Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Corona-Virus Allgemein
5. März 2020 um 01:35

Nochmal Schwein gehabt!

[Bild: 2xd5kl57.png]

Dodgy
 
Antworten
17.57 Uhr: Uvex verkauft Atemschutzmasken nur noch an medizinische Einrichtungen
Der Brillen- und Sicherheitstechnik-Hersteller Uvex gibt seine noch vorrätigen Atemschutzmasken im Kampf gegen das neuartige Coronavirus nur noch an Krankenhäuser und Arztpraxen ab. Das teilte das Unternehmen am Mittwoch am Firmensitz im bayerischen Fürth mit. Nach Angaben eines Sprechers stehen derzeit noch mehrere Zehntausend der Masken der Schutzklassen FFP2 und FFP3 zur Verfügung.
"Gerade in den letzten Tagen haben das Bundesgesundheitsministerium und zahlreiche Praxisärzte das Fehlen von geeigneter Schutzausrüstung im medizinischen Bereich bemängelt und auf die dadurch entstehenden Gefahren hingewiesen", sagte Martin Leusmann, Geschäftsführer der Uvex Safety Group. "Wir haben daher beschlossen, die noch zur Verfügung stehenden Bestände ausschließlich an medizinisches Personal abzugeben."

https://www.watson.de/!524134300?utm_sou...watson-amp
 
Antworten
Letzte Aktualisierung aller Zahlen. 05.03.2020, 06.25 Uhr.

Aktueller Verlauf des #Coronavirus #COVID19
DE 376 Infizierte / 0 Todesfälle

EU 3.722 Infizierte / 113 Todesfälle

WELT (o. CN) 13.658 Infizierte / 250 Todesfälle

China 80.133 Infizierte / 2.914 Todesfälle

Gesamt 94.038 Infizierte / 3.233 Todesfälle
 
Antworten
Wo sind Masken besser eingesetzt? Hier oder dort?
Leser fragen – Danisch antwortet. [Nachtrag]
Ein Leser fragt an, ob ich meine Meinung gewechselt hätte. Ich hätte doch neulich noch geschrieben, dass ich nicht wüsste, ob unsere Atemmasken besser hier oder in China aufgehoben sind.
Das ging mir vorhin beim Schreiben noch durch den Kopf, aber ich hatte es mir für einen künftigen Artikel zurückgelegt, weil mir dazu nicht viel eingefallen war, was in den bisherigen Artikel gepasst hätte.
Nein, eine generelle Antwort habe ich immer noch nicht.
Einerseits habe ich mal bei der Bundeswehr gelernt, dass man sein Zeug immer am Mann haben muss. Egal, was man macht, egal, wohin man geht, sein Gewehr und seine Munition gibt man nicht her, die behält man immer bei sich. Man wird gedrillt, im Falle der ersten Hilfe zum Verbinden das Verbandpäckchen, das damals jeder Soldat in der gleichen Brusttasche haben musste, des Verletzten zu verwenden, niemals sein eigenes, weil das eigene dann Verwendung findet, wenn man selbst verletzt ist. Und wenn der Verletzte sein Verbandpäckchen nicht mehr hat, dann hat er Pech gehabt, dann ist das sein Problem.
Andererseits hat es sich bewährt, wenn im Brandfalle die Feuerwehr zum Brandort fährt und nicht an andere Orte, weil es ja sein könnte, dass das Feuer bis dahin kommt.
Es hat etwas mit der Bedrohungsart zu tun. Ist es wie Feuer ein einzelner Ursprungsort, der sich dann kontinuierlich ausbreitet, oder ist es eher wie Gewehrfeuer ein stochastischer Effekt, der an verschiedenen Stellen auftritt und jeden mit gewisser Wahrscheinlichkeit treffen kann. Davon hängt die Taktik ab.
Das Problem daran ist, dass sich so ein Virus nach beiden Schemen ausbreitet, insbesondere wenn er so hohe Inkubationszeiten und so viele symptomlose Träger hat, es also nicht mehr nur eine Brandquelle ist, die sich ausbreitet, sondern eben die Einschläge auch zufällig verteilt sind, je nach den Reisenden.
(....)
[Nachtrag: Das hier war der andere Artikel. Ich finde das eine absolute Unverschämtheit, wie die Presse hier mit uns umgeht, dass wir nicht mal die wenigen Masken, die es hier überhaupt noch gibt, für uns behalten können sollen.]
Das Problem daran ist, dass der Altruismus dann auch Grenzen hat. Irgendwie sind wir hier immer der Zahler und Geber und Flüchtlingsaufnehmer, und uns gibt nie einer was. Das wäre was, wenn es auch mal auf Gegenseitigkeit beruht, wir auch mal was kriegen.
Dummerweise aber sind wir da in einem taktischen Nachteil. Viele andere Länder haben Politiker, die sich knallhart um die Interessen ihres eigenen Landes kümmern.
Wir dagegen haben Pfeifen, deren einziges Ziel ist, das eigene Land abzubauen und aufzulösen, die jegliches Eigeninteresse als Nationalismus verteufeln. Wir sind da die dummen, weil wir von Suizidalen regiert werden, die uns im erweiterten Suizid mit umlegen wollen. Wir haben das Problem der Vergangenheit Drittes Reich, weshalb wir nun das Land sind, das am wenigsten Selbstschutz betreibt, weil jeder Selbstschutz gleich Nazi ist.
Man muss also bei der Strategiefrage auch berücksichtigen, dass wir hier in einer Sondersituation mit besonders blöden Politikern sind.
Letztlich aber fehlt mir das Tatsachen- und das medizinische Fachwissen um zu beurteilen, welche Strategie die bessere ist und welchem Bedrohungsschema das Virus näherkommt.
Ich höre da einfach mal auf die Ärzte, die gerade schimpfen, und sehe die leeren Läden, während ich aus China keinerlei „Danke” oder sowas gehört hätte.

https://www.danisch.de/blog/2020/03/05/w...oder-dort/
 
Antworten
https://www.reddit.com/r/China_Flu/comme...rts_to_chi

Ein Report der WHO - kann im Artikel auch als PDF geladen werden!!
Das sind Fakten!!
Antworten
(05.03.2020, 08:41)Calimero21 schrieb: https://www.reddit.com/r/China_Flu/comme...rts_to_chi

Ein Report der WHO - kann im Artikel auch als PDF geladen werden!!
Das sind Fakten!!


Zitat:Finally, a few direct quotes from the report:

"China’s bold approach to contain the rapid spread of this new respiratory pathogen has changed the course of a rapidly escalating and deadly epidemic. In the face of a previously unknown virus, China has rolled out perhaps the most ambitious, agile and aggressive disease containment effort in history. China’s uncompromising and rigorous use of non-pharmaceutical measures to contain transmission of the COVID-19 virus in multiple settings provides vital lessons for the global response. This rather unique and unprecedented public health response in China reversed the escalating cases in both Hubei, where there has been widespread community transmission, and in the importation provinces, where family clusters appear to have driven the outbreak."

"Much of the global community is not yet ready, in mindset and materially, to implement the measures that have been employed to contain COVID-19 in China. These are the only measures that are currently proven to interrupt or minimize transmission chains in humans. Fundamental to these measures is extremely proactive surveillance to immediately detect cases, very rapid diagnosis and immediate case isolation, rigorous tracking and quarantine of close contacts, and an exceptionally high degree of population understanding and acceptance of these measures."
"COVID-19 is spreading with astonishing speed; COVID-19 outbreaks in any setting have very serious consequences; and there is now strong evidence that non-pharmaceutical interventions can reduce and even interrupt transmission. Concerningly, global and national preparedness planning is often ambivalent about such interventions. However, to reduce COVID-19 illness and death, near-term readiness planning must embrace the large-scale implementation of high-quality, non-pharmaceutical public health measures. These measures must fully incorporate immediate case detection and isolation, rigorous close contact tracing and monitoring/quarantine, and direct population/community engagement."


Übersetzung:

Zum Schluss noch einige direkte Zitate aus dem Bericht:

"Chinas mutiger Ansatz zur Eindämmung der raschen Ausbreitung dieses neuen Atemwegserregers hat den Verlauf einer rasch eskalierenden und tödlichen Epidemie verändert. Angesichts eines bisher unbekannten Virus hat China die vielleicht ehrgeizigsten, agilsten und aggressivsten Bemühungen zur Eindämmung der Krankheit in der Geschichte unternommen. Chinas kompromissloser und rigoroser Einsatz nicht-pharmazeutischer Maßnahmen zur Eindämmung der Übertragung des COVID-19-Virus in verschiedenen Bereichen liefert wichtige Lehren für die globale Reaktion. Diese ziemlich einzigartige und beispiellose Reaktion des öffentlichen Gesundheitswesens in China hat die eskalierenden Fälle sowohl in Hubei, wo es zu einer weit verbreiteten Übertragung in der Gemeinde gekommen ist, als auch in den Importprovinzen, wo Familienzusammenschlüsse den Ausbruch anscheinend vorangetrieben haben, umgekehrt".

"Ein Großteil der Weltgemeinschaft ist in der Denkweise und im Material noch nicht bereit, die Maßnahmen umzusetzen, die zur Eindämmung von COVID-19 in China ergriffen wurden. Dies sind die einzigen Maßnahmen, die derzeit nachweislich die Übertragungsketten beim Menschen unterbrechen oder minimieren. Grundlegend für diese Maßnahmen sind eine äußerst proaktive Überwachung zur sofortigen Erkennung von Fällen, eine sehr schnelle Diagnose und sofortige Isolierung der Fälle, eine strenge Verfolgung und Quarantäne enger Kontakte sowie ein außergewöhnlich hoher Grad an Verständnis und Akzeptanz dieser Maßnahmen in der Bevölkerung".
"COVID-19 breitet sich mit erstaunlicher Geschwindigkeit aus; COVID-19-Ausbrüche in jedem Umfeld haben sehr ernste Folgen; und es gibt jetzt starke Hinweise darauf, dass nicht-pharmazeutische Interventionen die Übertragung reduzieren und sogar unterbrechen können. Was die globale und nationale Bereitschaftsplanung betrifft, so stehen solche Interventionen oft im Widerspruch zueinander. Um jedoch Krankheit und Tod durch COVID-19 zu reduzieren, muss die kurzfristige Bereitschaftsplanung die groß angelegte Umsetzung qualitativ hochwertiger, nicht-pharmazeutischer Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit umfassen. Diese Maßnahmen müssen die sofortige Erkennung und Isolierung von Fällen, eine strenge Rückverfolgung und Überwachung bzw. Quarantäne von Kontakten sowie ein direktes Engagement der Bevölkerung bzw. der Gemeinschaft umfassen.

Unmissverständlich! Klarer geht es nicht

Wer nicht so konsequent reagiert wie die Chinesen, der hat ein Problem. Und hier werden nicht mal die wirtschaftlichen Aspekte angesprochen. Die sind das eigentliche Problem.
 
Antworten
noch ein Ticker:

https://www.tagesspiegel.de/wissen/covid...60996.html
 
Antworten
Wieviele neue Stämme von Influenzaviren gibt es jedes Jahr? Ich sage: Wäre das nCov19 nie entdeckt worden, hätte niemand irgendetwas außergewöhnliches festgestellt. (Der Krankheitsverlauf wird auch noch durch den Noceboeffekt "Sie haben ein gefährliches Virus" und durch die Nebenwirkungen von Therapien, die ohne die Covid-Diagnose gar nicht angewandt worden wären, verschlechtert.) China mußte so drastisch reagieren, weil es weiß, daß es in der einen oder anderen Form angegriffen wurde. Die Existenz des Virus wurde von dem jungen Heldenarzt geleaked. Damit fing der Schlamassel an. Hätte China entspannt reagiert, wäre die Ausbreitung von den Feinden zu einer Riesenkatastrophe aufgebauscht worden.
Antworten
(05.03.2020, 09:31)BSB schrieb: Wieviele neue Stämme von Influenzaviren gibt es jedes Jahr? Ich sage: Wäre das nCov19 nie entdeckt worden, hätte niemand irgendetwas außergewöhnliches festgestellt. (Der Krankheitsverlauf wird auch noch durch den Noceboeffekt "Sie haben ein gefährliches Virus" und durch die Nebenwirkungen von Therapien, die ohne die Covid-Diagnose gar nicht angewandt worden wären, verschlechtert.) China mußte so drastisch reagieren, weil es weiß, daß es in der einen oder anderen Form angegriffen wurde. Die Existenz des Virus wurde von dem jungen Heldenarzt geleaked. Damit fing der Schlamassel an. Hätte China entspannt reagiert, wäre die Ausbreitung von den Feinden zu einer Riesenkatastrophe aufgebauscht worden.

Zitat:China mußte so drastisch reagieren, weil es weiß, daß es in der einen oder anderen Form angegriffen wurde.

Zitat:Hätte China entspannt reagiert, wäre die Ausbreitung von den Feinden zu einer Riesenkatastrophe aufgebauscht worden.


kann man das präzisieren?
 
Antworten
(05.03.2020, 09:31)BSB schrieb: Wieviele neue Stämme von Influenzaviren gibt es jedes Jahr? Ich sage: Wäre das nCov19 nie entdeckt worden, hätte niemand irgendetwas außergewöhnliches festgestellt. (Der Krankheitsverlauf wird auch noch durch den Noceboeffekt "Sie haben ein gefährliches Virus" und durch die Nebenwirkungen von Therapien, die ohne die Covid-Diagnose gar nicht angewandt worden wären, verschlechtert.) China mußte so drastisch reagieren, weil es weiß, daß es in der einen oder anderen Form angegriffen wurde. Die Existenz des Virus wurde von dem jungen Heldenarzt geleaked. Damit fing der Schlamassel an. Hätte China entspannt reagiert, wäre die Ausbreitung von den Feinden zu einer Riesenkatastrophe aufgebauscht worden.
Zitat:(Der Krankheitsverlauf wird auch noch durch den Noceboeffekt "Sie haben ein gefährliches Virus" und durch die Nebenwirkungen von Therapien, die ohne die Covid-Diagnose gar nicht angewandt worden wären, verschlechtert.)
 
Corona Patient stirbt 5 Tage nachdem er als “gesund” entlassen wurde

In China häufen sich Fälle wo ehemalige Corona Patienten Zuhause bzw. In Quarantäne sterben, nachdem sie nach mehreren Tagen Krankenhaus Aufenthalt als “gesund” entlassen wurden.
Der Corona Verlauf ist wahrscheinlich komplizierter und weniger komplikationslos wie uns unsere “Experten” in D behaupten.
https://www.scmp.com/news/china/society/article/3065091/coronavirus-recovered-patient-d...
 
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste