Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Medien und Blogs zum Thema
(23.12.2019, 07:03)Rundumblick schrieb: Amri: Wenn eine offizielle Anschlagsversion zusammenfällt wie ein Kartenhaus
weiter > https://www.heise.de/tp/features/Amri-Wenn-eine-offizielle-Anschlagsversion-zusammenfaellt-wie-ein-Kartenhaus-4621739.htm

"Anis Amri war am 19. Dezember 2016 in den Minuten nach dem Anschlag in Nähe des Tatortes - das beweist das U-Bahn-Video auch. Er muss jedenfalls mit dem Anschlag zu tun gehabt haben."

(Leider weiß keiner, ob die Zeit im Video überhaupt stimmt. Und auch ob Amri direkt etwas mit dem Anschlag zu tun hatte. Der Fall fängt an, die kritische Öffentlichkeit massiv zu spalten.
Siehe auch hier in den Kommentaren: > http://friedensblick.de/29578/thomas-mos...mment-9360 )
 
Antworten
I'm Julian!‏ @cyb3rg33k 2 Std.Vor 2 Stunden
(1) Was, wenn Amri am 19.12.2016 um 20:04 Uhr (2 Minuten nach dem #Breitscheidplatz-Anschlag) erst mit der U9 am Zoologischen Garten angekommen ist, weil er dort z.B. verabredet war? Entgegen der offiziellen Behauptung zeigt das Video ihn nämlich beim Verlassen des U-Bahnhofs.

VIDEO

geht man den kürzest möglichen Weg durch die U-Bahn zum Tatort zurück und am anderen Ende der U9 wieder heraus, benötigt man - wenn man so wie Amri mit Händen in den Hosentaschen läuft - mindestens 5 Minuten durchs Weihnachtsgewimmel.
 
Antworten
Kommentare aus dem Moser-Artikel:

Liebe Ermittler, vergesst das "Cui Bono" nicht

Wer – so ist auch beim Anschlag auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz zu fragen (so er überhaupt stattgefunden hat) - wer kann davon einen Nutzen haben, wenn man die Sache Islamisten in die Schuhe schiebt, denn nach dem, was tröpfchenweise herauskommt, ist das alles andere als klar.
Wer hat mit diesem Kulturkreis ein Problem? Wer steht im Dauerkrieg mit islamischen Staaten, wer fühlt sich von Deutschland nicht ausreichend unterstützt? Wer will die deutsche Bevölkerung gegen den Islam aufbringen? Wer schwadroniert seit dreißig Jahren vom „Clash of Civilizations“, vom Kulturkampf total und global? In wessen Auftrag hat Samuel Huntington den neuen Feind aus dem Hut gezaubert? Vermutlich im Auftrag derselben, die auch das Geschehen an der Gedächtniskirche zu verantworten haben, ich würde darauf einiges wetten.
Wer hat Millionen Muslime nach Deutschland geschoben, damit sie hier die beabsichtigte empörte Stimmung erzeugen, die sich möglichst zum Bürgerkrieg steigern soll? Wer hat in Nahost die Gefängnisse geöffnet und haufenweise Kriminelle und Fanatiker dazugemischt? (Nun, ein wirklich explosives Gemisch, das wohl in vielen Ländern der Erde hochgehen könnte, doch nicht bei uns Deutschen, denn wir sind das unaufgeregteste und eines der friedlichsten Völkchen der Welt, zumindest solange die Bundesliga kommt, keiner unser Auto verkratzt und unsere Brauereien genug Braugerste haben).
Darum ist es bei uns etwa vertane Mühe weitere Nazis züchten zu wollen, selbst nach dem Versailler Diktat und der Weltwirtschaftskrise hat es 1933 auch nur mit der geballten Propaganda und dem Geldstrom der Wallstreet geklappt. Und doch waren dann noch der Reichstagsbrand und das Ermächtigungsgesetzt nötig. Am Breitscheidplatz hat das nicht geklappt. Auch wenn man wieder – wie 1933 - einen Attentäter aus dem (Schlapp)-Hut gezaubert hat, der ins Bild passte: Damals den fast blinden holländischen Kommunisten Marinus van der Lubbe, nun den Mauren Anis Amri aus Tunesien, der aber, wie es scheint, zu seinem Attentat zu spät gekommen ist.
Und trotz gleichlautender Medienhetze blieb der „Clash of Civilizations in Deutschland aus. Wir machten uns an die vertrauten Lebkuchen und den Weihnachtspunsch und freuten uns auf die Vierschanzentournee und die winterliche Biathlon- Dauerberieselung. Zudem vertrauen wir unseren Medien nicht mehr recht, denn zu viel wurde da schon gelogen. Völlig unglaubwürdig auch das Bild von den seit Jahren in den Medien vorgeführten Neonazis: bullige Typen in Springerstiefel, Ledernacken-, Hooligans-like, Kerle wie Türsteher, Zuhälter, Motorradrocker, die Hollywood-Klischees der Bösen halt, Zufall oder Auftragsarbeit? Denn die echten Nazis haben völlig anders ausgeschaut: bieder, spießig-adrett, sauber gescheitelt und gekämmt…, so etwa wie die Yupees im Bundestag halt..., nie haben uns die Eltern etwas von Glatzen und Tätowierungen vom Scheitel bis zur großen Zehe erzählt.
Also, liebe Ermittler, nehmt euch meine Tipps zu Herzen und vergesst das „Cui Bono“ nicht.
 
Antworten
Fall Amri: Staatsanwälte ermitteln gegen Beamte wegen Falschaussage
  • Zwei Kriminalbeamte und ein Oberstaatsanwalt beim Bundesgerichtshof sagten im Bundestags-Untersuchungsausschuss zum Breitscheidplatz-Attentat aus.
  • Klar ist: Mindestens ein Beteiligter hat gelogen.
  • Nun geht die Berliner Staatsanwaltschaft der Sache nach.
weiter > https://www.rnd.de/politik/fall-amri-sta...GWF5E.html
 
Antworten
Die Bundesregierung hat einen "Beobachter" in den #Amri-Untersuchungsausschuss entsandt, der schon vor dem Attentat in die Sache verstrickt war. Damit kann er nicht mehr als Zeuge wirken. Das Ganze stinkt zum Himmel.

Anschlag am Breitscheidplatz Erneut Eklat im Amri-Ausschuss
Der Parlamentarische Untersuchungsausschuss des Bundestages zum Terroranschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz soll ein mögliches Versagen der Behörden aufklären. Dazu werden seit nunmehr knapp zwei Jahren regelmäßig Zeugen von den Parlamentariern befragt - darunter Staatsanwälte, Polizisten, Verfassungsschützer und BND-Agenten. 
An den Sitzungen des Ausschusses nehmen auch stets Vertreter der Bundesregierung teil. Sie sind so etwas wie die Aufpasser in der Runde und sollen beispielsweise sicherstellen, dass die geladenen Zeugen keine dienstlichen Informationen ausplaudern, die nichts mit dem Fall zu tun haben - oder gar Staatsgeheimnisse offenbaren. Immer wieder intervenieren sie dabei und stoppen Aussagen von Zeugen. 
Einer dieser Kontrolleure ist ein Mitarbeiter des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV). Und genau dieser könnte sich nun als Problem für die Bundesregierung erweisen: Denn der Verfassungsschützer war nach WDR-Informationen selbst dienstlich mit Kontaktleuten des Weihnachtsmarkt-Attentäters Anis Amri befasst - und zwar bereits vor dem Anschlag im Dezember 2016.
Aufpasser wäre möglicher Zeuge
Problematisch daran ist, dass die Beauftragten der Bundesregierung eben nicht mit dem Fall Amri befasst gewesen sein sollen - um nicht befangen zu sein und weil sie möglicherweise später selbst als Zeuge benannt werden könnten. Im Beschluss des Untersuchungsausschusses vom März 2018 heißt es explizit: "Die Beauftragten der Mitglieder der Bundesregierung und des Bundesrates sind aufgefordert, eine mögliche Zeugeneigenschaft dem Ausschuss unverzüglich anzuzeigen."
Der betroffene Verfassungsschützer nimmt bereits seit langer Zeit als Vertreter des Verfassungsschutzes am Amri-Ausschuss teil - und hatte dabei nie erwähnt, dass er auch dienstlich mit Kontaktleuten Amris zu tun hatte. Noch im Oktober 2018 hatte er auf Nachfrage eine mögliche Zeugeneigenschaft sogar "nach bestem Wissen und Gewissen" ausgeschlossen.

Befasst mit zwei wichtigen Personen

In einem Schreiben an den Untersuchungsausschuss, das dem WDR vorliegt, muss die Bundesregierung nun allerdings einräumen, dass der Verfassungsschützer möglicherweise sehr wohl als Zeuge im Fall Amri in Betracht kommt. "Im Rahmen der aktuellen Aufbereitung", so heißt es in dem Schreiben, sei "aufgefallen", dass der Mitarbeiter "am Rande an zwei Vorgängen beteiligt war". In beiden Fällen sei er "allerdings nur als Vertreter der eigentlich zuständigen Mitarbeiter" tätig gewesen.
Konkret geht es bei den beiden Sachverhalten um die Person Soufiane A., einen islamistischen Gefährder aus Berlin und Freund des späteren Attentäters. Und es geht um Ahmad Abdulaziz Abdullah A. alias "Abu Walaa", einen radikalen Prediger aus Hildesheim, der derzeit in Celle wegen möglicher Terrorunterstützung vor Gericht steht. Auch er soll mit Amri in Kontakt gestanden und ihn mehrfach getroffen haben.......

> https://www.tagesschau.de/investigativ/n...s-105.html
 
Antworten
(15.01.2020, 00:30)Rundumblick schrieb: [...]
Konkret geht es bei den beiden Sachverhalten um die Person Soufiane A., einen islamistischen Gefährder aus Berlin und Freund des späteren Attentäters. Und es geht um Ahmad Abdulaziz Abdullah A. alias "Abu Walaa", einen radikalen Prediger aus Hildesheim, der derzeit in Celle wegen möglicher Terrorunterstützung vor Gericht steht. Auch er soll mit Amri in Kontakt gestanden und ihn mehrfach getroffen haben.......

> https://www.tagesschau.de/investigativ/n...s-105.html

 Blablabla und dann wird wieder der Begriff "islamistischen Gefährder" kolportiert, um es in die Sprache zu und in die Köpfe zu verfestigen. Vielleicht aber werden Menschen langsam immun gegen dieser Propaganda. Sie müssen etwas Neues erfinden...
Antworten
(15.01.2020, 19:31)Elias Davidsson schrieb:
(15.01.2020, 00:30)Rundumblick schrieb: [...]
Konkret geht es bei den beiden Sachverhalten um die Person Soufiane A., einen islamistischen Gefährder aus Berlin und Freund des späteren Attentäters. Und es geht um Ahmad Abdulaziz Abdullah A. alias "Abu Walaa", einen radikalen Prediger aus Hildesheim, der derzeit in Celle wegen möglicher Terrorunterstützung vor Gericht steht. Auch er soll mit Amri in Kontakt gestanden und ihn mehrfach getroffen haben.......

> https://www.tagesschau.de/investigativ/n...s-105.html

 Blablabla und dann wird wieder der Begriff "islamistischen Gefährder" kolportiert, um es in die Sprache zu und in die Köpfe zu verfestigen. Vielleicht aber werden Menschen langsam immun gegen dieser Propaganda. Sie müssen etwas Neues erfinden...

verdammte Sprachregelung für jemanden, der noch gar nichts verbrochen hat.
Was will man denn hier wieder verdecken?
 
Antworten
Fall Amri: Falschaussage-Verdacht erhält neue Nahrung

https://web.de/magazine/regio/berlin/amr...g-34350654

Langsam beginne ich mich zu wundern, warum für diese mutmaßliche Falschaussage jetzt immer mehr Beweise propagiert werden, die keine sind. Die Aussage der Oberstaatsanwältin "warum sollte er sich das ausdenken?" ist eigentlich wertlos. Genausogut könnte man einen Leumundszeugen für den der Falschaussage bezichtigten Beamten vernehmen und dies als Indiz für eine Falschaussage des anderen präsentieren...
Antworten
Glaubwürdig belastet
Ausschuss zu Berliner Terroranschlag: Zeugen stützen brisante Aussage
Von Claudia Wangerin

https://www.jungewelt.de/artikel/370797....astet.html

Wie gesagt...
Antworten
Thomas Moser beginnt, ernsthaft die Agenda des BKA zu hinterfragen.
https://www.heise.de/tp/features/Amri-De...41583.html
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste