Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Corona-Virus Allgemein
Outbreak Fears Emerge In Nigeria As Gov't Finds 100 People Exposed To First Virus Case
"It is around 100 people, but that number is increasing every minute."
 
Antworten
Kekoulé fordert gerade im Deutschlandfunk:
14 Tage Corona-Ferien!
Also für Schüler, und auch Kindergärten dicht machen, das seien die Verbreitungszentren.
Antworten
„Das Bedürfnis nach nüchtern präsentierten Informationen ist enorm“

Alle Welt spricht über das Coronavirus – doch was sollte man in der Kommunikation darüber beachten? Der Wissenschaftsjournalist Lars Fischer hat sich intensiv mit der Erkrankung beschäftigt und gibt im Interview eine aktuelle Einschätzung ab.
Herr Fischer, als Wissenschaftsjournalist beschäftigen Sie sich häufig mit Seuchen – und schreiben unter anderem für Spektrum.de über die Ausbreitung des neuen Coronavirus. Wie erleben Sie die Berichterstattung über die neue Erkrankung: Haben wir es mit Panikmache zu tun?

Das lässt sich so einfach nicht beantworten. Es gibt ja kein objektives Maß für „richtige“ Berichterstattung. Sicher haben einige Menschen derzeit übertriebene Furcht vor dem Virus, aber das ist immer auch ein Wechselspiel zwischen Sender und Empfänger. Das heißt, selbst wenn wir Medien ganz sachlich berichten, kann das beim Publikum Panik auslösen. Eine große Rolle spielt aber sicher die schiere Menge der Berichterstattung: Allein die Tatsache, dass es jeden Tag sehr viele neue Artikel gibt, verstärkt das Gefühl der Bedrohung.
Ist die Nachfrage nach dem Thema bei den Leserinnen und Lesern denn so groß?
Für Spektrum.de kann ich sagen: Auf jeden Fall! Unser Publikum saugt alles auf, was wir dazu machen, auch speziellere Artikel etwa über die Genetik des Coronavirus. Das ist einfach das Thema der Stunde. Bei anderen Medien wird das ähnlich sein – und aus journalistischer Sicht ist es natürlich folgerichtig, diese Nachfrage zu bedienen. Die Frage ist eben nur, wie man das macht. Ein Problem sind aus meiner Sicht Eilmeldungen, die nur kurz berichten: In dieser oder jener Region gibt es neue Infizierte! Nachrichtenportale, denen es vor allem auf Aktualität ankommt, bringen solche Nachrichten häufig erst einmal ohne weitere Einordnung.
Warum ist die aus Ihrer Sicht wichtig?
Ohne Einordnung werden Leserinnen und Leser mit Erkenntnissen wie „Es gibt einen neuen Fall in Region XY“ oder „Ein Kreuzfahrtschiff steht unter Quarantäne“ allein gelassen. Doch was bedeutet das wirklich für die Ausbreitung der Epidemie oder für die eigene Gefährdung? Man geht ja immer davon aus, dass das Publikum dann die längeren und besser recherchierten Stücke anklickt, die häufig unter einer kurzen Meldung verlinkt sind. Mein Eindruck ist aber, dass viele Leserinnen und Leser das nicht machen. Sie lesen eine Eilmeldung nach der anderen, und zurück bleibt das Gefühl der Hilflosigkeit: Da rollt was Großes auf uns zu................

mehr https://www.wissenschaftskommunikation.d...orm-36295/
 
Antworten
"

COVID-19 originated in animals, but it's not known which. Evidence suggests bats are natural carriers. Intermediate hosts between bats and humans have not yet been identified.

Early cases in Wuhan, Hubei province, are believed to have acquired the infection from an animal source, as many reported visiting or working in the Huanan Wholesale Seafood Market."

http://www.ecns.cn/news/2020-03-02/detai...5561.shtml



Nix Genaues wissen sie nicht, aber Corona stammt vom Einkaufen. Wer hat mehr Interesse an einer derartigen politischen Aussage: Boyle oder die Kommission?
Antworten
Was, wenn der Virus entwickelt wurde? Als Kriegswaffe?  | danisch.de  02.3.2020
https://www.danisch.de/blog/2020/03/02/was-wenn-der-virus-entwickelt-wurde-als-kriegswaffe/
https://www.danisch.de/blog/2020/03/02/w...iegswaffe/
http://archive.ph/h7lXF
JA was den sonst, sei kein Dummerchen denn Rattengift darf nicht sofort töten.

Ein Virus als Waffe für den Weltkommunismus? | danisch.de  01.3.2020
https://www.danisch.de/blog/2020/03/01/ein-virus-als-waffe-fuer-den-weltkommunismus/
https://www.danisch.de/blog/2020/03/01/e...mmunismus/
http://archive.ph/2aHIU
Die Feudalherrlichkeit des Elitefaschismus hat absolut nichts mit "Weltkommunismus" zu tun (oder rotz-grün-versifft)  aber sonst  gut getroffen.
So einfach! Zum Text:

Zitat:"Leser fragen – Danisch weiß es auch nicht.

Ein Leser verweist auf ein Paper, in dem die Chinesen beschreiben, dass der neue Corona-Virus nicht alle Menschen gleich befällt:Comparative genetic analysis of the novel coronavirus (2019-nCoV/SARS-CoV-2) receptor ACE2 in different populations

Sie sind da also gerade an der Stelle herauszufinden, ob SARS-CoV-2 alle Menschen gleich befällt oder selektiv, und es scheint erste Hinweise darauf zu geben, dass das vor allem Asiaten und wohl auch Kaukasier (vulgo: „Weiße”) befällt.

Was das zu bedeuten habe.

Weiß ich nicht.

Die Frage drängt sich natürlich wieder auf, ob das Ding künstlich gebaut ist. Manche Leute stuften die Hypothese, das Ding könnte aus einem Kriegswaffenlabor entfleucht sein, frühzeitig als Unsinn ein, weil das Ding viel zu langsam wirke und die Sterblichkeitsquote viel zu niedrig sei, um irgendwie als Waffe taugen zu können.

Das halte ich inzwischen für etwas verfrüht.

Denn weil das Ding nicht gleich alles tötet, was es kriegt, sondern lange unerkannt bleibt und hoch ansteckend ist, lange Inkubationszeit, oft keine oder sehr milde Symptome, von denen die Leute selbst nicht merken, dass sie krank sind, führen zunächst mal zur weltweiten Ausbreitung, die man nicht in den Griff bekommt. Wäre es ein richtiger heftiger Killervirus gewesen, hätte man weit drastischer Maßnahmen ergriffen und Asien komplett abgeschnitten, Länder völlig isoliert. Nur so schleichend, wie das Virus jetzt ist, konnte es sich weltweit ausbreiten. Und nur so ist es schwer zu detektieren. Wenn Leute innerhalb eines Tages alle tot umfallen würden, dann wäre das einfach. Kurze Quarantäne und alles klar. Aber so?

Und auch auf die Sterblichkeitsrate würde ich mich nicht verlassen. Es sammeln sich inzwischen die Hinweise, dass die, die das Virus anscheinend überstanden haben, das oft eben nicht haben, sondern das Ding schlummert und immer wieder ausbricht. Inzwischen werden auch Erkrankte, die dann wieder als gesundet gelten, trotzdem mancherorts in eine Anschlussquarantäne von 2 Wochen gesteckt. Anscheinend entwickelt man keine Immunität. Und es könnte sein, dass man die Krankheit dann immer wieder bekommt, die immer wieder aufflammt, bis sie es dann irgendwann mal in die Lunge geschafft hat und man dann an Lungenentzündung stirbt, erstickt, weil die Lungenbläschen aufquellen und nicht mehr funktionieren. Bis dahin hat man viele andere angesteckt.

Ob das Ding so eine politisch korrekte Massenausrottungswaffe ist? Auf Asiaten und Kaukasier hin gebaut?

Weiß ich nicht. Geben die Ergebnisse so wohl auch nicht her.

Aber wenn, dann ist es sowohl zu früh, als auch schon zu spät, um die Erkenntnis zu ziehen.

Könnte immerhin eine Erklärung sein, warum man aus Afrika so wenig zum Thema hört und Afrika auf allen Ausbreitungskarten immer als leer dargestellt wird. "
Antworten
02.03.2020 - PK zum Coronavirus in Berlin




Kritsanarat Khunkham@kritsanaratUnfassbar! Die Charité-Mitarbeiter arbeiteten ohne Schutz, als der Infizierte bei ihnen war. Darum musste die ganze Abteilung nach Diagnose heim in Quarantäne und die Notaufnahme geschlossen werden. Jetzt fehlt dem Charité für 14 Tage eine ganze Schicht. Berliner Profis.
Und wenn ich richtig hörte, sind es 60 Kontaktpersonen. Das finde ich schon viel, mehr zumindest als "noch überschaubar" wie es in der PM heute hieß. Aber vielleicht sagte sie auch 16.
 
Antworten
[Bild: dgswakw4.png]

RKI setzt Risikoeinschätzung auf "mäßig"

11.40 Uhr: Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat die Bewertung des neuen Coronavirus für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland leicht heraufgesetzt. Die Risikoeinschätzung sei auf "mäßig" gestellt worden, sagte RKI-Präsident Lothar Wieler heute in Berlin. Bisher wurde sie als "gering bis mäßig" eingestuft. Wieler bekräftigte, die Lage sei weiterhin sehr dynamisch und müsse wirklich jeden Tag neu bewertet werden.

(...)

Von der Leyen: Infektionsrisiko in der EU "hoch"

12.20 Uhr: Die EU hält das Risiko für eine Ansteckung mit dem neuartigen Coronavirus in Europa nun für "moderat bis hoch". Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) habe das Risikoniveau von "mittel auf hoch" gesetzt, sagte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen heute in Brüssel. "Mit anderen Worten: Das Virus breitet sich weiter aus."

(...)

78 Coronavirus-Infizierte im Kreis Heinsberg

14.18 Uhr: Im Kreis Heinsberg ist die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle weiter gestiegen. Die Zahl betrug heute (Stand 13 Uhr) 78, wie ein Sprecher des Kreises Heinsberg mitteilte. Gestern waren es noch um die 65 bestätigte Fälle.
Der Krankheitsverlauf sei bei allen neu Betroffenen mild, sagte ein Kreissprecher. Sie kurierten die Symptome Zuhause aus. Der Sprecher konnte noch nicht sagen, inwieweit auch die neuen Fälle in einem Bezug zu einer Karnevalssitzung in Gangelt stehen. Bis zum Montagabend könnte die Zahl weiter leicht steigen.

(...)

Heinsberger Landrat ruft zur Gelassenheit auf

14.21 Uhr: Der Heinsberger Landrat Stephan Pusch (CDU) hat die Bevölkerung in einer Video-Botschaft auf einen möglichen sprunghaften Anstieg der Zahl der Coronavirus-Fälle vorbereitet. Es werde jetzt viel mehr getestet und nach einem Stau in den Laboren werde ein Schwung von Testergebnissen erwartet. "Bleibt gelassen", appellierte Pusch an die Bevölkerung.

(...)

Medizinische Versorgung im Kreis Heinsberg wird laut Landrat schwieriger

19.22 Uhr: Die medizinische Versorgung im Kreis Heinsberg wird schwieriger. Immer mehr Praxen meldeten sich beim Gesundheitsamt ab, sagte Landrat Stephan Pusch (CDU) heute in einer Videobotschaft. Nach den Vorschriften des Robert Koch-Institutes (RKI) müsse medizinisches Personal nach Kontakt zu Infizierten 14 Tage in Quarantäne. Es sei nun die Frage, ob der Kreis abweichende Richtlinien herausgebe, wenn das Personal "keinerlei Symptome" zeige und "entsprechende Schutzvorrichtungen" getroffen würden, so Pusch.


https://www1.wdr.de/nachrichten/themen/c...w-100.html
Antworten
Eric Feigl-Ding@DrEricDing13 Min.
CDC no longer disclosing the # of tests conducted anymore is worrisome. Though is it because most testing is now decentralized to local state labs? And hence testing counts no longer easy to aggregate in one tally? CDC needs to build the IT system to aggregate all data. #COVID19

Judd Legum@JuddLegum1 Std.
BREAKING: The CDC has stopped disclosing the number of Americans tested for coronavirus. On the left is how the website looked last night. On the right is what it looks like now, with the testing info removed. The lack of testing is a scandal. This is the coverup.

[Bild: ESH0dcpWAAEcn2A?format=jpg&name=large]
 
Antworten
2. März 2020 um 22:36
Tagesdosis 2.3.2020 – Corona-Virus: Das Börsenbeben ist nur der Anfang
Niemand weiß, wozu die Finanzelite in dieser für sie höchst gefährlichen Notsituation imstande ist, aber man kann mit Sicherheit damit rechnen, dass sie die Lage ausnutzen wird, um die Bargeldabschaffung voranzutreiben. Außerdem werden Großunternehmen und Hedgefonds versuchen, mittelständische Unternehmen, die zurzeit in riesiger Zahl in immer größere Not geraten, zu Spottpreisen aufzukaufen. Möglicherweise wird es schon in naher Zukunft zu einer Schließung der Börsen und einem Bank-Holiday, also einer vorübergehende Schließung der Banken, kommen.
Wir stehen momentan vor einer Phase, in der das gegenwärtige System das ganze Ausmaß seiner Fäulnis offenbart und auch sein wahres Gesicht schonungslos enthüllt: Während die Unterbrechung von Handelsketten in nicht allzu ferner Zukunft zu Plünderungen von Geschäften führen dürfte, wird die Finanzelite bis zum bitteren Ende versuchen, das System zu den eigenen Gunsten zu plündern.
Lässt sich das alles verhindern?
Nein, dazu ist es zu spät. Aber das immer offener zutage tretende Versagen der Politik wie auch die selbst in Notzeiten nicht versiegende Gier des großen Geldes werden sehr vielen Menschen in den kommenden Tagen die Augen öffnen, Illusionen über dieses System zerstören und damit die historische Chance bieten, sich in großer Zahl der wichtigsten Aufgabe unserer Zeit zuzuwenden: Das gegenwärtige Geldsystem durch ein demokratisches Geldsystem zu ersetzen, das nicht einer winzigen Minderheit zu unvorstellbarem Reichtum, sondern der überwältigenden Mehrheit der Menschen zu einem würdevollen Leben in Frieden, Freiheit und sozialer Sicherheit verhilft.





Panic-Buying Sends Dow To Best Point-Gain Ever On Hopes Of Intervention

[Bild: 2020-03-02_13-12-44.jpg?itok=Fx29oKz7]
 
Antworten
Corona-Chaos
Vergleicht mal das Chaos und die Ignoranz und Inkompetenz auf Bundesebene (Spahn) oder Landesebene (Berlin, Kalayci) damit, wie die Schweizer vorbereitet sind.

Man möchte heulen, aber das Salzwasser für die Tränen ist auch gerade aus.
https://www.danisch.de/blog/2020/03/02/corona-chaos/
 
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste