Pseudowissenschaft und der Gesundheitsputsch: Der coole Totalitarismus
Lampi del pensiero di Diego Fusaro/ Um den neuen coolen Totalitarismus zu verwirklichen, denken sie unterdessen darüber nach, wie sie die Meinungsimmunitaet-App durchsetzen können.
Nennt es nicht Wissenschaft. Es ist nicht zulässig. Die Wissenschaft, so lehrt uns Platon, sollte ein stabiles und solides Wissen sein, das den Prüfungen der Widerlegung standhält. Platons griechische Sprache nennt es Epistem: Das bedeutet genau zu wissen, dass es stabil ist, da es ein solides Fundament hat. Wie kann man es Wissenschaft nennen, was seit Monaten von den Expertentribunen im Kampf gegen das Coronavirus als solche ausgegeben wird? Einige von ihnen sagten uns, es sei nur eine Grippe.
Jetzt sagen sie uns, dass es nie wieder so sein wird wie früher. Einige von ihnen sagten uns, die Masken seien nutzlos. Jetzt sagen sie uns, dass sie so wichtig sind, dass einige sie gerne ständig zur Pflicht machen würden. Dies kann, wie wir wiederholen, keine Wissenschaft sein. Um es noch einmal mit Platon zu sagen: Es handelt sich eher um eine Meinung, die das Gegenteil von Wissenschaft ist: Im Gegensatz zur Wissenschaft, die sich auf das Verb „istemi“ („ich bin stabil“) bezieht, bezieht sich die Meinung auf „dokeo“ („ich erscheine“). „Doxa“, das heißt „Meinung“, ist für Platon das, was erscheint: ein schillerndes und instabiles Wissen.
Es ist das sich ständig verändernde Bild des Wissens oder, besser gesagt, eines Wissens, das wissenschaftlich erscheinen will, ohne wissenschaftlich zu sein. Es entspricht dem Schatten der Höhle, den ständig wechselnden Bildern, die die Höhlenmenschen für wahr halten. Genauso viele Höhlenmenschen haben lange Zeit das für wissenschaftliche Wahrheiten gehalten, was nie aufhörte, den Stand der Meinung zu offenbaren: schillernd und instabil, wandelbar und nicht endgültig. Es handelt sich also um Pseudowissenschaften, die besser eine Meinung definieren sollten, die den Anspruch erhebt, absolut zu sein, es sei denn, sie widerlegt sich selbst jedes Mal.
Deshalb wird auch im Namen dieser Pseudowissenschaft ein echter Gesundheitsputsch durchgeführt, ein globalistischer Therapiestaat, der im Namen der Gesundheit Freiheit und Verfassung, Rechte und Demokratie aufhebt: Wie Bagnai gut dargelegt hat, muss es einen Grund geben, wenn in unserer Verfassung das Recht auf Gesundheit in Artikel 53 erscheint, während die Demokratie im ersten Artikel erscheint … Es gibt mindestens neun von der Verfassung anerkannte Rechte, die im Namen des Notstands jetzt ausgesetzt wurden: die Freiheit der Person, die Freizügigkeit, die Versammlungsfreiheit, die Freiheit der Religionsausübung, die Freiheit der Gedankenäußerung, die Freiheit der Lehre, die Freiheit der unternehmerischen Initiative, die Freiheit des Rechtsschutzes, die Freiheit des Privateigentums.
Um den neuen coolen Totalitarismus, der vom globalistischen Therapiestaat propagiert wird, zur Geltung zu bringen, denkt man unterdessen darüber nach, wie man die Immuni-App durchsetzen könnte. Nicht sofort obligatorisch, damit das klar ist. Und nicht nur für die viel größere Effektivität einer progressiven und nicht sofort gänzlichen Beseitigung der Freiheit. Daneben gibt es noch einen anderen Grund: Es geht darum, herauszufinden, wie viele unter uns bereits Sklaven sind, die bereit sind, die App freiwillig und aus eigenem Antrieb herunterzuladen, wie fügsame Sklaven, die ihre Ketten lieben. Obligatorisch wird erst beim zweiten Mal. Und der Totalitarismus wird vollendet werden: Im Namen der Gesundheit und deines Wohls, damit das klar ist.
https://www.affaritaliani.it/blog/lampi-...refresh_ce
 
