Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bundestagsuntersuchungsausschuss "Breitscheidplatz"
(13.11.2020, 22:08)Elias Davidsson schrieb: Maaßen sagte:  „Für mich ist es völlig unverständlich, dass ein Amri mit dieser Biografie sich am 19. Dezember 2016 in Deutschland aufgehalten hat. Der Anschlag hätte nicht stattfinden müssen. Er war vermeidbar. Das ist die besondere Tragik“, sagte Maaßen.

Damit gab Maaßen zum Verstehen, dass er Amri als "den Täter" und das Ereignis als "Anschlag" versteht. Aber das kann ich ihm nicht abkaufen. Da ich Hr. Maaßen nicht als einen Dummkopf halte noch davon ausgehe, dass er die viele Ungereimtheiten und die fehlende Ermittlung des Ereignisses vom 19. Dezember übersah, neige ich zur Schlußfolgerung, dass er gelogen ...

Wenn es nicht  Omer·tà 
(Gesetz des Schweigens, Schweigepflicht bei der Mafia) ist könnte es der einfache Weg gewesen sein um den eigenen Tisch (Verantwortungsbereich) sauber zu halten und gleichzeitig der eigenen Wertung zur Massenmigration darzulegen. 

Um einen schwarzen Peter so einfach weiter zu schieben ist dieser Nutzeffekt für die eigene Filterblase ggf. wichtig um eben diese Blase nicht zu verlassen (verlassen zu müssen und als noch schwärzeres Schaf gegen den Strom  toter Fische zu schwimmen)
Antworten


Nachrichten in diesem Thema

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste