geomatiko
Die Great-Barrington Erklärung - Druckversion

+- geomatiko (https://geomatiko.eu/forum)
+-- Forum: Geopolitik (https://geomatiko.eu/forum/forumdisplay.php?fid=4)
+--- Forum: Corona / CoVid-19 (https://geomatiko.eu/forum/forumdisplay.php?fid=118)
+---- Forum: Medizinisches / Faktendiskussion (https://geomatiko.eu/forum/forumdisplay.php?fid=120)
+---- Thema: Die Great-Barrington Erklärung (/showthread.php?tid=2988)

Seiten: 1 2 3


Die Great-Barrington Erklärung - Rundumblick - 07.10.2020

[NachDenkSeiten]
Die Great Barrington Erklärung – ein interessanter Ansatz in Sachen Corona
Die „Corona-Maßnahmen“ der Regierung sind alternativlos – dies ist der Subtext der medialen Berichterstattung, nicht nur in Deutschland. Dass dies nicht so ist, zeigen nun zahlreiche Wissenschaftler, die eine Erklärung verfasst haben. Sie beklagen darin unter anderem „die derzeitige Lockdown-Politik“, die „kurz- und langfristig verheerende Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit“ habe, und schlagen einen alternativen Ansatz vor, der über den „gezielten Schutz“ von Risikogruppen zu einer Herdenimmunität führen soll. Und bevor gleich wieder die üblichen Reflexe kommen: Die Initiatoren dieser Erklärung, Martin Kulldorff, Sunetra Gupta und Jay Bhattacharya, sind angesehene Fachleute, die an den Universitäten Harvard, Oxford und Stanford forschen und unterrichten.


RE: Die Great-Barrington Erklärung - Rundumblick - 07.10.2020

sf: SARS-CoV-2 – Entwarnung wäre die angebrachte Reaktion [Datenanalyse]
Die Great Barrington Declaration war bis gestern Abend von 1.604 Medizinern und Gesundheitsspezialisten (an Hochschulen), 1.803 Ärzten und 27.378 Bürgern unterzeichnet. Heute haben bereits 2.768 Mediziner und Gesundheitsspezialisten, 3.674 Ärzte und 58.049 Bürger unterschrieben. Die Deklaration ist zwischenzeitlich auch in deutscher, portugiesischer, spanischer und schwedischer Sprache vorhanden. Die Deklaration hat damit das Potential, zu einer weltweiten Bewegung gegen die derzeitigen Lockdown-Maßnahmen und das, was man wohl als Gefallen, den viele Regierungen daran gefunden haben, ihre Bevölkerung zu gängeln, bezeichnen muss, zu werden.

Man darf gespannt sein, wie lange die politischen Sprechpuppen und deren "Experten" die Todesdrohung ("jeder wird jemanden kennen..." © die führende Frisur des Landes) noch aufrechterhalten müssen. Vielleicht bis nach dem 03.11.? Inzwischen bröckelt das Bedrohungs-Narrativ immer schneller und in Wien haben sich dieser Tage die nächsten Fachleute aus dem Beraterstab der Laienspieltruppe vom Ballhausplatz verabschiedet.
https://bachheimer.com/landwirtschaft-ernaehrung-und-gesundheit


RE: Die Great-Barrington Erklärung - Rundumblick - 07.10.2020

The Great Barrington Declaration

As infectious disease epidemiologists and public health scientists we have grave concerns about the damaging physical and mental health impacts of the prevailing COVID-19 policies, and recommend an approach we call Focused Protection. 
Coming from both the left and right, and around the world, we have devoted our careers to protecting people. Current lockdown policies are producing devastating effects on short and long-term public health. The results (to name a few) include lower childhood vaccination rates, worsening cardiovascular disease outcomes, fewer cancer screenings and deteriorating mental health – leading to greater excess mortality in years to come, with the working class and younger members of society carrying the heaviest burden. Keeping students out of school is a grave injustice. 
Keeping these measures in place until a vaccine is available will cause irreparable damage, with the underprivileged disproportionately harmed.
Fortunately, our understanding of the virus is growing. We know that vulnerability to death from COVID-19 is more than a thousand-fold higher in the old and infirm than the young. Indeed, for children, COVID-19 is less dangerous than many other harms, including influenza. 
As immunity builds in the population, the risk of infection to all – including the vulnerable – falls. We know that all populations will eventually reach herd immunity – i.e.  the point at which the rate of new infections is stable – and that this can be assisted by (but is not dependent upon) a vaccine. Our goal should therefore be to minimize mortality and social harm until we reach herd immunity. 
The most compassionate approach that balances the risks and benefits of reaching herd immunity, is to allow those who are at minimal risk of death to live their lives normally to build up immunity to the virus through natural infection, while better protecting those who are at highest risk. We call this Focused Protection. 
Adopting measures to protect the vulnerable should be the central aim of public health responses to COVID-19. By way of example, nursing homes should use staff with acquired immunity and perform frequent PCR testing of other staff and all visitors. Staff rotation should be minimized. Retired people living at home should have groceries and other essentials delivered to their home. When possible, they should meet family members outside rather than inside. A comprehensive and detailed list of measures, including approaches to multi-generational households, can be implemented, and is well within the scope and capability of public health professionals. 
Those who are not vulnerable should immediately be allowed to resume life as normal. Simple hygiene measures, such as hand washing and staying home when sick should be practiced by everyone to reduce the herd immunity threshold. Schools and universities should be open for in-person teaching. Extracurricular activities, such as sports, should be resumed. Young low-risk adults should work normally, rather than from home. Restaurants and other businesses should open. Arts, music, sport and other cultural activities should resume. People who are more at risk may participate if they wish, while society as a whole enjoys the protection conferred upon the vulnerable by those who have built up herd immunity.
On October 4, 2020, this declaration was authored and signed in Great Barrington, United States, by:

Dr. Martin Kulldorff, professor of medicine at Harvard University, a biostatistician, and epidemiologist with expertise in detecting and monitoring of infectious disease outbreaks and vaccine safety evaluations.
Dr. Sunetra Gupta, professor at Oxford University, an epidemiologist with expertise in immunology, vaccine development, and mathematical modeling of infectious diseases.
Dr. Jay Bhattacharya, professor at Stanford University Medical School, a physician, epidemiologist, health economist, and public health policy expert focusing on infectious diseases and vulnerable populations.

Co-signers
Medical and Public Health Scientists and Medical Practitioners

Prof. Sucharit Bhakdi, em. Professor of Medical Microbiology, University of Mainz, Germany
Dr. Rajiv Bhatia, MD, MPH, Physician with the VA, epidemiology, health equity practice, and health impact assessment of public policy, USA
Prof. Stephen Bremner,
Professor of Medical Statistics, Brighton and Sussex Medical School, University of Sussex, UK
Prof. Anthony J Brookes, Department of Genetics & Genome Biology, University of Leicester, UK
Dr. Helen Colhoun, professor of medical informatics and epidemiology, and public health physician, with expertise in risk prediction, University of Edinburgh, UK
Prof. Angus Dalgleish, MD, FRCP, FRACP, FRCPath, FMedSci, Department of Oncology, St. George’s, University of London, UK
Dr. Sylvia Fogel, autism expert and psychiatrist at Massachusetts General Hospital and instructor at Harvard Medical School, USA.
Dr. Eitan Friedman, MD, PhD. Founder and Director, The Susanne Levy Gertner Oncogenetics Unit, The Danek Gertner Institute of Human Genetics, Chaim Sheba Medical Center and Professor of Medicine, Department of Internal Medicine and Depertment of Human Genetics and Biochemistry, Tel-Aviv University, Israel
Dr. Uri Gavish, an expert in algorithm analysis and a biomedical consultant
Prof. Motti Gerlic, Department of Clinical Microbiology and Immunology, Tel Aviv University, Israel
Dr. Gabriela Gomes, professor, a mathematician focussing on population dynamics, evolutionary theory and infectious disease epidemiology. University of Strathclyde, Glasgow, UK
Prof. Mike Hulme, professor of human geography, University of Cambridge, UK
Dr. Michael Jackson, PhD is an ecologist and research fellow at the University of Canterbury, New Zealand.
Dr. David Katz, MD, MPH, President, True Health Initiative and the Founder and Former Director of the Yale University Prevention Research Center, USA
Dr. Andrius Kavaliunas, epidemiologist and assistant professor at Karolinska Institute, Sweden
Dr. Laura Lazzeroni, PhD., biostatistician and data scientist, professor of psychiatry and behavioral sciences and of biomedical data science. Stanford University Medical School, USA
Dr. Michael Levitt, PhD is a biophysicist and a professor of structural biology. Dr. Levitt received the 2013 Nobel Prize in Chemistry for the development of multiscale models for complex chemical systems. Stanford University, USA
Prof. David Livermore, Professor, microbiologist with expertise in disease epidemiology, antibiotic resistance and rapid diagnostics. University of East Anglia, UK
Dr. Jonas Ludvigsson, pediatrician, epidemiologist and professor at Karolinska Institute and senior physician at Örebro University Hospital, Sweden.
Dr. Paul McKeigue, professor of epidemiology and public health physician, with expertise in statistical modelling of disease. University of Edinburgh, UK
Dr. Cody Meissner, professor of pediatrics, expert on vaccine development, efficacy and safety. Tufts University School of Medicine, USA
Prof. Ariel Munitz, Department of Clinical Microbiology and Immunology, Tel Aviv University, Israel
Prof. Yaz Gulnur Muradoglu, Professor of Finance, Director at Behavioural Finance Working Group, School of Business and Management, Queen Mary University of London, UK
Prof. Partha P. Majumder, PhD, FNA, FASc, FNASc, FTWAS National Science Chair, Distinguished Professor and Founder National Institute of Biomedical Genomics, KalyaniEmeritus Professor Indian Statistical Institute, Kolkata, India
Prof. Udi Qimron, Chair, Department of Clinical Microbiology and Immunology, Tel Aviv University, Israel
Prof. Matthew Ratcliffe, Professor of Philosophy specializing in philosophy of mental health, University of York, UK
Dr. Mario Recker, Associate Professor in Applied Mathematics at the Centre for Mathematics and the Environment, University of Exeter, UK
Dr. Eyal Shahar, MD professor (emeritus) of public health, physician, epidemiologist, with expertise in causal and statistical inference. University of Arizona, USA
Prof. Karol Sikora MA, PhD, MBBChir, FRCP, FRCR, FFPM, Medical Director of Rutherford Health, Oncologist, & Dean of Medicine, UK
Dr. Matthew Strauss, critical care physician and assistant professor of medicine, Queen’s University, Canada
Dr. Rodney Sturdivant, PhD. associate professor of biostatistics. Director of the Baylor Statistical Consulting Center. Focus on infectious disease spread and diagnosis. Baylor University, USA
Dr. Simon Thornley, PhD, epidemiologist, biostatistics and epidemiological analysis, communicable and non-communicable diseases. University of Auckland, New Zealand.
Prof. Ellen Townsend, Self-Harm Research Group, University of Nottingham, UK.
Prof. Lisa White, Professor of Modelling and Epidemiology Nuffield Department of Medicine, Oxford University, UK
Prof. Simon Wood, professor, statistician with expertise in statistical methodology, applied statistics and mathematical modelling in biology, University of Edinburgh, UK


https://gbdeclaration.org/#read


RE: Die Great-Barrington Erklärung - Rundumblick - 07.10.2020

Die Great Barrington Erklärung

Als Epidemiologen für Infektionskrankheiten und Wissenschaftler im Bereich des öffentlichen Gesundheitswesens haben wir ernste Bedenken hinsichtlich der schädlichen Auswirkungen der vorherrschenden COVID-19-Maßnahmen auf die physische und psychische Gesundheit und empfehlen einen Ansatz, den wir gezielten Schutz (Focused Protection) nennen.  
Wir kommen politisch sowohl von links als auch von rechts und aus der ganzen Welt und haben unsere berufliche Laufbahn dem Schutz der Menschen gewidmet. Die derzeitige Lockdown-Politik hat kurz- und langfristig verheerende Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit. Zu den Ergebnissen, um nur einige zu nennen, gehören niedrigere Impfraten bei Kindern, schlechtere Verläufe bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, weniger Krebsvorsorgeuntersuchungen und eine Verschlechterung der psychischen Verfassung – was in den kommenden Jahren zu einer erhöhten Übersterblichkeit führen wird. Die Arbeiterklasse und die jüngeren Mitglieder der Gesellschaft werden dabei am schlimmsten betroffen sein. Schüler von der Schule fernzuhalten, ist eine schwerwiegende Ungerechtigkeit.  
Die Beibehaltung dieser Maßnahmen bis ein Impfstoff zur Verfügung steht, wird irreparablen Schaden verursachen, wobei die Unterprivilegierten unverhältnismäßig stark betroffen sind. 
Glücklicherweise wachsen unsere Erkenntnisse über das Virus. Wir wissen, dass die Gefahr durch COVID-19 zu sterben bei alten und gebrechlichen Menschen mehr als tausendmal höher ist als bei jungen Menschen. Tatsächlich ist COVID-19 für Kinder weniger gefährlich als viele andere Leiden, einschließlich der Influenza.  
In dem Maße, wie sich die Immunität in der Bevölkerung aufbaut, sinkt das Infektionsrisiko für alle – auch für die gefährdeten Personengruppen. Wir wissen, dass alle Populationen schließlich eine Herdenimmunität erreichen – d.h. den Punkt, an dem die Rate der Neuinfektionen stabil ist. Dies kann durch einen Impfstoff unterstützt werden, ist aber nicht davon abhängig. Unser Ziel sollte daher sein, die Mortalität und den sozialen Schaden zu minimieren, bis wir eine Herdenimmunität erreichen.  
Der einfühlsamste Ansatz, bei dem Risiko und Nutzen des Erreichens einer Herdenimmunität gegeneinander abgewogen werden, besteht darin, denjenigen, die ein minimales Sterberisiko haben, ein normales Leben zu ermöglichen, damit sie durch natürliche Infektion eine Immunität gegen das Virus aufbauen können, während diejenigen, die am stärksten gefährdet sind, besser geschützt werden. Wir nennen dies gezielten Schutz (Focused Protection).  
Die Verabschiedung von Maßnahmen zum Schutz der gefährdeten Personengruppen sollte das zentrale Ziel der Reaktionen des öffentlichen Gesundheitswesens auf COVID-19 sein. Zum Beispiel sollten Pflegeheime Personal mit erworbener Immunität einsetzen und häufige PCR-Tests bei anderen Mitarbeitern und allen Besuchern durchführen. Der Personalwechsel sollte minimiert werden. Menschen im Ruhestand, die zu Hause wohnen, sollten sich Lebensmittel und andere wichtige Dinge nach Hause liefern lassen. Wenn möglich, sollten sie Familienmitglieder eher draußen als drinnen treffen. Eine umfassende und detaillierte Reihe an Maßnahmen, darunter auch Maßnahmen für Mehrgenerationenhaushalte, kann umgesetzt werden und liegt im Rahmen der Möglichkeiten und Fähigkeiten des öffentlichen Gesundheitswesens.
Diejenigen, die nicht schutzbedürftig sind, sollten sofort wieder ein normales Leben führen dürfen. Einfache Hygienemaßnahmen wie Händewaschen und der Aufenthalt zu Hause im Krankheitsfall sollten von allen praktiziert werden, um den Schwellenwert für die Herdenimmunität zu senken. Schulen und Universitäten sollten für den Präsenzunterricht geöffnet sein. Außerschulische Aktivitäten, wie z. B. Sport, sollten wieder aufgenommen werden. Junge Erwachsene mit geringem Risiko sollten normal und nicht von zu Hause aus arbeiten. Restaurants und andere Geschäfte sollten öffnen können. Kunst, Musik, Sport und andere kulturelle Aktivitäten sollten wieder aufgenommen werden. Menschen, die stärker gefährdet sind, können teilnehmen, wenn sie dies wünschen, während die Gesellschaft als Ganzes den Schutz genießt, der den Schwachen durch diejenigen gewährt wird, die Herdenimmunität aufgebaut haben. 
Am 4. Oktober 2020 wurde diese Erklärung in Great Barrington, USA, verfasst und unterzeichnet von: 

Dr. Martin Kulldorff, professor of medicine at Harvard University, a biostatistician, and epidemiologist with expertise in detecting and monitoring of infectious disease outbreaks and vaccine safety evaluations.

Dr. Sunetra Gupta, professor at Oxford University, an epidemiologist with expertise in immunology, vaccine development, and mathematical modeling of infectious diseases.

Dr. Jay Bhattacharya, professor at Stanford University Medical School, a physician, epidemiologist, health economist, and public health policy expert focusing on infectious diseases and vulnerable populations.

https://gbdeclaration.org/die-great-barrington-declaration/


RE: Die Great-Barrington Erklärung - Rundumblick - 08.10.2020

Rückkehr zur Normalität: Die Great Barrington Erklärung
Gerade wieder werden fast überall in der westlichen Welt die Zügel angezogen, wie es deutsche Regierungspolitiker zu nennen pflegten. In ihrem Regierungseifer vergessen sie wohl, dass es nicht um Pferde geht, sondern darum, ihre Bürger, also eigentlich den Souverän, zu einer Lebensweise zu zwingen, die der Ausbreitung des derzeit bekanntesten Corona-Virus hinderlich sein soll. Alle Menschen sind betroffen, Volkswirtschaften geraten ins Schlingern, überall, wo sich ansatzweise Lebensfreude regt, wird diese mit Hygienekonzepten und Verboten erstickt, den öffentlichen Raum beherrschen optisch mehr und mehr die Masken, Kinder lernen in den Schulen vor allem, ihr kindliches Verhalten ins Reglement des Ausnahmezustands zu zwängen, und wer eigentlich weltoffen die selbige bereisen will, wird als potenzieller Seuchenherd behandelt und gilt vielerorts vorsorglich als unerwünscht.
Auch viele Grundrechte gelten nicht mehr, um ganze Bevölkerungen unter die Corona-Disziplin zu zwingen. Und über allem steht der hochmoralische Anspruch, mit all dem Leben zu retten. Nicht das eigene, sondern das der Anderen.
Statt mit solchen bevölkerungsweiten Strategien weiterzumachen, plädieren nun die Mediziner Sunetra Gupta (Universität Oxford), Jay Bhattacharya (Uni Stanford) und Martin Kulldorff (Uni Harvard) für einen Ansatz, den sie "gezielten Schutz" (focused protection) nennen. Um diese Idee zu verbreiten, haben sie die Great Barrington Declaration verfasst und weltweit – insbesondere unter Medizinern – Unterstützer gesucht. Derzeit hat sie mehr als 120.000 Unterzeichner.
Das vorgeschlagene Konzept lässt sich einfach zusammenfassen und ist im Prinzip auch nicht ganz neu: Da Todesfälle und schwere Verläufe aufgrund von Covid-19 zu einem ganz überwiegenden Teil bei älteren Personen auftreten, sollten diese (konkret: Personen ab 60 Jahren) besser geschützt werden. Dadurch sollte es möglich sein, dass die Mehrheit der Menschen, die keine schweren Krankheitsverläufe zu befürchten hat, wieder ein normales Leben führen kann. Dadurch wiederum würde Herdenimmunität möglich, von der letztlich alle profitieren. Zudem hätten die Covid-19-Maßnahmen verheerende Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit, da sie die medizinische Routineversorgung beeinträchtigen und der psychischen Gesundheit schaden würden. Wir dokumentieren diese Erklärung im Wortlaut:

mehr https://www.achgut.com/artikel/rueckkehr_zur_normalitaet_die_great_barrington_erklaerung


RE: Die Great-Barrington Erklärung - Rundumblick - 11.10.2020

Reddit’s Censorship of The Great Barrington Declaration

Earlier this week The Great Barrington Declaration went live garnering over 100,000 signatures at the time of this writing. The declaration, which has now been highlighted by celebrities and intellectuals across the world, called for a “Focused Protection” approach to combating Covid-19. The declaration explains 
“The most compassionate approach that balances the risks and benefits of reaching herd immunity, is to allow those who are at minimal risk of death to live their lives normally to build up immunity to the virus through natural infection, while better protecting those who are at highest risk. We call this Focused Protection.”
Such a policy is grounded in the traditional response to pandemics emulated by countries such as Sweden rather than the experimental lockdown approach that has characterized much of the world’s response to Covid-19. It takes a more realistic approach to the pandemic, understanding that there are certain tradeoffs that must be weighed and affirms the necessity of preserving to the best extent possible the normal functioning of society. The original architects of the declaration are three highly respected figures in the field of epidemiology.
They are Harvard Professor Dr. Martin Kulldorff, Oxford Professor Dr. Sunetra Gupta, and Stanford Professor Dr. Jay Bhattacharya.
The signatories include thousands of public health officials and researchers as well as members of the general public. You can read more about the signatories as well as view the entire declaration on the website
Reddit Censorship
The declaration appeared on the Reddit channels r/COVID-19 and r/Coronavirus, both large online communities with over 300,000 and 2.3 million members respectively. Shortly after both posts were removed by moderators.

This seems rather strange given that these are Covid-19 discussion forums filled with news and research reports relating to the virus. The declaration was crafted and signed by the world’s leading experts in medicine, particularly epidemiology. It is surely more important than this subreddit post about Lana Del Rey being criticized for wearing a mesh mask.
The reasons listed for the declaration’s removal are also unclear. Reddit’s content policy shows no clear guidelines for the removal of content such as the Great Barrington Declaration.
The explanation given from the moderators of r/COVID19
“Posts and, where appropriate, comments must link to a primary scientific source: peer-reviewed original research, pre-prints from established servers, and research or reports by governments and other reputable organisations. Please do not link to YouTube or Twitter.
News stories and secondary or tertiary reports about original research are a better fit for r/Coronavirus.”
The website features an original statement from three of the world’s leading epidemiologists advocating for a drastically different approach to the prevailing policy response to Covid-19. It has over 25,000 signatures including thousands of other public health experts. It is literally a piece of history and the moderators believe it should be viewed as a “news story or tertiary report” meant for the more general channel. 
Unfortunately, the moderators of r/Coronavirus, a channel with over 2.3 million members, did not look too kindly on the declaration either. As shown above, the post was removed and the rationale given was 
“Content must not be spam or be promotional in nature. Spamming the same or very similar posts or comments, as well as self-promotion of any kind will likely lead to a ban. Scams will be reported to authorities.”
The article is clearly not spam and it is not self-promotion. Although the website certainly features a section for individuals to become signatories, it is an original statement with educational material regarding the world’s most pressing issue. In fact, that is the declaration’s primary purpose; to announce to the world a viewpoint and suggest further discussion along with reconsideration. The admins of the more academic-focused r/COVID19 channel even suggested it be posted in r/coronavirus.
The r/coronavirus community description reads 
“In December 2019, a novel coronavirus strain (SARS-CoV-2) emerged in the city of Wuhan, China. This subreddit seeks to monitor the spread of the disease COVID-19, declared a pandemic by the WHO. Please be civil and empathetic. This subreddit is for high-quality posts and discussion.”
What better quality post (leading to a presumably robust discussion) than an original and profound statement from the world’s top epidemiologists? Whether or not you agree with the contents of the letter, this is a serious proposal that will likely leave its mark on history. Oxford’s Professor Gupta, one of the original signatories, has already lectured about her belief in the doctrine advocated by the declaration. The idea of opening up the economy and pursuing herd immunity is a position that experts from different professions across the world endorse. Whether or not that is a good policy can only be decided by implementation and debate. 
Yet the Reddit moderators have opted to stifle what would have been a tremendous discussion opportunity on a website that purports to facilitate such a venue. Again I must reiterate that in r/coronavirus there is currently a post about Lana Del Rey and her mesh mask but the Great Barrington Declaration was taken down.
The declaration has appeared uncensored in other subreddits such as r/LockdownSkepticism, a much smaller and narrower audience.
Lockdown is an Ideology 
Although this development is unfortunate and disappointing it should not come as a surprise. If one even peruses the headlines regarding Covid-19 all one sees are narratives that forward anxiety and despair. The conversation surrounding policy is overwhelmingly skewed towards more lockdowns, more masks, more hysteria. AIER has covered how quickly the media is to jump on conclusions that further their narrative and attack their enemies, even if it means using faulty information in our coverage of the Sturgis Motorcycle Rally in South Dakota.
There is little conversation surrounding the tradeoffs of lockdowns, let alone an alternate proposal. Those who deviate from the script like former Stanford professor and now White House advisor Scott Atlas or Governor of South Dakota Kristi Noem are immediately demonized. They are called “unscientific” among many other slanderous names while the scientific and empirical discussion has yet to be seen. People seem to get a little too offended when you question the holy word of lockdowns.
Don’t just take it from me; Professor Gupta literally called lockdown a religion at a policy symposium. She noted the constant preaching, the ridiculous proposals, to the outright hostility of even a basic discussion that challenges the prevailing regime.
There can be few other logical explanations for why the conversation surrounding Covid-19 has become the way that it has. Silencing debate and demonizing those who disagree with you has more of a place in the Spanish Inquisition than it does in the halls of science. Public policy is informed not just by experimental theories but real-world observations and input from a variety of perspectives. The Great Barrington Declaration is a piece of history and an intellectual force that seeks to change the world for the better. It is not a generic petition or an obscure piece of misinformation. 
Although Reddit, as a private entity, has more than a right to police content in any way they choose, they should at least attempt to stay true to their mission statement. By stifling debate on such an important topic they are not only tarnishing their brand but contributing to the problem. I pray that this was an honest mistake and that Reddit users will be able to engage in a robust conversation regarding the Great Barrington Declaration.

https://www.aier.org/article/reddits-censorship-of-the-great-barrington-declaration/

(Moderatoren der sozialen Netzwerke zensieren und bannen eine Erklärung, die von Professoren von den wichtigsten Universitäten verfasst wurde? Selbst Nobelpreisträger sind darunter.

Wer zum Teufel sind die? In wessen Arsch stecken die?)


RE: Die Great-Barrington Erklärung - Test2 - 11.10.2020





Live - Wichtiger Aufruf von Sucharit Bhakdi

[Bild: great-barrington-declaration-logo-sm-230x72.png]

https://gbdeclaration.org/





RE: Die Great-Barrington Erklärung - Rundumblick - 11.10.2020

Dissenting scientists issue Covid-19 herd immunity declaration






RE: Die Great-Barrington Erklärung - Rundumblick - 11.10.2020

Zensur gegen Wissenschaftler: Wie die Great Barrington Declaration unterdrückt wird
Warum wird Wissenschaft unterdrückt? Warum werden Wissenschaftler zensiert?


https://sciencefiles.org/2020/10/11/zensur-gegen-wissenschaftler-wie-die-great-barrington-declaration-unterdruckt-wird/


RE: Die Great-Barrington Erklärung - Rundumblick - 11.10.2020

Faktenchecker:

Unterzeichner wie “Dr. Person Fakename”: Der Betrug hinter der “Great Barrington Erklärung”

Die unwissenschaftliche Szene der Pandemie-Leugner und extrem Rechten ist derzeit völlig begeistert von der so genannten “Great Barrington Erklärung”. Sie verspricht alles, was diese abgeschottete Filterblase ohnehin schon glaubt und hofft: Ein sofortiges Ende aller Corona-Maßnahmen. Mit einer (vermeintlich) wissenschaftlichen Idee dahinter. “Tausende” Wissenschaftler:innen und Gesundheitsexpert:innen sollen die “Great Barrington Erklärung” unterzeichnet haben und fordern, dass gesunde und junge Menschen wieder zu einem normalen Leben zurückkehren sollten. Die fußt fundamental auf dem Konzept der “Herdenimmunität”.
Doch die “Great Barrington Erklärung” ist eigentlich eine einzige Manipulation. Nicht nur sind nicht wenige der “Expert:innen” Fake, das Konzept der “Herdenimmunität” hat gar keine wissenschaftliche Grundlage, lässt Langzeitfolgen außer Acht, würde eine brutale Zwei-Klassen-Gesellschaft mit vielen Toten verursachen. Nein, dahinter steckt auch eine Organisation, die eine extrem rechte Ideologie promoted und von extrem rechten Klimawandelleugner und Ölmilliardär Charles Koch mitfinanziert wird.
1. “Dr. Person Fakename” und weitere “Experten”
Die Täuschung fängt schon auf der untersten Ebene an: Der britische Sender “Sky” hat sich die Liste der Namen der vermeintlichen “Expert:innen” genauer angesehen: Und dutzende offensichtliche Fake Namen gefunden (Quelle). Darauf stehen Namen wie “Dr. I.P. Freely” (Es klingt wie “Ich pinkle frei”), “Dr. Person Fakename” oder Dr. Johnny Bananas, “Doktor für harte Summen”. Ein Arzt auf der Liste heißt genau so wie ein britischer Arzt, der bis 1998 über 200 seiner Patient:innen umgebracht hat. Manche sind Professoren auf der “Universität deiner Mudder”. Und viele derartige Späße mehr.
Auch wurden 18 selbst erklärte Homöopathen als “Gesundheitsexpert:innen” aufgezählt, obwohl es keinen wissenschaftlichen Beweis für die Wirksamkeit von Homöopathie über den Placebo-Effekt hinaus gibt. Über 100 Therapeut:innen haben unterzeichnet, darunter Massage-Therapeut:innen, Hypnose-Therapeut:innen und eine Person, die sich selbst als “therapeutischen Klangpraktiker” bezeichnet. Die Organisatoren erklären, dass das Troll-Einträge waren, um ihrem Ansehen zu schaden. Jedoch zeigt es deutlich, dass es wohl keinerlei Kontrollen gibt, die eine Überprüfung der Unterzeichner:innen vornehmen.
Wie leicht man Fake-Einträge produzieren kann, wurde von mehreren Personen demonstriert (Quelle). Die “tausenden Expert:innen” sind damit äußerst zweifelhaft. Auch ist unklar, ob tatsächlich existierende Expert:innen dann ihre Namen selbst eingetragen haben und mit der Eintragung überhaupt einverstanden sind.
Eine Randmeinung der wissenschaftlichen Community
Das ändert jedoch auch nichts daran, dass die einfache Anzahl für Laien an Namen eine Mehrheit (oder zumindest signifikante Minderheit) in der wissenschaftlichen Gemeinschaft suggerieren soll, die es einfach nicht gibt. Das hat zum großen Teil damit zu tun, dass es keinen wissenschaftlichen Unterbau für die Theorien hinter der “Great Barrington Erklärung” gibt, aber dazu gleich mehr. Expert:innen widersprechen der Grundidee hinter der Erklärung und zweifeln unter anderem an, dass Risikogruppen (, die bis zur Hälfte der Bevölkerung ausmachen können! Quelle) wirklich isoliert werden können (mehr dazu).
Sie beschuldigen die Erklärung, bewusst den Anteil an Support für die These der “Herdenimmunität” in der wissenschaftlichen Community zu verzerren. Prof. Martin McKee von European Public Health at the London School of Hygiene and Tropical Medicine vergleicht es mit den bezahlten Botschaften, die die Debatte um die Gesundheitsschädlichkeit von Tabak verzerren sollten, damit Zigarettenhersteller länger mehr Produkte verkaufen können (mehr dazu). Die meisten Expert:innen lehnen die Konzepte der “Herdenimmunität” ab, und nur eine Minderheit an Stimmen der Fürsprecher:innen wird überproportional in den Medien präsentiert. Kommen wir dazu, warum.
2. Der Mythos der “Herdenimmunität”
Die ganze Idee basiert auf der falschen Annahme, dass es eine Herdenimmunität für Covid-19 überhaupt möglich ist. Es gibt bisher keinen gesicherten Beweis, dass man die Krankheit nie wieder haben kann, wenn man einmal infiziert wurde. Es gibt bestätigte Fälle, in welchen sich Menschen ein zweites Mal angesteckt haben (Quelle). Covid-19 scheint sich da eher wie die Erkältung zu verhalten, für die es auch keine Herdenimmunität gibt (mehr dazu).
Das ganze Konzept basiert also schon auf einer unwissenschaftlichen Annahme. Der Präsident der Academy of Medical Sciences aus Großbritannien bezeichnete den Vorschlag der “Great Barrington Erklärung” als “unethisch und einfach nicht möglich” (Quelle). Am Anfang der Pandemie haben wir eine Rechnung veröffentlicht, die die Todeszahlen einer ungehinderten Durchseuchung konservativ geschätzt hat.

Letztlich basiert die These auf Prinzipien, die gefährlich sind für die öffentliche Gesundheit, erklären Experten (Quelle). Weder ist gesichert, dass eine Herdenimmunität möglich ist, noch wird so das Leben und die Gesundheit jener vermeintlichen “Risikogruppen” zuverlässig geschützt werden können. Sie werden weiterhin mehr als genug Kontakte zum Rest der Bevölkerung haben müssen und sich infizieren. Und man unterschätzt die Größe und Bedeutung jener “Risikogruppen” in der Gesellschaft.
3. Zwei-Klassen-Gesellschaft, Langzeitfolgen
Der Vorsitzende der englischen NHS beschrieb die logische Konsequenz dieser absurden Forderungen: “Es wäre eine altersabhängige Apartheid!” (Quelle) Man müsste effektiv jeden über 65 einsperren, weil jeder Kontakt mit der Außenwelt den potentiellen Tod bedeuten könnte. Und wo genau ziehen wir die Grenze?  Risikogruppen und ältere Menschen und damit ein gewaltiger Teil der Bevölkerung wären einer unglaublichen Beschränkung ihrer Rechte ausgesetzt. Sofern sie nicht ein extrem tödliches Risiko eingehen möchten. Die versprochene Freiheit für junge, gesunde Menschen wäre exakt das Gegenteil für Risikogruppen. Die Todeszahlen und der Schaden für die Wirtschaft wären immens (mehr dazu).

mehr https://www.volksverpetzer.de/corona-faktencheck/fake-namen-great-barrington/

(da hängt sich jemand aber weit aus dem Fenster, bin gespannt!)