Themabewertung:
  • 3 Bewertung(en) - 3.67 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Propaganda des Tages (Korruption, Satire, Kommentare, Wahnsinn, Gerüchte, Ansagen)
(04.01.2019, 13:19)Stafford schrieb: nie war er so wertvoll wie heute, der Hackerangriff auf die Politnasen
Bei dem all dem Stress zum Jahresbeginn eine willkommene Abwechslung

Hackerangriff auf Hunderte deutsche Politiker - auch Merkel betroffen
Die Veröffentlichung massenhafter Daten, die angeblich von Politikern auf Bundes- und Landesebene stammen sollen, sorgt für Aufregung. Nach Informationen des rbb-Inforadios wurden große Mengen persönlicher Daten und Dokumente von hunderten Politikern über Twitter veröffentlicht. Die Hintergründe waren am Freitagmorgen noch völlig unklar. Der Inhaber des genannten Twitter-Accounts beschreibt sich selbst mit Begriffen wie Security Researching, Künstler, Satire und Ironie.
Die angeblichen Leaks wurden dem Bericht zufolge am Donnerstagabend bemerkt und beschäftigen seitdem die Partei- und Fraktionsführungen. Betroffen seien alle im Bundestag vertretenen Parteien mit Ausnahme der AfD. Veröffentlicht wurden vor allem Handynummern und Adressen, aber zum Teil sehr persönliche Daten wie Personalausweise, Chats, Briefe, Rechnungen oder Kreditkarteninformationen. Ob alle Daten authentisch sind, ist offen.
Neben Politikern sind außerdem zahlreiche Künstler, Bands und Youtuber von dem Hackerangriff betroffen - darunter Jan Böhmermann, LeFloid, KIZ und Marteria.
Offizielle Stellungnahmen der Parteien waren zunächst nicht zu erhalten. Wer für die Veröffentlichung verantwortlich ist und mit welcher Motivation die Daten öffentlich gemacht wurden, ist noch unklar.....

> https://deutsch.rt.com/newsticker/81995-...che-daten/

seit dem letzten "Bundestags-Hack" anscheinend nichts dazu gelernt

interessant, dass RT hier von angeblichen Leaks spricht,
alle Parteien betroffen, "ausser der AFD".


Der RA Christian Solmecke von der Medienrechtskanzlei WBS spricht wohl direkt aus dem Ski-Urlaub :-)




Heute wurde bekannt, dass zahlreiche E-Mail Accounts von prominenten Personen gehackt worden sind. Umfangreichste private Chats von YouTubern und Politikern sind ins Internet gestellt worden. Der Verfassungsschutz ermittelt. Die Hintergründe dazu in diesem Video. Nachtrag: Der Betroffene Twitter Account wurde unmittelbar nach Produktion dieses Videos gesperrt. na klar

Hat irgendjemand diesen ominösen Twitter Account gesehen?
Eigentlich erzählt der RA uns m KiRaKa Stil, daß es ganz viele Seiten im Ausland gibt ( China usw) , die diese Hacks verbreiten.
Was sollte dann ein gelöschter Twitter Account bringen?
Antworten
https://twitter.com/hashtag/Hackerangriff?src=hash



Dicklinde *OFFICIAL*‏ @fatherfucker666
Wer wissen möchte, ob er betroffen ist, es gibt eine Seite wo man das checken kann:
https://haveibeenpwned.com/  #Hackerangriff #btleaks
00:51 - 4. Jan. 2019


'n Appl und 'n Ei‏ @Apfelsch0rl3 31 Min.vor 31 Minuten
Ist das nicht Sicherheitstechnischer Selbstmord? Passwörter in eine Suchleiste eintippen, am besten noch direkt die passende E mail hinterher?

 Dicklinde *OFFICIAL*‏ @fatherfucker666 20 Min.vor 20 Minuten
Boah, Alter, haste die Seite überhaupt einmal aufgemacht? Da gibste deine Mail ein und das Tool zeigt dir, ob diese Adresse schonmal Bestandeteil eines Hacks war (wie z.B. bei myspace o.ä.).


 'n Appl und 'n Ei‏ @Apfelsch0rl3 10 Min.vor 10 Minuten
Das ist schon klar. Es wird aber explizit damit geworben, selbiges auch für Passwörter zu tun. Deshalb meine Frage: warum ist die Eingabe von Mail und Passwort auf in die Suchleiste einer Seite unbedenklich? Die Daten landen schließlich irgendwo.



https://twitter.com/GebbiGibson/status/1...7882791936
Gebbi Gibson‏ @GebbiGibson 4 Std.Vor 4 Stunden
In folgendem Link findet Ihr alle privaten Daten der vom #[b]Hackerangriff[/b] betroffenen Personen: [http://trojaner.zip .exe] Viel Spaß!


Zentrum für politische Schönheit hatte das doch  auch so gemacht...... allein was fehlt, sind die gehackten Daten! :-)
Oder hat jemand irgendetwas gesehen im Netz ausser Schall und Rauch???
Antworten
Die weltgrößte Datenkrake verschiebt 2017 mal 23 Milliarden $ auf die Bermudas.


Quelle: Reuters

Zitat:Google moved 19.9 billion euros ($22.7 billion) through a Dutch shell company to Bermuda in 2017, as part of an arrangement that allows it to reduce its foreign tax bill, according to documents filed at the Dutch Chamber of Commerce.

The amount channeled through Google Netherlands Holdings BV was around 4 billion euros more than in 2016, the documents, filed on Dec. 21, showed.
...

“We pay all of the taxes due and comply with the tax laws in every country we operate in around the world,” Google said in a statement.
Antworten
Hacker-Angriff auf deutsche Politiker: Hauptsache erst mal Russland ins Spiel bringen

Handynummern, Adressen, Ausweise, Briefe: Auf Twitter sind massenweise persönliche Daten veröffentlicht worden. Sie sollen von Politikern und Prominenten stammen. Obwohl noch viele Fragen offen sind, gibt es wieder einmal wilde Spekulationen in Richtung Russland.
Wer für die Veröffentlichung verantwortlich ist und welche Motivation dahintersteckt, war am Freitagmorgen noch unklar. Dennoch positionierten sich die üblichen Verdächtigen schon mal vorab mit wilden Spekulationen in Richtung Russland. Und das zum Teil auf verquaste Art und Weise. So twitterte Bild-Journalist Julian Röpcke einfach mal ins Blaue:
You didn’t see me using the word “Russia” so far as there is no evidence for its involvement so far.
But what I can say is that hackers needed months if not years to collect, inspect, categorize and describe the leaked data, pointing at a group of high professionalism.#BTleaks
— Julian Röpcke (@JulianRoepcke) 4. Januar 2019
Auch in einem von ihm mit verfassten Beitrag auf Bild-Online stehen Sätze wie:
Als Urheber oder Unterstützer kämen Staaten wie Russland und China infrage, hieß es zunächst. Besonders Russland steht im Verdacht, seit Jahren massiv Hackerangriffe auf Deutschland zu befehlen. Auch ein Zusammenwirken Russlands mit rechtsextremen deutschen Gruppen sei nicht auszuschließen....

weiter > https://deutsch.rt.com/inland/82014-hack...l-bringen/
 
Antworten
rbb|24‏Verifizierter Account @rbb24
Bundesregierung prüft Datenleck: Laut @dpa-Infos muss es nicht zwingend ein #Hackerangriff gewesen sein. Es sei nicht auszuchließen, dass eine Person, die durch ihre Tätigkeit Zugang zu sensiblen Daten hat, diese online gestellt haben könnte.....
 
Antworten
4. Januar 2019 um 19:21
(…)
„Sloterdijk: „Wir beobachten heute die Heraufkunft von Journalisten, die das Publikum in einer Art und Weise verachten, dass man es nur noch als Skandalisierungs- bzw. als Erregungsvieh benutzt. Die ganze Presse ist aber im Zeitalter der totalen Öffentlichkeit so miteinander verschaltet, dass sie nicht anders kann, als diese Reizleitungen weiterzugeben bis an den Endverbraucher. Wir müssen diese Reizleitungen wieder freimachen für Information, gegen die bloße Erregung und gegen diese aufputschende Pseudokommunikation.“
https://www.mmnews.de/vermischtes/103159-erregungs-vieh
 
Antworten
dpa‏Verifizierter Account @dpa
Die massenhafte Veröffentlichung privater Daten ist bekannt geworden, weil Martin Schulz plötzlich von Fremden auf seiner eigentlich geheimen Telefonnummer angerufen wurde. https://www.wz.de/politik/inland/datenklau-fiel-durch-anrufe-bei-martin-schulz-auf_aid-35464481 … @wznewsline (fho)

Publikumskonferenz‏ @St_Publikon 14 Min.Vor 14 Minuten
Publikumskonferenz hat dpa retweetet
Unklar. Die Veröffentlichung der Daten lief bereits seit über einem Monat auf Twitter. Soll das jetzt eine plausible Erklärung für die massive Verspätung der entsprechenden Medienkampagne sein?

Die Ablenkungsversuche vom weitaus brisanteren 9/11-Hack sind schon sehr durchsichtig.

(sowie Teil 4 der Integrity Initiative-Leaks)
 
Antworten
Der große Datenhack
Einige Leute haben mich gebeten, etwas dazu zu schreiben. [Nachtrag]
Sagen wir’s mal so: Was soll ich denn darüber schreiben? Ich weiß ja noch gar nicht genug darüber, um dazu seriös etwas zu sagen. Das Problem ist nämlich, dass es fürchterlich nach hinten losgehen kann, wenn man schon Moral und Bewertung wissen will, bevor man weiß, was passiert ist.
Unsere Bundesjustizministerin schreibt beispielsweise erst

Die Veröffentlichung persönlicher Daten ist ein schwerwiegender Angriff auf das Recht auf Privatsphäre und damit einen Grundpfeiler unserer Demokratie. Die Urheber wollen Vertrauen in unsere Demokratie und ihre Institutionen beschädigen.
— Katarina Barley (@katarinabarley) 4. Januar 2019

und dann

Kriminelle und ihre Hintermänner dürfen keine Debatten in unserem Land bestimmen. Die Täter und ihre Motive müssen schnell aufgeklärt werden.
— Katarina Barley (@katarinabarley) 4. Januar 2019

Falsche Reihenfolge. Erst müsste man die Motive aufklären, dann weiß man, was die Urheber wollten. Ich finde einfach sagenhaft, wenn die Tante da erst mal erklärt, was das war und was die wollten, und dann nachschiebt, dass man das wer und das warum mal klären müsste. Die muss man nicht mehr lächerlich machen, die macht das schon selbst. Man muss sie nur noch zitieren.
Auch das übliche soziologische Schwafelschema, dass wer eine Korrelation findet, sich eine Kausalität frei aussuchen und behaupten darf, findet man sofort wieder, gerne wieder im Weiblichen, sogar im Kontext CCC und Informatik, wie die TAZ schreibt:
„Die Leaks haben eine eindeutige politische Ausrichtung“, sagte Constanze Kurz vom Hackerclub CCC der taz. „Das sieht man an der Sprache, die in der Aufbereitung der Daten genutzt wird, und auch an den Zielen: Es sind viele Prominente, die sich deutlich gegen rechts positionieren, und andererseits keine Politiker der AfD.“ Offenbar hätten die Täter*innen sich viel Zeit gelassen, um die Daten strukturiert aufzubereiten.
Das hat man heute oft gelesen: Der Hack beträfe alle Parteien außer der AfD, also ist es ein Angriff von Rechts gegen Links. Zugegeben, der Gedanke drängt sich schon auf, nachdem man ja auch Fernsehtypen da bedacht hat, die exzessiv auf alles eindreschen, was nicht links ist. Jan Böhmermann, Christian Ehring, Oliver Welke, Til Schweiger. Alles so Propagandisten, das ist schon auffällig. Aber haben die Hacker diese Auswahl getroffen, oder die Berichterstatter? Dass die AfD nicht betroffen ist, kann auch ganz andere Gründe haben:
  • Vielleicht existierten die da noch gar nicht. Verschiedentlich hieß es ja, die publizierten Daten seien schon Jahre alt.
  • Vielleicht passen die einfach besser auf. ODer haben andere Software. Oder ihre E-Mail nicht in der Cloud. Vielleicht hat es sich einfach als Vorteil erwiesen, ständig unter Angriffen zu stehen und sich darauf eingestellt zu haben.
  • Vielleicht haben die Täter Schutzgeld verlangt und die AfD hat als einzige gezahlt?
  • Vielleicht haben sich die Täter einfach nur über das dämliche Fernsehen geärgert, und die AfD ist die einzige Partei, für die ARD und ZDF nicht Propagandadienstleister sind.
Korrelation und Kausalität und so. Also ich wäre mit solchen Kausalbehauptungen erst mal ganz vorsichtig, bevor man irgendwas konkret weiß. Und es fällt wieder mal auf, dass die Leute umsoweniger die Klappe ruhig halten können, je inkompetenter sie sind. Dann, wenn man so gar keine Ahnung hat, dann fällt es leicht, gleich mal vom Leder zu ziehen.
Genausogut könnte man daraus die Kausalität folgern, dass wir einen Digitalminister der AfD brauchen, weil die ja ausweislich des Vorgangs die sind, die sich die Daten nicht klauen lassen. Wenn man Korrelation als Kausalität ausgibt, geht alles.
Deutlich seriöser ist da, auch wenn Euch das jetzt nicht passt, das da:

Ob ein in Rede stehender #Hackerangriff der Veröffentlichung der persönlichen Informationen einer Vielzahl von Personen zugrunde liegt, kann zum jetzigen Stand weder bestätigt, noch dementiert werden. Die Sicherheitsbehörden analysieren derzeit die Daten & Dokumente. pic.twitter.com/uWBBBlpePr
— Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (@BMI_Bund) 4. Januar 2019

Das ist die Lage. Nichts genaues weiß man noch nicht.
Interessant ist auch, dass wenigstens doch ein Journalist mal dran gedacht hat, sich vor der Datenschlabberei in Kondom überzuziehen (oder zumindest mal dran zu denken):

Nur so aus Interesse: Es könnte theoretisch sein, dass jetzt alle Redaktionen des Landes infiltriert sind, weil Gott weiß was in irgendeiner dieser Dateien versteckt ist, oder? #Hackerangriff
— Jonas Schaible (@beimwort) 4. Januar 2019

Yup. Böse Hacker legen Dateien auf irgendwelche windigen Server und alle Redaktionen laden sie sich runter und hüpfen rein. Wohlgemerkt unter der Unterstellung, dass fiese Rechte alles Linke angreifen wollten. Lass uns uns in das Messer stürzen um zu sehen, ob’s auch scharf war?
Ich aus meiner Sicht als Informatiker und Sicherheitsspezialist kriege da im Moment noch kein Zucken. Was soll daran überraschend sein? Beim Stand unserer Infrastruktur werden ständig Daten geklaut und kopiert, und kaum jemand hat Hemmungen, alle Mails bei Google oder Microsoft oder sonstwo abzulegen. Mit Witzpassworten und malwareverseuchten Rechnern.
(.....)
Als ich klein war, hat man mir noch beigebracht, keine geschenkte Schokolade von fremden Leuten anzunehmen. Die hätten Böses vor. Seltsamerweise hat man das den Leuten bezüglich geschenkter Internetdienste nie beigebracht.
Wie dämlich muss man eigentlich sein, um erst in Abhängigkeit von Microsoft und ähnlichen Molochen zu geraten und dann von Google und ähnlichen, die einem erzählen, das wäre alles so kostenlos?
Und wie dämlich erlaubt man sich zu sein, wenn man sich von Parteien regieren lässt, die alle irgendwelche Laien zu ihren „Digitalexperten” erklären?
Vor über 20 Jahren habe ich das miterlebt, wie man Kryptographie verbieten wollte und die Forschung lahmgelegt hat.
Ich habe erlebt, wie man die ganze deutsche Informatik zur Witzveranstaltung gemacht hat, die irgendwann nur noch der Futtertrog zur Frauenförderung war. Das Ziel war, dass jede sich Informatikerin nennen konnte, also hat man es runterverblödet, bis es unter Null war.
Ich habe es vor 10 Jahren miterlebt, wie schwachsinnig die Politik damals im Zusammenhang mit von der Leyens Kinderpornosperre agiert hat. Im Ganzen ahnungslos, nicht in der Lage, Web von DNS zu unterscheiden. Kompetenzlevel Null. Man hat aber daraus nichts gelernt und auch nichts gefordert. Könnte ja Frauen benachteiligen oder erfordern, jemanden von außerhalb des Berufspolitiker-Corps zu holen. Man hat aber nicht etwa die Schlussfolgerung gezogen, dass Leute wie von der Leyen schlicht zu doof und für das Thema IT nicht befähigt sind, sondern man hat sie zur Verteidigungsministerin gemacht, die unsere Cyberabwehr leiten soll – und sich gleichzeitig als Kampffeministin so aufführt, dass sie alle Männer in die Flucht schlägt.
Könnt Ihr Euch noch an diese dämliche Enquete erinnern, die unsere digitale Zukunft gestalten sollte, mit Clowns besetzt war und exakt gar nichts zustandegebracht hat? Merkel hat doch neulich wieder einen Digitalrat oder sowas ähnliches ins Leben gerufen, der wieder nur so eine Witzveranstaltung ist.
Könnte gut sein, dass das Ergebnis all dessen ist, dass wir einfach im Ganzen zu blöd sind, um IT einzusetzen.
Bei Atomkraftwerken, bei denen was schief geht, ist man dann schnell bei der Hand zu sagen, die Technik ist nicht beherrscht, die muss weg.
Müsste man jetzt nicht sagen, dass die Parteien im Umgang mit IT überfordert und dazu nicht geeignet sind?
Bitte erfüllt?
Nachtrag 1: Der passt wunderbar dazu:
Wie peinlich und wie demütigend. Was haben unsere Polit-Experten sich über die NSA ereifert. Und jetzt betteln wir. D ist in IT-Sachen 3. Welt. Und die Wahrscheinlichkeit, dass Hacker schon Zugang zu Staatsgeheimnissen haben, ist groß.

https://t.co/wu9iB3AgV7
— Steinhoefel (@Steinhoefel) 4. Januar 2019

Wir haben genau die IT-Kompetenz, an der wir die letzten 30 Jahre gebaut haben. Nämlich praktisch keine.
Geliefert wie bestellt.



weiter > http://www.danisch.de/blog/2019/01/04/de...datenhack/

(top!)
 
Antworten
was zum einschlafen?


Pink Floyd - "Brain Damage" / Eclipse"





The best album ever made, and a soundtrack to human life, from birth, to death, and the understanding that there is something true and beautiful, but that something is keeping it away from us. Everything under the sun is in tune, but the sun is eclipsed by the moon. It's a line that sums up human consciousness, and perhaps something innate in the universe, or in all being.
 
Antworten
Da bin ich ganz bei Dir Stafford....ohne Musik ist die Welt ein Graus.
Mit vielleicht auch, aber dann in Moll.
Ich habe auch was beizutragen...nur heute Blush

 



Now half the world hates the other half
And half the world has all the food
And half the world lies down and quietly starves
'Cause there's not enough love to go 'round

And sympathy is what we need my friend
And sympathy is what we need
And sympathy is what we need my friend
'Cause there's not enough love to go 'round
No, there's not enough love to go 'round...


Doch Noch Doch Heart
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 3 Gast/Gäste