geomatiko
Anschlag(?) in Nizza: Lastwagen rast in Menschenmenge - Druckversion

+- geomatiko (https://geomatiko.eu/forum)
+-- Forum: Terror, Krieg und Falsche Flaggen (https://geomatiko.eu/forum/forumdisplay.php?fid=14)
+--- Forum: Die nächste 'false flag' (https://geomatiko.eu/forum/forumdisplay.php?fid=24)
+---- Forum: Nizza, LKW Anschlag (https://geomatiko.eu/forum/forumdisplay.php?fid=35)
+----- Forum: Diskussion (https://geomatiko.eu/forum/forumdisplay.php?fid=37)
+----- Thema: Anschlag(?) in Nizza: Lastwagen rast in Menschenmenge (/showthread.php?tid=267)

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35


RE: Anschlag(?) in Nizza: Lastwagen rast in Menschenmenge - A.Hauß - 19.07.2016

[quote='Rantanplan' Vergesst doch mal bitte diese Eis-Geschichte. Mit Sicherheit hat irgendein Journalist die "Ähnlichkeit" zu dem A1-LKW festgestellt und gesagt "das war ein Kühllaster", der nächste dann "genau, und an der Sperre hat er erzählt, dass er Eis ausliefern möchte". Und so ist es dann z.B. im Spiegel gelandet (wo ich es zuerst gelesen hab).

Zur Sperre: wie ich bereits oben schrieb, ist eine Sperre in Südfrankreich etwas anderes als in Paris (oder Duisburg, Köln, Winnenden). Da wird ein Absperrgitter hingestellt mit einem Schild "Detour" drauf", daneben steht (bestenfalls) ein Gendarm mit Motorrad (in Städten alternativ ein Peugeot mit 2 Polizisten) und fertig ist die Absperrung.

Oben kam die Frage mit dem Mopedfahrer (Roller) - nachdem ja augenscheinlich bereits vor dem Gutjahr-Video Personen überfahren wurden und der LKW einfach weiterfuhr, hat sich einer der Zeugen halt auf seinen Roller geschwungen, um dem LKW-Fahrer den Hals umzudrehen/die Meinung zu sagen/ihn festzuhalten." Zitatende
------


Sorry - NEIN - da vergess ich gar nichts.
Was da "mit Sicherheit" passiert sei, ist essentiell für den gesamten Vorgang. Selbst in der herbeiphantasierten Version des "Hörensagens" ergibt sich  logisch die Frage, weshalb da die Story hineinkolportiert wird, wo es doch sowohl systemtechnisch einfach als auch logisch notwendig ist, nicht "generell", sondern exakt zu klrären, wer unter welchen Umständen den zugang des LKW zur Promenade zuließ. Und warum die reale geschichte durch die Geschichte vom Kühllaster mit Eis verdeckt wird - wr hat denn daran Interesse?

es ist wie bei 9/11: wer öffnete den Luftraum, wer setzte dort die Regeln außer Kraft?

So ist es auch mit der Sperre: "Da wird ein Absperrgitter hingestellt mit einem Schild "Detour" drauf", daneben steht (bestenfalls) ein Gendarm mit Motorrad (in Städten alternativ ein Peugeot mit 2 Polizisten)..." - ja selbst dann. Also selbst wenn man berücksichtigt, dass im AUSNAHMEZUSTANF auch in Nizza noch wenige tage zuvor bei der EM für die public viewings und auch an der Tour de France ganz andere  Aufgebote zu besichtigen waren, alo die frage steht, warum AUSGERECHNET am Nationalfeiertag die Polizeipräsenz derart radikal heruntergefahren worden sein soll (denn wir wissen es ja nicht, wie die Sperre aussah, und  schon das ist  höchst verdächtig!)
- also selbst dann steht doch noch immer die Frage: was machten denn der Motorradfahrer oder die "2 Polizisten", die an diese "detour"-Sperre hineinimaginiert werden? Machten sie nichts?
Schossen sie schon hinterher?
Warum FUHREN sie nicht hinterher?
Was machen sie denn sonst, wenn jemand eine Sperre durchbricht?
Haben sie kein Handy, um ALLE Polizisten dnach zu benachrichtigen, dass da ein LKW Amok fährt?

Normalerweise stehen an einer Sperre für Großveranstaltungen übrigens mehr Sicherheitskräfte, auch übrigens Sanitäter. Wie bei jedem Fussballspiel, jeder Demo, halt eben jedem Großevent. Aber am NATIONALfeiertag im AUSnahmezustand erst recht.

Hier wird uns mit der Eisliefergeschichte eine scheinbar logische Narrativvariante geliefert, die uns davon abhalten soll, nach der Sperre und der Normalität von Sperrenregeln zu fragen. Die Medien sind ja immer teil des Spiels - und trgen den Qurk aktiv mit..


"...hat sich einer der Zeugen halt auf seinen Roller geschwungen, um dem LKW-Fahrer den Hals umzudrehen"
Das passt aber nicht zu den Schüssen dieses "Zeugen", auf die Beifahrerkoje des LKW, die deutlich im Gutjahrvideo zu hören sind. Und nochmals: warum ist es denn nicht  das motorrd oder der  Phantasie-Peugeot aus der  Sperre?


Werter Rantamplan: wir phantasieren hier nicht um die Wette, sondern versuchen Sachverhalte zu klären, notfalls mit begründeten Arbeitshypothesen. Meine lust und Zeit, mich mit überbordenden Phantasien zur Erklärung des fragwürdigen Wesentlichen abzugeben, ist begrenzt.


RE: Anschlag(?) in Nizza: Lastwagen rast in Menschenmenge - Rundumblick - 19.07.2016

Were the Nice Attacks A False Flag Or A Lone Nut?

[Bild: freda-false-flag.jpg]

The recent truck attack in Nice, France was, from the outset, exploited by national governments and reported in a schizophrenic manner that, on one hand, declared the attacker a “weird” loner acting completely on his own by virtue of his many psychological problems while, on the other hand, a terrorist attack aimed at the allegedly democratic institutions of France and the Western world. Among the reports surrounding the attack, many alternative media outlets are suggesting that the attack was yet another false flag engineered or at least facilitated by Western intelligence agencies for the purposes of propaganda, psychic driving, and the establishment of the “new normal” of constant terror and fear.
So which is it?
Is the Nice attack a false flag, a terror attack, or the work of a lone nut in the midst of a psychotic break? At this point, there is not enough evidence to declare a position either way. However, there are some interesting points surrounding the attack that could signal a possible false flag and/or government sponsored terror attack. Because the mainstream outlets refuse to acknowledge the possibility of such an attack, it is incumbent upon us to mention and discuss them at least briefly so that all possibilities are on the table.
(...)
Was Bouhlel truly a disturbed individual who had a psychotic break brought on by the circumstances of his life? Or was he recruited by an intelligence agency at the Mosque, seeing a mentally ill potential patsy for another false flag event? Unfortunately, with Bouhlel dead, we will never know the answer to this question.
(...)
If so many other weapons turned out to be fakes, who would act as an accomplice in a terror attack, why would they provide Bouhlel with fake weapons? Why would a terrorist or a lone nut for that matter load a truck full of fake weapons before committing his attack? The first explanation that comes to mind for this would be that he was the target of a sting operation where he was told he was actually shipping weapons to a terrorist organization but where intelligence agencies did not want Bouhlel or the organization to actually receive them.There are still more interesting notes about Bouhlel.


interessant ist das hier:

Drills All Across France In The Months Leading Up To Attack In Nice

One hallmark of the false flag operation is the running of drills shortly before or during the actual attack. Many times, these drills will involve the actual sequence of events that takes place during the real life attack. These drills have been present on large-scale false flags such as 9/11 as well as smaller scale attacks like the Aurora shooting.
For instance, as Webster Tarpley documents in his book 9/11 Synthetic Terror: Made In USA, at least 46 drills were underway in the months leading up to 9/11 and on the morning of the attack. These 46 drills were all directly related to the events which took place on 9/11 in some way or other.[1] Likewise, the 7/7 bombings in London were running drills of exactly the same scenario that was occurring at exactly the same times and locations.
Although one reason may take precedence over the other depending on the nature and purpose of the operation drills are used by false flag operators for at least two reasons. One such purpose is the creation of intentional confusion if the drill is taking place during the actual attack. The other, more effective aspect, however, is using the drill as a cloak to plan the attack or even “go live” when it comes time to launch the event. Even more so, it gives the individuals who are involved in the planning of the event an element of cover, especially with the military/intelligence agency’s tight chain of command structure and need-to-know basis. If a loyal military officer or intelligence agent stumbles upon the planning of the attack, that individual can always be told that what he has witnessed is nothing more than the planning of a training exercise. This deniability continues all the way through to the actual “going live” of the drill. After the completion of the false flag attack, Coincidence Theory is used to explain away the tragic results.[1]
While no drills appear to have been taking place during the Nice attack, drills had been taking place all across France in the lead-up to it.
In early April of this year, French emergency services staged a “mock terror attack” ahead of Euro 2016 after the Paris and Brussels attacks and ahead of the Nice attack. The Daily Mail described the drills by writing:
Officials in France have staged a mock terrorist attack as the country prepares to host the European Championship this summer – and these pictures show what would happen if there is use of chemical weapons.
More than 2,000 people from the French emergency services took part in a fake chemical attack designed to give them the best possible training should the tournament by targeted.
Again, in late April 2016, French security forces undertook a drill that involved a simulated terrorist attack on the steps of the Cannes Film Festival. Deadline.com provided a summary of the drills. It reported:
French police used the steps of the Cannes Film Festival’s famed Palais on Thursday as the focal point of a security exercise that included a simulated terrorist attack. The planned event went down less than a month before the French Riviera town hosts the 69th edition of the festival.
France has been on high alert since the attacks in Paris in November killed 130, and the Brussels attacks last month. The country is also playing host to soccer’s European Championship this summer. The fest runs May 11-22, while Euro 2016 runs June 10-July 10 in Saint-Denis, Lens, Lyon, Lille, Paris, Bordeaux, Toulouse, Saint-Etienne, Marseille and Cannes neighbor Nice.
In the terror simulation Thursday, attackers scaled the Palais steps with police in pursuit attempting to secure the area and eliminate the threat (see footage below courtesy of AFP; click through to YouTube). Reuters reported that 200 volunteers took part in the exercise, which occurred right at the epicenter of Cannes’ glitzy and A-list-plus red carpets that go along with films’ world premiere screenings inside.
In early June, terror drills were conducted in Lyon, France where a terrorist attack and mass shooter were simulated. The Telegraph describes the drills:
French special forces swooped on Lyon in a mock terror training exercise ahead of the official start of Euro 2016.
The drill included a bomb attack followed by armed gunmen at the city’s fan zone where supporters will gather to watch matches live on a big screen.
Emergency responders took part in a mock terror training exercise as travelling fans were warned that tournament venues are potential targets for terrorist attacks.
Fears over fan zones have heightened in recent days after the Foreign Office warned Britons planning to travel that they must be “vigilant at all times”.
These drills did not take place in Nice nor did they simulate an individual driving a truck through a crowd but they are worthy of note and contextualization nonetheless. Whether these drills were preparation for a false flag attack, legitimate preparation by security forces who are unaware at the lower levels that their superiors are actually involved in the funding and spread of terrorism and jihadism across the globe or even whether they were mere attempts at acclimation for the general public is up for debate.
http://www.activistpost.com/2016/07/were-the-nice-attacks-a-false-flag-or-a-lone-nut.html


RE: Anschlag(?) in Nizza: Lastwagen rast in Menschenmenge - Rantanplan - 19.07.2016

(19.07.2016, 09:42)A.Hauß schrieb: Werter Rantamplan: wir phantasieren hier nicht um die Wette, sondern versuchen Sachverhalte zu klären, notfalls mit begründeten Arbeitshypothesen. Meine lust und Zeit, mich mit überbordenden Phantasien zur Erklärung des fragwürdigen Wesentlichen abzugeben, ist begrenzt.

Wenn ich mit meinen "Phantastereien" Deine Zeit und Lust zu sehr strapaziere, so tut mir das leid - wetteifern will ich schon gar nicht.

Um den vorliegenden Sachverhalt klären zu können, gibt es aber leider nur extrem dürftige Informationen - und zudem scheinbar genausoviel Desinformation. Ich für meinen Teil habe mir angewöhnt, alle offiziellen Medienberichte, Zeugenaussagen, Skizzen und Erklärversuche zunächst in Frage zu stellen und mich nicht an ihnen festzubeißen. Ob es eine Sperre gab, wie stark sie befestigt war, ob besetzt oder nicht, diese Fragen werden wir ohne nachprüfbare Fakten nicht klären können.

Was wir haben ist sehr dürftig, allein die Videos Gutjahr, Rockkonzert, sowie eine Handvoll Handyvideos (geschnitten oder nicht) vom endgültigen Standort des LKW.

Wir wissen nichts über die genaue Zeit, nicht warum der LKW bereits auf Höhe des Westminster (Gutjahr-Video) an der Front beschädigt war, und auch nicht, warum er dort nur noch Schrittgeschwindigkeit fuhr. (Übrigens sieht man, dass die Polizisten die Hände nach vorne halten und scheinbar schießen, und nicht der Moped-/Rollerfahrer).

Alle von den Medien oder Zeugen kolportierten "Informationen" ziehe ich zunächst einmal in Zweifel - interessant wird es für mich erst dann, wenn Zeugenaussagen vom offiziellen Narrativ abweichen (zum Beispiel bei Charlie Hebdo die Zeugenaussage, dass das Fahrzeug der Täter in Richtung Bastille gerast ist und mehrere rote Ampeln überfuhr).

Da dieses Wirrwarr aus Informationen, Desinformationen und mehr oder minder brauchbaren Fotos und/oder Videos nur ein sehr bruchstückhaftes Puzzle hinterlässt, bemühe ich meine Phantasie, um all dies unter einen Hut bzw. in eine logische Schlussfolge zu bringen. Anders wird es kaum gehen, insbesondere ist es zur weitestmöglichen Klärung des Sachverhaltes ebenso notwendig, eigene Theorien immer wieder zu hinterfragen und ggf. zu verändern oder über den Haufen zu werfen. In einer Gemeinschaft wie diesem Forum haben wir die Möglichkeit, Kreativität (Phantasie), Sachverstand, Recherche und Kombinationsgabe zu bündeln, und so einem Sachverhalt bestmöglich d.h. mit der größten Wahrscheinlichkeit nahe zu kommen.

Durch diese Vorgehensweise ist es beispielsweise in einem anderen Forum zum Thema Charlie Hebdo gelungen, einen sehr wahrscheinlichen Hergang des Todes von Ahmed Merabet (so er denn tatsächlich der tote Polizist war) zu kombinieren, der meilenweit vom offiziellen Narrativ abweicht.

Wenn ich in diesem Forum mit dieser Denke und meiner Vorgehensweise falsch bin, entschuldige ich mich dafür, und beschränke mich zukünftig auf die Beantwortung von offenen Fragen, falls mir diese möglich ist.

Noch einmal: ich möchte niemandes Zeit und Geduld strapazieren, wenn dies geschehen ist, bitte ich nochmals um Entschuldigung.


RE: Anschlag(?) in Nizza: Lastwagen rast in Menschenmenge - INP - 19.07.2016

Belle mal nicht rum Rantanplan, der Hausmeister wird dich schon wissen lassen wenn die Hausordnung nicht beachtet wurde.
Das ist ja keine Datingseite hier. Wink

INP


RE: Anschlag(?) in Nizza: Lastwagen rast in Menschenmenge - Rundumblick - 19.07.2016

Folgen von Nizza:

Ausnahmezustand soll ausgeweitet werden
Die französische Regierung will den Ausnahmezustand um drei weitere Monate verlängern. Einen entsprechenden Gesetzesentwurf hat Premierminister Valls im Kabinett vorgestellt. Auch die Sonderrechte für die Behörden sollen ausgeweitet werden.
Die französische Regierung hat die nach dem Anschlag von Nizza angekündigte Verlängerung des Ausnahmezustands auf den Weg gebracht. Das Kabinett beschloss, an der Maßnahme für weitere drei Monate festzuhalten. Man sei aber offen für die Forderung der konservativen Opposition, die eine Verlängerung um sechs Monate fordert, betonte Regierungssprecher Stéphane Le Foll.
Gleichzeitig sollen auch die Sonderrechte für die Behörden ausgeweitet werden: Künftig sollen Polizisten bei Hausdurchsuchungen unter Notstandsrecht auch Computer- und Telefondaten kopieren dürfen. Bisher ermöglicht der Ausnahmezustand unter anderem Ausgangssperren, Wohnungsdurchsuchungen ohne richterlichen Beschluss auch in der Nacht und Hausarrest für Menschen, die als Gefahr für die Sicherheit und öffentliche Ordnung angesehen werden.
Bereits drei Mal verlängert
Präsident François Hollande sagte nach Angaben des Sprechers, es werde im Rahmen des Rechtsstaats alles getan, um die Franzosen zu beschützen. Das Parlament muss der Verlängerung noch zustimmen.
link


RE: Anschlag(?) in Nizza: Lastwagen rast in Menschenmenge - kaffeetrinker - 19.07.2016

Zitat:Präsident François Hollande sagte nach Angaben des Sprechers, es werde im Rahmen des Rechtsstaats alles getan, um die Franzosen zu beschützen.

Das hat man ja nun gesehen, was da alles getan wurde im Ausnahmezustand - na wenn das schon alles war?

Zitat:nur ein sehr bruchstückhaftes Puzzle hinterlässt, bemühe ich meine Phantasie, um all dies unter einen Hut bzw. in eine logische Schlussfolge zu bringen.

@rantanplan:

Phantasie ist ja nun prinzipiell nicht verkehrt, jedoch nicht in dieser Phase, wo - wie du ja selbst schreibst -  ein bruchstückhaftes Puzzle vorliegt.
Da kannst du dir alles mögliche phantasieren, zudem noch basierend auf den Dingen, die du zu wissen glaubst, weil man möchte, dass DU sie weißt:

Du schreibst selbst:

Zitat:Ich für meinen Teil habe mir angewöhnt, alle offiziellen Medienberichte, Zeugenaussagen, Skizzen und Erklärversuche zunächst in Frage zu stellen

ist denn angewöhnt eigentlich richtig? Oder wolltest du da abgewöhnt schreiben?

Falls angewöhnt: dann wäre ja die EIS-Geschichte in Frage zu stellen, wie wir das hier tun.
Falls abgewöhnt: dann müsstest DU ja die Eis-Geschichte glauben, was du aber auch nicht zu tun scheinst.

Also was denn nun?

Ich bleibe dabei: Die EIS-Story von Nizza ist der schwarze Kampfanzug von Winnenden! Tongue



RE: Anschlag(?) in Nizza: Lastwagen rast in Menschenmenge - kaffeetrinker - 20.07.2016

Einfach ekelhaft:

Leute spucken auf die Stelle wo der Attentäter von Nizza angeblich erschossen wurde....

[Bild: A-passer-by-spits-on-a-pile-of-rubbish-d...killer.jpg]


RE: Anschlag(?) in Nizza: Lastwagen rast in Menschenmenge - Rantanplan - 20.07.2016

(19.07.2016, 22:49)kaffeetrinker schrieb: ist denn angewöhnt eigentlich richtig? Oder wolltest du da abgewöhnt schreiben?

Falls angewöhnt: dann wäre ja die EIS-Geschichte in Frage zu stellen, wie wir das hier tun.
Falls abgewöhnt: dann müsstest DU ja die Eis-Geschichte glauben, was du aber auch nicht zu tun scheinst.

Also was denn nun?

Ich bleibe dabei: Die EIS-Story von Nizza ist der schwarze Kampfanzug von Winnenden! Tongue


Okay, hier nun also mein "Eis-Outing"

Die Geschichte von dem Kühllaster, dessen Fahrer an der Sperre höflich fragt, ob er das Eis ausliefern dürfte, war für mich in der Sekunde, als ich sie las, schon gestorben, weil sie so hanebüchen ist. Mir war allerdings nicht klar, wieviele (deutsche) Medien immernoch den "Kühllaster" bemühen...

Insofern hatte ich mich etwas darüber geärgert, dass es doch den einen oder anderen (ansonsten) ernstzunehmenden Forumsteilnehmer gibt, der diese Geschichte immer wieder ausgräbt, zumal diese keine offizielle Version ist, sondern ausschließlich auf Agentur- und Medienberichten beruht (ich vermeide an dieser Stelle das böse Wort mit "L") - beim goggeln nach dem Kühllaster kam als erstes brandaktuell Bild.de hoch.

Offizielle Statements des Bürgermeisters von Nizza oder der Päfektur Alpes Maritimes gibt es übrigens nicht, da Paris die Ermittlungen an sich gezogen hat - damit dürfte wohl klar sein, welcher Hase hier wohin läuft...

Anders als bei den bisherigen Psy-Ops ist in Nizza das von uns Spürhunden auszuwertende Material seeehr dürftig (relativ klar ist die Phase Gutjahr-Video und Rockkonzert-Video, danach wird es dünn, und vorher gibt es nix). Dementsprechend groß ist vielleicht die Versuchung, Agentur- und Medienberichte für bare Münze zu nehmen.

Wie ich erst jüngst feststellte, ist außerdem der gesamte betreffende Abschnitt der Promenade des Anglais grundsätzlich für Fahrzeuge über 7,5 Tonnen 3,5 Tonnen (edit) gesperrt (damit stirbt auch die Geschichte, dass er mit dem LKW die Strecke ausgeforscht haben soll).
Kennste den schon: Da kommt ein Mann im 19-Tonner an die Polizeisperre auf einer für LKW gesperrten Straße und will in die (provisorische) Fußgängerzone fahren. Da das Eis zu schmelzen droht, weil es eben kein Kühllaster ist, lassen die Polizisten ihn passieren (nachdem sie ihm die Fronthaube demoliert haben).

Wie gesagt. es gibt hierzu keine offiziellen Stellungnahmen, sondern nur Vermutungen der Presse. (Wenn die Eismann-Geschichte offiziell wird, bin ich bei Dir mit "die EIS-Story von Nizza ist der schwarze Kampfanzug von Winnenden" - aber erst dann)

Fakt ist, dass der LKW bereits demoliert und in Schrittgeschwindigkeit vor dem Westminster (Gutjahr-Hotel) ankommt. Alles, was vorher passiert ist, kann nur Spekulation oder bewusste Desinformation sein.

Folgende Punkte bringen mich fast zwingend zu dem Schluss, dass das "Vorher" inszeniert war, und am Westminster Hotel enden sollte:

1. Keine, aber wirklich keine Fotos oder Videos von dem vorherigen Geschehen
2. Das einzige offizielle Video ist ausgerechnet an dieser Stelle entstanden
3. Der LKW scheint an der Einmündung anhalten zu wollen
4. Die Polizisten stehen zum Empfang bereit

Der Rollerfahrer und die Schüsse der Polzisten haben wahrscheinlich nicht im Drehbuch gestanden, und dann...

Achja, und Monsieur le President weiß sofort, dass es Terroooor ist (schon beim Bataclan gab es noch keine offiziellen Infos, aber sofort "Das war ein terroristischer Angriff, wir werden unser Engagement im Nahen Osten verstärken - und außerdem: Ausnahmezustand!")


RE: Anschlag(?) in Nizza: Lastwagen rast in Menschenmenge - kaffeetrinker - 20.07.2016

Jetzt hat auch Nizza seinen eigenen Igor Wolf - jeder Tatort braucht so einen Helden...

http://www.mirror.co.uk/news/world-news/frenchman-arrested-after-nice-terror-8438896

Zitat:The 26-year-old was dragged away in cuffs by police who believed he was linked to the killer, it's reported.

oder man hatte eine Erklärung gebraucht, wieso auf jenem Video jemand zu Boden gedrückt, geschlagen und dann weggeschleift wird...

Zitat:Identified by Nice Matin newspaper, the delivery man was on the Nice seafront between two beach clubs – Blue and Sporting – just after 10.30pm on Thursday.


[Bild: blue-sporting.png]

Zitat:Reacalling seeing Bouhlel’s lorry, Gwenael said: "He wasn’t there by accident. This guy was involved in a massacre. I put my skates on.


"The area behind the truck was a field of dead people, blood and flesh. I had to step over corpses in order to keep trying to get to him.

Zitat:As Bouhlel’s lorry slowed down, Gwenael managed to reach the truck, brandishing the knife.

"He’d just hit a group of people," said Gwenael. "It was carnage. He then accelerated again, and got ahead of me.

Wo? Vor dem Westminster?

Zitat:I then saw the extent of the damage. I wondered in a split second what I could do ... But it was too late, I had to catch up with him."

Fifty metres further up the road, Bouhlel stopped again.

Wo? Wieso?

then saw the extent of the damage = da wußte ich, der meine es ernscht...

Zitat:A second man grabbed hold of the driver’s door, forcing Bouhlel to try and deal with him.

It was then that Gwenael began punching Bouhlel through the window of the lorry.

Zitat:The killer replied with shots from his 7.65mm pistol, but all missed their target before the police then started shooting.

Gwenael still had his knife in his hand and knocked over a passer-by who risked being hit by a bullet.

Der schoss also dann mit seiner nicht-funktionsfähigen Waffenatrappe...?

Zitat:Other officers then arrested me, thinking I was linked to the killer," said Gwenael.
Gwenael was taken away for questioning, along with the other man who had pulled open the door.
They were released in the early hours of Friday.

Neues aus der propagandaschau:

https://propagandaschau.wordpress.com/2016/07/15/terror-oder-tragoedie-zweifel-an-den-ereignissen-in-nizza-draengen-sich-auf/

1. Ihr solltet euch dort den ZDF-Beitrag in guter Qualität runterladen. Link unter Gutjahr-Video.

von 3:36-3:48 - unbestätigte Angaben der Reporterin: Fahrer über Bürgersteig gefahren und mehrere Barrikaden umgefahren, aber vorher als Eislieferant ausgegeben...

Das erste würde die Beschädigungen der Front erklären...

2. Neuer Kommentar:

Zitat:Nur falls es jemand noch nicht mitbekommen haben sollte… es ist ja inzwischen auch der Grund für das Stoppen des LKW bekannt, er heißt Nader El Shafei…
Der Ägypter scheint der „Hero Character“ zu sein, der Carlos Arredondo von Nizza. Er hat nicht nur den LKW gestoppt, sondern auch das Video mit der „Schießerei“ aufgenommen. Beim „Independent“ hat er sogar mit dem Täter gekämpft, bis die Polizei ihn gebeten hat, doch bitte zur Seite zu treten, da jetzt geschossen würde. :-D
http://www.independent.co.uk/news/world/europe/nice-attack-hero-man-stopped-lorry-killer-from-continuing-by-jumping-into-trucks-cab-a7138466.html
Er musste seine Geschichte natürlich diverse Male erzählen, hier bei der NY Times hakt es hier und da noch etwas, aber insgesamt hat er seinen Text schon ganz gut drauf:
http://www.nytimes.com/video/world/europe/100000004533341/witness-details-gunmans-actions-in-nice.html
„The truck just has stopped in front of me, like one meter, one and a half meter maximum…“
„I saw a guy next to me, just a few meters… pulling out the girl who was stuck with the truck under, getting her from down the truck and she was almost not moving at all. And i kept waving to him: ‚Stop! Stop! There is people under your truck…“ (LOL)
oder hier
youtube.com/watch?v=AktiNHvVAgA
Er sagt, er sei bis zur Schießerei am LKW gewesen. Das hieße aber, dass noch länger geschossen wurde (früher begonnen) als im Video zu sehen ist, da er ja erstmal auf die andere Straßenseite kommen musste, von wo aus er gefilmt hat.
Der Augenzeuge Eric Ciotti aus der „Independent“-Story ist übrigens er hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%89ric_Ciotti
Zum Täter haben sie mittlerweile auch fast seine gesamte Lebensgeschichte veröffentlicht und sieh an, er war angeblich bisexuell und er war außerdem auch schon in psychatrischer Behandlung (vor 12 Jahren). Schon wieder mehrere Agenden zusammengeführt, bisher schon „islamistischer Terror“, LGBTQXYZ und psychische Störung. Mal sehen, wie es weitergeht…
http://www.telegraph.co.uk/news/2016/07/17/nice-terror-attack-police-vans-blocking-promenade-withdrawn-hour1/

Also zwei Igor Wölfe...

‚Stop! Stop! There is people under your truck…“ ist ja der Knaller - das hatte dann den Attentäter wohl zum Halten veranlasst?

Zitat:Bevor ich meine Analyse blogge, dachte ich mir, ich stelle gleich mal hier ein paar faszinierende Angaben zur Diskussion:
Um 22:44 twittert @yvnnick den Videoclip „flüchtender“ Leute: „jss dans nice y’a des mouvements de foule de mutant on sait pas pk“
Die Aufnahme entstand bei der Oper von Nizza in der Rue Saint-François de Paule, eine Parallstraße zum Quai des États-Unis, etwa 750 Meter und 10 Minuten Gehzeit vom Endpunkt des Showdowns Höhe Rue de Congrès entfernt.
[Bild: operadenice.png]

Um 22:48 twittert @harp_detectives den Videoclip „flüchtender“ Leute: „Mouvement de panique !! #Nice“
Die Aufnahme entstand vermutlich in der Brasserie L’Eden, 69 quai des États Unis,
etwa 850 Meter und 11 Gehminuten vom Endpunkt des Showdowns Höhe Rue de Congrès entfernt.
[Bild: 69quaidesetats.png]

Gegen 22:45, so @Gutjahr im Interview, sei das Feuerwerk zu Ende gewesen und die Leute feierten ausgelassen auf der Promenade, die für den Autoverkehr gesperrt war. Plötzlich, so der Journalist weiter, näherte sich ein weißer LKW in langsamer Fahrt.
Während BBC schreibt „The terror began a little after 22:30“, heißt es bei Spiegel und Standard „gegen 23 Uhr“ und bei L’OBS heißt es im Text „gegen 22:45“ in der Grafik lapidar „zwischen 22:30 und 23:00.
Irgendwie passen m. E. nach die Zeitangaben nicht zusammen, was natürlich viele Ursachen haben könnte. Schade, dass keiner mehr den Zeitstempel beim Filmen verwendet. Die Überwachungskameras würden natürlich Licht in das Dilemma bringen.
Ach ja, bevor ich vergesse, im zweiten Teil des Gutjahr-Clips, als er eine Aufnahme von der Straße machte, stehen drei Polizisten neben einem Polizeiauto und tun so, als ginge sie das Ganze nichts an, obwohl keine zehn Meter weiter Leute liegen. Das wäre dann ja wohl Unterlassung von Hilfeleistung, es sei denn …
[Bild: vlcsnap-2169-03-04-03h35m16s553.png]

Es sieht so aus als sei Gutjahrs Zeitangabe nicht korrekt, da wohl zuvor schon Panik ausgebrochen sein muss - zumal die flüchtenden Massen ja noch Zeit brauchten, um die angegebenen Orte zu erreichen, mindestens jedoch halb so lange wie der Fußweg normal dauert, da sie ja rannten...Der Terror sollte also ca. 22:35 angefangen haben.

Zitat:PFG Berlin bezeichnete mich auf Grund meiner Feststellungen als Idiot, hatte ich doch auf Widersprüche verwiesen und einen Nachweis zu dem „Erzählten“ gefordert Als Begründung verwies PFG Berlin auf Zeugenaussagen einer Berliner Schulklasse vor Ort , Zitat : “ Sie berichteten von toten Mitschülern und wie Menschen durch den Aufprall durch die Luft flogen“ etc. etc. Heute sind in unserer Tageszeitung folgende Aussagen einer dieser Schülerinnen, Anette Kuhn zu finden: „Ich hatte mir noch ein Wasser gekauft als plötzlich Menschen vorbeirannten. Dann hörte ich Schüsse. Wir liefen einfach mit, WUSSTEN ABER NICHT WAS LOS WAR. Wir haben dann im Hotel Aston erfahren was passiert war. Irgendjemand sagte was von Geiseln“ etc. Zu angeblich toten Mitschülern, kein Wort.. Die Schemen wiederholen sich immer wieder: Es wird was behauptet, dazu jedoch keinen eindeutigen Nachweis geliefert.

Zitat:Das Hotel Aston (La Scala) befindet sich in der Gegend, in der die Videos mit den Flüchtenden in der Einkaufsstraße aufgenommen wurden, rund 800m von der Stelle entfernt, wo der LKW zum Stehen gekommen ist.
Und hier sagt sie noch nicht einmal, sie habe Schüsse gehört, sondern, dass jemand „gunshots“ gerufen habe:
http://www.morgenpost.de/berlin/article207896477/Wie-eine-17-Jaehrige-aus-Berlin-das-Nizza-Attentat-erlebte.html
Hier noch ein Ausschnitt eines Fluchtvideos…
Wie kommt es eigentlich, dass gleichzeitig neun Berliner Schulen ihre Abifahrt nach Nizza machen? Gibt es da in Berlin eine übergeordnete Stelle, die sowas organisiert? War irgendwas Besonderes in Nizza?
Die DailyFail (HoaxOnline) hat auch mal wieder einen rausgehauen…
Ein Artikel zu „vermissten“ Personen in Nizza
http://www.dailymail.co.uk/news/article-3692074/Faces-missing-Friends-families-desperate-plea-children-feared-caught-Bastille-Day-truck-massacre.html
Und eine Reaktion darauf :-)

[Bild: 13715284_870900159721619_109205987_n.jpg...OA%3D%3D.2]



RE: Anschlag(?) in Nizza: Lastwagen rast in Menschenmenge - kaffeetrinker - 20.07.2016

http://www.morgenpost.de/berlin/article207896477/Wie-eine-17-Jaehrige-aus-Berlin-das-Nizza-Attentat-erlebte.html

Zitat:Wir waren zu viert unterwegs und standen während des Feuerwerks fast dort, wo der Truck kurz danach entlanggerast war. Es war eine total friedliche und schöne Atmosphäre. Um 22.30 Uhr, am Ende des Feuerwerks, sind wir los. Wir sollten um 23 Uhr im Hostel sein. In einer Seitenstraße der Promenade habe ich mir noch ein Wasser gekauft, als plötzlich Menschen vorbeirannten. Sie schrien, zuerst habe ich nicht verstanden was. Dann hörte ich: ,gunshots'. Wir liefen einfach mit, wussten aber überhaupt nicht, was los war.

Am Ende des Feuerwerks - aber war es wirklich zu Ende?

Laut diesem hoax-Video ist das Feuerwerk auch noch im Gange:
https://www.youtube.com/watch?v=ClvYlT4h3Dg

Und tatsächlich:

[Bild: FeuerwerkimGange.png]

Also stimmt mit den angegebenen Zeiten etwas nicht - oder der Anschlag fand WÄHREND des Feuerwerks statt.

Wir müssen bedenken, wie lange man dahin braucht...

Frage @rantanplan:

Wo ist dieser Ort? - das scheint weit vom Feuerwerk weg zu sein, da die Küstenstrasse eine DEUTLICHE Kurve macht.
Wo wurde eigentlich das Feuerwerk abgeschossen?