Antworten
#87





Scarbi Scatenetao • Behördenterror in Italien

Antworten
#88
29. April 2020 um 13:06
GEDANKENBLITZE
Dienstag, 28. April 2020 – 07:55:00
Papst fordert ‚Gehorsam gegenüber der Regierung: Die Kirche ist nicht mehr autonom.
Diego Fusaro
Der Pontifex des Globalismus, hat sich auf die Seite der Regierung und gegen die Bischofs gestellt.
Es ist noch nicht der 4. Mai. Aber sie scheinen an nichts anderes zu denken, als uns wieder für ein paar Monate unter Hausarrest zu stellen. Alles wie geplant: Nach Phase 2 gehen wir zu Phase 1 über. Vergessen Sie das nicht. Es sind erst drei Tage vergangen, seit wir offiziell über die leichte Lockerung der Einschränkungen und den Lockdown informiert wurden, den ich nicht aufhören werde, in meiner Muttersprache „Hausarrest“ zu nennen: Nun, es scheint bereits, dass der Schauplatz der Erzählung zum nächsten Schritt übergegangen ist.
Wie man einen triftigen Grund – oder mehr als einen – findet, um uns erneut zu der unmenschlichen Erfahrung des Hausarrests im Namen des Virus zu verurteilen. In der Zwischenzeit kommt es vor, dass der geteilte, violette Graf die Banken um „einen Liebesakt“ bittet, was ein bisschen so aussieht, als würde man Attila bitten, barmherzig zu sein. In der Zwischenzeit kommt es immer noch vor, dass sich viele unserer Landsleute dank dieser Maßnahmen der Regierung, die viele kleine und mittlere Unternehmen, viele Mehrwertsteuernummern, viele Privatangestellte – dank des Liberalismus – jeder Art von Sozialschutz zum Bankrott verurteilt, das Leben nehmen.
Aber für die Regierung scheint es sie nicht zu geben: als ob das Sterben an Covid19 , das natürlich schrecklich ist, erträglicher wäre als das Sterben an Hunger, Arbeitslosigkeit und zukünftiger Wüstenbildung. Das dominierende Argument des Tages war Deutschland: Deutschland lockerte die Restriktionen und hatte dadurch, so heißt es, einen Anstieg der Infizierten zur Folge. Für den vatikanischen Stamm der Virologen der TV-Lounge ist es ein Beweis dafür, dass wir vorsichtig sein müssen: Für diejenigen, die zwischen den Zeilen lesen können, ist es auch ein Beweis dafür, dass, wie ich sagte, auf Phase 2 Phase wieder 1 folgen wird. Ich könnte sicher einen Fehler machen und, vielleicht auch wegen des schwierigen Kontextes, die Analyse mit Emotionen entkräften: aber es scheint mir leider so, dass sich einige Leute auf die Fortsetzung des Hausarrests freuen.
Es ist, als ob eine Art Coronavirus-Partei Gestalt annimmt, die an den Virus appelliert und sich fast danach sehnt, vielleicht mit einem gewissen Vorteil im Gegenzug. „Conte: Zweite Welle droht“: So betitelte er zur Abwechslung mal die Sendung „Achteinhalb“, Basstrommel des dominanten Wortes, Megaphon der marktliebenden liberalistischen Ordnung: Es ist noch nicht der 4. Mai, und schon denken wir an die zweite Welle und natürlich an ihre Folgen. Wer weiß dann, warum und auf welcher wissenschaftlichen Grundlage die zweite Welle, wie viele wiederholen, verheerend sein sollte, noch schlimmer als die erste.
Wer weiß schon, wo die Grenze zwischen der objektiven Beschreibung der Realität und den Wünschen eines Menschen liegt, der vielleicht die sozialen Auswirkungen der Situation an mehreren Fronten tatsächlich wahrnimmt. In der Zwischenzeit hat sich auch Bergoglio, der Pontifex des Globalismus, auf die Seite der Regierung und gegen die IEC (Bischofskonferenz, DM) gestellt: Er berief sich auf den „Gehorsam gegenüber den Bestimmungen“ und enthüllte damit, wie bei seiner Predigt über den Gehorsam gegenüber den Vereinten Nationen (2019), die nunmehr vollständige Auflösung der Kirche als autonome, von der Weltlichkeit getrennte Macht.
https://www.affaritaliani.it/blog/lampi-...refresh_ce
 
Antworten
#89
2. Mai 2020 um 00:30
Alle grossen Zeitungen Italiens bringen die Nachricht, dass heute Bill Gates mit „Premier“ Conte zu einem Videocall verabredet ist. Würde mich wundern, wenn Gates nur mit dem ital.Vasallen und Verräter über seine Pläne redet.

2. Mai 2020 um 00:44
So weit ist der Neoliberalismus schon gekommen. Unverhohlen machen die Privaten schon die „Gesundheitspolitik“ in der EU.
https://www.corriere.it/politica/20_magg...ac8b.shtml
 
Antworten
#90

Pope gives aid to transgender prostitutes with no ‘customers’

[Bild: AP20100610541518.jpg?ve=1&tl=1]

Pope Francis assisted a group of transgender prostitutes who were struggling financially amid the coronavirus pandemic in Italy, according to an Italian newspaper.

“At the height of the coronavirus emergency, a group of transsexuals, almost all Latin Americans, arrived in the church with amazement and wonder,”
Don Andrea Conocchia, the parish priest of Torvaianica, not far from Rome, told Il Fatto Quotidiano. “They asked for help because with the virus they no longer had customers on the street."

... foxnews


Papst hilft transsexuellen Prostituierten ohne "Kunden".

Papst Franziskus hat einer Gruppe von transsexuellen Prostituierten geholfen, die inmitten der Coronavirus-Pandemie in Italien finanziell angeschlagen waren, wie eine italienische Zeitung berichtet.

"Auf dem Höhepunkt der Coronavirus-Notlage kam eine Gruppe Transsexueller, fast alle Lateinamerikaner, mit Erstaunen und Verwunderung in der Kirche an", sagte Don Andrea Conocchia, der Pfarrer von Torvaianica, nicht weit von Rom entfernt, gegenüber Il Fatto Quotidiano. "Sie baten um Hilfe, weil sie mit dem Virus keine Kunden mehr auf der Straße hatten.


Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste