Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Corona-Virus Allgemein
Die Liste der zurückgetretenen CEOs ist immens lang.. wenn ich sie finde stell ich sie rein...
Antworten
https://www.theguardian.com/world/2020/m...er-bunkers
Like hundreds of thousands of people across the world, the super-rich are preparing to self-isolate in the face of an escalation in the coronavirus crisis. But their plans extend far beyond stocking up on hand sanitiser and TV boxsets.

The world’s richest people are chartering private jets to set off for holiday homes or specially prepared disaster bunkers in countries that, so far, appear to have avoided the worst of the Covid-19 outbreak.
Antworten
Nach Brexit der Corexit: Reaktion auf Corona-Pandemie ist der letzte Nagel im Sarg der EU
Steigende Spannungen zwischen den Mitgliedsstaaten der EU wegen unterschiedlicher Herangehensweisen beim Umgang mit dem Ausbruch von COVID-19 könnten ein neues, besonders unwillkommenes Problem für die Union auf den Plan rufen: Den "CorExit".

von Damian Wilson

EU-Kommissar für humanitäre Hilfe und Krisenschutz Janez Lenarčič erklärte, Brüssel arbeite an einem regionalen Ansatz zur Bewältigung der COVID-19-Krise. Derweil zeigen die jüngsten Zahlen mehr als 10.000 Fälle von Corona-Infektionen allein in Italien, jeweils fast 2.000 in Frankreich, Deutschland und Spanien sowie Hunderte in den restlichen Ländern des Kontinents. Angesichts dieser Zahlen, die wahrscheinlich immer weiter ansteigen werden, muss dieser "regionale Ansatz"

Mehr lesen:"70 Prozent Corona-Infizierte": Tschechischer Premier wirft Kanzlerin Merkel Panikmache vor

Deutliche Zeichen der Spaltung unter den EU-Mitgliedern machen sich bemerkbar: So kam zum Beispiel der Kommentar von Bundeskanzlerin Angela Merkel, dass bis zu 70 Prozent der Bevölkerung vom Corona-Virus betroffen sein könnten, beim tschechischen Premierminister Andrej Babiš gar nicht gut an. Er warf ihr vor, mit ihren Bemerkungen einfach nur Panik zu schüren.
Indes erfährt die offizielle Reaktion Londons im eigenen Land große Unterstützung: "Ruhig bleiben und Hände waschen." Der Berater der britischen Regierung im Bereich öffentlicher Gesundheit Chris Whitty ist ein Halbgott in Weiß aus dem Bilderbuch. Er bewahrt stets einen kühlen Kopf und überzeugt so die Nation, dass er weiß, wovon er spricht. So kann man eine Pandemie in den Griff bekommen: Man gebe einfach den Wissenschaftlern die Verantwortung, aber auch den politischen Einfluss an die Hand, den sie brauchen, um alles wieder geradezubiegen.
Wenn Großbritannien jetzt bloß seine EU-Partner davon überzeugen könnte,... oh, warten Sie, da war doch etwas. Nein, das dürfte leider wohl nicht mehr zustande kommen.
Erst gestern wurde eine große EU-Initiative zur Bekämpfung von COVID-19 angekündigt: Tägliche Videokonferenzen zwischen den europäischen Gesundheitsministern.
Eine derartige dem Zufall überlassene Reaktion von so geringer Intensität bedeutet, dass jedes EU-Land zum Schutz seiner eigenen Bevölkerung die Krise jetzt selbst in den Griff bekommen muss. Selbst wenn dies heißt, Brüssel zu empören und seine Pläne zu stören oder in Reibereien mit anderen Ländern zu geraten. Dann ist das eben so.
Der Brexit gab Großbritannien die Freiheit, einen eigenen Schlachtplan zu formulieren. Und man sollte bloß nicht dem Glauben anheimfallen, dass dies in Paris, Wien, Rom und Berlin unbemerkt geblieben ist.
Im Laufe der Zeit könnten diese Gräben, die zwischen den EU-Mitgliedsstaaten entstehen, erhebliche Auswirkungen haben. Insbesondere ist dies zu erwarten, wenn noch mehr Menschen am Corona-Virus sterben und die Überlebenden nach Schuldigen suchen.
Wo seid ihr gewesen, als unsere Leute reihenweise tot umfielen? Habt ihr um Vorräte von Atemschutzmasken gestritten?
Solche Fragen würden die europäischen Staats- und Regierungschefs nicht gern beantworten müssen............

https://deutsch.rt.com/meinung/99141-nac...l-eu-sarg/

(Wo hingegen für solche Spaltereien jetzt nicht der Platz und Ort ist)
 
Antworten
Trump 'Fully Supports' House Coronavirus Bill; Vote Expected Tonight
Update (2045ET): President Trump now says he 'fully supports' H.R. 6201: Families First CoronaVirus Response Act, which will be voted on this evening.
"This Bill will follow my direction for free CoronaVirus tests, and paid sick leave for our impacted American workers," Trump tweeted, adding that he has "directed the Secretary of the Treasury and the Secretary of Labor to issue regulations that will provide flexibility so that in no way will Small Businesses be hurt."
....the Secretary of the Treasury and the Secretary of Labor to issue regulations that will provide flexibility so that in no way will Small Businesses be hurt. I encourage all Republicans and Democrats to come together and VOTE YES! I will always put....
— Donald J. Trump (@realDonaldTrump) March 14, 2020
....the Secretary of the Treasury and the Secretary of Labor to issue regulations that will provide flexibility so that in no way will Small Businesses be hurt. I encourage all Republicans and Democrats to come together and VOTE YES! I will always put....
— Donald J. Trump (@realDonaldTrump) March 14, 2020
* * *
Update (1935ET): The White House says they're still reviewing the bill and that no deal has been reached.
Ok so, the White House is saying no deal yet, they’re still reviewing the bill.
— Jake Sherman (@JakeSherman) March 13, 2020
* * *
Update (1815ET): House Speaker Nancy Pelosi announced that House Democrats and the Trump administration have reached a deal on a response package late Friday following several days of negotiations. The package includes paid emergency leave with two weeks of paid sick leave and up to three months of paid family and medical leave, as well as "enhanced Unemployment Insurance."
The deal also includes enhancing the SNAP program for nutrition, as well as student meals, seniors' nutrition and food banks, and increased federal funds for Medicaid."

[Bild: trump%20pelosi%20handshake1_1.jpg]

https://www.zerohedge.com/political/watc...r-covid-19

Kostenlose #Coronavirus-Tests und Lohnfortzahlung im Krankheitsfall: In den Verhandlungen über Notmaßnahmen gegen die Virusepidemie erzielen Demokraten und Republikaner einen Durchbruch.
 
Antworten
Zitat:Potential False-Positive Rate Among the 'Asymptomatic Infected Individuals' in Close Contacts of COVID-19 Patients

Objective: As the prevention and control of COVID-19continues to advance, the active nucleic acid test screening in the close contacts of the patients has been carrying out in many parts of China. However, the false-positive rate of positive results in the screening has not been reported up to now. But to clearify the false-positive rate during screening is important in COVID-19 control and prevention. Methods: Point values and reasonable ranges of the indicators which impact the false-positive rate of positive results were estimated based on the information available to us at present.

The false-positive rate of positive results in the active screening was deduced, and univariate and multivariate-probabilistic sensitivity analyses were performed to understand the robustness of the findings. Results: When the infection rate of the close contacts and the sensitivity and specificity of reported results were taken as the point estimates, the positive predictive value of the active screening was only 19.67%, in contrast, the false-positive rate of positive results was 80.33%.
The multivariate-probabilistic sensitivity analysis results supported the base-case findings, with a 75% probability for the false-positive rate of positive results over 47%. Conclusions: In the close contacts of COVID-19 patients, nearly half or even more of the 'asymptomatic infected individuals' reported in the active nucleic acid test screening might be false positives.

Keywords: COVID-19; Close contacts; False-positive; Nucleic acid test; Screening.

[Bild: attachment.php?aid=2511]

Quelle: PubMEd


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Antworten
Voice

It’s Time to Cancel the U.S. Presidential Campaign as We Know It
From party conventions to in-person voting, the coronavirus pandemic has made traditional election activities into deadly gambles.
https://foreignpolicy.com/2020/03/11/can...um=twitter

(das wird kommen)
 
Antworten
Alle Reisenden, die aus Italien, Österreich und der Schweiz nach Deutschland zurückkehren, sollen sich auf Empfehlung des Bundesgesundheitsministeriums selbst in Quarantäne begeben.

«Wenn Sie innerhalb der letzten 14 Tage in Italien, in der Schweiz oder in Österreich waren: Vermeiden Sie unnötige Kontakte und bleiben Sie zwei Wochen zu Hause», schrieben Minister Jens Spahn und seine Ministerium am Freitagabend jeweils auf Twitter. Dies gelte «unabhängig davon, ob Sie Symptome haben oder nicht». Bisher war eine Isolation nur für Menschen empfohlen worden, die Symptome einer Covid-19-Erkrankung wie etwa Fieber zeigen.

https://www.nzz.ch/international/coronav...ld.1543011
Antworten
Coronavirus und Reisen: Das müssen Sie wissen
  • Fragen und Antworten zum Reiserecht
  • Stornierung von Urlaub nur unter bestimmen Bedingungen
  • Starke Reiseeinschränkungen für Italien und viele andere Länder
(...)

Von A bis Z: Welche Länder haben Beschränkungen für Reisende aus Deutschland erlassen?

Viele Länder haben den Zugang stark eingeschränkt: Reisende dürfen entweder gar nicht mehr einreisen oder müssen sich in eine zweiwöchige Quarantäne begeben, mit der garantiert werden soll, dass keine Infizierten ins Land kommen. Die Maßnahmen sind unterschiedlich geregelt, Infos dazu gibt es auf den Seiten des Auswärtigen Amtes. Hier eine alphabetische Aufzählung:
  • Bhutan: Einreiseverbot
  • El Salvador: Einreiseverbot
  • Israel: zweiwöchige Quarantäne
  • Jordanien: Einreiseverbot (ab 14.03.2020)
  • Liberia: zweiwöchige Quarantäne
  • Kasachstan: Einreiseverbot
  • Kiribati: Einreiseverbot
  • Malediven: Zugangsbeschränkungen für mehrere Inseln
  • Marshall-Inseln: Einreiseverbot
  • Moskau: zweiwöchige Quarantäne
  • Nepal: Einreiseverbot
  • Peking: zweiwöchige Quarantäne für Reisende, die vorher in China unterwegs waren
  • Samoa: Einreiseverbot
  • Saudi-Arabien: Einreiseverbot für Reisende aus EU-Ländern und Ländern mit Covid-19-Fällen
  • Singapur: Einreiseverbot für Ausländer, die vorher in Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien waren
  • Slowakei: Einreiseerlaubnis nur noch für polnische Bürger
  • Tadschikistan: zweiwöchige Quarantäne
  • Tschechien: Einreiseverbot für Deutsche, die nicht im Land leben
  • Uganda: zweiwöchige Quarantäne
  • USA: Einreiseverbot für 30 Tage
  • Usbekistan: zweiwöchige Quarantäne
  • Vietnam: Aufhebung der Visafreiheit für Deutsche (ab 12.03.2020)
  • Zypern: zweiwöchige Quarantäne
(...)


https://www1.wdr.de/verbraucher/freizeit...n-100.html
Antworten
Spahn warnt in Brief an die Klinikchefs vor “humanitärer Notlage” und fordert radikale Maßnahmen von Krankenhäusern

Gesundheitsminister Jens Spahn fordert in einem Brief die Klinikchefs in Deutschland eindringlich dazu auf, “grundsätzlich alle planbaren Aufnahmen, Operationen und Eingriffe in allen Krankenhäusern auf unbestimmte Zeit zu verschieben oder auszusetzen”.

Das Ziel: Möglichst viele Betten sollen für Patienten mit Covid-19 bereit stehen.

Der Ton des Schreibens ist alarmierend. Spahn selbst spricht davon, dass es eine “Entscheidung dieser unmittelbaren Tragweite für den Krankenhausbetrieb in Deutschland noch nicht gegeben” hat.

Spahn warnt, dass die Coronavirus-Epidemie das Gesundheitssystem an seine Grenzen “und darüber hinaus bringen kann”. Das zeige das Beispiel Italien, wo eine der reichsten Regionen Europas überfordert sei.

“Dort wird aus einem Mangel an Beatmungsplätzen und Intensivbehandlungskapazität inzwischen triagiert und kontingentiert.” Im Klartext: Die Betten reichen dort nicht für alle. Mediziner müssen auswählen, wer die Behandlung am dringendsten braucht.

Tatsächlich hatten in den vergangenen Tagen Ärzte vielfach von den schrecklichen Zuständen in den Krankenhäusern Norditaliens berichtet. Die Betten auf den Intensivstationen sind belegt. Die Todesrate der Covid-19-Erkrankten ist deshalb in der norditalienischen Region Lombardei mehr als doppelt so hoch, wie im Rest von Italien.

Spahn schreibt, dass man es in Norditalien mittlerweile in weiten Teilen mit einer “humanitären Notlage” zu tun habe.

Dann zählt Spahn nocheinmal mit Fettungen, die Punkte auf, die ihm wichtig sind:
  • “Verschieben Sie planbare Operationen und Eingriffe jetzt.”
  • “Planen Sie jetzt den Einsatz der Ärztinnen und Ärzte, des Pflegepersonals und des weiteren notwendigen Personals, das notwendig ist, um intensivpflichtige Menschen zu behandeln, so dass die Durchhaltefähigkeit der Intensiv- und Beatmungsbetten in Ihren Kliniken gestärkt wird.”
  • “Bitte planen Sie jetzt, wenn möglich den Rückgriff auf Studenten und bereits im Ruhestand befindliches Personal und bilden Sie dieses möglichst jetzt schon aus."

Tatsächlich bekamen Medizin-Studierende in ganz Deutschland heute E-Mails von ihren Universitäten. In Süddeutschland sah diese zum Beispiel so aus:

“Liebe Studierende der Humanmedizin,

hiermit möchte ich Sie um Ihre Hilfe bitten. Anhand der persönlichen Berichte von Kollegen aus Norditalien können wir uns nun auf sehr konkrete Krisenszenarien in Deutschland und bei uns im Universitätsklinikum vorbereiten. Eines der Szenarien geht von begrenzten Personalressourcen in der Patientenversorgung aus. Wenn diese Situation eintreten sollte, könnte jeder von Ihnen in unterschiedlichen Funktionen dabei helfen, die Behandlung unserer Patientinnen und Patienten sicherzustellen.
Bitte schicken Sie mir eine kurze E-Mail, wenn Sie prinzipiell bereit sind, zu helfen. Damit gehen Sie noch keinerlei Verpflichtung ein, aber wir können Sie im Notfall schnell kontaktieren. Letztlich kann jeder von uns und unseren Angehörigen einmal auf diese Hilfe angewiesen sein. Bitte teilen Sie uns hierfür Ihren vollständigen Namen, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mit.

Herzlichen Dank im Voraus für Ihre Bereitschaft!”

Spahn schreibt in seinem Brief weiter:
  • “Prüfen Sie jetzt die .... Ausstattung Ihrer Kliniken in Hinblick auf die Möglichkeit zur deutlichen Ausweitung der Intensivbehandlung von beatmungspflichtigen Covid-19 Patientinnen und -Patienten.”
  • “Überprüfen Sie jetzt die Möglichkeit zusätzliche Intensiv- und Beatmungsmöglichkeiten in Ihren Kliniken zu schaffen, um einen großen Anfall von beatmungspflichtigen Covid-19 Patientinnen bzw. -Patienten behandeln zu können.”
Am Ende seines Schreibens versichert Spahn die Klinik-Geschäftsführer noch, dass alle durch die Maßnahmen entstandenen wirtschaftlichen Folgen von der Bundesregierung “ausgeglichen werden”. Außerdem stellt Spahn einen Bonus für jedes zusätzlich provisorisch geschaffene Intensivbett in Aussicht.

Spahn schließt mit den Worten: “Ich bitte Sie abschließend um zwei Dinge in dieser schwierigen Zeit: Ihr Vertrauen und Ihre Mithilfe.”

Spahn war aber an diesem Freitag auch noch an anderer Front aktiv, um auf einen noch größeren Ausbruch an Covid-19-Erkrankungen vorbereitet zu sein: Die Bundesregierung bestellte bei einem Spezialunternehmen in Lübeck 10.000 Beatmungsgeräte für Krankenhäuser.

Zur Frage, ob die Betten für Coronavirus-Patienten in Deutschland reichen, heißt es in einer Studie des Beratungsinstitutes der Deutschen Bank: “Wenn die Lungenkrankheit Covid-19 im berechneten Maße um sich greift, dann wird Deutschland am 14. Mai keine Betten in den Intensivstationen mehr frei haben und Anfang Juni keine Krankenhausbetten.“

Von den knapp 28.000 Intensivbetten in Deutschland in 1160 Kliniken sind derzeit rund 80 Prozent belegt, schreibt die “Frankfurter Allgemeine Zeitung” unter Berufung auf das Statistische Bundesamt.


https://www.tagesspiegel.de/wissen/coron...60996.html
Antworten





Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste