geomatiko
Anschlag(?) in Nizza: Lastwagen rast in Menschenmenge - Druckversion

+- geomatiko (https://geomatiko.eu/forum)
+-- Forum: Terror, Krieg und Falsche Flaggen (https://geomatiko.eu/forum/forumdisplay.php?fid=14)
+--- Forum: Die nächste 'false flag' (https://geomatiko.eu/forum/forumdisplay.php?fid=24)
+---- Forum: Nizza, LKW Anschlag (https://geomatiko.eu/forum/forumdisplay.php?fid=35)
+----- Forum: Diskussion (https://geomatiko.eu/forum/forumdisplay.php?fid=37)
+----- Thema: Anschlag(?) in Nizza: Lastwagen rast in Menschenmenge (/showthread.php?tid=267)

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35


RE: Anschlag(?) in Nizza: Lastwagen rast in Menschenmenge - Rantanplan - 22.07.2016

(21.07.2016, 19:38)A.Hauß schrieb: 3. Stimmt jetzt die "Eislieferungs-Story" als Narrativ? Ist das "offiziell"?

Da ich mich in den vergangenen 2 Tagen intensiv um die Eis-Story gekümmert habe, fange ich mal mit diesem Punkt an - danke an @ A.Hauß, @Kaffeetrinker und die anderen, die so hartnäckig bei dieser Geschichte geblieben sind.

Für diejenigen, die das Ende nicht abwarten können: Antwort auf Frage 3 ist "Nein" (das heißt aber nicht unbedingt, dass sie nicht stimmt).
 
Die Eis-Story hat zwei voneinander unterschiedliche Aspekte, die durchaus im Zusammenhang miteinander stehen können - oder sich sogar bedingen.
 
1. "Der LKW parkte mindestens 9 Stunden auf der Promenade des Anglais und wurde (mehrfach) von der Polizei kontrolliert. Der Fahrer gab an, Eis ausliefern zu müssen.“
 
Diese Geschichte habe ich ausschließlich in englischsprachigen Medien gefunden - die früheste, die ich finden konnte, stammt vom 15. Juli, 10:14 GMT (12:14 MESZ) aus der – Daily Mail (ich kann die Lacher bis hierher hören).
 
http://web.archive.org/web/20160715101650/http://www.dailymail.co.uk/news/article-3691629/I-delivering-ice-cream-Nice-terrorist-told-police-stopped-truck-hours-promenade-massacred-84.html
 
„The Nice terrorist had been parked on the street for nearly nine hours and even told police he was delivering ice cream before carrying out his deadly attack, according to reports.”
 
Eine weitere Quelle von diesem Tag (Uhrzeit habe ich nicht) ist M6 (Yahoo), auf die sich einige französischsprachige Medien beziehen.
 
Von einem Kühllaster ist hier in keinem Falle die Rede, das heißt ein Zusammenhang zwischen Kühllaster und Eislieferstory wird nirgends hergestellt, auch nicht in späteren Berichten.
 
 

2. „Es war ein 19 Tonnen Kühllaster“
 
Alle Medien, die ich gefunden habe (bis auf eine Ausnahme, dazu unten mehr) beziehen sich auf - Monsieur Molins (wieder brandet Gelächter auf) und seine Aussagen auf der Pressekonferenz am 15. Juli 17 Uhr (zu anderen merkwürdigen Aussagen während dieser Pressekonferenz schreibe ich an anderer Stelle). Francois Molins ist Generalstaatsanwalt in Paris.
 
Dort sagt er (wörtlich): "Le camion frigorifique avait été loué le 11 juillet. Il aurait dû être restitué le 13 juillet. Sur la promenade des Anglais, il a roulé entre les numéros 11 et 147."
 
Also sinngemäß: “Der Kühllaster wurde am 11. Juli angemietet und sollte am 13. Juli zurückgegeben werden. Auf der Promenade des Anglais rollte er zwischen den Hausnummern 11 und 147.“ (Die Reihenfolge war tatsächlich andersherum).
 
Auf diesen Kühllaster stürzten sich dann die Medien, da er ja "offiziell" war. Interessant ist, dass auch hier zwar gesagt wird, dass er vorher schon auf der Promenade des Anglais war, aber kein Wort vom Eisausliefern..
 
Nun zu der Ausnahme. Wie sagten meine Eltern immer, wenn ich etwas nicht wusste? „Sieh im Lexikon nach“. Daran erinnerte ich mich und nahm mir – nun kein Lexikon, aber Wikipedia zur Hand (und wieder tosendes Gelächter – ich weiß, Wikipedia ist kein Lexikon).
Die französische Seite über den Anschlag ist, wie vieles in Wikipedia, ein wüster Mix aus Behauptungen, Hörensagen und fragwürdigen Quellen. Und der Kühllaster taucht dort auch nicht auf – nicht mehr. Am 15. Juli um 13:03h (also 4 Stunden vor der Pressekonferenz des Herrn Molins) stellte jemand dort ein: „...et a loué deux jours avant l'attentat un camion frigorifique.“ (...und mietete zwei Tage vor dem Attentat einen Kühllaster). Als Quelle wird die 13h Ausgabe von France 2 genannt. Leider konnte ich mir dieses Video (noch) nicht ansehen, da es bei mir kein Flash gibt und meine anderen Wege versagten. Wenn das jemand auf einem anderen Videokanal findet, bin ich für einen Hinweis dankbar.
 
-

Also was haben wir? Leider wieder mal nur Medienberichte (Ihr wisst schon "QM/LP" - also Quatschmacher und Lügenpack).
Die „Engländer“ behaupten, dass es die Ausrede mit der Eislieferung gab, und der franz. Generalstaatsanwalt sagt, dass es ein Kühllaster war.
 
Dem unbedarften Betrachter mag nun nahe liegen, zu vermuten, dass Herr Molins von einem Kühllaster spricht, um die Ausrede mit der Eislieferung nicht allzu lächerlich wirken zu lassen. Allein: ein Blick auf den LKW genügt, um festzustellen, dass es kein Kühllaster war. Hier hätte es „Eistransporter“ auch getan.
 
Mir erscheint das ganze aber eher Ausdruck (Achtung VT) des grundsätzlichen Problems von Psy-Ops und False-Flags zu sein: irgendeiner pennt immer - oder er verquatscht sich.
Denkbar wäre z.B., dass die Eisliefer- und Kühllasterstory im Drehbuch stand – und aus irgendeinem Grunde eben kein Kühllaster (mehr) zur Verfügung stand. Vielleicht (Achtung Phantasterei) hat jemand vor Ort „mitgedacht“ und sich gesagt, okay, der Kühllaster ist Schrott, wir nehmen einen, der genau so schwer ist (brutto) – ohne zu ahnen, dass das „Kühl“ ein wesentlicher Aspekt des späteren Narrativs werden sollte (eben wegen der Eislieferung).

Die südfranzösischen Medien - auch die Ableger staatlicher Medien - sind schon seit Tagen dabei, auf die offizielle Version einzudreschen ("Das war kein Kühllaster!" oder "kein einziger LKW darf die Promenade des Anglais befahren, warum dieser und dann über mehrere Tage?"). Und da sich die Vorwürfe anfangs gegen die lokale Polizei richteten, arbeitet diese das wahrscheinlich auuf und so kommen jetzt die ganzen Geschichten (siehe Liberation-Artikel) hoch. Unterstützt wird das massiv von der lokalen Politprominenz (frei übersetzt aus dem Liberation-Artikel):
"Unmittelbar nach dem Anschlag hinterfragte Christian Estrosi [UDP], der ehemalige Bürgermeister von Nizza und derzeitige Leiter des Regionalrates [PACA], die Verantwortung derZentralregierung: 'Ich möchte verstehen, wie der LKW in der Lage war, in die Fußgängerzone zu gelangen?' Und seine Frage hört sich an, als würde er die Antwort schon kennen."

Bonmot am Rande: Die Region PACA (Provence-Alpes Maritimes-Cote d'Azur) war bis zur Verwaltungsreform per 1.1.2016 die nach dem Großraum Paris größte Region Frankreichs (die "Regionen" sind in Frankreich verwaltungstechnische Zusammenschlüsse jeweils mehrerer Departements) und eine der ersten Regionen, die sich offiziell als "zone hors TTIP" (Gebiet außerhalb von TTIP) erklärt haben. Aber das ist eine andere Geschichte.




Zu der Sperre schreibe ich später etwas (auch in anderem Zusammenhang), nur soviel vorweg:
 
Um das Zuständigkeitsgerangel in dem Liberation Artikel verstehen zu können, ist es wichtig, sich kurz mit der Polizeiorganisation in Frankreich zu beschäftigen:
 
Lokale Polizei ist im ländlichen Bereich die Gendarmerie, die, analog zur Guardia Civil in Spanien und den Carabinieri in Italien, dem Militär unterstellt ist, also dem Verteidigungsministerium und nur zusätzlich auch dem Innenministerium.
 
In Städten gibt es zumeist die Police Municipal, also die Gemeindepolizei, die nur örtliche Zuständigkeit hat und dem jeweiligen Bürgermeister unterstellt ist.
 
Die überregionale Polizeiorganisation ist die Police Nationale (Zentrale: Paris), die mehr und mehr nicht nur in Paris, sondern auch in anderen französischen Städten die maßgebliche Polizeibehörde wird, was aus der Police Municipal dann eine bessere Verkehrspolizei macht. Die Älteren unter uns erinnern sich sicher noch an „Kommissar Juve“ (Louis de Funes) aus Fantomas. Der war (ganz wichtig) bei der Surete, ja und die Surete heißt heute „Police Nationale“.
 
Wie im Liberation Artikel geschrieben, war die Police National im Laufe des Tages abgezogen worden, und die Verkehrsableitung (eine wirkliche Sperre war es ja nicht) nur noch von zwei lokalen Polizisten mit einem Fahrzeug beaufsichtigt wurde. Der nächste Angehörige der Police National war 370 Meter entfernt, und zwar: vor dem Hotel Westminster.
 


(21.07.2016, 19:38)A.Hauß schrieb: 1. WARUM nur ein einziges Auto? Das passt nicht zu Nationalfeiertag und ganz bestimmt nicht zum Ausnahmezustand.

... aber zu Südfrankreich. Die Großkopferten hatten sich zurückgezogen, und die örtliche Polizei konnte endlich wieder "Dienst nach Vorschrift" machen

http://c7.alamy.com/comp/BDPF1D/le-gendarme-de-saint-tropez-year-1964-director-jean-girault-louis-BDPF1D.jpg


RE: Anschlag(?) in Nizza: Lastwagen rast in Menschenmenge - lila - 22.07.2016

(22.07.2016, 00:04)Rantanplan schrieb: ... aber zu Südfrankreich. Die Großkopferten hatten sich zurückgezogen, und die örtliche Polizei konnte endlich wieder "Dienst nach Vorschrift" machen
LIHOP »Let it happen on purpose«?
Dazu ist den einzig echten und einzig wahren Menschen unserer E(kel)lite der "Clash of Civilizations" viel zu wichtig.


RE: Anschlag(?) in Nizza: Lastwagen rast in Menschenmenge - kaffeetrinker - 22.07.2016

Ich ahnte, irgendwann würde der Tag kommen, an dem sich rächen würde, in Schulzeiten Französisch abgewählt zu haben:

Zitat:C’était le cas notamment du point d’entrée du camion, avec une interdiction d’accès matérialisée par le positionnement de véhicules bloquant l’accès à la chaussée. Le camion a forcé le passage en montant sur le trottoir.

mit google-Übersetzer zu deutsch ist ein Graus - Englisch ist da besser:

Zitat:This was particularly true of truck entry point with an access ban materialized by the positioning of vehicles blocking access to the road. The truck forced their way uphill on the sidewalk.

Ok, ich verstehe soviel, dass zwar die Strasse gesperrt wurde, aber der LKW halt einfach über den Bürgersteig gefahren war.
Ist das soweit korrekt?

Falls ja, dann aber wo?

[Bild: 895426-image1ajpg.jpg?modified_at=1469043492&width=960]

Wie man sieht, standen hier links ja der Reihe nach Autos geparkt, da wird er wohl kaum hoch gefahren sein...dann doch eher vorher, weil...

[Bild: 895431-carte-de-nice-big.png?modified_at...&width=750]

Also schließe ich daraus, dass er schon gleich mal dort hinten um 22:33 auf den Bürgersteig gefahren war.

(übrigens: Schulamokläufer fangen gerne 9:33am an, die anderen offenbar bevorzugt 9:33pm... Idea -nur so nebenbei)

Zitat:Impossible de répondre. Selon nos informations, l’alerte sur la présence d’un camion fou sur la promenade des Anglais est donnée par un équipage de la police municipale aux alentours de 22 h 33. Ces agents, qui n’étaient pas affectés au dispositif de sécurité spécifique au 14 Juillet, sont en pleine intervention près du Centre universitaire méditerranéen quand ils aperçoivent un camion circuler à grande vitesse sur le trottoir de la promenade des Anglais. Lahouaiej Bouhlel a déjà commencé son carnage quelques centaines de mètres plus à l’ouest, près de la rue Lenval. Roulant à près de 90 km/h, il laisse derrière lui de très nombreuses victimes.

Zitat:Unable to respond. According to our information, warning about the presence of a mad truck on the Promenade des Anglais is given by a city police crew around 22 h 33. These officers, who were not assigned to specific security device to July 14, are in full working near the Mediterranean university Centre when they see a truck traveling at high speed on the pavement of the promenade des Anglais. Lahouaiej Bouhlel has already started his carnage a few hundred meters further west, near the Lenval Street. Running at nearly 90 km / h, he left behind many victims.

Zitat:When Lahouaiej Bouhlel bypasses the dam Gambetta riding on the sidewalk, continuing its carnage, the first men of the national police are placed in the heart of the pedestrian area, 370 meters to the east, near the hotel Westminster. Two cars parked in the direction of traffic on the side.

Zitat:The alert was given on the radio, but when municipal police officers positioned to receive the barrier Gambetta, the drunk driver is almost on them. They did not have time to make use of their 38 special type of revolver, a six shots caliber 9 mm, anyway ineffective against a 19 tons at full speed. "To curb the course of such a vehicle , colleagues have just been trying to shoot through a side window. But it must be fast and accurate. Our weapons do not allow to cross the windscreen or puncture the tires, "says Yves Bergerat, municipal police in Nice. It will take about ten seconds later the first shots at Sig Sauer 9-millimeter (15 shots) national policemen then posted outside the hotel Westminster and running towards the Negresco hotel, for the race truck begins to be impeded. She finished a few meters away in front of the palace of the Mediterranean.

[Bild: bersicht-gesamt-karte.jpg]

Hab ich alles richtig dargestellt?


RE: Anschlag(?) in Nizza: Lastwagen rast in Menschenmenge - A.Hauß - 22.07.2016

«Pour endiguer la course d’un tel véhicule, les collègues auraient seulement pu essayer de tirer à travers une vitre latérale. Mais il faut être rapide et précis. Nos armes ne permettent pas de traverser le pare-brise ou de crever les pneus», explique Yves Bergerat, policier municipal à Nice.
http://www.liberation.fr/france/2016/07/20/securite-a-nice-370-metres-de-questions_1467531

Eine sechschüssige Sig-Sauer 9mm könne die Windschutzscheibe und die Reifen eben nicht durchdringen, sagt der Polizeichef. Die Liberation betont mit breitem Grinsen die 9mm. Man müsse schnell und präzis sein. Was auf den Fotos ja auch zu sehen ist: präzis wird Phantomas, der Beifahrer, erschossen.

@Rantamplan
Sie haben sich viel Arbeit gemacht, um WAS zu sagen?
Ich durchblicke nicht so recht, worauf Sie hinaus wollen.


RE: Anschlag(?) in Nizza: Lastwagen rast in Menschenmenge - Rantanplan - 22.07.2016

(22.07.2016, 07:10)kaffeetrinker schrieb: mit google-Übersetzer zu deutsch ist ein Graus - Englisch ist da besser:

Ja der Goggel übersetzt Französisch - Deutsch als Französisch - Englisch und dann Englisch - Deutsch

Das kann nicht gehen Wink


(22.07.2016, 07:10)kaffeetrinker schrieb:
Zitat:This was particularly true of truck entry point with an access ban materialized by the positioning of vehicles blocking access to the road. The truck forced their way uphill on the sidewalk.

Ok, ich verstehe soviel, dass zwar die Strasse gesperrt wurde, aber der LKW halt einfach über den Bürgersteig gefahren war.
Ist das soweit korrekt?

Falls ja, dann aber wo?

Wie man sieht, standen hier links ja der Reihe nach Autos geparkt, da wird er wohl kaum hoch gefahren sein...dann doch eher vorher, weil...

Hey super, die Sperre wäre auch mein nächster Punkt gewesen, und ein Bild wie dieses hab ich die ganze Zeit schon gesucht Wink

Hier ein Bild, auf dem man die Situation noch besser erkennt

[Bild: 895427-img_1370-078-50jpg.jpg]


Das ist der Punkt, an dem die Promenade des Anglais für den Verkehr gesperrt wurde - Einmündung Boulevard Gambetta

[Bild: Gambetta002.jpg]


Die Promenade des Anglais ist eine der Hauptspangen in Ost-West-Richtung, z.B. liegt an ihrem westlichen Ende der Flughafen und wenn man nicht über die (mautpflichtige) Autobahn fahren möchte, der einzige Weg von dort nach Monaco.

Es ist eine 4 bis 6- spurige Hauptverkehrsstraße - und wir haben Juli, d.h. ALLE Franzosen und Belgier haben Urlaub und der Rest Europas auch - ja, auch Russland. Hunderttausende von (ortsunkundigen) Touristen tiummeln sich an der Côte d'Azur. Diejenigen Franzosen, die keinen Urlaub haben, haben zumindest einen Feiertag. Und da kommt einer, der die Straße einfach sperrt, und den Verkehr umleitet. Was passiert da zu einer typischen Touri-Uhrzeit gegen 22:30h? STAU.


Die Promenade des Anglais war aufgrund der Ableitung des Verkehrs vollgestopft mit Autos. Es sind also nicht nur die Autos, die parken, sondern hunderte von Autos, die stehen bzw. schleichen.

Jetzt haben wir also die Situation, dass (""=Medien- und/oder offizielles Narrativ) "der LKW in Höhe der Hausnummer 147 die Promenade des Anglais in Richtung Zentrum (Osten) befährt und irgendwann auf den Bürgersteig fährt." Klar, irgendwann ist alles dicht und dem Fahrer gehen die Nerven durch, er fährt einfach über den Bürgersteig (daran haben wir in ähnlicher Situation bestimmt alle schon einmal gedacht). Auf dem Bürgersteig sind aber Fußgänger, da fährt er "erst 2 Personen um, dann fährt er in eine Gruppe Menschen". "Die Absperrung am Boulevard Gambetta passiert er auf dem Bürgersteig".

Jetzt gibt es die Aussage der Bild-Reporterin Anna Kessler, die auf der Terrasse vor dem Hotel Negresco (das ist der dicke Bau direkt in Bildmitte der Übersicht oben) sitzt und folgendes sagt:

"Wir saßen mit rund 100 anderen Gästen auf der Terrasse des Restaurants La Rotonde, hatten von dort aus um 22 Uhr das 30 Minuten lange Feuerwerk und die große Militärparade angeschaut. Zwei Minuten später, wir hatten gerade unser Dessert aufgegessen, hörte ich plötzlich Schreie. Dann fuhr von rechts aus kommend ein großer weißer Lkw mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Zentrum. Mein Freund wunderte sich über die hohe Geschwindigkeit des Trucks, weil die Straße doch wegen der Parade eigentlich abgesperrt war. Hinter dem Lkw fuhren mehrere Polizeiwagen, ich hörte Schüsse."


Das ist ausgemachter Quatsch (Drehbuch?): Das Feuerwerk war für 20 Minuten angesetzt, eine Militärparade gab es in Nizza um 18.30h am Theatre de Verdure / Place Massena und nicht am Negresco (edit ganz sicher nicht), und von mehreren Polizeiwagen, die den LKW verfolgen, sehen wir auf dem Gutjahr Video nichts - und gerast ist der LKW dort auch nicht. Fakt ist: Die Dame war nicht dort - oder sie lügt.


Wie ich bereits vor einigen Tagen schrieb, scheint mir der kolportierte Narrativ bis zum Hotel Westminster (Gutjahr-Video) von den Tatsachen meilenweit abzuweichen. Ich glaube nunmehr nicht einmal mehr, dass der LKW sich an dem Abend überhaupt außerhalb der verkehrsberuhigten Zone aufgehalten hat.

In dem Gutjahr Video sehen wir nämlich noch etwas anderes:

[Bild: frame_0053.jpg]


Ja, wo kommt denn der LKW her? Es sieht ja fast so aus, als wenn er vom Bürgersteig herunterfahren würde...

Der LKW kann aber nicht bis zu diesem Punkt auf dem Bürgersteig gefahren sein, weil - wie auf dem Luftbild oben zu sehen ist - sich zwischen dem Negresco und dem Gutjahr-Hotel eines dieser weißen Gebilde befindet (ich weiß bis heute nicht, was die sollen). Er wäre also nachdem er die Sperre passiert hatte, in Höhe des Negresco wieder auf die Straße gefahren, um hinter dem Gebilde wieder den Fußweg zu befahren. Warum, wenn sich 200m vor ihm jede Menge (spätere) Opfer auf der Straße befinden?

Meine Phantasterei Version: Die Action startete überhaupt erst hinter (östlich) dem weißen Gebilde, Gutjahr sollte das Ende der angeblichen Amokfahrt filmen, das an der Einmündung Rue Meyerbeer direkt neben Gutjahrs Hotel ablaufen sollte (darum beschleunigt der LKW nach dem Verlassen des Bürgersteiges auch nicht weiter, sondern erst nach den Schüssen der Gemeindepolizisten).

An dieser Stelle fragt sich, welche Roille der Rollerfahrer spielte (die Aktion sieht nicht ungefährlich aus).

Interessant dazu die Aussagen des Rollerfahrers gestern in den Medien

http://www.spiegel.de/politik/ausland/nizza-anschlag-der-held-auf-dem-motorroller-a-1104128.html

Zitat:Um den 19-Tonner einzuholen, der Richtung Place Masséna fuhr, setzte Franck seine Frau ab, er musste einen Slalom fahren, quer durch Tote, Verletzte, fliehende Menschen. "Ich fuhr mit Vollgas. Ich war zu allem entschlossen."
"Der Lkw wechselte von der Fahrbahn auf den Bürgersteig und wieder zurück, pflügte alles um." Franck holt den Wagen ein: "Ich war wie weggetreten, gleichzeitig aber hellwach. Ich konnte mich an seiner linken Seite vorarbeiten und die Fahrerkabine erreichen." [...] Franck kommt zu Fall, macht zu Fuß weiter, erreicht die Fahrerkabine und hält sich am Türgriff fest. "Ich war auf den Stufen, auf Höhe des geöffneten Fensters. Ich habe mit aller Kraft mit meiner Linken auf ihn eingeschlagen, dabei bin ich eigentlich Rechtshänder. Schläge ins Gesicht. Er sagte nichts. Er zuckte nicht. Er hatte seine Waffe in der Hand. Aber die Pistole funktionierte nicht. Ich glaubte, er versuchte sie zu entsichern oder zu laden, was weiß ich. Er zielte auf mich, drückt ab, aber die Waffe funktionierte nicht." Schließlich schlägt der Bouhlel Franck mit dem Griff der Pistole auf den Kopf, er muss von dem Lastwagen ablassen.

Hä?! Auf dem Gutjahr Video ist deutlich zu sehen, dass er vom Roller springt, strauchelt, und beinahe vom LKW überrollt wird. Hat er das Video nicht gesehen? Oder warum erzählt er so einen Quatsch?

Ich stelle mir vor, ich bin Journalist beim Spiegel, dann hätte ich den Beitrag wenigstens mit Worten wie "er hat den Ablauf zwar stark überhöht dargestellt, aber sein Einsatz war trotzdem heldenhaft" enden lassen. Aber da Herr Simons in Paris sitzt, nur aus Agenturmeldungen und femden Medien abschreibt und sich das Gutjahr-Video auch nicht angesehen hat, kommt so etwas natürlich nicht.


RE: Anschlag(?) in Nizza: Lastwagen rast in Menschenmenge - Rundumblick - 22.07.2016

French Authorities to Destroy CCTV Videos of Nice Attack to “Keep “ISIS” from Winning”
I’m not exactly sure what this means but a reader sent me a link to a French publication, Le Figaro, which has an article about what appears to be an order demanding officials to erase all of the surveillance videos from the Nice attack which occurred on July 14th of this year.
They want officials to destroy not only the videos of the vehicle running through the crowd hitting all those pedestrians but apparently they want the earlier videos destroyed as well, the one showing what led up to the carnage. The preparation.
According to a quote from the article, this is the first time these specific French authorities have been asked to destroy evidence in an ongoing investigation.
The excuse they give for this dramatic and rather suspicious move is that they don’t want someone to leak any of the videos because “ISIS” might get a hold of them and use them for propaganda infomercials.
I have used Google Translate to come up with this very rough partial translation.
Continue reading →

"“Urgent legal requisition was sent to urban supervision center of Nice Wednesday, July 20 . The Paris evokes a desire to “avoid the uncontrolled dissemination of these images.”
Panic and misunderstanding for mayor of Nice. Wednesday at 11 am, the Anti-Terrorism Sub-Directorate ( SDAT ) sent to agents who manage video surveillance of the city requisition citing Articles 53 and L706-24 of the Code of Criminal Procedure and Article R642-1 of the Penal Code erasure asking them “complete” 24 hours of images from six cameras named , numbered , but also of all the scenes from the beginning of the attack that took place on the promenade des Anglais, on the night of July 14 .
“What to stunning state agents of urban supervision center of Nice. “This is the first time we are asked to destroy evidence , says a source close to the dossier. The center of CCTV and the city of Nice could be prosecuted for this and also the officers in charge of the device does not have jurisdiction to engage in such operations. ”
The demand is all the more astonishing that the SDAT sent since last Friday servers to recover the 30,000 hours of CCTV related events. A backup operation that will extend even several days. ” We do not know if giving a destruction order while we are in full backup is not going to curtain the whole system ,” is are we concerned in the case entourage.
Contacted by Le Figaro, the Paris prosecutor’s office confirmed the information and said: ” this was done in this case to prevent the uncontrolled and uncontrolled dissemination of these images.” Regarding the national police, it is recalled that ” the thousand cameras in Nice, 140 had interesting elements of the investigation . The police recovered 100% of videos of them. PJ and prosecutors have asked to delete pictures of these 140 cameras to prevent malicious use of the latter for the sake of the dignity of the victims and to prevent the resumption of these images by jihadist websites at propaganda purposes . ” Finally, at the chancery , it is specified that the application of an erasure “complete” is explained by the inability to make partial destruction of such equipment” La Figaro via Google Translate

I will tell you one thing though, I haven’t seen many cell phone videos of the attack. There are the few first ones we all saw, but I haven’t seen as many as I thought I would considering how many affluent people were there when the attack happened.
Of course, that same oddity presented itself in the wake of the Bataclan attack and the Pulse nightclub attack as well.
Now this. The official CCTV videos being deliberately destroyed rather than locked up and kept on record.

Very odd. Very odd indeed.

Allerdings sehr merkwürdig. Ausserdem haben sie Angst, dass jemand Überwachungsvideos leaken könnte

http://www.gearoidocolmain.org/en/french-government-orders-destruction-cctv-videos-nice-attacks/
Französische Regierung ordnet die Vernichtung aller CCTV-Videos beim Anschlag in Nizza an
von Gearoid O’Colmain. 21.07.2016 (Anm.d.Ü.: Hier nur die ersten drei Paragraphen, der Rest handelt u.a. vom Charlie Hebdo-Anschlag und dessen „foul play“)
Ein Bericht in der Tageszeitung Le Figaro vom 21.07. besagt, dass Frankreichs Anti-Terror-Behörde SDAT die örtliche Überwachungsbehörde in Nizza angewiesen hat, alle CCTV- Aufnahmen des Anschlags in Nizza (Tag der Bastille) vom 14. Juli 2016 zu vernichten.
SDAT bezieht sich auf Paragraphen der Strafprozessordnung und des Strafgesetzbuches. Behördenvertreter aus Nizza sagten dem Figaro, das sei das erste Mal, dass sie darum gebeten wurden, Beweismittel eines Tatorts zu vernichten – sie weisen darauf hin, das sei ungesetzlich.
Die Erklärung aus dem französischen Justizministerium lautet, man wolle keine „unkontrollierte“ und „nicht autorisierte“ Verbreitung der Bilder des Anschlags. Die Justizpolizei berichtete, dass sie im Besitz von 140 Videos sei, die „wichtige Untersuchungsdetails“ enthielten. Die französische Regierung behauptet, man wolle damit ISIS davon abhalten, in den Besitz von Anschlagsvideos zu gelangen um Propaganda zu betreiben. Ferner behautet sie, die Vernichtung der Beweise solle dem Schutz der Familien der Opfer dienen. Die Leserkommentare im Le Figaro sind voller Empörung und Abscheu aufgrund der Tatsache, dass die französische Regierung, anstelle einer Beweissicherung für eine gründliche, unabhängige Untersuchung sich stattdessen wie ein Hauptverdächtiger des Anschlags verhält – mit der Anordnung einer Vernichtung von wichtigen Beweisen.

Dok antwortet darauf:

"Die Anordnung ist an sich nachvollziehbar. Genauso wie die Zensur von YouTube-Videos. Selbstverständlich haben die Opfer, Angehörige und Anwesesende dort ein Recht darauf, nicht öffentlich vorgeführt zu werden.

Die komplette Löschung ist allerdings ein Unding. Genauso wie die komplette Löschung bei YouTube. Man muss die Bilder nachbearbeiten/verpixeln und dann dosiert veröffentlichen, um dem Informationsanspruch der Öffentlichkeit gerecht zu werden. Alles andere würde nicht nur krude Theorien befeuern, sondern auch der historischen Aufklärung zuwiderlaufen."


RE: Anschlag(?) in Nizza: Lastwagen rast in Menschenmenge - kaffeetrinker - 22.07.2016

Zitat:Dok antwortet darauf:

"Die Anordnung ist an sich nachvollziehbar. Genauso wie die Zensur von YouTube-Videos. Selbstverständlich haben die Opfer, Angehörige und Anwesesende dort ein Recht darauf, nicht öffentlich vorgeführt zu werden.

Die komplette Löschung ist allerdings ein Unding. Genauso wie die komplette Löschung bei YouTube. Man muss die Bilder nachbearbeiten/verpixeln und dann dosiert veröffentlichen, um dem Informationsanspruch der Öffentlichkeit gerecht zu werden. Alles andere würde nicht nur krude Theorien befeuern, sondern auch der historischen Aufklärung zuwiderlaufen."

Dieser Dok ist mir auch suspekt. Bezeichnet kritische Geister in seinen Kommentaren als "Horst"... Angry

Zitat:Man muss die Bilder nachbearbeiten/verpixeln

Der ist auch gut...ich kann die Lacher bis hierher hören...als wären diese Aufnahmen jemals Ultra-HDV-Aufnahmen gewesen, wo man jedes Detail
erkennen könne...die sind doch bereits verpixelt.

Das ist ja der Hammer. Diese Begründungen sind lächerlich und das stinkt zum Himmel.

Zitat:Ferner behautet sie, die Vernichtung der Beweise solle dem Schutz der Familien der Opfer dienen.


Das erinnert mich schon wieder an Winnenden, wo KEINE Obduktionen mit ähnlichem Nonsens begründet wurden.

Vorher konnte man die Opfer nicht schützen, jetzt will man die Familien der Opfer schützen.... Angry 

@rantanplan:

Danke für diese ausführliche Darlegung oben, jetzt leider wenig Zeit, werde später darauf eingehen.
Aus welcher Quelle kommt denn dein Überwachungsbild?

nur kurz zu meinen Ausführungen weiter oben:

Zitat:It will take about ten seconds later the first shots at Sig Sauer 9-millimeter (15 shots) national policemen then posted outside the hotel Westminster and running towards the Negresco hotel, for the race truck begins to be impeded. She finished a few meters away in front of the palace of the Mediterranean.

Diese Polizisten sollen also zunächst Richtung Negresco gerannt sein. Weit können Sie nicht gekommen sein, denn wie dargelegt, war die Vorwarnzeit und damit Reaktionszeit recht kurz. Ca. 45 sek. wenn der LKW schnell durchgefahren wäre, jedoch hatte er aus unerfindlichen Gründen abgebremst - möglicherweise wegen des Hindernisses in Form des massiven weißen Pavillions, um anschließend auf die Straße einzubiegen.
Hätte vielleicht mal noch gereicht, noch kurz die beiden Autos, die ja parallel zur Fahrbahn gestanden haben sollen, als Barriere in den Weg zu stellen...


RE: Anschlag(?) in Nizza: Lastwagen rast in Menschenmenge - Rundumblick - 22.07.2016

CCal
(22.07.2016, 18:44)kaffeetrinker schrieb:
Zitat:Dok antwortet darauf:

"Die Anordnung ist an sich nachvollziehbar. Genauso wie die Zensur von YouTube-Videos. Selbstverständlich haben die Opfer, Angehörige und Anwesesende dort ein Recht darauf, nicht öffentlich vorgeführt zu werden.

Die komplette Löschung ist allerdings ein Unding. Genauso wie die komplette Löschung bei YouTube. Man muss die Bilder nachbearbeiten/verpixeln und dann dosiert veröffentlichen, um dem Informationsanspruch der Öffentlichkeit gerecht zu werden. Alles andere würde nicht nur krude Theorien befeuern, sondern auch der historischen Aufklärung zuwiderlaufen."

Dieser Dok ist mir auch suspekt. Bezeichnet kritische Geister in seinen Kommentaren als "Horst"... Angry

Zitat:Man muss die Bilder nachbearbeiten/verpixeln

Der ist auch gut...ich kann die Lacher bis hierher hören...als wären diese Aufnahmen jemals Ultra-HDV-Aufnahmen gewesen, wo man jedes Detail
erkennen könne...die sind doch bereits verpixelt.

Das ist ja der Hammer. Diese Begründungen sind lächerlich und das stinkt zum Himmel.

Zitat:Ferner behautet sie, die Vernichtung der Beweise solle dem Schutz der Familien der Opfer dienen.


Das erinnert mich schon wieder an Winnenden, wo KEINE Obduktionen mit ähnlichem Nonsens begründet wurden.

Vorher konnte man die Opfer nicht schützen, jetzt will man die Familien der Opfer schützen.... Angry  

(kann man nichts machen, DOK ist der Chef der Propagandaschau und weisst seine "Kommentatoren" desöfteren zurecht - Hausrecht, nicht jedem schmeckt das, man macht sich am Ende nichts drauss, widerlegt wird er auch öfters ihn. er sieht das auch ein und alle sind froh, dass er ein solches Angebot zur Verfügung stellt)

"Vorher konnte man die Opfer nicht schützen, jetzt will man die Familien der Opfer schützen...."

siehe Begründung Orlando (zur Zurückhaltung der Videoaufnahmen und Bilder vom Pulse, sowie den 9/11 calls der Besucher und den Anrufen und "Bekenntnissen" von Mateen)


mit dem Persönlichkeitsrechten bei solchen Vorfällen kenn ich mich nicht so aus. Musste ich mal nachforschen


RE: Anschlag(?) in Nizza: Lastwagen rast in Menschenmenge - Rundumblick - 22.07.2016

Frankreich: Anti-Terroreinheit fordert Nizza auf, alle Kamera-Aufnahmen des LKW-Attentats zu löschen
Die Behörden von Nizza haben ein Schreiben der französischen Anti-Terrorpolizei erhalten, indem sie aufgefordert werden, alle Überwachungsvideos und anderes Filmmaterial vom LKW-Attentat am 14. Juli komplett zu löschen. Der Bürgermeister der Stadt hat die Forderung zunächst abgelehnt und die Staatsanwaltschaft...


RE: Anschlag(?) in Nizza: Lastwagen rast in Menschenmenge - lila - 23.07.2016

Vernichtung aller CCTV-Videos, weil die Bilder nicht mit dem Narrativ übereinstimmen.

Welche Persönlichkeitsrechte wenn der Bimbestrojaner gerade das System des Gastrechners zerschießt und die Handywanze selbsttätig WLAN und Blautatsch (Bluetooth) aktiviert?