geomatiko
Anschlag(?) in Nizza: Lastwagen rast in Menschenmenge - Druckversion

+- geomatiko (https://geomatiko.eu/forum)
+-- Forum: Terror, Krieg und Falsche Flaggen (https://geomatiko.eu/forum/forumdisplay.php?fid=14)
+--- Forum: Die nächste 'false flag' (https://geomatiko.eu/forum/forumdisplay.php?fid=24)
+---- Forum: Nizza, LKW Anschlag (https://geomatiko.eu/forum/forumdisplay.php?fid=35)
+----- Forum: Diskussion (https://geomatiko.eu/forum/forumdisplay.php?fid=37)
+----- Thema: Anschlag(?) in Nizza: Lastwagen rast in Menschenmenge (/showthread.php?tid=267)

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35


RE: Anschlag(?) in Nizza: Lastwagen rast in Menschenmenge - A.Hauß - 23.08.2016

http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Klaus-Bouillon-Ich-erwarte-gruenes-Licht-fuer-die-Uebungen/Neues-aus-Nizza-leicht-OT/posting-29086661/show/

23.08.2016 09:51 20
Permalink
Melden

Neues aus Nizza (leicht OT)



Nachdem die Nachrichtenlage zum Anschlag von NIzza in den letzten Wochen SEHR ruhig war, kann das Journal du Dimanche (das schon die whistleblowende Polizistin Sandra Bertin interviewt hat) mit auf den ersten Blick nicht so weltbewegenden Neuigkeiten aufwarten, die aber tief blicken und einiges erwarten lassen.

http://www.pressreader.com/france/le-journal-du-dimanche/20160821/281500750663044

Es geht um eine DVD-Kopie der Überwachungs-Videoaufnahmen des LKWs. Diese, so ein Zeuge zum JdD, wurde am 15. Juli von Nizzaer Behörden angefertigt, auf Anforderung der Provinz Alpes-Maritimes, die wiederum vom Präsidentenamt höchstpersönlich darum gebeten wurde. Das Präsidialamt bestreitet, die DVD angefordert zu haben und hat bereits eine Verleumdungsklage angekündigt.

Bekanntlich wurden die Nizzaer Behörden ja ein paar Tage nach dem Anschlag von der Zentralregierung aufgefordert, die originalen Videos zu zerstören, was diese mit Hinweis auf rechtliche Bedenken ablehnten.

Der Eiertanz, der hier aufgeführt wird, lässt doch stark vermuten, dass auf den Videos hochbrisantes Material enthalten ist, das mit der "offiziellen Story" nicht so ganz vereinbar ist.

Wer sich für die zahlreichen Ungereimtheiten des Anschlags interessiert, kann ja mal hier nachschauen (in Englisch):

911woodybox.blotspot.de


RE: Anschlag(?) in Nizza: Lastwagen rast in Menschenmenge - Rantanplan - 23.08.2016

(18.08.2016, 16:42)hoaxland schrieb: - Wurde das Fahrrad im LKW mal irgendwo erwähnt? Kurze Zeit nach dem Foto war es weg.

[Bild: fahrrad01mcpwu.jpg]

Molins sagte in der Pressekonferenz, dass der Fahrer mit dem Fahrrad zu dem LKW gefahren ist, bevor er seine Fahrt antrat (4x "fahren" in einem Satz - Stil 5-).


RE: Anschlag(?) in Nizza: Lastwagen rast in Menschenmenge - A.Hauß - 24.08.2016

Toller Gleichgewichtssinn, den das Fahrrad da entwickelt haben muss. So auch die Palette rechts. Deutsche Paletten wären glatt umgefallen beim Zickzack über Bordsteinkanten, Menschen, Bürgersteige.
Aber wie der Zufall so wütet....


RE: Anschlag(?) in Nizza: Lastwagen rast in Menschenmenge - query - 25.08.2016

Mist, ich hab grad zu wenig Nerven/Zeit für den Thead hier. Ich nehme an, das Rad haben sie nach Sichtung des Lasters aufgestellt (gelber „Beweiszettel“), es gibt aber auch noch ein Bild aus ähnlicher Perspektive, in dem es hinter dem LKW liegt und wie gesprengt aussieht (komm grad nur umständlich ran wg. Tablet). Das ist auf jeden Fall Teil des offiziellen Narrativs / in mehreren Mainstreamartikeln geschrieben worden … dass er mit dem Rad zum Laster ist.

Ich hab noch eine Liste mit für mich offenen Fragen, bei der ich nicht weiß, wo die eigentlich hingehört – in den FAQ? So Fragen wie: Wo sind die Blutspuren am LKW? Mein Kumpel ist Rettungssani und meinte zum Beispiel, da platzt erstmal nichts, wenn dich ein LKW umhaut … ich will ihm aber nochmal die Videos zeigen und seine Meinung einholen. Die Motorhaube ist ja auch noch nicht aufgetaucht, oder?

Insgesamt bin ich aber noch nicht ganz überzeugt, die „Smoking Gun“ zu haben. Die besten Ungereimtheiten sind für mich derzeit die abweichenden Timelines von G. und den Überwachungsvideos, das Gerangel mit den Überwachungsvideos und das GL Events - Lasterschild.

Ansonsten kann ich vieles noch ins „offizielle“ Narrativ stecken … und dass das komplett inszeniert, also crisis actoring war – dafür sind mir die Fotos zu uneindeutig.


RE: Anschlag(?) in Nizza: Lastwagen rast in Menschenmenge - query - 25.08.2016

Zum Rad: Hab mich getäuscht. Bei genauerem Hinsehen ist es ein anderes demoliertes: http://abload.de/img/lkw015wdur8.jpg. Aber als Beweisstück werden sie es schon mitgenommen haben … zusammen mit den „Waffen“.


RE: Anschlag(?) in Nizza: Lastwagen rast in Menschenmenge - Rantanplan - 25.08.2016

(25.08.2016, 05:18)query schrieb: Ich hab noch eine Liste mit für mich offenen Fragen, bei der ich nicht weiß, wo die eigentlich hingehört – in den FAQ?
Gute Idee, dann geht es da auch mal los Wink

(25.08.2016, 05:18)query schrieb: Die Motorhaube ist ja auch noch nicht aufgetaucht, oder?
Nein

(25.08.2016, 05:18)query schrieb: Insgesamt bin ich aber noch nicht ganz überzeugt, die „Smoking Gun“ zu haben. Die besten Ungereimtheiten sind für mich derzeit die abweichenden Timelines von G. und den Überwachungsvideos, das Gerangel mit den Überwachungsvideos und das GL Events - Lasterschild.

Und die Aussage des Staatsanwaltes bzgl. "Kühl-LKW" bzw. noch 10-20 kleinere Sachen

(25.08.2016, 05:18)query schrieb: Ansonsten kann ich vieles noch ins „offizielle“ Narrativ stecken … und dass das komplett inszeniert, also crisis actoring war – dafür sind mir die Fotos zu uneindeutig.

Stimmt, die "offizielle" Version war von Anfang an so wischiweich, dass das irgendwie alles mit reinzudrücken ist (an der Timeline hocke ich auch immer noch). Wir sammeln erstmal fleißg weiter, ordnen, sichten und schauen mal, was so herauskommt. Den "rauchenden Colt" haben, wenn es den überhaupt gab, schon die gefunden, die intern den Gesamtüberblick haben und verschwinden lassen bzw. in die Nacherzählungen eingebaut. Aber viele kleine Splitter können auch ein schönes Mosaik ergeben.


RE: Anschlag(?) in Nizza: Lastwagen rast in Menschenmenge - query - 25.08.2016

Danke, Rantanplan. Nur kurz noch ein allgemeiner Gedanke: Ich habe da gerade so meine Schwierigkeiten mit der "Verschwörungsbrille" - das heißt nicht, dass ich nicht glaube, wir würden verarscht ... das Problem ist, dass manche Dinge durch die Brille eben zu schnell "gewollt" aussehen. Eines der Argumente, die mir vom gestrigen (und allgemeinen) Lesen im Forum im Gedächtnis hängen geblieben sind, ist das, ganz an den Anfang zu gehen, "wenn sich das Narrativ noch nicht verfestigt hat". Wenn du nämlich davon ausgehst, dass wirklich das passiert ist, was gesagt wird - ein kürzlich radikalisierter Attentäter, von dessen Angriff die Polizei völlig überrascht wurde, dann ergeben sich schon allein durch die Überraschung die größten Ungereimtheiten, bestärkt durch menschliche Fehler, die evtl. sogar vertuscht werden, dann suchen ja die "Offiziellen" genauso wie wir hier erstmal nach dem eigentlichen Tathergang. Was dann eben auch widersprüchliche Medienberichte erklärt ...

Mir kommt das manchmal ein bisschen vor wie Quantenphysik: Je genauer man hinschaut, desto verschwommener wird das Bild. Und wenn die Bullen/Ermittler dieselben, ja, doppelt so viele Informationen haben wie wir, und aus diesem Wirrwarr ein stimmiges Narrativ konstruieren müssen ... herzlichen Dank. Da würde ich mich dann auch an die Wahrscheinlichkeitsrechnung halten: Wenn EIN Augenzeuge sagt, er hätte den LKW vor der Menschenmasse halten sehen, und zig andere erzählen, sie hätten "gesehen" (alles dehnbar, ne?), wie Leute überkarrt wurden ... was bau ich dann für eine "offizielle" Geschichte draus?

Das, wie gesagt, als einer meiner allgemeinen Gedanken: Wenn man etwas sehen will, sieht man auch was. Ein Beispiel ist für mich hoaxland (sorry, no offence) ... wenn du crisis actors sehen willst, siehst du auch welche - aber was ist mit der Mehrheit der anderen? Den berichteten Opfern, den Trauernden etc.? Den Aufwand, 84 Tote & 200-x Verletzte auf einer Promenade zu faken, die von zig unberechenbaren Augenzeugen bevölkert wird, machst du dir doch nicht - die knallst du doch lieber alle wirklich um und lässt dann wie gewohnt den "Täter" verschwinden ...

Aber du siehst: Im Gegensatz zu euch, die das schon länger machen, suche ich noch meine "Ermittlerlogik" - ich hoffe, ich halte euch da nicht zu sehr auf und stelle zu beknackte Fragen. Man muss den Blick als Noob erst für das Wesentliche schärfen. Vom reinen Lesen aller möglichen Ungereimtheiten zum selber Schlüsse ziehen und Fragen stellen/recherchieren/beantworten ist es schon ein Stück Weg. Ich denke, ich werde mich wohl wirklich an den FAQ machen, denn in meinem Kopf herrscht immer noch ein heilloses Durcheinander aus Videos/Bildern/Fakten und Argumentationssträngen, die die ganze Zeit miteinander diskutieren.

Aber ich sage immer wieder gern: Besser als Krimi lesen ...  Big Grin


RE: Anschlag(?) in Nizza: Lastwagen rast in Menschenmenge - snafu - 25.08.2016

Zu den "Trauernden" sei nochmal dieses Video hier verlinkt:

https://www.youtube.com/watch?v=YG5RaZRuTHs

Glücklicherweise endlich wieder online!
Big Grin


RE: Anschlag(?) in Nizza: Lastwagen rast in Menschenmenge - hoaxland - 26.08.2016

(25.08.2016, 05:18)query schrieb: Mein Kumpel ist Rettungssani und meinte zum Beispiel, da platzt erstmal nichts, wenn dich ein LKW umhaut …

Nächste Runde? Wer hat denn gesagt, dass es durch das Umfahren zu einem "Zerplatzen" kommt? Erstmal kann man es so pauschal gar nicht sagen, dass dies nicht möglich ist, da das natürlich sehr von der Aufprallgeschwindigkeit und der Form und Oberfläche des LKW abhängt. Also, bei entsprechend hoher Geschwindigkeit und einer Struktur, bei der die Kräfte nicht so flächig auf den Körper einwirken kann es sicher zu einem "Zerplatzen" des Körpers kommen. Was dann aber wohl eigentlich eher ein Zerreißen, bzw. Abscheren ist. Das würde dann zB. auf die zum Thema Nizza gerne gezeigten Bilder von Wildunfällen zutreffen. In dem hier vorliegenden Fall in Nizza ist dies natürlich nicht so - selbst, wenn man mal das Schneckentempo-Video beiseite lässt und die offizielle Story mit 60-90km/h zugrunde legt.
Wie schon mal gesagt, geht es beim "Zerplatzen" oder "Zerquetschen" eher um das, was passiert, wenn die Opfer UNTER den LKW kommen. Und was ich an der Front des LKW erwarten würde habe ich auch schon geschrieben.

Hast du dir denn inzwischen mal Material von echten Opfern von LKW-Unfällen angesehen? (bzw. mit hoher Wahrscheinlichkeit echten - bei dem ganzen Kram der online gestellt wird muss man ja auch immer mit Fakes rechnen). Dann könntest du ja mal selbst Vergleiche anstellen.


(25.08.2016, 16:30)query schrieb: Wenn man etwas sehen will, sieht man auch was. Ein Beispiel ist für mich hoaxland (sorry, no offence) ... wenn du crisis actors sehen willst, siehst du auch welche -
Ich "will" gar nichts sehen. Ich schaue mir lediglich das verfügbare Material an. Natürlich betrachtet man die Dinge anders, wenn man das schon eine Weile gemacht hat, aber das ist sicher keine Voreingenommenheit. Und was hätte ich denn davon mich selbst zu betrügen? Ich will dir sicher nichts verkaufen und deine Meinung musst du dir schon selbst bilden, das kann dir keiner abnehmen.
Und mal abgesehen davon, geht es ja nicht nur um ein paar Crisis Actors sondern um das Gesamtbild mit sehr vielen merkwürdigen Elementen, wie zB. einem m.E. offensichtlich gefakten LKW-Video (Konzert).
Und welches sind denn die Szenen, die du gesehen hast, die dich überzeugen, dass es real sein muss? Zeig sie doch mal. Oder betrifft das einfach alles?


(25.08.2016, 16:30)query schrieb: aber was ist mit der Mehrheit der anderen? Den berichteten Opfern, den Trauernden etc.? Den Aufwand, 84 Tote & 200-x Verletzte auf einer Promenade zu faken, die von zig unberechenbaren Augenzeugen bevölkert wird, machst du dir doch nicht - die knallst du doch lieber alle wirklich um und lässt dann wie gewohnt den "Täter" verschwinden ...

Wo sind denn die mittlerweile  85 Toten und 307 Verletzten? Hast du sie alle gesehen? Also ich nicht.  Ein paar Identitäten zu generieren sollte für einen Geheimdienst, bzw.  eine Regierung doch nun wirklich eine der leichteren Übungen sein.
Und das Thema "warum faken und nicht wirklich töten" kann man sicher nicht abschließend beantworten. Der "Aufwand", solch ein Szenario zu faken wird auch in normalen Übungen betrieben (die vermutlich nur aus diesem Grund überhaupt in dieser Form existieren). Es gibt ganze Firmen, die darauf spezialisiert sind (zB. Crisis Cast).
Ich denke, der Hauptpunkt ist die Kontrolle des Narrativs und evtl. die wesentlich niedrigere Hürde für Beteiligte, wenn diese wissen, dass niemand wirklich zu Schaden kommt. Und sollte die Sache doch mal irgendwann auffliegen, so hat man zwar die Welt verarscht, aber immerhin keine Menschen (direkt) getötet. Und was passiert, wenn solche Lügengeschichten auffliegen, haben wir ja zB. bei der Aufdeckung der Lügen gesehen, die zu den Golfkriegen geführt haben - genau... nichts. Und in den USA ist es ja seit ein paar Jahren durch die Wiedereinführung der "Propagandagesetze" (Smith-Mundt-Act) sogar quasi rechtlich abgesichert.
Und dann müsste man ja auch noch einen Täter finden, der das Ganze durchführt und zwar möglichst auch in der geplanten Form und bis zum Schluss.

Und das "wie gewohnt" hängt auch von der eigenen Betrachtung der vergangenen Ereignisse ab...  Wink


RE: Anschlag(?) in Nizza: Lastwagen rast in Menschenmenge - A.Hauß - 26.08.2016

"Nice" Scriptwriters Give Us a Hilarious Standup Comedy Routine"
Dieses Video ist ja ganz nett - aber steht es pars pro toto? Und was lässt sich aus Gesichtsausdrücken von Geschockten am Tag oder 2 Tage NACH einer bösen Nachricht mit Vorahnung von 5 Tagen Vorlauf herauslesen? Ich erwarte daa keine dauerheulerei mehr. Diese Überlegung erklärt nicht andere Unstimmigkeiten. Aber Gesichtsausdrücke als Beleg für hoax zu nehmen ist abenteuerlich.

"Wo sind denn die mittlerweile 85 Toten und 307 Verletzten? Hast du sie alle gesehen?"
Und Sie - Hoaxland? Haben Sie allen hinterher recherchiert?
Beginnen Sie doch einmal an der Berliner Schule mit den drei Ermordeten. Die haben Namen, Mitschüler, Wohnungen usw., und eben auch Familien - und Grabstätten.

Anders gesagt: aus der Tatsache, dass da oder dort etwas gefakt ist, dass crisis actors eingesetzt wurden, lässt sich keinesfalls schlussfolgern, es habe gewissermaßen "NICHTS" gegeben. Umgekehrt wird ein Schuh draus: REALE Szenerie, REALE Opfer, REALE Vorgänge erhalten durch crisis actors, lügende "Ermittler" und Mainstream-Medien den politischen spin, der gewünscht ist. Die Kontaminierung des Realen durch Schauspiel ist das verbindende Element all der Terrortaten der letzten Jahre.

Und deshalb sind querys Fragen berechtigt und mahnen zur Vorsicht.