Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die Wähler vergessen
#2
(22.01.2019, 20:19)Stafford schrieb: Warum Gelbwesten und Bürgerbewegungen SPD und Linke ersetzen

Heute sind SPD und Linke ein Abklatsch der Grünen, Partei der gut verdienenden Ökobourgeoisie. Das nimmt ihnen ihre einstige Klientel - Malocher, Arbeiter und Mittelschicht - übel und verlässt sie. Warum neue Protestbewegungen die alte Linke ersetzen. 

Im 20. Jahrhundert waren in Deutschland die Zielgruppen der Sozialdemokraten und der linken Parteien die Arbeiter und die untere Mittelschicht. Um sie haben sich Partei und Gewerkschaft gekümmert, sie galt es zu fördern. In den 20er Jahren entstanden Arbeitervereine, die Arbeiterwohlfahrt, der Arbeitersamariterbund. Hier organisierten sich die Malocher, bildeten sich, gewannen Selbstbewusstsein. Dies war eine Fahrkarte für den sozialen Aufstieg. Und heute: Geblieben ist der Name der Organisationen – um Arbeiter geht es längst nicht mehr.

Die wahrscheinlich wirkungsmächtigste Kampagne der Sozialdemokratie in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts war die Bildungsoffensive in den 60er Jahren: Damals hieß das Motto „Aufstieg durch Bildung“ Diese Kampagne schaffte es, dass plötzlich auch in der Unterschicht Bildung zur Mode wurde. Dies brachte verstärkt Kinder aus kleinen, nicht-akademischen Verhältnissen an die Universitäten. Das Motto war: Anstrengen lohnt sich! Und es hat sich gelohnt.

Ich gestehe dem Autor  K.-J. Gadamer zu, dass die ganze Geschchte der Arbeitervereine, der Arbeiterbewegung und der Sozialdemokratie unmöglich in drei kurzen Absätzen dargestellt werden kann.

Sind denn die "Industrielle Revolution" und die Entstehung des "Kapitalismus" nicht die Ursache der Entstehung der Arbeiterbewegung und damit im 19. Jahrhundert zeitlich einzuordnen.

Ich möchte einige Punkte herausgreifen:

1.

Ferdinand Lasalle 1825 bis 1864 gilt lt. Wikipedia"als Hauptinitiator und Präsident der ersten sozialdemokratischen Parteiorganisation im deutschen Sprachraum, des 1863 gegründeten Allgemeinen Deutschen Arbeitervereins (ADAV)

Kampf um das Allgemeine Wahlrecht.

Iron Law Of Wages | SpringerLink https://link.springer.com/referenceworkentry/10.1007/978-1-349...
Abstract. The ‘iron (or brazen) law of wages’ is a term invented by Ferdinand Lassalle (1862) to describe the inexorable tendency of real wages under capitalism to adhere to a level just sufficient to afford the bare necessities of life.
Ehernes Lohngesetz – Wikipedia https://de.m.wikipedia.org/wiki/Ehernes_Lohngesetz
Das eherne Lohngesetz (engl. iron law of wages) ist eine Lohntheorie von Ferdinand Lassalle aus dem 19. Jahrhundert die besagt, dass der durchschnittliche Arbeitslohn sich mittelfristig stets auf das Existenzminimum einpendelt.

2.
Sozialistengesetz ist die Kurzbezeichnung für das Gesetz gegen die gemeingefährlichen Bestrebungen der Sozialdemokratie, das von 1878 bis 1890 galt und während dieser Zeit mehrfach verlängert wurde

3. SPD 1914 und 1918

4.
Die SPD als Volkspartei: 50 Jahre nach dem Godesberger ... https://www.stern.de/politik/deutschland/die-spd-als-volkspartei...

50 Jahre nach Verabschiedung des Godesberger Programms, das den Wandel der Nachkriegs-SPD von der sozialistischen Arbeiterpartei zur Volkspartei markierte.

5.
Sputnik-Schock - SPIEGEL ONLINE www.spiegel.de/einestages/sputnik-schock-a-947992.html

Sputnik-Schock Roter Mond über Amerika. Eine piepsende Blechkugel namens Sputnik versetzte 1957 die Supermacht Amerika in Panik. Als Reaktion auf den sowjetischen Simpel-Satelliten erfand sich ...


Sind viele SPD Politiker ein Abklatsch ihrer ursprünglichen Idee, würde ich formulieren, und mit den Ideen sich auseinanderzusetzen lohnt sich allemal und nicht das Kind mit dem Bad auszuschütten.
Antworten


Nachrichten in diesem Thema
Die Wähler vergessen - von Rundumblick - 22.01.2019, 20:19
RE: Die Wähler vergessen - von thümjan - 23.01.2019, 14:42

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste