geomatiko
Kurzfassung „NSU“ - Druckversion

+- geomatiko (https://geomatiko.eu/forum)
+-- Forum: Terror, Krieg und Falsche Flaggen (https://geomatiko.eu/forum/forumdisplay.php?fid=14)
+--- Forum: dynamisch (https://geomatiko.eu/forum/forumdisplay.php?fid=17)
+--- Thema: Kurzfassung „NSU“ (/showthread.php?tid=453)



RE: Kurzfassung „NSU“ - Rundumblick - 09.11.2017

#NSU-PROZESS: WENN DAS URTEIL NICHT BALD KOMMT, VERLIERT DIE WAHRHEIT GEGEN DIE VERSCHWÖRUNGSTHEORIEN

Wie dramatisch:

Die Zeit geht über ihn hinweg. Schon jetzt verselbständigen sich die Mythen um den NSU. Wenn das Urteil nicht bald kommt, verliert die Wahrheit gegen die Verschwörungstheorien.
Welche Wahrheit? Die des Kanzleramtes? Oder die des BND?
Hier schreibt die SZ-Gerichtsreporterin Annette Ramelsberger, warum sich aus ihrer Sicht der NSU-Prozess mittlerweile selbst entwertet.
Ach Gottchen… heute sollte es endlich losgehen mit der Nebenklage-Jammerei.
Aber vorher noch schnell nicht aufklaeren, wie der Jenaer Kripomann Klaus Apel seine Garage in Jena hergab, damit man dort mit Hilfe von Beate Zschäpe geborene Apel dort mit dem Staatsschutz eine Bombenwerkstatt vorbereiten konnteSad....)


RE: Kurzfassung „NSU“ - Steuerzahler - 10.11.2017

Zitat:Baden-württembergische AfD-Landtagsabgeordnete Dr. Christina Baum kritisiert Missbrauch des NSU-Ausschusses

Stuttgart (ots) - Zum wiederholten Male wird der Untersuchungsausschuß Rechtsterrorismus/NSU BW durch Mitglieder von SPD, FDP und Grünen in ausschußwidriger Weise missbraucht. Darauf verweist die baden-württembergische AfD-Landtagsabgeordnete Dr. Christina Baum. Die Vorkommnisse nimmt die Fraktion der AfD zum Anlass für die Diskussion, inwieweit die Arbeit im NSU-Ausschuss Sinn behält. "Der Ausschuss darf nicht zur Bühne für Diffamierung und Propaganda verkommen. Das ist eine Verschwendung von Steuergeld", so Dr. Christina Baum.

Am 6. November 2017 wurden in der öffentlichen Sitzung Zeugen durch unangemessene aggressive Befragung nach ihrer aktuellen politischen Gesinnung sowie zu ihrer gewerkschaftlichen Arbeit und Betriebsratstätigkeit in rechtswidriger Weise stigmatisiert. Mit dem Untersuchungsauftrag des NSU-Ausschusses hat dies nicht zu tun. Dies wurde von Dr. Christina Baum wiederholt kritisiert: "Die Öffentlichkeit hat einen Anspruch auf Aufklärung und eine sachorientierte Verfahrensführung. Besonders erstaunlich ist es, dass Wolfgang Drexler (SPD) nicht die prozessualen Verfahrensstandards achtet. Für einen Ausschussvorsitzenden ist das nicht hinnehmbar. Damit verlässt dieser Untersuchungsausschuss nicht nur den rechtlichen Rahmen des parlamentarischen Auftrages, sondern verhöhnt zugleich die Angehörigen der Opfer, die immer noch auf eine wahre, möglichst lückenlose Aufklärung der Geschehnisse hoffen." Dr. Baum kritisiert den Gipfel dieser "Veranstaltung": "Der Versuch von Mitgliedern der anderen Fraktionen, die AfD in Verbindung mit den NSU-Aktivitäten zu bringen, ist ungeheuerlich."

weiterlesen hier ...



RE: Kurzfassung „NSU“ - Rundumblick - 10.11.2017

DER RUBIKON DES #NSU – ÜBERSCHREIT IHN AUCH DU!

Wolf Wetzel hat sich für das Magazin „Rubikon“ mit dem Kriminalfilm „Dengler – Die schützende Hand“ beschäftigt und dabei den linken Rubikon überschritten.

Man freut sich ja schon halbwegs, wenn jemand bei all dem linken Gekotze und der politisch korrekten Krakeelerei in der Lage ist, den Plot des Films zu erfassen. Wetzel konnte das.
Dengler … bekommt einen gut bezahlten Auftrag, die Todesumstände von Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt zu recherchieren
Es ging im Film nicht um Mord oder Selbstmord, sondern um die Todesumstände und ob das Charakterschwein in persona seines ehemaligen Chefs etwas damit zu tun hatte und noch hat. Wer sich dafür interessiert, wie der Plot entwickelt und aufgelöst, muß den Film kucken. Buch lesen hilft nicht, da beide Kunstformen voneinander differieren.

Nicht nur der Russe (Olga) interessiert sich für die Computer beim BKA. Auch die NSA ist mit an Bord und möchte wissen, was bei den deutschen Detektiven so abgeht. Das nur nebenbei.

In Wirklichkeit hatte Wolfgang Schorlau dieselben Quellen, wie alle anderen auch, die sich mit dem NSU-Komplex beschäftigten. Denn im Gegensatz zu vielen anderen NSU-Tatorten finden sich zahlreiche Ermittlungsakten zu Eisenach-Stregda im „Netz“ – für jeden frei verfügbar.
Man kann recht sicher davon ausgehen, dass diese Akten aus „Kameradenkreisen“ öffentlich gemacht wurden. Anfangs tauchte ein „Fatalist“ auf, später war es eine „NSU-Arbeitsgruppe“, die mit diesen Akten(-auszügen) arbeiteten. Deren Intension ist nicht sonderlich überraschend: Sie wollen anhand der Aktenlage und eigener Recherchen nachweisen, dass sich in jenem Campingwagen nicht die zwei Nazi-„Kameraden“ das Leben genommen haben. Für sie handelte es sich um Mord.


Ich weiß ja nicht, aus welch trüber Quelle Wetzel die Information schöpfte, die Intention von Fatalist und dem Arbeitskreis NSU sei, den Nachweis zu führen, daß sich die beiden Uwes nicht das Leben genommen. Für den AK sei es Mord. Mit Fatalist hat er nicht konferiert, mit mir auch nicht. Hätte er das, wäre die Intention klarer. Die steht nämlich im Internet.

Was ist der Sinn des Arbeitskreises NSU und was nicht?
Es scheinen hier einige Missverständnisse aufzutreten, wozu der Arbeitskreis NSU LEAKS dient.
Der Arbeitskreis NSU dient nur EINEM Zweck: Widersprüche aufzeigen.
Das ist das Hauptanliegen des Forums, wie es auch das Hauptanliegen des Blogs ist.
Um diese Widersprüche herauszuarbeiten, werden Ermittlungsakten verwendet. Ebenso wie die Bundestags-NSU-Berichte/Protokolle und andere Quellen.
Das Forum ist NICHT dazu da, den Fall zu lösen.
Das können wir nicht, das ist auch nicht unser Job.
Es geht um Widersprüche!
Leute für diese Widersprüche zu interessieren, und zwar Leute von Ausserhalb, ob nun bei PI oder bei Radio Utopie, oder sonstwo, Links oder Rechts oder Mainstream, das ist erstmal egal.
Ebenso soll dieses Forum eine „konspirative Gesprächsebene“ bieten, die sicherer ist als Mails.
Es geht hier um Aufzeigen der Widersprüche, um das Benennen von Falschaussagen, es geht um die Wiederherstellung des Rechtsstaates.
Gegen politische Ermittlungen, gegen Rechtsbeugung und Beweismanipulation der Ermittler unter Anleitung der BAW, auf Weisung aus Berlin, und an diese Stelle gehört „Mutti“, gegen politische Schauprozesse.
Es geht auch darum, Leuten mit Angst, die eingeschüchtert wurden, eine Plattform zur Aussage zu geben.
Der Arbeitskreis-NSU


Wir haben weder die Manpower, rechtliche Befugnis, forensische Fachlabore und Weisungsbefugnis, einen Mord aufzuklären. Schon gar nicht zwei oder drei. Oder Bombenanschläge. Das ist die Aufgabe der Kriminalpolizei unter Federführung der ermittelnden Staatsanwaltschaft.

Wir haben allerdings die Aufgabe, darauf hinzuweisen, daß diese Ermittler ihren gesetzlichen Pflichten nicht nachkamen und immer noch nicht nachkommen. Mit der direkten Information von Wolfgang Bosbach über die aufgefundenen Widersprüche und dem Internetangebot haben wir unserer Pflicht als Bürger genügt. Desweiteren gab es Anzeigen bei diversen Staatsanwaltschaften. Alles was darüber hinaus ging und geht, ist just for fun.
Weiter geht es mit Wetzel.
(....)
Sehr schöne Filmrezension, die Wetzel da abgeliefert hat. Vertuscher-Käthe wird ihn dafür hassen.
Wetzel hat spätestens ab jetzt Lepra und TBC. Er wird es pumperlgsund überleben, so er es akzeptiert. Und seinen Spaß haben.
Ein Mord ist nicht genug? Nun denn. Auch Thomas Corelli Richter wurde ermordet.

weiter hier:http://arbeitskreis-n.su/blog/2017/11/10/der-rubikon-des-nsu-ueberschreit-ihn-auch-du/


RE: Kurzfassung „NSU“ - Rundumblick - 10.11.2017

Gestern, mdr
Genauer gesagt, die Sendung mdr exakt: Dort wurde mit Hilfe dreier Pathologen und eines Psychologen zweifelsfrei festgestellt, die Uwes haben sich selbst erschossen, weil sie Angst vor der Ringfahndung hatten: Wenn einer das für sich so festlegt (also seinen Kumpel und sich zu erschiessen), dann läuft da ein Programm ab, das ist dann eben so, sprach der Psychologe. Zweifel an der Uwe-Doppel-Selbstmord-Story? Verschwörungstheorien und natürlich "in rechten Kreisen" hochwillkommen. Ehrlich, ich dachte, es schneit. Ist vielleicht in der mdr-Mediathek noch abrufbar. pw
EDIT: http://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/video-152022_zc-7748e51b_zs-1638fa4e.html

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

WIE BESTELLT, SO GELIEFERT? DER MDR VERSUCHT DEN DOPPELMORD VON EISENACH GESUND ZU BETEN

Es geht im die Deutungshoheit, es geht um die Russlungen-Selbstmordlüge im Bundestag, es geht um Fakten, die passend gemacht werden muessen, koste es was es wolle.
3 Rechtsmediziner bietet der MDR auf, um die Fakten an die offizielle Wahrheit anzupassen. Und nennt dieses Kasperletheater auch noch Faktencheck…


[Bild: mdr2.jpg]

Bla bla bla… sehen Sie sich die 7 Minuten an, die bauen alle ganz viele „vielleicht“ und „soweit erkennbar“ ein:

Besonders falsch: Zuerst waren BKA und BAW von einem sich im Sitzen erschiessenden Mundlos ausgegangen, aber da passte das fehlende Hirn nicht, alles sauber auf der Matratze hinter ihm, wie Schorlau ebenso feststellte wie der AK NSU. Das Ausschussloch im Dach passte ebenfalls nicht…

Also wechselten BKA und BAW auf „im Stehen sich in den Mund geschossen“, um das Narrativ des „Selbstmords“ an den Tatort Womo anzugleichen.

Und jetzt kommen die bestellten Gerichtsmediziner des MDR-wünsch dir was-Ballets und erzaehlen was von fehlendem Russ und fehlendem CO im Blut, das waere ja moeglich wenn Mundlos am Boden gesessen haette…

Ha ha ha… und dann erzaehlt auch noch Mr. Oberschlau, ein falscher, ein arrangierter Tatort sei nie fehlerfrei, es gaebe da immer Widersprueche… Was fuer ein Scherzkeks, exakt das ist der Fall beim Womo Eisenach, lach!

Volle Punktzahl, und das wider Willen, prima! 2 Pumpgunhülsen zum Beispiel, die es nicht geben darf…  der MDR hat wirklich den Vogel abgeschossen, mal wieder… vielen Dank für so viel Spass.

Fazit des Staatsfunks:

Doch am Selbstmord von Mundlos und Böhnhardt besteht keinerlei Zweifel mehr.

Zu schön, einfach klasse! Das Gegenteil ist richtig.
Macht aber nichts, und wer glaubt denn noch dem MDR?

Video hier

[color=rgba(0, 0, 0, 0.45)]Wyatt
[/color]
10. November 2017 um 14:48 Uhr
klar was brauchen da Gerichtsmediziner noch eine Untersuchung vor Ort in Zukunft genügen doch Bilder vom (angeblichen) Tatort. Und die Gerichtsmediziner meinen sicherlich keine Fingerabdrücke keine DNA an den Selbstmorwaffen ohne Handschuhe ? Ja vielleicht sind die ohne Hirn noch in die Waschzelle gegangen und haben sich die Hände gewaschen meinen die wohl ? Und bevor die sich geselbstmordet haben, haben die Uwes noch Lenkrad und Führerhaus (schon wieder Führer) von Fingerabdrücken und DNA gesäubert ? Und beim Selbstmord noch kerzengerade durchs Dach geschossen neben einander ? Da passen aber die Löcher im Dach gar nicht zur Lage der „Selbstmörder“
Am meißten ärgert mich, dass die sich in den Ausschüssen nicht zu der angeblich 2 Tatwaffen Ceska äussern, eine angebrannte, angeblich undokumentiert aus dem Brandschutt mit C2ECHOSLOVAKIA und CZECHOSLOVAKIA nagelneu brüniert und in München als Tatwaffe vorgelegt. Wurde in keinem Ausschuss auch nur angesprochen. Für wie dumm halten die eigentlich alle Leute hier ?? Dengler übernehmen sie

AK

10. November 2017 um 16:21 Uhr
…großes Kopfschütteln ist angesagt…lächerlich…nur gut dass diese „Experten“ sich bestens in dem Gesamtkomplex auskennen & mit den Kommentaren ihren eigentlichen Auftrag widersprechen…herrlich = alles stimmig und plausibel

AK

10. November 2017 um 17:11 Uhr
Apropos am meisten ärgern: Mich ärgert arg die Diskussion, dass Mundlos, nach dem Zündeln mit anschließendem Erlösungsschuss, nicht unbedingt Ruß eingeatmet haben muss…Fakt ist: Er hatte kein Ruß in der Lunge = die Frage die sich dementsprechend Jeder stellen sollte: Warum wurde denn dann gelogen? Warum brauchte man diese Lüge? Und weiter denken!!!

pitman

10. November 2017 um 18:30 Uhr
@AK, das sehe ich auch so. Das Denken führt dann zu „Weil sonst kein Schwein die von Grund auf abartige Deradikalisierungsselbstmordstory geglaubt hätte.“
Also mindestens einer oder beide MÜSSEN für die Story Rußlunge/CO2 haben. Sonst brauchst du ja einen Zeitzünder für das Feuer ?
Ich weiss ja nicht was Journalisten und Professoren denken, aber es kann nicht viel sein.


RE: Kurzfassung „NSU“ - Rundumblick - 11.11.2017

"Tote laden nicht nach!" - Wolf Wetzel zum NSU-Komplex






RE: Kurzfassung „NSU“ - Blaubär - 13.11.2017

(07.11.2017, 23:04)INP schrieb: @Blaubär:
Der Hausmeister dieses Forums war auch mal für den AK tätig, bin ich jetzt ein Nazi?
Die Jungs aus der ZDF Anstalt haben die Patronenhülse aus der Pumpgun ebenso thematisiert, also Nazis?
Schorlau greift es auf, ist er ein Nazi?
Andreas Hauß hat es, ist wohl auch ein Nazi?

Du solltest nicht den falschen linken Propheten folgen sondern lernen Propaganda zu erkennen.

INP

Ich denke, in einem Thread wie diesen sind gut zitierte Texte gut aufgehoben. Bei "Selbstmord" bin ich generell skeptisch, erst recht, wenn der Wohnwagen schnell weggebracht wird. Ebenso skeptisch bin ich aber, wenn jemand permanent gegen "die Antifa" hetzt, so wie Fatalist das macht.


RE: Kurzfassung „NSU“ - INP - 13.11.2017

Blaubär, es geht doch um die Faktenlage und eben diese wollen falsche linke Propheten wegleugnen und alle mit Nazi-Kot bewerfen die gerade darauf verweisen.
Es ist wie mit derer von und zu Ditfurth, sie sind nicht zu differenziertem Denken willig oder fähig. Und das ist noch sehr euphemistisch ausgedrückt!

Wie Fatalist die Welt sieht ist seine Angelegenheit, jedoch ist mir die Antifa bisher nicht positiv aufgefallen, es sind doch die Kiffer-Kinder die Mahnwachen mit Nato- und Israelfahnen gerne niedergekreischt haben, oder? Oder die, die beim G20 nicht fähig waren ihr eigenes Spielfeld frei von 'Agent Provocateur' zu halten.

INP


RE: Kurzfassung „NSU“ - Rundumblick - 13.11.2017

(13.11.2017, 20:29)INP schrieb: Blaubär, es geht doch um die Faktenlage und eben diese wollen falsche linke Propheten wegleugnen und alle mit Nazi-Kot bewerfen die gerade darauf verweisen.
Es ist wie mit derer von und zu Ditfurth, sie sind nicht zu differenziertem Denken willig oder fähig. Und das ist noch sehr euphemistisch ausgedrückt!

Wie Fatalist die Welt sieht ist seine Angelegenheit, jedoch ist mir die Antifa bisher nicht positiv aufgefallen, es sind doch die Kiffer-Kinder die Mahnwachen mit Nato- und Israelfahnen gerne niedergekreischt haben, oder? Oder die, die beim G20 nicht fähig waren ihr eigenes Spielfeld frei von 'Agent Provocateur' zu halten.

INP

wenns denn Agenten gewesen wären:

G20-Prozesse

Linken-Politiker für Krawalle bei G20-Gipfel verurteilt
HAMBURG. Ein Mitarbeiter der Linkspartei im Bezirk Hamburg-Mitte ist von einem  Gericht zu eineinhalb Jahren Haft ohne Bewährung verurteilt worden. Bei Krawallen zum G20-Gipfel hatte Roberto P. eine brennende Bengalo-Fackel (1600-2500 Grad heiß) gegen den Oberkörper eines Polizisten geschleudert, berichtete die Bild-Zeitung.

Die Staatsanwaltschaft hatte ihn wegen schweren Landfriedensbruchs, gefährlicher Körperverletzung, Widerstands gegen die Staatsgewalt und Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz angeklagt. Weil der ehemalige Kandidat für die Bezirksversammlung Hamburg-Mitte keinen festen Wohnsitz hatte, saß er seit Juli in U-Haft.
„Herr P. wird in der Bezirksfraktion dringend benötigt. Er ist sozial engagiert und ehrenamtlich eingebunden“, beteuerte einer seiner Anwälte. Dazu legte er eine Bescheinigung vor, wonach sein Mandant jetzt eine Wohnung in Iserbrook hat und deshalb keine Fluchtgefahr mehr bestehe.
https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/linken-politiker-fuer-krawalle-bei-g20-gipfel-verurteilt/

die junge Freiheit hat es, die BILD, Danisch und andere Blogs und die anderen finden es halt nicht erwähnenswert


RE: Kurzfassung „NSU“ - Blaubär - 14.11.2017

(13.11.2017, 20:29)INP schrieb: jedoch ist mir die Antifa bisher nicht positiv aufgefallen, es sind doch die Kiffer-Kinder die Mahnwachen mit Nato- und Israelfahnen

Das sind die sog. "Antideutschen". Diese bekämpfen jede Kritik an der israelischen Regierung und diffamieren Kritiker als Antisemiten. Ein Unding. Der Gründer dieser schrägen politischen Strömung ist Jürgen Elsässer. Noch Fragen?


RE: Kurzfassung „NSU“ - Rundumblick - 14.11.2017

(14.11.2017, 07:51)Blaubär schrieb:
(13.11.2017, 20:29)INP schrieb: jedoch ist mir die Antifa bisher nicht positiv aufgefallen, es sind doch die Kiffer-Kinder die Mahnwachen mit Nato- und Israelfahnen

Das sind die sog. "Antideutschen". Diese bekämpfen jede Kritik an der israelischen Regierung und diffamieren Kritiker als Antisemiten. Ein Unding. Der Gründer dieser schrägen politischen Strömung ist Jürgen Elsässer. Noch Fragen?

Klaus Lederer ist führender antideutsches U-Boot bei den Linken:
„die antideutschen sind ein Kuckucksei im Nest der Linken.
wenn man sich mal genauer die Struktur der PdL anguckt, kommt man schnell zu den Schluß, dass die Kuckucksei Schalen des Kuckuckseis bereits zerborsten im Nest liegen mit ensprechenden Ergebnis:
wohin man bei der Linkspartei auch schaut: Ramelow, lederer, pau, Bratsch, Kipping…
die gesamte Parteispitze ist mit leuten besetzt, die Verbindungen zum antideutschen-umfeld aufweisen. Klaus Lederer hat nun sogar die gesamte antideutsche fraktion der Piratenpartei abgeworben und diese mit teilweise aussichtsreichen Listenplätzen versorgt.“
https://www.hintergrund.de/politik/inland/die-linke-von-innen-umzingelt/

(Katharina König nicht vergessen)